Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Business French: Lerne das DFP Französisch Zertifikat kennen

Von Alice, veröffentlicht am 20/10/2018 Blog > Sprachen > Französisch > DFP / DFA: Das Sprachzertifikat Französisch für den Beruf

Es gibt viele verschiedene Sprachzertifikate für die französische Sprache. Die drei bekanntesten sind DELF/DALF, TELC und DFP/DFA.

Alle diese drei Zertifikate richten sich nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen, dem GER.

Die Sprachkompetenz wird demnach in drei große und insgesamt sechs Niveaus eingeteilt:

  • A: Elementare Sprachverwendung (A1 und A2)
  • B: Selbstständige Sprachverwendung (B1 und B2)
  • C: Kompetente Sprachverwendung (C1 und C2)

Es geht darum, dass Sprachkenntnisse in verschiedene Niveaus eingeordnet werden können und damit vergleichbar gemacht werden.

Der GER dient als Orientierung und so kann man entweder selber oder durch eine Prüfung sein eigenes Sprachniveau bestimmen.

Der Vorteil bei einem Sprachzertifikat ist, dass man einen Nachweis für seine Sprachkenntnisse hat.

Bei Bewerbungen für Jobs oder auch an Universitäten wird eine solche Bescheinigung immer öfter verlangt.

Und Fremdsprachenkenntnisse werden in der heutigen Zeit immer wichtiger. Wenn Du Französisch sprichst ist das ein großer Vorteil bei der Bewerbung für einen Job.

Die französische Sprache ist eine der wichtigsten Handelssprachen der Welt. Neben Englisch ist Französisch in fast allen internationalen wirtschaftlichen und politischen Organisationen eine der offiziellen Verkehrssprachen.

Ganz zu schweigen von der großen Anzahl an Französischsprechern weltweit: 274 Millionen.

DELF/DALF und telc sind Zertifikate, die eher die allgemeinen Sprachkenntnisse prüfen.

Dahingegen ist der DFP/DFA eher für das Berufsleben geeignet und bietet Tests in verschiedenen Arbeitsbereichen an.

Nachfolgend erklären wir Dir alles Wichtige rund um dieses Französischzertifikat und wie Du Dich am besten darauf vorbereiten kannst.

Was ist das DFP/DFA Zertifikat für die französische Sprache?

Diese Sprachzertifikate wurden von der Französischen Industrie- und Handelskammer, der „Chambre de commerce et d’industrie de Paris Ile-de-France“ konzipiert.

Sie wurden 1958 ins Leben gerufen und im Jahr 2017 noch einmal überarbeitet.

Jedes Jahr absolvieren im Durchschnitt 6000 Prüflinge das DFP Diplom.

Die Abkürzung DFP bedeutet „Diplôme de Français Professionnel Affaires“.

Es wird die schriftliche und mündliche Sprachkompetenz in verschiedenen Arbeitsbereichen getestet.

Du bist im juristischen Bereich tätig und möchtest Dich in Frankreich bewerben? Es gibt eine spezielle Sprachprüfung für juristische Fachbegriffe in der französischen Sprache. | Quelle: Visualhunt

Dieses Zertifikat gibt es für diverse Bereiche, zum Beispiel:

  • DFP médical (B2): eignet sich für Menschen, die im medizinischen Bereich mit der französischen Sprache arbeiten müssen
  • DFP tourisme (B1): für Sprachkenntnisse im Tourismus, in der Gaststätten- und Hotelbranche
  • DFP juridique (B2): Sprachkenntnisse im juristischen Kontext
  • DFP scientifique et technique (B1): Französischkenntnisse im Bereich Technik und Wissenschaft
  • DFP secrétariat (B1, B2): Französischkenntnisse für administrative Tätigkeiten
  • DFP affaires (B2, C1, C2): hierbei werden Kenntnisse in Wirtschaftsfranzösisch geprüft

So kannst Du, je nachdem in welchem Berufsfeld Du arbeitest, Deinen passenden Sprachtest absolvieren.

Die Abkürzung DFA bedeutet „Diplôme de français des affaires“. Dieses Zertifikat testet speziell das Geschäftsfranzösisch.

Es wird in drei verschiedenen Niveaustufen angeboten: DFA1, DFA2 und DAFA. Beide Zertifikate umfassen die Niveaustufen A1 bis C2.

Für welche Zielgruppe ist dieser Französischtest geeignet?

Generell richtet sich dieser Test an Berufstätige, die in Frankreich oder im französischsprachigen Kontext arbeiten oder in Zukunft arbeiten wollen.

Du solltest schon Französischkenntnisse haben und nicht als blutiger Anfänger ein solches Diplom machen.

Idealerweise hast Du schon einmal auf oder mit der französischen Sprache gearbeitet. Ab dem 16. Lebensjahr darf man an einer DFP Prüfung teilnehmen.

Selbst wenn Du bereits sehr gut Französisch sprichst, ist das Wirtschaftsfranzösisch trotzdem noch einmal eine ganz andere Sache.

Wenn man einmal überlegt, wie viele wirtschaftliche Begriffe man schon auf Deutsch nicht kennt, dann wird einem schnell bewusst, dass es auf einer Fremdsprache noch wesentlicher schwieriger sein wird.

Du hast ein gutes Jobangebot in Frankreich? Damit Du Die richtigen Fachbegriffe kennst, solltest Du einen Sprachkurs machen. | Quelle: Pixabay

Business French ist wie eine eigene Sprache, die man wie eine neue Fremdsprache lernen muss. Es ist aber von Vorteil, wenn man schon Grundlagen im Französischen hat.

Diese Fachbegriffe lernt man nicht in der Schule im Französischunterricht. Um aber mit seinen Kollegen und Partnern kommunizieren und über wichtige berufliche Themen sprechen zu können, muss man Wirtschaftsfranzösisch lernen.

Egal in welchem Berufsfeld Du tätig bist, Du kannst mit DFP in fast jedem Bereich eine fachspezifische Französischprüfung machen. Denn jede Branche hat ihre eigenen Fachbegriffe.

Wenn Du also beispielsweise im Tourismus arbeitest und mit französischsprachigen Ländern zu tun hast, dann kannst Du das DFP Diplom im Bereich Tourismus ablegen.

Aber auch für politische Organisationen oder Ämter ist dieses Diplom eine gute Grundlage und ist oft sogar Voraussetzung bei der Bewerbung.

Wenn Du Dich gerne in Frankreich oder in einem französischsprachigen Land bewerben möchtest, dann ist dieses Zertifikat sehr wichtig für Dich!

Business Französisch: Wie kann man sich auf eine DFP Prüfung vorbereiten?

Manche Prüfungszentren bieten Vorbereitungskurse für das DFP Diplom an. Ansonsten kannst Du Dich aber auch sehr gut eigenständig auf die Prüfung vorbereiten, denn die französische Handelskammer bietet ein vielfältiges Übungsprogramm an.

Auf der Internetseite Français des affaires findet man für die verschiedenen Arbeitsbereiche jeweils Beispielklausuren. Es wird für jedes Niveau eine Probeklausur mit dazugehöriger Musterlösung bereitgestellt.

So kannst Du Dich durch die verschiedenen Tests arbeiten und herausfinden, welches Niveau am besten für Dich geeignet ist.

Des Weiteren gibt es auf dieser Seite offizielle Tutorien. Mit Hilfe dieser Videos kannst Du Dich ganz gezielt auf Deine Prüfung vorbereiten.

In diesen Videos wird vor allem der Aufbau und Ablauf einer DFP Prüfung dargestellt.

Eine Alternative ist die Vorbereitung mittels eines Handbuches, in dem ausführliche erklärt wird, wie die Prüfungen aufgebaut sind.

Dir wird dabei gezeigt, wie Du Dich am besten verhältst, damit Du während dem Test keine Zeit verlierst.

Ein weiteres Angebot ist die Prüfungsvorbereitung mit Hilfe von Audio-Dateien des französischen Radiosenders RFI – Radio France International.

Du möchtest Dein Hörverständnis trainieren? Wenn Du regelmäßig französisches Radio hörst, wirst Du große Fortschritte in allen Sprachkompetenzen machen. | Quelle: Pexels

Du kannst zwischen ganz unterschiedlichen Themenbereichen wählen und Dir dazu passende Beiträge anhören. Anschließend gibt es zu den Beiträgen eine passende Aufgabe, die Du lösen kannst.

Somit hast Du neben den Beispielklausuren und den Tutorien noch eine weitere Möglichkeit, Dich gut auf die DFP Prüfung vorzubereiten.

Und das war es noch nicht!

Die französische Handelskammer stellt auf ihrer Seite Français des affaires noch mehr Übungsmaterial zur Verfügung.

In Kooperation mit dem französischen Fernsehsender TV5 hat die französische Handelskammer unter anderem aus den Bereichen Politik, Kultur und Geographie Ausschnitte aus Fernsehsendungen von TV5 ausgewählt und dazu Aufgaben kreiert.

Du kannst Dir nun also echte Videos zu spannenden und aktuellen Themen ansehen und anschließend Aufgaben dazu lösen.

Es werden Dokumentationen, Interviews oder Gesprächsrunden gezeigt. So beschäftigst Du Dich auch mit relevanten und nicht völlig erfundenen Themen.

Auf diese Art und Weise verbesserst Du Dein Hörverständnis und gewöhnst Dich daran, auch schnellere Diskussionen mit mehreren Personen zu verstehen.

Des Weiteren gibt es ganz neu auch eine App, die Du Dir auf Dein Smartphone laden kannst: „Français 3.0“. Mit dieser App kannst Du sowohl Dein Französischniveau testen als auch Deine Französischkenntnisse erweitern.

Alle diese Angebote sind übrigens komplett kostenfrei!

Prüfungsablauf und -orte für das DFP Diplom

Der DFP Test ist in zwei Teile gegliedert: einen schriftlichen und einen mündlichen Teil.

Der erste Teil dauert je nach Niveau zwischen 45 Minuten und 2 Stunden. Hierbei werden das Leseverständnis, das Hörverständnis und der schriftliche Ausdruck abgeprüft.

Der zweite Teil dauert zwischen fünf und 15 Minuten und es werden Situationen vorgegeben, in denen man sich mündlich beweisen muss.

Alle Aufgaben sind praxisbezogen und sind aus dem Berufsalltag der jeweiligen Branche genommen. Diese Aufgaben entsprechen auch tatsächlich den Anforderungen eines Angestellten in dem jeweiligen Berufsfeld.

Wo kann man eine DFP Prüfung ablegen?

Du kannst Dein DFP Diplom sogar in Deutschland machen und musst dafür nicht extra nach Frankreich reisen.

Auf der Internetseite der Französischen Handelskammer kann man die teilnehmenden Prüfungszentren herausfinden.

In insgesamt 40 Ländern weltweit kann das Französischzertifikat abgelegt werden.

In Deutschland gibt es allein 55 ankerkannte Prüfungsstellen, an denen das DFP Diplom abgenommen wird.

Du kannst ganz einfach nachsehen, wo in Deiner Nähe ein solches Prüfungszentrum ist und Dich dort anmelden.

Du möchtest Dich für eine DFP Prüfung anmelden? Um dieses Zertifikat zu erhalten, musst Du Dich intensiv auf Aufbau und Inhalte der Prüfung vorbereiten. | Quelle: Pixabay

Plane jedoch genügend Vorbereitungszeit ein, damit Du ausreichend für den Test üben kannst. Es ist eine anspruchsvolle Prüfung.

Die Kosten für ein DFP Zertifikat liegen bei 135 bis 190 Euro.

Wie bereits gesagt, ist Französisch eine der wichtigsten Sprachen der Welt und wird in unzähligen Ländern weltweit gesprochen.

Mit einem DFP Zertifikat kannst Du Dich also nicht nur in Frankreich selber bewerben, sondern in vielen anderen spannenden Ländern.

Es wird Dir auf jeden Fall bei jeder Bewerbung einen Pluspunkt bringen, also auf geht’s, on y va !

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar