Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Welcher Französisch Sprachtest passt zu mir?

Von Alice, veröffentlicht am 21/10/2018 Blog > Sprachen > Französisch > Französisch Lernen: Alle Tests und Zertifikate im Überblick

Du kennst es vielleicht selber: Du hast in der Schule viele Jahre lang Französisch gelernt und warst auch gar nicht schlecht.

Wenn Du jetzt bei einer Bewerbung für die Universität oder einen Job Deine Französischkenntnisse angeben sollst, dann wird es schwierig.

Welches Sprachniveau hat man denn, wenn man am Gymnasium in Trier einen Grundkurs in Französisch mit einer zwei bestanden hat?

Und welches Niveau hat man eigentlich, wenn man an einem Gymnasium in Köln einen Grundkurs in Französisch auch mit einer zwei bestanden hat?

Hat man dann das gleiche Französischniveau? Nein, höchstwahrscheinlich nicht!

Denn das hängt doch stark von dem Französischlehrer, dem Unterricht, den Mitschülern, Auslandsaufenthalten usw. ab.

Genau aus diesem Grund gibt es Sprachzertifikate!

Denn dank dieser Zertifikate ist es sowohl für Dich als auch für Deine Universität oder Deinen Arbeitgeber sofort erkennbar, welches Sprachniveau Du hast.

Sprachkompetenzen werden so vergleichbar gemacht.

Egal auf welcher Schule, in welchem Land oder wie auch immer Du Französisch gelernt hast: Mit einem Sprachzertifikat hast Du einen international anerkannten Nachweis für Deine Sprachkenntnisse.

Die drei Sprachzertifikate für Französisch, die wir Dir gerne vorstellen möchten, sind das DELF/DALF Diplom, das TELC Zertifikat und das DFP/DFA Diplom.

Die drei Sprachzertifikate unterscheiden sich in ihrem Aufbau, in ihren Themenbereichen, in ihrer Zielgruppe und in ihrem Zweck.

Alle diese drei Zertifikate richten sich nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen, dem sogenannten GER.

Laut diesem gibt es insgesamt sechs Sprachniveaus:

  • A1 Anfänger
  • A2 Grundlegende Kenntnisse
  • B1 Fortgeschrittene Sprachverwendung
  • B2 Selbstständige Sprachverwendung
  • C1 Fachkundige Sprachkenntnisse
  • C2 Annähernd muttersprachliche Kenntnisse

Manche Universitäten oder auch Arbeitgeber verlangen bei der Bewerbung schon einen offiziellen Sprachnachweis. Abgesehen davon ist ein Sprachzertifikat ein großer Pluspunkt bei einer Bewerbung.

Eine Fremdsprache zu beherrschen ist in der heutigen Zeit ein großer Vorteil bei der Bewerbung um einen Studienplatz oder einen Job.

Mit der fortschreitenden Globalisierung werden Fremdsprachenkenntnisse eine immer wichtigere Kompetenz.

Französisch ist eine der wichtigsten Sprachen in unzähligen internationalen Organisationen und Unternehmen.

Französisch wird auf fünf Kontinenten gesprochen und ist mit 274 Millionen Menschen weltweit eine der meistgesprochenen Sprachen der Welt.

Wir stellen Dir im Folgenden alle drei Zertifikate vor – und wer weiß, vielleicht ist ja ein passendes für Dich dabei!

DELF und DALF: der Französischtest für Schüler

Für die französische Sprache gibt es den DELF bzw. DALF Test zur Einstufung der Französisch Sprachkenntnisse.

Das DELF und das DALF sind Zertifikate für die französische Sprache und werden vom französischen Ministerium für Bildung, Hochschulen und Forschung ausgestellt.

DELF steht als Abkürzung für „Diplôme d’études en langue française“.

Hierbei gibt es noch einmal eine Unterteilung in:

  • DELF Scolaire für SchülerInnen weiterführender Schulen
  • DELF /DALF Tout Public für Erwachsene und Studenten
  • DELF Junior für Schüler, deren Schule keine DELF-Prüfungen anbietet
  • DELF Prim für GrundschülerInnen
  • DELF Pro für Personen, die Französisch in der Berufswelt benötigen

DALF steht für „Diplôme approfondi de langue française“.

DELF umfasst die Niveaus von A1 bis B2, DALF die Stufen C1 und C2.

Sprachzertifikate für Schüler Mit einem DELF-Diplom kannst Du Dich an französischen Universitäten bewerben. | Quelle: Pixabay

Zielgruppe: Das DELF- bzw. DALF-Zertifikat ist für jeden interessant, der die französische Sprache erlernt. Der Test ist vor allem für Schüler und Schülerinnen geeignet.

Aufbau: Beide Tests, DELF und DALF sind in zwei Teile gegliedert: einen mündlichen und einen schriftlichen.

Im schriftlichen Teil werden das Textverständnis, das Hörverständnis sowie der schriftliche Ausdruck in verschiedenen Übungen überprüft.

Zur Überprüfung des Leseverstehens müssen die Teilnehmer Texte lesen und dazugehörige Fragen beantworten.

Das Hörverstehen wird mittels vorgespielter Audio-Dateien und passenden Fragen getestet.

Im mündlichen Teil wird das mündliche Ausdrucksvermögen des Prüflings getestet. Hierbei werden Dialoge in bestimmten Situationen nachgestellt oder man muss seine Meinung zu einem Thema abgeben.

Testdauer: Die Tests dauern zwischen anderthalb und vier Stunden, je nach Sprachniveau.

Kosten: Die Gebühren für ein DELF/DALF Diplom liegen bei Niveau A1 zwischen 50 und 60€, bei Niveau C2 zwischen 129 und 170€. Schüler und Studenten erhalten Rabatte.

Vorbereitung: Zur Vorbereitung eines solchen Sprachtests empfiehlt es sich einen Kurs zu belegen. Manche Schule bieten Vorbereitungskurse oder AGs an.

Am besten ist es natürlich, einen Sprachkurs in Frankreich oder in einem anderen französischsprachigen Land zu machen. So machst Du die größten Fortschritte.

Prüfungszentren: In Deutschland gibt es insgesamt 21 Prüfungszentren, die die beiden Diplome DELF und DALF an fünf Terminen im Jahr abnehmen.

Wenn Du in Frankreich studieren oder ein Auslandssemester machen möchtest, dann verlangen manche Universitäten sogar ein solches Zertifikat.

TELC: das europäische Sprachzertifikat

Telc bietet Sprachtests, Weiterbildungen und Lehrmaterialien an und gehört damit zu den bekanntesten Anbietern weltweit.

Telc bietet Tests in zehn verschiedenen Sprachen an.

Französisch als Weltsprache Wenn Du Französisch sprichst, kannst Du Dich in vielen Ländern weltweit verständigen. | Quelle: Pexels

Die Abkürzung telc bedeutet „The European Language Certificates“.

Zielgruppe: Es gibt verschiedene telc-Prüfungen für unterschiedliche Zielgruppen.

  • telc Juniorprüfung: für Schülerinnen und Schüler im Alter von ungefähr zehn Jahren
  • telc Schülerprüfung: für Kinder ab 12 Jahren geeignet
  • telc Prüfung für Studierende: für Bewerbungen an Hochschulen und Universitäten
  • allgemeinsprachliche telc Prüfungen: für Menschen, die aus beruflichen oder privaten Gründen gerne ihre Sprachkenntnisse testen lassen möchten
  • berufsbezogene telc Prüfung: Nachweis für Sprachkenntnissen in einem bestimmten Berufsfeld

Außerdem gibt es telc Prüfungen, die auf einen bestimmten Arbeitsbereich abgestimmt sind. Du kannst also ein Sprachzertifikat in Deiner Branche ablegen, zum Beispiel Gastronomie, Tourismus oder Medizin.

Auf der Internetseite kannst Du Deine Sprache, Dein Level und Deine Zielgruppe auswählen. Anschließend werden Dir die vorhandenen Tests angezeigt.

Aufbau: Ein telc Test prüft die vier Grundkompetenzen einer Sprache ab: Lesen, Hören, Sprechen und Schreiben.

Der Test an sich besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Der schriftliche Teil setzt sich wiederum aus vier Teilen zusammen: Wortschatz und Grammatik, Hörverstehen, Leseverstehen und schriftlicher Ausdruck.

Im mündlichen Teil werden Dir Fragen zu unterschiedlichen Themen gestellt und es kommt hierbei darauf an, dass Du fähig bist, eine Konversation auf Französisch zu halten.

Testdauer: Ein Test dauert meist zwischen 60 Minuten und zweieinhalb Stunden.

Kosten: Eine telc Prüfung kostet zwischen 130 und 230 Euro.

Vorbereitung: Du kannst Dich auf eine telc Prüfung entweder alleine oder mit Hilfe eines Kurses vorbereiten.

Die Internetseite stellt kostenlose Übungsmaterialien und Probetests zur Verfügung.

Zur intensiven Vorbereitung auf den telc Französisch Sprachtest kannst Du Dir Übungsbücher und CDs bestellen.

Kurse kannst Du beispielsweise bei der Volkshochschule, an der Universität oder im Institut Français besuchen.

Es gibt auch spezielle Sprachschulen, die Kurse zur Vorbereitung solcher Sprachtests anbieten. Besonders effektiv sind Sprachreisen in ein französischsprachiges Land. So kannst Du Deine neu erlernten Vokabeln direkt in der Realität anwenden.

Lernen, Lernen, Lernen! Auf ein Sprachzertifikat muss man sich gut vorbereiten. | Quelle: Pixabay

Prüfungszentren: Auf der Internetseite findest Du außerdem die teilnehmenden Prüfungszentren in ganz Deutschland.

Du kannst ganz einfach Deinen Wohnort eingeben und schon werden Dir die Prüfungszentren in Deiner Nähe angezeigt.

DFP/DFA: Business French

Diese Sprachzertifikate werden von der Französischen Industrie- und Handelskammer, der „Chambre de commerce et d’industrie de Paris Ile-de-France“ vergeben.

Die Abkürzung DFP bedeutet „Diplôme de Français Professionnel Affaires“.

Es wird die schriftliche und mündliche Sprachkompetenz in verschiedenen Arbeitsbereichen getestet.

Dieses Zertifikat gibt es unter anderem für folgende Berufsfelder:

  • DFP médical (B2): eignet sich für Menschen, die im medizinischen Bereich mit der französischen Sprache arbeiten müssen
  • DFP tourisme (B1): für Sprachkenntnisse im Tourismus und in der Gaststätten- und Hotelbranche
  • DFP juridique (B2): Sprachkenntnisse im juristischen Kontext
  • DFP scientifique et technique (B1): Französischkenntnisse im Bereich Technik und Wissenschaft
  • DFP secrétariat (B1, B2): Bescheinigung über Französischkenntnisse für administrative Tätigkeiten
  • DFP affaires (B2, C1, C2): hierbei werden Kenntnisse in Wirtschaftsfranzösisch geprüft

So kannst Du je nachdem in welchem Berufsfeld Du arbeitest Deinen passenden Sprachtest absolvieren.

Die Abkürzung DFA bedeutet „Diplôme de français des affaires“. Dieses Zertifikat testet speziell das Geschäftsfranzösisch.

Beide Zertifikate umfassen die Niveaustufen A1 bis C2.

Zielgruppe: Generell richtet sich dieser Test an Berufstätige, die in Frankreich oder im französischsprachigen Kontext arbeiten oder in Zukunft arbeiten wollen.

Selbst wenn Du bereits sehr gut Französisch sprichst, ist das Wirtschaftsfranzösisch trotzdem noch einmal eine ganz andere Sache.

Egal in welchem Berufsfeld Du tätig bist, Du kannst eine fachspezifische Französischprüfung machen.

Aber auch für politische Organisationen oder Ämter ist dieses Diplom eine gute Grundlage.

Wenn Du Dich gerne in Frankreich bewerben möchtest, dann ist dieses Zertifikat wichtig für Dich.

Aufbau: Auch der DFP Test ist in zwei Teile gegliedert: einen schriftlichen und einen mündlichen.

Im ersten Part werden das Lese- und das Hörverständnis und der schriftliche Ausdruck abgeprüft.

Im zweiten Teil wird der mündliche Ausdruck getestet.

Testdauer: Der DFP Test dauert ca. 2 Stunden und 45 Minuten.

Kosten: für ein DFP Zertifikat liegen bei 135 bis 190 Euro.

Globalisierung In internationalen Teams sind Fremdsprachenkenntnisse sehr wichtig. | Quelle: Pexels

Vorbereitung: Du kannst Dich aber dank der vielseitigen Übungsmaterialien der Französischen Handelskammer auch eigenständig auf den Test vorbereiten:

  • Probeklausuren: in verschiedenen Niveaus samt Musterlösung
  • Tutorien: Videos, in denen Aufbau und Ablauf der Prüfung erklärt werden
  • Handbuch: Tipps und Tricks für die Prüfung
  • Audio-Dateien: Ausschnitte aus dem Programm des Radiosenders RFI – Radio France International mit passenden Aufgaben
  • Videoclips: Sequenzen aus Fernsehberichten zu unterschiedlichen aktuellen Themen
  • Smartphone-App: Français 3.0

Prüfungszentren: In Deutschland gibt es 55 ankerkannte Prüfungsstellen. Diese findest Du auf der Internetseite der Französischen Handelskammer.

Jetzt hast Du einen guten Überblick über die verschiedenen Sprachzertifikate, die es für die französische Sprache gibt.

Informiere Dich einmal darüber, was es an Deiner Schule, Universität oder in Deiner Stadt für Angebote gibt. Vielleicht kannst Du ja einen Vorbereitungskurs belegen und dann eines der Zertifikate machen.

Mit einem Französischzertifikat kannst Du Dich also nicht nur in Frankreich selber bewerben, sondern in vielen anderen spannenden Ländern.

Es wird Dir auf jeden Fall bei jeder Bewerbung einen Vorteil bringen und Dich gegenüber anderen Bewerbern abheben.

Also auf geht’s! On y va 😉 

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar