Zwar verfolgt die Franzosen der Ruf, eher faul in Sachen Fremdsprachen-Lernen zu sein – die französische Sprache wird dafür nicht nur in Frankreich selbst, sondern überall auf der Welt als Sprache der Liebe bezeichnet und rettet somit die Ehre unseres Nachbarlandes.

Die Alliance Française, also die Organisation zur Verbreitung der französischen Sprache im Ausland, kann es nur bestätigen: Das Interesse für die französische Sprache wächst stetig, auch wenn mancherorts in deutschen Schulen andere Sprachen immer beliebter werden!

Ob Schulunterricht, Privatkurse oder Blogs, für Schüler und Studenten aus aller Welt, die Französisch als Fremdsprache lernen, gibt es unzählige Angebote, die Unterstützung versprechen.

Eines der derzeit beliebtesten Hilfsmittel ist der neue beste Freund des Menschen. Und nein, hier ist nicht die Rede von Deinem treuen Hund ... Sondern vielmehr von Deinem Smartphone!

Smartphones sind aus unserem Alltag inzwischen nicht mehr wegzudenken.

Für diese im wahrsten Sinne des Wortes „intelligenten Telefone“ gibt es auch viele Apps zum Französisch Lernen auf spielerisch-didaktische Weise (also Lernspiele), und zwar für alle Betriebssysteme (Android, iOS, Mac und Windows).

Sie machen Dich fit in Sachen französische Rechtschreibung, Aussprache sowie Hör- und Leseverständnis.

Laut einer Umfrage des Forums Mobile Ecosystem Forum laden 17% der weltweiten Nutzer Apps mit Lerninhalten herunter.

So hast Du ­­– wenn Du bereit bist, Zeit, gelegentlich ein wenig Geld und natürlich Dein Smartphone in die Hand zu nehmen – Zugang zu einer ganzen Reihe an Inhalten und intensiven Französischübungen, um Französisch für Anfänger zu üben, Fortschritte zu machen und Deine Kenntnisse in der Sprache Voltaires zu perfektionieren.

Wenn Du eine Faible für die französische Kultur hast, Deinen schriftlichen oder mündlichen Ausdruck verbessern möchtest und Du ein wenig Zeit mitbringst, bist Du hier genau richtig!

Wir haben eine kleine Zusammenfassung der besten mobilen Apps und Tools zum gratis Französisch Lernen zusammengestellt, da wirst Du ganz schön Augen machen!

Apps für Französisch-Anfänger

Duolingo

Wer ans Sprachenlernen denkt, denkt meist auch an Duolingo. Die App ist eine der bekanntesten auf dem Markt und unter anderem deshalb so beliebt, weil alle Inhalte uneingeschränkt kostenlos zur Verfügung stehen. Man muss dann zwar hinnehmen, dass man immer mal wieder ein Werbevideo eingespielt bekommt, aber das nimmt man gerne in Kauf (oder gönnt sich dann eben doch irgendwann die Pro-Version).

Du möchtest Französisch lernen?
Im Frankreichurlaub auf Französisch bestellen können – Sprachlern-Apps machen es möglich! | Quelle: Unsplash

Duolingo besticht durch einen einfachen, spielerischen Aufbau, bei dem man sich von Level zu Level weiterarbeitet. Dadurch, dass man die nächste Stufe jeweils erst freispielen muss, wird sichergestellt, dass man sich die nötige Zeit nimmt und nicht zu schnell nach vorne prescht.

Wenn man aber merkt, dass die Inhalte zu leicht sind, kann man jeweils "Schlüsseltests" machen und bei Bestehen gewisse Level überspringen. Auch zu Beginn eines Sprachkurses kann man jeweils eine Art Einstufungstest machen, sodass man gleich etwas weiter unten einsteigen und die ganz leichten Passagen überspringen kann.

In der Duolingo-Applikation gibt es Lektionen zu verschiedenen Themenbereichen zu absolvieren, manchmal liegt dabei der Fokus auf Wortfeldern (z.B. Essen, Tiere, Familie usw.), manchmal auf der Grammatik (z.B. Zeitformen, Subjonctif usw.). Allerdings wird nicht wirklich etwas systematisch erklärt, es läuft ganz nach dem Motto learning by doing.

Übrigens: Neben den Sprachen Englisch, Spanisch und Italienisch ist Französisch einer der Sprachkurse auf Duolingo, die mit Deutsch als Ausgangssprache verfügbar sind. Andere Sprachen (z.B. Schwedisch, Japanisch, Griechisch uvm.) sind nur wählbar, wenn man kein Problem damit hat, Englisch als Trägersprache zu nutzen.

Mosalingua

Eine weitere beliebte Applikation zum Sprachenlernen ist Mosalingua. Sie ist für Android und iOS sowie PC/Mac verfügbar.

Die Methodik von Mosalingua basiert auf wissenschaftlichen Studien. Im Fokus bei Mosalingua steht die Idee, sich Vokabeln jeweils über eine bestimmte Zeitspanne hinweg einzuprägen, sodass man sie sich wirklich richtig merken kann.

Als Nutzer(in) von Mosalingua entscheidet man selbst, wie viel Zeit man täglich fürs Französischlernen aufwenden will. Außerdem kann man auch selbst entscheiden, welchen Themengebieten man sich vorrangig widmen möchte. Vielleicht hat man ja einen bestimmten Anlass auf den man hinarbeitet (z.B. Frankreichurlaub) und möchte sich entsprechend das passende Vokabular (fürs Hotel, Restaurant usw.) erarbeiten?

Die Basisversion von Mosalingua kostet nichts, wenn man aber Zugriff auf alle Lektionen, Übungen, Vokabeln usw. möchte, muss man auf die kostenpflichtige Vollversion upgraden.

Babbel

Auch Babbel ist einer der ganz großen Namen in der Welt der Sprachlern-Applikationen. Auch hier ist es so, dass die Basisversion kostenlos ist, voller Zugriff auf alle Inhalte aber kostet. Dabei gibt es verschiedene Abomodelle, die es zu vergleichen gilt. Wie bei den meisten Anwendungen gilt: Je länger man sich verpflichtet, desto günstiger wird der monatliche Preis.

Überleg Dir also vorher, ob Du nur kurzfristig vor den nächsten Frankreichferien Dein Schulfranzösisch online etwas aufpolieren möchtest, oder ob es Dir darum geht, längerfristig die Sprache Molières zu lernen und zu üben. Im letzten Fall kannst Du von attraktiven Angeboten profitieren.

Von der Gestaltung her ist Babbel recht ansprechend gemacht, die Lektionen enthalten viele Fotos, Videos und Audios. Man kann als Anfänger/-in einsteigen oder zu Beginn angeben, dass man schon fortgeschritten ist, um die ganz leichten Übungen zu überspringen.

Warum sollte ich Französisch lernen mit App?
Heutzutage gibt es viele Apps, mit denen man spielend leicht Französisch lernen kann. | Quelle: Unsplash

Nettes Plus: Bei Babbel wird man zu Beginn nach dem Alter gefragt, und die Inhalte werden entsprechend angepasst und sind somit altersgerecht.

Memrise

Memrise ist eine weitere Anwendung, mithilfe derer Du verschiedene Sprachen lernen kannst. Auch hier gibt es die Möglichkeit, am Anfang zu wählen, ob man blutiger Anfänger ist, oder schon ein wenig Vorkenntnisse hat und entsprechend bei einem höheren Level einsteigen möchte.

Die Grundversion ist wiederum kostenlos, wenn man vollen Zugang zu allen Inhalten möchte, muss man allerdings bezahlen. Dabei gibt es die Option, monatlich zu bezahlen, ein Jahresabo abzuschließen, oder man entscheidet sich gleich für die Vollversion auf Lebenszeit für einen einmaligen Preis.

Nach der Registrierung geht es auch gleich los. Zunächst wird einem ein kurzer Clip gezeigt, in dem ein Muttersprachler etwas auf Französisch sagt. Aus vier Antwortoptionen (in denen das Gesagte transkribiert ist) musst Du die richtige wählen. Anschließend wird einem die Übersetzung angezeigt.

Wählt man die falsche Antwort, leuchtet die richtige Option grün auf und es erscheint wiederum die Übersetzung. In der nächsten Etappe wird man noch mal nach einzelnen Vokabeln aus dem gehörten Satz gefragt. Dabei läuft eine Uhr ab, man muss also so schnell wie möglich antworten. Dafür erhält man dann Punkte.

Das Gute ist, dass man die Sätze und Wörter immer von Muttersprachlern vorgelesen bekommt, man kann sich also gleich in die richtige Aussprache einhören und läuft nicht Gefahr, gewisse Vokabeln im Kopf falsch auszusprechen.

Busuu

Eine weitere Sprachkurs-Applikation resp. -Plattform, die es zu erwähnen gilt, ist Busuu. Außer Englisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Türkisch, Polnisch, Russisch, Japanisch, Chinesisch und Arabisch kann hier auch das Französische erlernt werden.

Die Anwendung ist sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene mit Grundkenntnissen in der Sprache Voltaires geeignet. Man hat die Wahl aus leichteren (z.B. Familie, Freizeit oder Essen) oder schwierigeren Themengebieten (Politik, Natur uvm.). Gelernt wird mithilfe von virtuellen Karteikarten und Wortspielen sowie Dialogen (von Muttersprachlern gesprochen). Diese helfen dabei, die richtige Aussprache und Betonung zu verinnerlichen, sodass man das Französische nicht nur verstehen, sondern auch selbst richtig sprechen kann.

Insgesamt stehen über 1.000 von Sprachexperten erstellte Lektionen zur Verfügung. Weitere besondere Funktionen unterstützen das Lernen zusätzlich: z.B. der intelligente Vokabeltrainer, der künstliche Intelligenz verwendet und sich somit besonders gut an Deine individuellen Bedürfnisse anpasst.

Über die sog. Sprachlern-Community hat man als Premiummitglied weiterhin die Möglichkeit, seine schriftlichen Übungen und Hausaufgaben von Muttersprachlern korrigieren zu lassen! Das ist auf jeden Fall ein großes Plus, denn so lernt man aus erster Hand!

Bravolol

Gleich mal vorneweg: Die Applikation Bravolol ist nur auf Englisch verfügbar. Wenn Du also mit dieser Anwendung Französisch lernen willst, musst Du über ausreichend Englischkenntnisse verfügen, um die Übersetzungen und Anmerkungen zu verstehen. Das sollte gerade auf Anfängerniveau aber ja eigentlich keine allzu große Hürde darstellen.

Bravolol ist ziemlich einfach aufgebaut, und der Fokus liegt auf Wortschatz und nützlichen Ausdrücken (nicht unbedingt auf Grammatikregeln).

Man hat verschiedene Themengebiete zur Auswahl (viele gratis, manch andere nur in der kostenpflichtigen Version), aus denen man sich die einzelnen Sätze und Ausdrücke vorsprechen lassen kann. Die Aufnahmen sind alle von Muttersprachlern erstellt worden, und ein großer Vorteil ist hier, dass man diese durch drücken des Schnecken-/Schildkröten-Buttons auch langsamer abspielen lassen kann, sollte es einem Am Anfang zu schnell gehen.

Noch eine besondere Funktion dieser Anwendung: Es gibt eine Aufnahmefunktion. Man kann die Sätze also nachsprechen und sich dabei selbst aufnehmen, sodass man sich nochmal abhören und die eigene Aussprache überprüfen kann. Klingt es einigermaßen wie das Original oder muss ich noch etwas weiter üben?

Weiteres Plus: Die App funktioniert auch offline. Das ist praktisch, wenn man unterwegs oder im Urlaub lernen will und gerade kein WLAN oder ausreichenden Datenempfang hat. Diese Applikation ist also einfach gestrickt, bietet aber für den Einstieg viele praktische Vorteile.

*

Hier nochmal alle Anwendungen im Überblick:

 

 VorteileNachteile
DuolingoKomplett gratis, spielerische Aufbereitung mit Leveln und Punkten, Vergleich mit Freunden möglichGratisversion mit Werbevideos, so gut wie keine Erklärungen zur Grammatik
MosalinguaBekannt und gut ausgearbeitet, altersgerechte Inhalte, Einstieg auf verschiedenen Stufen möglichVoller Zugriff auf die Inhalte kostet etwas
BabbelAuch für PC/Mac als Anwendung erhältlich, Themengebiete frei wählbarVollversion kostet etwas
MemriseEinstieg auf verschiedenen Stufen frei wählbar, spielerische Aufbereitung, viele Audios/Videos, verschiedene Ausgangssprachen wählbarVollversion kostet etwas
BusuuFür verschiedene Stufen geeignet, in der Pro-Version Kontakt zu Muttersprachlern möglich, "intelligenter" VokabeltrainerPro-Version kostenpflichtig
BravololEinfache Anwendung, auch offline nutzbar, AufnahmefunktionRecht simpel gehalten, kein Fokus auf Grammatik

Französischkenntnisse verbessern: mit diesen Anwendungen klappt's

Projet Voltaire

82% der Personalvermittler legen großen Wert auf die Rechtschreibsicherheit der Bewerber.

Mit dieser Statistik wirbt das Projet Voltaire für sein Sprachzertifikat – ein französisches Äquivalent zum TOEIC®, TOEFL® oder IELTS® –, mit dem man seine Kompetenzen in Rechtschreibung, Grammatik (Konjugation, Zeitenfolge, Konkordanz usw.) und Leseverständnis in Französisch nachweisen kann.

Wie kann ich mein Französisch verbessern?
Du fühlst Dich unsicher in französischer Rechtschreibung? Apps können Abhilfe verschaffen. | Quelle: Pixabay

Um Dich bestmöglich auf dieses Zertifikat und die damit verbundene Prüfung vorzubereiten, hat das Projet Voltaire eine mobile App entwickelt, die es Dir ermöglicht zu lernen, zu üben und (sprachlich!) fit zu werden wie Silvester Stallone als Rocky Balboa oder Hillary Swank in Million Dollar Baby!

Diese App ist in allen mobilen App-Stores erhältlich und wird bereits von vielen Usern sehr geschätzt!

Wie eine spezialisierte Französisch-Schule überzeugt diese App mit einer speziellen Lernmethode, mit der man seine Sprachkenntnisse trainieren und auffrischen kann.

Damit kannst Du viele lange Wintersonntage verbringen und bei Tee und Plätzchen Adverbien, den Subjonctif und den Infinitiv büffeln. Ein Heißgetränk, etwas zu Knabbern und Rechtschreibtraining... Wer hätte gedacht, dass das so gut zusammenpasst?

Die Besonderheit dieser App liegt darin, dass sie sich automatisch den Wissenslücken der User und ihrem Lerntempo anpasst und so individuelle Fortschritte ermöglicht.

Mit dem Finger oder Smartphone-Stift musst Du zum Beispiel die Fehler in einem Satz erkennen und darauf klicken oder auf den Button „Keine Fehler vorhanden“ tippen, um zur nächsten Übung zu gelangen.

Das kann anfangs etwas beängstigend sein, ist aber unheimlich effektiv!

Die App des Projet Voltaire wird regelmäßig aktualisiert und verfügt über Übungen und Tests, die nach Schwierigkeitsgrad sortiert sind – so wirst Du Stück für Stück an die Grammatikregeln herangeführt.

Die App ist mittlerweile bei Version 10.0 angelangt und hat im App Store (iPhone) eine Bewertung von 4,1 von 5 Sternen (Durchschnitt aus 136 Bewertungen).

Das Projet Voltaire verfügt darüber hinaus über eine Webseite, mit der man Französisch lernen kann, und zwar genauso effektiv wie mit einer App ...

Orthofolie... verspricht Fortschritte in Orthographie!

Weiter geht’s mit Orthofolie, einer mobilen App zum Verbessern seiner Französischkenntnisse, die etwas für alle Diktatbegeisterten ist.

Warum ist Französisch lernen mit App praktisch?
Mit Sprachlern-Apps kannst Du überall Französisch lernen, auch im Bus! | Quelle: Unsplash

Die App ist funktional und verspricht gleichzeitig Spaß. Du kannst voll und ganz in die Sprache eintauchen und Deine Kenntnisse auf die Probe stellen, indem Du Dich Wissenstests (genauer gesagt Diktaten) unterziehst.

Die Aufgabe besteht schlicht und ergreifend darin, Diktate zu meistern, ohne dabei Fehler bei der Zeichensetzung, Rechtschreibung oder Zeitenfolge zu machen. Die perfekte Gelegenheit, um es ein für allemal den ungeliebten Lehrern zu zeigen, die Dich während Deiner Schulzeit unterschätzt haben!

Diese Französisch-Lern-App beinhaltet 7 Schwierigkeitsgrade sowie 2 Spielmodi („Classique“ oder „À la Suite“) und ist im Apple App Store (iPhone, iPad) verfügbar.

Kurzum: eine praktische App, für alle Fortgeschrittenen der französischen Sprache, die v.a. ihre Rechtschreibung verbessern wollen.

Correcteur d'orthographe et de grammaire français

Auch die App Correcteur d’orthographe kann dabei helfen, seine Französischkenntnisse weiter zu verbessern. Sie richtet sich vor allem an Nichtmuttersprachler (also an alle, die Französisch als Fremdsprache lernen), die ihr Leseverständnis und ihren mündlichen Ausdruck verbessern möchten.

Hinweis: Die App ist nur für Android, also bei Google Play verfügbar.

Das Gute daran: Man kann einfach einen französischen Text (Brief, E-Mail, SMS usw.) eingeben und automatisch korrigieren lassen. So kann man nicht nur sicher gehen, dass man dem französischen Kollegen keine komplett fehlerbehaftete Mail schickt, sondern lernt auch noch was dazu, wenn man die Fehler und Korrekturen systematisch durcharbeitet und sich ansieht, was man falsch gemacht hat.

Wenn man die App regelmäßig verwendet, kann man so auch eventuelle Fehlermuster erkennen und gezielt an diesen Schwächen arbeiten.

Das bedeutet natürlich, dass man Zeit investieren muss (um Texte zu schreiben und dann die Verbesserungen durchzuarbeiten), aber Übung macht bekanntlich den Meister, und wenn man selbst viel schreibt, ist das unheimlich effektiv!

La conjugaison: Die App zum Verben-Konjugieren auf Französisch

Kommt beim conditionnel oder beim futur ein „s“ ans Wortende?

Die Zeit vergeht und der Französischunterricht und die Übungen zur Konjugation der Verben liegen gefühlt noch weiter zurück als das plus-que-parfait...

Unregelmäßige Verben, das passé composé oder die Konjugation von Pronominalverben bereiten manch einem Französischschüler oder solchen, die die ihre Kenntnisse wieder auffrischen möchten, Kopfzerbrechen – ganz gleich ob jung oder alt, Anfänger oder Fortgeschrittene.

Aus diesem Grund hat das französische Nachrichtenmagazin L’Obs eine Konjugations-App mit dem schlichten Namen La conjugaison entwickelt, die kostenlos mehr als 9.000 französische Verben gelistet hat! So geht Verben-Konjugieren auf Französisch ganz leicht.

Alle wichtigen Informationen zur Konjugation dieser Verben sind enthalten:

  • Tempus: Gegenwart, Vergangenheit, Zukunft...
  • Modi: Indikativ, Subjonctif, Imperativ...
  • Handlungsrichtung: aktiv oder passiv
  • Angleichung: maskulin, feminin und Reflexivform
  • Verbgruppen: Hilfsverben, Verben der ersten, zweiten oder dritten Gruppe.

Ausgestattet mit Konjugationsübungen und einem Synonym-Wörterbuch (damit Dir nicht die Wörter ausgehen!), ist diese App kostenlos für iPhone und iPad oder Android-Geräte verfügbar.

Hinweis: Die kostenlose Version enthält Werbung – nicht wirklich ideal, wenn Dir die Reklame in der U-Bahn schon auf den Zeiger geht. Aber am Ende liegt die Entscheidung bei Dir: Werbung in Kauf nehmen oder für werbefreien Zugang zu Inhalten zahlen?

Améliorez votre français

Der Titel („Verbessern Sie Ihr Französisch“) macht keinen Hehl aus dem Zweck dieser Lern-App!

Basierend auf dem Buch von Jacques Beauchemin (209 leçons pour bien écrire) aus dem Jahr 2006, beinhaltet diese App ebenso viele Theorieübungen, mit denen man sein Französisch verbessern kann.

Darüber hinaus – denn ohne Theorie, keine Praxis – findest Du hier 4 Arten von interaktiven Tests im Quiz-Format, bestehend aus mehr als 475 Fragen, mit denen Du Deine Französischkenntnisse auf den Prüfstand stellen kannst.

Die App „Améliorez votre français“ ist nur für Android-Nutzer verfügbar und punktet mit einer Bewertung von 4,4 Sternen im Google Play Store, wobei mehr als 13.500 Bewertungen abgegeben wurden.

Auch diese App verfolgt also das Ziel, Dir in Sachen Französisch auf die Sprünge zu helfen – genau wie einige Französisch Lern-Blogs, die sich auf die Sprache von Molière spezialisiert haben, und die man überall im Netz findet.

Frantastique: mit Spiel und Spaß vorankommen

Wer Französisch lernen mit Spaß möchte, hat mit der App Frantastique die richtige Wahl getroffen. Hier erhältst Du einen Französisch-Sprachkurs in Form von liebevoll gestalteten Zeichentrickfilmen und Illustrationen, mit denen Du Dein Französisch weiter verbessern kannst.

Die Aufgabe besteht nämlich darin, zu diesen Filmen und Bildern Fragen zu beantworten und so Dein Sprachverständnis in Französisch zu testen und zu verbessern.

Deine Antworten werden von der App korrigiert und analysiert, sodass sie über Deine Schwachpunkte Bescheid weiß und Vokabeln oder Grammatikübungen, die Dir schwer fallen, wiederholen kann.

Ein kleiner Wermutstropfen: Die App ist nur für iOS verfügbar (sorry an alle Französisch-Fans mit Android-Gerät!) und bietet kostenlos nur eine einwöchige Testversion an, bevor Du ein Abonnement abschließen musst, um sie weiter nutzen zu können.

Sie besticht mit 4,6 von 5 Sternen im App Store (153 Bewertungen).

Weitere hilfreiche Tools rund um die Sprache Voltaires

Das mobile Französisch-Wörterbuch von Larousse

Larousse ist die Referenz schlechthin in Sachen Online-Französisch-Wörterbuch und bietet nun mit einer eigenen kostenpflichtigen App allen Android- und iOS-Nutzern Zugriff zu mehreren Wörterbüchern des Larousse-Verlags.

Französisch-Vokabeln schlägt man am besten im Wörterbuch nach.
Wörterbücher fürs Smartphone sind eine nützliche Unterstützung beim Französischlernen. | Quelle: Pixabay

Über eine einfach zu bedienende Benutzeroberfläche findest Du alle einschlägigen Informationen, die man für gewöhnlich in einem Wörterbuch nachschlägt:

  • Bedeutung
  • Wortherkunft
  • Synonyme
  • Antonyme
  • Lexikon
  • Glossar
  • Redewendungen
  • usw.

Hier gibt es alles, womit Du Französischvokabeln üben und Deinen Wortschatz ordentlich aufpeppen kannst!

Ein Must-Have, damit Du nicht vergisst, dass das Wort plaisir – anders als im Deutschen – im Alphabet vor dem Wort travail steht...!

Hinweis: Nach der Installation funktioniert diese App auch offline, also ohne Internetverbindung.

Weitere nützliche Beispiele für ein Französisch-Deutsch-Wörterbuch online findest Du hier!

Der Vorteil von Vokabeltrainern

Die Sprachgrundlagen (Grammatik, Wortschatz, Schrift, Aussprache) zu lernen, ist das eine... Doch jeder, der eine (oder mehrere) Fremdsprache(n) beherrscht und sich diese von null auf aneignen musste, weiß, dass alles nichts hilft, wenn man nicht auch regelmäßig Vokabeln lernt und wiederholt.

Denn theoretisch Sätze bilden zu können, ist ja schön und gut, doch wenn man dann wirklich etwas sagen möchte, muss man eben auch wissen, wie die verschiedenen Dinge und Konzepte in der Fremdsprache genannt werden.

Deshalb ist es sinnvoll, systematisch seinen Wortschatz zu erweitern (am besten nach Themenfeldern) und dann auch regelmäßig zu wiederholen. Denn sonst vergisst man die französischen Wörter und Begriffe leider ganz schnell wieder.

Was man früher mit Karteikarten und -boxen machte, geht heute viel leichter: nämlich mit Vokabel-Apps! Man kann entweder seine eigenen Vokabellisten einspeisen oder mit schon bestehenden Datensätzen (z.B. der verschiedenen Französischschulbücher) arbeiten, um so ganz leicht und auch unterwegs seinen Wortschatz auf dem neusten Stand zu halten.

Eine der bekanntesten Applikationen im deutschsprachigen Raum ist phase6, ich persönlich nutze aber auch sehr gerne die App Quizlet. Sicherlich gibt es noch weitere Anbieter, die ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis haben. Am besten Du schaust Dich mal im Internet um und vergleichst die Angebote und Preise (phase6 hat z.B. verschiedene Abo-Optionen, Quizlet ist für Schüler*innen gratis erhältlich).

Leg am besten gleich von Beginn an mit dem Vokabellernen los, dann lernst Du nämlich kontinuierlich und wirst Dir die Wörter leichter einprägen können!

*

Du siehst also: Die Auswahl an Apps zum Sprachenlernen (und Verbessern bereits bestehender Kenntnisse) ist heutzutage sehr umfangreich. Wir haben Dir hier nur einen kleinen Teil der verschiedenen Möglichkeiten aufgelistet. Es gibt aber natürlich noch viele andere gute Alternativen, die es sich anzuschauen lohnt.

Du willst Deine Französischkenntnisse auch auf andere Art und Weise perfektionieren? Dann informier Dich am besten auch über Videos und Podcast, mit denen Du besonders Dein Hörverständnis und das Sprechen trainieren kannst.

Lern jetzt Französisch mit App! Wir wünschen viel Erfolg!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Französisch?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Anna

Man lernt nie aus ...