Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Die Aussichten für Personal Trainer & Fitnesstraining

Von Melanie, veröffentlicht am 14/03/2018 Blog > Sport > Personal Trainer > Welche Zukunft erwartet das Fitness & Personal Training?

Man muss nicht die Zukunft voraussagen oder in der Kristallkugel lesen können bzw. Wahrsager sein, um mit Sicherheit behaupten zu können, dass sich die Fitnessbranche und der Markt des Personal Trainings zurzeit mit rasanter Geschwindigkeit weiterentwickelt.

Hast Du schon einmal einen Blick in die Zukunft gewagt?

Die Experten für Marketing und vernetzte Technologien auf jeden Fall, denn sie versuchen dies schon seit Monaten und manche Marken bereits seit Jahren.

Unter Berücksichtigung der Geschichte des Fitness & Personal Trainings weisen einige Punkte darauf hin, wie dynamisch sich dieser Markt weiterentwickelt.

Bis vor noch nicht allzu langer Zeit legte man noch eine Pause von 3 Tagen zwischen den Trainingseinheiten ein, man begnügte sich mit 3 oder 4 Wiederholungen von 8 bis 12 Übungen, benutzte dabei ein ganzes Arsenal an Muskelaufbau -Geräten oder Hanteln bzw. trainierte am Barren.

Danach folgte etwas Cardio-Training, dann ging‘s auf den Crosstrainer, anschließend zum Ausdauertraining aufs Laufband und am Schluss machte man ein paar Sit-ups.

Im Zeitalter von Internet, vernetzter Technologien, Online Fitness, Online-Coaching, Online-Personal Training oder Personal Training zu Hause hat sich der Rhythmus des Fitnesstrainings extrem verändert und hat nichts mehr mit dem zu tun, was Du bisher gekannt hast.

Verschiedene Trends kristallieren sich heraus:

Bodybuilding und Körperkult sind wieder angesagt und werden sowohl von Frauen als auch von Männern zelebriert.

Trainingseinheiten mit einem Personal Trainer lösen die herkömmlichen Fitnesskurse im Sportstudio ab.

Vernetzte Gegenstände/Technologien sowie die sozialen Netzwerke fördern das Entstehen von Communities im Sportbereich.

Man trainiert nicht mehr ausschließlich im Fitnessstudio, sondern auch bei sich zu Hause oder in der freien Natur.

Wie sehen also Deiner Meinung nach die Trends im Bereich der Fitnesswelt oder des Personal Trainings in 5, 10 oder 20 Jahren aus?

Was können wir uns erhoffen? Was müssen wir befürchten?

Erfahre mehr über die Zukunftsaussichten und die Richtung, die das Fitnesstraining unausweichlich einschlagen wird.

Ein neuer Trend: Das Comeback des Bodybuildings

In den Werbeslogans, mit denen wir täglich berieselt werden, bekommen wir ständig mitgeteilt, wie wichtig es ist, auf unsere Gesundheit und unseren Körper zu achten.

Gleichzeitig sorgen die Medien dafür, dass uns ständig perfekte Körper vor Augen geführt werden, egal, ob Männer- oder Frauenkörper.

In der heutigen Welt dreht sich alles um die eigene Persönlichkeit, dies hat uns die Mode der Selfies, die mittlerweile fester Bestandteil unseres Lebens geworden sind, bereits gezeigt.

Muskeln sind wieder in! | Quelle: Pixabay

Selbstdarstellung und Körperkult waren noch sie so ausgeprägt wie in den letzten Jahren.

In der Geschichte der Fitness & des Personal Trainings gab es bereits ähnliche Phasen und es sieht ganz danach aus, dass diese wieder zurückkehren.

Es ist stark anzunehmen – und der Trend scheint sich zu bewahrheiten – dass das Bodybuilding sein Comeback feiert.

Selbstverständlich sprechen wir nicht von Bodybuildern, die in eingeölten Körpern und in zu knappen Unterhosen posieren, sondern von Menschen, die sich einen muskulösen Körper wünschen und einen gesunden Lebensstil führen möchten.

Zugegebenermaßen sind wir alle etwas eitel und betrachten uns gerne im Spiegel.

Dabei möchten wir natürlich einem schönen Spiegelbild entgegenblicken, einen Körper mit wohlgeformten Muskeln sehen!

Dabei ist es ohne weiteres möglich, Muskeln aufzubauen und einen ästhetischen Körper zu formen, ohne Unmengen von Medikamenten zu schlucken oder Nahrungsergänzungsmittel einzuwerfen.

Der große Unterschied heute und in Zukunft besteht darin, dass Freizeit- wie Profisportler wieder Geräte benutzen, um ihre Muskeln zu stärken anstatt sich zu isolieren und nur mechanische Bewegungen auszuführen, wie es früher üblich war.

Glaubst Du das etwa nicht? Dann kannst Du es mit Gewichtheben selbst ausprobieren.

Stemme die Gewichte 5 Mal nacheinander hoch und dann wiederholst Du das Ganze 5 Mal – das in relativ kurzer Zeit sichtbare Ergebnis wird Dich überraschen.

Die Diskrepanz zwischen großen und kleinen Fitnessstudios

Die Fitnesswelt verändert sich so schnell, dass sich die großen Fitnesscenter gezwungen sehen, ihre traditionelle Funktionsweise zu überarbeiten.

Zurzeit findet ein kleiner Konkurrenzkampf zwischen den herkömmlichen Fitnessstudios, die Kurse in der Gruppe abhalten und kleineren Sportstudios statt, in denen Kurse mit einem Personal Trainer, also mit individueller Betreuung, angeboten werden.

Fitnessstudio oder Personal Training zu Hause? Was ist besser für mich geeignet? | Quelle: Pixabay

In der Regel verfügen kleine Fitnessstudios, die Trainingsstunden in kleinen Gruppen anbieten, über großflächige offene Räume und besitzen weniger verchromte Fitnessmaschinen.

Natürlich stehen den Sportlern dennoch Barren, Fitnessgeräte für Kniebeugen mit Hantelauflage und sonstige Gerätschaften zur Verfügung, die Ausrüstung ist jedoch relativ einfach.

Die großen Fitnessclubs besitzen im Gegenzug zahlreiche Hightech-Fitnessmaschinen (Crosstrainer, Laufband, Rudergerät usw.) – Geräte, die einen blutigen Anfänger einschüchtern und ins Schwitzen bringen können: In der Regel werden jeweils mindestens zwei Stück pro Gerätetyp angeschafft.

Da die großen Fitnesscenter allerdings ihre Mitglieder an die kleineren Strukturen verlieren, werden sie gezwungen sein, einen Gegenangriff zu starten und dem Trend zu folgen, die Anzahl der Hightech-Maschinen zu reduzieren.

Fitnesstraining verändert sich

Communities im Sportbereich

Parallel zu diesem kleinen Konkurrenzkampf zwischen kleinen und großen Fitnessstudios entstehen auch immer mehr Communities von Sportlern, die die positiven Auswirkungen des Personal Trainings und des Fitnesstrainings zu schätzen wissen.

Mehrere Personen schließen sich zusammen, um eine bestimmte Sportart auszuüben. Dabei kann es sich um Crossfit, Body Sculpt, Power Plate, Zumba oder Body Pump handeln oder auch um extremere Sportarten wie Tough Mudder, einer Art Hindernislauf durch den Schlamm.

In der Fitnessszene ist es immer angesagter, dem Trend, sich einer Community anzuschließen, zu folgen.

In der heutigen Welt, in der man sehr isolierter lebt, ermöglichen es diese Sport-Events, eine echte Interaktion zwischen den Teilnehmern herzustellen, was natürlich zum Erfolg dieser Veranstaltungen beiträgt.

Grenzen überwinden

Heute, wo man auch im Büro Sport treiben kann, unternimmt die Fitnessbranche den Versuch, die Menschen aus den Sportstudios und Fitnesscentern herauszulocken.

Ziel ist es, Wände einzureißen, damit man im Freien läuft, springt, klettert, kurz gesagt, Sport treibt.

Dabei sollen natürliche Hindernisse überwindet werden.

Hindernisläufe in der freien Natur sind sehr angesagte Events! | Quelle: Pixabay

Es existieren sogar spezielle Fitness-Parkours, auf denen man sich so frei wie möglich in der gesamten Umgebung bewegen soll, um von A nach B zu kommen (man spricht auch von Freerun oder Free-Running).

Es ist immer schwierig, Trends vorwegzunehmen, aber laut dem Ergebnis einer Studie, in der Lieferanten und Manager der Fitnessbranche befragt wurden, ist es nun möglich, die großen Linien der zukünftigen Trends dieser im Umbruch befindlichen Branche vorherzusehen.

Kleine und mittlere Strukturen werden wachsen: Die Sporttreibenden wollen nicht mehr in der Masse einer großen Gruppen untergehen, sie wollen beim Sport persönlich betreut werden.

Daher wird die Anzahl von kleinen und mittleren Sportstudios steigen und die großen Fitnesscenter werden noch größer, da sie ihr Angebot erweitern werden.

Ganz kleine Strukturen oder Einzelcoaching wie Personal Training zu Hause werden sich ebenfalls stark vermehren.

Die Konkurrenz wird immer härter werden: Mit dem wachsenden Angebot von Fitnesskursen wird der Wettbewerb um die Mitglieder immer härter, dies betrifft insbesondere die unabhängigen Fitnessstudios.

Die Lokalisierung wird zu einem Schlüsselfaktor: Für die kleinen Sportstudios und für Personal Trainer ist es in den folgenden Jahren am besten, sich in kleineren Städten und Ortschaften niederzulassen, um der Konkurrenz aus dem Weg zu gehen.

Es ist extrem wichtig, dass sie sich in unmittelbarer Nähe, örtlich gesprochen, ihrer zukünftigen Klientel befinden.

Im Zeitalter der Lokalisierung fordern die Kunden einen „Service vor Ort“, sie suchen nach Angeboten ganz in ihrer Nähe, z.B. Personal Trainer Hamburg, Personal Trainer Köln, Personal Trainer München u.v.m.

Auf dem Fitnessmarkt werden zahlreiche Nischen entstehen: die Inhaber der Fitnesscenter werden sich auf die speziellen Bedürfnisse ihrer Kunden konzentrieren, um sie mit einem maßgeschneiderten Trainingsprogramm an sich zu binden.

Daher wird es spezielle Kurse für älterer Menschen, für Schwangere oder für Liebhaber von Extremsportarten wie zum Beispiel Crossfit geben.

Es wird ein Angebot an Unterhaltungsoptionen geben: Um ein junges Publikum anzuziehen, d. h. junge Menschen, die gerne spielen und sich in der Welt der Videospiele, des „Gaming“, zu Hause fühlen, müssen die Fitnesscenter und Personal Trainer sehr einfallsreich sein, um neue Technologien, Videospiele und Trainingsprogramme zu kombinieren.

Damit die Fitnesswelt sich weiterentwickeln kann, muss sie sich auch spezialisieren: Eine ausgezeichnete Möglichkeit, sich von der Konkurrenz abzuheben ist es, ein maßgefertigtes Programm anzubieten, das sich genau an die jeweiligen Bedürfnisse der Kunden anpasst, wie zum Beispiel Gewichtsmanagement, Yoga, Pilates, Ernährungsberatung usw.

Die Personal Trainer müssen immer besser ausgebildet und informiert sein: Denn die Kunden werden immer anspruchsvoller ihrem Körper und vor allem ihrer Gesundheit gegenüber.

Sie wollen ihren Körper nicht nur kontrollieren, sondern auch verstehen, wie er funktioniert.

Aus diesem Grund werden sie auf eine persönliche und qualifizierte Beratung bestehen, sowohl was das Trainingsprogramm angeht als auch die Ernährungsberatung.

Vernetzte Gegenstände werden fester Bestandteil des Trainings. | Quelle: Pixabay

Online-Coaching boomt: Kleine und mittlere Fitnessstudios müssen berücksichtigen, dass man sich über das Internet nicht nur informiert, sondern auch kommuniziert.

Man kann sich über das Internet an seine Kunden wenden, um ihnen Dienstleistungen anzubieten oder sie spezifisch zu beraten.

Zahlreiche Online-Tools müssen zur Verfügung stehen (Leistungsmesser, Gewichtskurven, Überwachen von Schlafrhythmus oder Kalorien usw.)

Und schließlich müssen vernetzte Gegenstände wie Fitnessuhren oder Fitnessarmbänder unbedingt fester Bestandteil der Ausbildung und des Trainingsprogramms sein.

Bist Du jetzt motiviert, um mit dem Fitnessprogramm zu beginnen?

Hast Du schon Deine Wahl getroffen? Kleines oder großes Fitnessstudio? Fitnessstudio oder Personal Training zu Hause?

Wie auch immer, man sieht, dass sich die Fitnesswelt und die Sportbranche im Umbruch befindet: Internet und die neuen Technologien bringen die Menschen näher, die individuell betreut werden und sich intensiv um ihre Gesundheit kümmern möchten.

Also auf was wartest Du noch? Zieh‘ Dir Deine Lieblingslaufschuhe an und los geht‘s!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar