Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Das sind Gründe und Vorteile einen Mundschutzes beim Boxen zu tragen!

Von Elissa, veröffentlicht am 30/04/2019 Blog > Sport > Boxen > Wo und warum Du dir einen Mundschutz für den Boxsport kaufen solltest!

„Homo homini lupus est“, „Der Mensch ist des Menschen ein Wolf“, Plautus (-254; -184), wieder aufgenommen von Thomas Hobbes (1588-1679)

Wenn wir den Menschen als das größte Raubtier in der Nahrungskette bezeichnen, sollten wir uns auch im Boxring vor ihm in Acht nehmen: In einem Boxkampf machen Entschlossenheit und Stärke jeden Gegner zu einem gewaltigen Feind.

In den Kampfsportarten sind teilweise alle Arten von Schlägen erlaubt.

Ob beim klassischen Boxen, beim Salvate-Boxe Française, beim Thai-Boxen, beim Kung-Fu oder beim MMA zielen die Schläge meist auf den Brustbereich, manchmal aber auch auf das Gesicht.

Um den Aufprall etwas abzufangen, braucht jeder Boxer geeignete Schutzausrüstung: Schienbeinschoner, Boxhelm, Ellbogenschützer, Knieschützer, Knöchelschutz, Tiefen- und Brustschutz und schließlich ein Mundschutz.

Von allen Kontaktsportarten ist das klassische Boxen bekanntlich der eine Sport, bei dem die Gegner nur ein Ziel haben: so hart zu schlagen, dass der Gegner K.O geht.

Diese Behauptung stimmt zu einem gewissen Grad, reduziert aber auch den Sport sehr.

Denn genau genommen dient die Ausrüstung dazu, den Boxer zu schützen, während der Gegner seine Kampftechniken einsetzt (Trick, Ausweichen, Angriff, Fußarbeit, Vorhand, Oberschnitt usw.).

In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf den Mundschutz: Warum sollte man ihn tragen und wo und zu welchem Preis erhält man ein gutes Modell?

Wozu dient der Mundschutz beim Boxen?

Wie der Name schon sagt, dient der Mundschutz genau dazu, den Mund zu schützen.

Der Mundschutz ist ein Stück geformtes synthetisches Material, das sich der Boxer in den Mund steckt, um Schleimhaut, Zunge, Zähne und Unterkiefer zu schützen.

Der Mundschutz verhindert schlimme Verletzungen. Wer nicht nach jedem Boxtraining beim Zahnarzt sitzen möchte, der sollte einen Mundschutz tragen. |Quelle: Pixabay

Boxer tragen den Mundschutz, um schmerzhafte Zahnwunden und teure kieferorthopädische Behandlungen zu vermeiden, vor allem in einer Zeit, in der die Zahnheilkunde nicht von allen Kassen komplett abgedeckt wird.

Alle, die diesen Artikel lesen, sollten eines nicht vergessen: Der Mundschutz ist auf einer Tatami-Matte, einem Dojo oder in einer Boxhalle sowie bei Wettkämpfen in Taekwondo, Eishockey und American Football obligatorisch.

Außerdem wird er bei den Mixed Martial Arts (MMA) und allen anderen Kampfsportarten – Karate, Ju Jitsu, Aikido, Krav Maga, Kickboxen – empfohlen.

Der Mundschutz eignet sich auch bei anderen Mannschaftssportarten, wie Basketball, Handball, Volleyball, Rugby, Fußball, Wrestling; eigentlich immer dann, wenn die Gefahr von Kopfstößen oder Schlägen mit Ellbogen, Knien, Fäusten und Füßen besteht.

Dieses Zubehör ist für alle Niveauklassen und Altersstufen empfehlenswert.

Dem Amateur-Boxeinsteiger wird vor allem deshalb empfohlen, ihn zu tragen, da er seine Schläge nich nicht so kontrollieren kann.

Ein unerfahrener Boxer ist außerdem weniger daran gewöhnt, die Schläge zu kassieren, und daher besteht eher die Gefahr, seinen Kiefer zu verletzen.

Die Verwendung des Mundschutzes verringert das Risiko, ein Trauma zu erleiden, das aus einem heftigen Schlag resultiert: Bruch, Lockerung der Zähne, Absplitterung usw.

Der Schlag auf den Kiefer kann zu schweren Hautverletzungen und schmerzhaften Bissen auf der Zunge führen.

Der Mundschutz wirkt hier als Polster, das die Kraft des Schlages abfängt.

Einen Mundschutz zu tragen hat also einen fünffachen Vorteil:

  • Er verhindert das Zusammenstoßen der Zähnen des Unterkiefers und des Oberkiefers
  • Verhindert Wunden auf den Lippen
  • Verhindert das Draufbeißen auf die Zunge
  • Reduziert das Risiko von Frakturen
  • Reduziert das Risiko einer Gehirnerschütterung

Nun, da wir verstanden haben, warum ein Mundschutz so wichtig ist, müssen wir jetzt herausfinden, ob es verschiedene Modelle gibt und wenn ja, was sie ausmachen.

Welchen Mundschutz soll man wählen?

Der Mund- und Zahnschutz ist ein geformtes Kunststoffteil, das so gestaltet ist, dass es die Form des Kiefers annimmt, so dass es bequem sitzt und gleichzeitig optimalen Schutz bietet.

Es gibt verschiedene Formen für Fußball, Eishockey, Boxen oder Kampfsport. Hier haben wir drei Arten von Mundschutz ausgewählt: Standard, halb anpassbar, maßgeschneidert.

Der Mundschutz verhindert Verletzungen durch Schläge. Ein gezielter Schlag kann viel Schaden an den Zähnen anrichten. |Quelle: Pixabay

Außerdem gibt es einzelnen und doppelten Mundschutz. Der einzelne schützt nur den oberen Teil des Kiefers und erleichtert das Atmen, während der andere das gesamte Gebiss bedeckt und darüber hinaus optimalen Schutz bietet.

Der Standard-Mundschutz

Der Standardschutz passt nicht für alle, wie der Name vermuten lässt. Man findet ihn in Sportgeschäften zu einem recht günstigen Preis (etwa 5 Euro), aber er bietet keinen optimalen Schutz.

Man muss den Mundschutz an Ort und Stelle halten, in dem man die Zähne ständig zusammendrückt, was auf Dauer sehr unangenehm sein kann. Außerdem denkt man nicht immer daran, seine Zähne zusammenzudrücken, besonders dann nicht, wenn man einen Schlag erwartet. 

Durch seine Größe kann er auch beim Atmen behindern. Auch wenn es schmerzt, sollte man den Preis zahlen und etwas mehr Komfort einkaufen.

Der halbanpassungsfähige Mundschutz

Dieser halb anpassungsfähige Mundschutz wird zwar industriell hergestellt, aber der Boxer kann ihn zu einem gewissen Grad anpassen. Wie das gehen soll?

Durch Einweichen in kochendem Wasser wird das Teil weich. Wenn man es dann zwei bis drei Sekunden in kaltes Wasser hält und es dann in den Mund nimmt, passt sich die Form an das Gebiss an.

Wenn man dann noch mit den Fingern und der Zunge gegen drückt, nimmt der Mundschutz die Form an, die man möchte. 

Der maßgeschneiderte Mundschutz

Diese Mundschutz wird vom Kieferorthopäden hergestellt und bietet optimalen Schutz, Stabilität, Haltbarkeit und Komfort. Durch einen vollständigen Abdruck des Kiefers wird der Mundschutz individuell an die Form der Zähne des Boxers angepasst.

Dies ist der teuerste Schutz, aber es ist auch derjenige, der am bequemsten ist und am besten zum Kiefer passt.

Für diejenigen, die eine Zahnspange tragen, ist es noch wichtiger, dass der Mundschutz eng anliegt, da ein Schlag sonst die Schleimhäute verletzen kann.

Der Mundschutz muss bei einer Zahnspange noch enger anliegen. Für Menschen mit einer Zahnspange ist es umso wichtiger, dass der Mundschutz eng anliegt. |Quelle: Pixabay

Daher ist für Menschen mit Zahnspange ein schlecht angepasster Mundschutz gefährlicher.

Wie formt man seinen Mundschutz und wie pflegt man ihn?

Auf die Gefahr der Wiederholung: Obwohl der Boxer mit Boxhandschuhen ausgestattet ist, die Verletzungen und Schnitte vermeiden sollen, kann ein Schlag, der mit voller Kraft auf den Mund knallt kolossale Schäden anrichten.

Daher ist es wichtig, dass der Mundschutz genau zur Morphologie des Kiefers passt.

Wir empfehlen deshalb, einen maßgeschneiderten Mundschutz zu wählen und wenn das preislich nicht vereinbar ist zumindest den semi-anpassungsfähigen.

Damit ein optimaler Halt garantiert wird, ist es wichtig, den Mundschutz zu formen: Es handelt sich um einen steifen Kunststoff, der durch Wärmeeinwirkung flexibel und formbar wird.

Zunächst muss man den Mundschutz zehn bis fünfzehn Sekunden in kochendes Wasser einlegen und ihn dann in kaltes Wasser eintauchen, um Verbrennungen zu vermeiden.

Jetzt sollte man ihn in den Mund legen und zubeißen, während man Luft durch die Zähne zieht, um den Mundschutz weiter abzukühlen. Es sollten keine Beschwerden zu spüren sein.

Es wird empfohlen, den Mundschutz immer wieder zu spülen. Entweder säubert man ihn mit milder Seife oder Zahnpasta und bürstet ihn mit einer Zahnbürste ab, um ihn zu reinigen.

Dadurch kann man eine lange Haltbarkeit und Funktionsfähigkeit garantieren.

Wo kann man seinen Mundschutz fürs Boxen kaufen?

Die meiste Boxausrüstung und Schutzkleidung – Boxhandschuhe, Unterhandschuhe, Handschuhe, Boxschuhe, Boxshorts usw. – ist wahrscheinlich im Boxclub erhältlich.

Der Mundschutz wird nicht nur im Boxen verwendet. Da wo man auch den Ist seiner Boxausrüstung herbekommt, findet man den Mundschutz. |Quelle: Pixabay

Ansonsten bieten viele Anbieter verschiedene Marken und Modelle (einfach, doppelt, individuell, halb anpassungsfähig, spezielle Zahnbänder usw.) im Internet oder in Geschäften an:

  • Decathlon
  • Boxhaus.de
  • Paffen-Sport.de
  • Boxerwelt.de
  • Adidas
  • Fight4less.de

Preislich unterscheiden sich die Angebote natürlich, aber ein guter Mundschutz kann bis zu 80 € kosten.

Für den Einstieg gibt es von der Marke Kipsta bei Decathlon bereits für 3,99 € einen einfachen Mundschutz, der aber auch qualitativ nicht das beste zu bieten hat.

Für fortgeschrittene Boxer findet man bei Fight4less.de einige Produkte von bekannten Marken zwischen 5 € und 25 €

Letzter Tipp: Man kann natürlich auch die Farbe wählen (Rosa, Blau, Grau, Schwarz, Weiß, Grün usw.). Aber beachtet, dass beim

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar