Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

5 einfache Rezepte der asiatischen Küche

Von Lea, veröffentlicht am 09/11/2018 Blog > Kunst & Freizeit > Kochen > Einfache Asiatische Gerichte zum Nachkochen

Ihr seid absolute Fans der asiatischen Küche und würdet gerne lernen, wie man die leckersten asiatischen Gerichte nachkochen kann?

Vor allen Dingen werdet Ihr Eure Zutaten in einem Asia Shop einkaufen müssen.

Einige der wichtigsten Zutaten für asiatische Rezepte gibt es nämlich nicht in einem normalen Supermarkt.

Für die meisten der Rezepte, die wir Euch jetzt vorstellen (und generell gilt das für viele asiatische Gerichte) solltet Ihr auf jeden Fall immer Sojasauce, Ingwer und Pfeffer greifbar haben.

Der Rest sind meist sehr spezifische Zutaten, besonders, was die Gewürze angeht …

Seid Ihr bereit, Experten der asiatischen Küche zu werden? Dann los!

So geht Kantonesischer Gebratener Reis

Los geht‘s mit einem chinesischen Rezept, um genauer zu sein mit einem Rezept aus der Guangdong Provinz.

Es gibt zahlreiche Rezepte für kantonesischen Reis, allerdings ist das folgende der traditionellen Art am ähnlichsten.

Der kantonesische Reis unterscheidet sich insofern von anderem gebratenen Reis, als dass die Eier anders zubereitet werden: Für kantonesischen Reis werden die Eier geschlagen und direkt in den Reis gegeben und mit ihm vermischt, sodass jedes Reiskorn mit Ei umgeben ist.

Für 4 Personen braucht Ihr die folgenden Zutaten:

  • 300g gekochter Reis
  • 70g kleine Erbsen
  • 50g kantonesische Wurst (oder Chorizo, wenn Ihr die asiatische Form nicht findet)
  • 2 Eier
  • ½ Karotte
  • 1 EL Pflanzenöl
  • 1 EL Sojasauce
  • 2 Lauchzwiebeln
  • Salz, Pfeffer

Ihr werdet nie wieder gebratenen Reis für 2€ wollen! Der kantonesische gebratene Reis ist ein besonderes Rezept aus China. | Quelle: Pixabay

Zubereitung (am besten im Wok):

  • Die Karotte in kleine Würfel schneiden. Auch die Wurst in feine Stücke schneiden. Die Lauchzwiebeln in Scheiben schneiten. Die Eier schlagen.
  • Bratet die Wurst ohne zusätzliches Fett für 5 Minuten im Wok an. Dann die Wurst herausnehmen, das ausgeschiedene Fett jedoch im Wok lassen.
  • Karotte und Sojasoße hinzufügen und 1 Minute kochen. Jetzt die Erbsen hinzufügen und weitere 2 Minuten kochen. Alles aus dem Wok herausnehmen und bei Seite stellen.
  • Öl und gekochten Reis in den Wok geben und dabei die Reiskörner treffen. Das geschlagene Ei hinzufügen und alles vermischen, ohne dass das Ei klumpt.
  • Jetzt die anderen Zutaten zurück in den Wok geben. Lauchzwiebeln, Salz und Pfeffer hinzufügen und alles gut vermengen.

Wenn Ihr diesen gebratenen Reis probiert, werdet Ihr nie wieder zum Asiaten auf der Straße wollen …

Kantonesischer Reis ist definitiv ein wichtiger Bestandteil der asiatischen Küche!

Char Siu – Das kantonesische geröstete Schweinefleisch

Dieses Rezept wird Euch immer wieder in den besten Blogs zur asiatischen Küche begegnen.

Die chinesische Küche ist unglaublich reichhaltig an Geschmäckern und kann von einer zur anderen Provinz sehr stark variieren.

Die leckere Peking-Ente gibt es zum Beispiel (wie der Name schon andeutet) eher in Peking, in den Provinzen Sichuan und Yunnan findet Ihr eher scharfe Gerichte.

Da Char Siu allerdings sehr gut zu kantonesischem Reis passt, wollten wir Euch dieses weitere kantonesische Gericht nicht vorenthalten. Es handelt sich hierbei um Schweinefleisch, das in einer süß-salzigen Sauce mariniert und im Ofen geröstet wird.

Die chinesische Form des Schweinebratens!

Für 4 Personen benötigt Ihr:

  • 400g Schweinefilet
  • Für die Marinade:
    • 1,5 EL Hoisin-Sauce (chinesische Barbeque Sauce, die Ihr im Asia Shop findet)
    • 1,5 EL Char Siu Sauce (aus dem asiatischen Supermarkt)
    • 1 Stück fermentierter Tofu (weiß oder rot)
    • 1 TL Mei kuei lu Rosenblätterlikeur
    • 1 EL Honig
    • 1 EL Sojasauce
    • 1 EL Sonnenblumenöl
    • Eine Prise Pfeffer

Die chinesische Küche ist nichts für Vegetarier... Habt Ihr schon einmal chinesischen Schweinebraten probiert? | Quelle: Pixabay

Zubereitung:

  • Die Zutaten der Marinade in einer Schüssel vermischen.
  • Auf einem Teller das Fleisch mit der Marinade einreiben. Einen kleinen Rest der Marinade übrig lassen.
  • Den Teller mit einer Frischhaltefolie bedecken und eine ganze Nacht (mindestens 4 Stunden) im Kühlschrank ziehen lassen.
  • Den Ofen bei Umluft auf 200° vorheizen. Ein Gefäß mit warmem Wasser zum Vorheizen in den Offen stellen. Das Fleisch währenddessen aus dem Kühlschrank nehmen.
  • Das marinierte Schweinefleisch auf mittlerer Höhe direkt auf dem mit Backpapier bedeckten Grill 20 Minuten schmoren lassen. Das Gefäß mit Wasser bleibt dabei im Ofen.
  • Nach 20 Minuten das Fleisch herausnehmen und mit dem Rest der Marinade bestreichen. Das Wassergefäß aus dem Ofen nehmen und das Fleisch weitere 10 Minuten rösten lassen. Es entsteht eine karamellisierte Oberfläche.

Beobachtet das Schweinefleisch genau, schließlich ist nicht jeder Ofen gleich heiß. Das Fleisch soll eine goldene, nicht verbrannte, Farbe bekommen.

Wie kann ich Pad Thai selbst kochen?

Die thailändische Küche ist etwas schärfer als die chinesische und viele thailändische Gerichte sind in der ganzen Welt bekannt und beliebt.

Wir erklären Euch jetzt eines der bekanntesten Rezepte: Pad Thai mit Garnelen.

Für 4 Personen braucht Ihr die folgenden Zutaten:

  • 200g Garnelen
  • 300g Reisnudeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 frische Zwiebeln
  • 1 Ei
  • 60g Sojasprossen
  • 1 EL brauner Zucker
  • 4 EL Fischsauce
  • 4 EL Sojasauce
  • Limettensaft
  • Frischer Koriander
  • Öl

Zubereitung:

Die Reisnudeln nach Packungsanweisung in Wasser kochen und abtropfen lassen.

Wart Ihr schon einmal in Thailand? Pad Thai ist eines der beliebtesten Gerichte aus Thailand. | Quelle: Pixabay

  • Die Garnelen schälen. Knoblauch und Zwiebeln in kleine Würfel hacken.
  • Für die Soße in einer Schüssel die Fischsauce, Sojasauce, Limettensaft und Rohrzucker vermischen.
  • Öl in einem Wok erhitzen und Knoblauch, Zwiebeln und Garnelen anbraten.
  • Sobald die Garnelen rosa werden die Nudeln und Soße hinzufügen. Anschließend das Ei in den Wok schlagen und alles vermengen.
  • Sojasprossen und gehackten Koriander hinzufügen und servieren.

In weniger als 30 Minuten könnt Ihr mit Euren Freunden nach Thailand reisen!

In einem Asia Kochkurs lernt Ihr noch einige weitere asiatische Gerichte

Entdeckt den Vietnamesischen Feuertopf

Bei den vielen vietnamesischen Rezepten denkt man wahrscheinlich eher an Pho und Sommerrollen als an vietnamesisches Hot Pot.

Dieser Feuertopf ist eine Mischung aus dem Fondue, das wir kennen (z.B. Fleischfondue oder Käsefondue), und der vietnamesischen Küche.

Wenn Ihr noch keinen Kochkurs für asiatische Küche gemacht habt, könnt Ihr das Fondue Gerät in der Mitte des Tisches platzieren.

In die Nähe davon solltet Ihr eine Schale mit warmem Wasser stellen, mit der Ihr das Reispapier immer wieder befeuchten könnt. Jeder braucht außerdem eine Schale Fischsauce nuoc mam.

Euer Reispapier füllt Ihr mit Reisnudeln, Salat, Minze, Pilzen und Sojasprossen – und natürlich mit Eurem Fleisch aus dem Fonduetopf. Dann rollt Ihr das Papier zu einer Rolle zusammen, tunkt diese in die Fischsauce und könnt sie anschließend genießen.

Unser Tipp: Behaltet die Brühe nach dem Hot Pot und nutzt sie für eine asiatische Nudelsuppe!

Für 8 Personen braucht Ihr die folgenden Zutaten:

  • Für die Brühe:
    • 200 ml Wasser
    • 200 ml Reisessig
    • 3 EL Zucker
    • 1 TL Salz
    • 200 ml Kokosmilch
    • 1 Zwiebel
  • Für das Reispapier und die Füllung:
    • 1 Packung Reispapier
    • 1 Packung dünne Reisnudeln
    • Salat
    • Minzblätter
    • Sojasprossen
    • Champignons
    • Je nachdem, was Ihr wollt:
    • 500g Hühnerfleisch
    • 800g Garnelen
    • 800g zartes Rindfleisch
    • 400g Tintenfisch

Auch in Vietnam gibt es Fondue. Füllt Eure Sommerrollen mit den leckeren Zutaten aus dem Feuertopf. | Quelle: Pixabay

Zubereitung der Füllung:

  • Stattet Euch mit je einem Teller oder einer Schale pro Zutat aus.
  • Die Reisnudeln in warmem Wasser 15 Minuten lang aufweichen und anschließend abtropfen lassen.
  • Salat, Sojasprossen und Minze waschen und abtropfen lassen.
  • Das Fleisch und den Tintenfisch in feine Scheiben schneiden und mit etwas Öl auf den Tellern verteilen. Die Garnelen schälen und ebenfalls mit etwas Öl servieren.
  • Zwiebeln in Streifen schneiden und auf dem Fleisch, den Tintenfischen und den Garnelen verteilen, um diese zu würzen.
  • Die Reisnudeln nach Packungsanweisung kochen und anschließend abgetropft in einer Schale servieren.

Für die Brühe:

  • Wasser, Reisessig, Zucker, Salz, Kokosmilch und Zwiebeln im Fondue-Topf vermischen.
  • Die Brühe muss leicht sauer und ein wenig salzig sein. Mit Wasser, Salz und Essig abschmecken.

Jetzt muss sich nur noch jeder an den Tisch setzen und sich seine Reisrollen zusammenstellen!

Dal Rezept zum Nachkochen

Wenn man an die asiatische Küche denkt, dann schießen einem häufig erst Bilder von japanischen oder chinesischen Gerichten in den Kopf.

Allerdings gibt es noch ein weiteres ziemlich großes und kulturreiches Land in Asien, das uns viele verschiedene Geschmäcker bietet: Indien!

Eines der bekanntesten indischen Gerichte ist Dal aus Linsen und Gewürzen, das in Indien selbst sehr viel verbreiteter ist als Chicken Curry – und außerdem eine leckere vegetarische Variante der asiatischen Küche darstellt!

Für 2 bis 4 Personen (je nach Appetit) braucht Ihr:

  • 140g gelbe Linsen
  • 2 Tomaten
  • 1 TL Garam Masala (eine indische Gewürzmischung, die man in vielen Supermärkten findet – ansonsten auf jeden Fall im Asia Markt!)
  • 2 Zweige Thymian
  • 1 TL frisch gehackter Koriander
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stück Ingwer
  • 1 TL Öl
  • 1 Zwiebel
  • 1 getrocknete Chilischote
  • 450 ml Wasser

Zubereitung:

  • Die Linsen waschen.
  • Die Knoblauchzehe pressen und den Ingwer reiben. Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Thymian waschen und trocknen. Tomaten schälen (am besten kurz in kochendes Wasser halten, um das zu erleichtern) und in Stücke schneiden.
  • Knoblauch, Ingwer, Zwiebeln und Thymian 5 Minuten anbraten. Tomaten, Chili und Garam Masala hinzufügen und 1 Minuten Kochen.
  • Linsen und Wasser hinzufügen und 10 bis 15 Minuten köcheln lassen.
  • Immer wieder umrühren und mit Salz und Koriander abschmecken.

Die Inder essen viel vegetarisch. Dal ist eines der vielen indischen Gerichte aus Linsen. | Quelle: Pixabay

Jetzt könnt Ihr Euch ein leckeres indisches Essen schmecken lassen!

Zusammenfassend kann man sagen:

  • Asiatische Küche erfordert keine besonderen Kenntnisse, es kommt eher auf die richtigen Zutaten an!
  • In China gibt es viele verschiedene Rezepte. Kantonesischer gebratener Reis und Char Siu BBQ sind nur zwei von tausenden, mit denen Ihr Eure Freunde beeindrucken könnt.
  • Die thailändische Küche ist auf der ganzen Welt beliebt. In nur 30 Minuten könnt Ihr Eure Freunde mit einem leckeren Pad Thai beglücken!
  • Beeindruckt Eure Freunde mit einer ganz besonderen Fondue Party: dem vietnamesischen Feuertopf!
  • Unternehmt eine kulinarische Reise nach Indien und entdeckt die zahlreichen Gewürze mit dem Dal aus Linsen, das sehr einfach zu kochen ist.

Also ran die Stäbchen!

Schaut Euch am besten nun nach einem Asia Kochkurs in Eurer Nähe um, um noch mehr Rezepte und Tricks aus der asiatischen Küche zu lernen …

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar