“Yoga is the only exercise in the world you can do at any age. There is always some posture that will improve your health, mind and soul.” - Bikram Choudhury

Dass die Beliebtheit von Yoga im Westen im letzten Jahrzehnt um ein Vielfaches gestiegen ist, ist keine Neuigkeit mehr. Immer mehr Menschen möchten sich gut um ihren Körper kümmern und darüber hinaus auch etwas für Geist und Seele tun – Yoga ist also häufig die Lösung.

Wenn du neu mit Yoga anfängst, stehst du erst einmal vor der großen Frage, welchem Yogastil du dich widmen möchtest. Vielleicht war dir zuvor auch gar nicht klar, wie viele verschiedene Yogaarten es gibt. Eigentlich möchtest du nur flexibler werden und mehr Entspannung finden, und jetzt musst du dich zwischen Ashtanga Yoga, Bikram Yoga und Vinyasa Yoga entscheiden…

Du solltest dich zunächst für einen Yogastil entscheiden und verstehen, wie dieser funktioniert, auf welchen Grundgedanken er aufbaut, worauf du achten solltest und wie geübt wird. Vielleicht interessiert dich auch die Geschichte und der Ursprung des von dir auserkorenen Yogastils.

Alle Arten von Yoga haben das Ziel, einen Einklang zwischen Körper, Geist und Seele zu schaffen. Sie unterscheiden sich jedoch mitunter sehr in der Art, wie Yoga praktiziert wird und setzen gegebenenfalls einen unterschiedlichen Fokus.

So ist es eine höchst individuelle Sache, welcher Yogastil am besten zu dir passt. Dies kommt sehr auf deine persönlichen Vorlieben ebenso wie auf deine körperlichen Voraussetzungen an.

In diesem Artikel erläutern wir dir, was hinter Bikram Yoga – auch Hot Yoga genannt – steckt.

Paulina
Paulina
Lehrerkraft für Yoga
5.00 5.00 (2) 35€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Robin
Robin
Lehrerkraft für Yoga
55€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Dominique
Dominique
Lehrerkraft für Yoga
5.00 5.00 (2) 25€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Chadiya
Chadiya
Lehrerkraft für Yoga
5.00 5.00 (1) 20€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Deekshith
Deekshith
Lehrerkraft für Yoga
30€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Marie
Marie
Lehrerkraft für Yoga
5.00 5.00 (3) 50€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Julia
Julia
Lehrerkraft für Yoga
45€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Stefane
Stefane
Lehrerkraft für Yoga
55€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!

Die Ursprünge von Bikram Yoga

Bikram Yoga ist in Kalkutta, Indien um 1946 herum entstanden – benannt nach seinem offiziellen Begründer Bikram Choudhury. Bikram Choudhury hat seit frühen Kindheitstagen mit seinem spirituellen Lehrer Bishnu Charan Ghosh Yoga geübt.

Nachdem er sich beim Gewichtheben im Alter von etwa 20 Jahren eine schwere Knieverletzung zugezogen hat, hat Bikram Choudhury gemeinsam mit Bishnu Ghosh eine Yoga-Sequenz bestehend aus 26 Übungen geübt. Diese Praxis soll ihm geholfen haben, seine Verletzung innerhalb von nur sechs Monaten auszukurieren – etwas, was seine Ärzte für unmöglich hielten.

Wie entstand Bikram Yoga?
Begründer von Bikram Yoga ist der Inder Bikram Choudhury | Quelle: Pexels

Daraufhin hat er diese Yoga-Sequenz mehr Menschen beibringen wollen und sie fortan unter dem Namen Bikram Yoga in die Welt getragen. 1973 hat Choudhury seine erste Yogaschule in den USA, das „Bikram Yoga College of India“, in Los Angeles gegründet. Viele berühmte Hollywood-Stars waren unter seinen Schülern und die Beliebtheit von Bikram Yoga in den USA wuchs rasant.

Mittlerweile gibt es an die 1200 Bikram-Yogaschulen in den USA und Europa. Diese dürfen nur von Yogalehrern eröffnet werden, die bei Bikram Choudhury oder in einer von ihm zertifizierten Schule ausgebildet worden sind.

Nachdem seit 2013 vermehrt Vorwürfe der sexuellen Belästigung von Frauen, die von Bikram Choudhury unterrichtet worden sind, erhoben wurden, hat dieser inzwischen die USA verlassen. Viele Yogastudios haben sich als Reaktion auf die Vorwürfe vom Namen Bikram Yoga distanziert und in Hot Yoga umbenannt – an der Wirkung und der speziellen Übungsweise dieses Yogastils halten sie aber nach wie vor fest.

Die Besonderheiten von Bikram Yoga

Um die Besonderheiten von Bikram Yoga zu verstehen, musst du zunächst verstehen, wie diese Yoga Disziplin innerlich wirkt. Anstatt sich bloß auf die reine Praxis zu fokussieren, ist es wichtig, zu versuchen nachzuvollziehen, warum und wie Bikram Yoga praktiziert wird – wie eine Bikram Yogastunde abläuft und wie sie sich von anderen Yogastunden unterscheidet!

Zusammengefasst bedeutet Bikram Yoga, 90 Minuten lang 26 verschiedene Übungen (bestehend aus 24 Asanas und 2 Atemübungen) zu praktizieren – und zwar in einem Raum mit bis zu 40° Celsius Raumtemperatur und 40 % Luftfeuchtigkeit.

Wie wird Bikram Yoga geübt?
Im Bikram Yoga übst du eine Abfolge von 26 Asanas in einem warmen, feuchten Raum | Quelle: Pixabay

Das klingt zunächst nach einer Folterkammer und wurde als solche auch von Bikram Choudhury selbst häufig bezeichnet. Dennoch wird nicht ohne Grund in einem warmen, feuchten Raum geübt.

So soll die Hitze Muskeln und Sehnen elastischer und den Körper damit flexibler machen. Körperliche Blockaden sollen reduziert, der Kreislauf angeregt und die Leistungsfähigkeit von Herz und Lunge gesteigert werden. Durch das starke Schwitzen soll außerdem der Entgiftungsprozess beschleunigt und der Stoffwechsel angeregt werden.

Doch die Hitze fordert nicht nur den Körper, sondern auch den Geist heraus: So erfordert Bikram Yoga auch eine starke Willenskraft und ein Durchhaltevermögen, trotz der quälenden Umstände auf der Yoga Matte zu bleiben.

Angeblich hat Bikram Choudhury unter Hitze und Feuchtigkeit Yoga gelehrt, um die Bedingungen nachzustellen, unter denen er im heißen Kalkutta Yoga gelernt hat. Er glaubte, dass es unter anderem an diesen Umständen lag, dass er so schnell große physische Fortschritte gemacht hat.

Trotz der versprochenen Vorteile von Bikram Yoga ist es zwingend empfohlen, dass du vorher gut abklärst, ob Hot Yoga für dich geeignet ist. Solltest du an Kreislaufproblemen leiden oder bist allgemein extrem temperaturempfindlich, ist diese Art des Yogas vielleicht nicht das richtige für dich.

Zudem geht das starke Schwitzen mit einem nicht unerheblichen Wasser- und Elektrolyteverlust einher, was zu Muskelkrämpfen führen kann. Achte also unbedingt darauf, vor und nach einer Bikram Yogastunde ausreichend Wasser zu trinken.

Ist Bikram Yoga anstrengend?
Da du im Bikram Yoga viel schwitzt, solltest du vorher und nachher ausreichend Wasser trinken | Quelle: Pixabay

Falls du Zweifel hast, ob Bikram Yoga gut für dich ist, sprich vorab mit deinem Arzt oder einem gut ausgebildeten Bikram Yogalehrer. Diese können dich beraten und dir wertvolle Tipps mitgeben, worauf du gegebenenfalls achten solltest.

Die Effekte von Bikram Yoga

Keiner praktiziert freiwillig in einem 40°-warmen Raum, wenn er sich davon nicht bedeutende Effekte verspricht! Bikram Yoga verspricht zahlreiche Effekte sowohl auf den Körper als auch den Geist. Welche das genau sind, erklären wir dir im Folgenden.

Die physischen Effekte von Bikram Yoga

Die Vorteile von Yoga sprechen für sich selbst: die körperliche Gesundheit verbessern, inneren Frieden finden, mentale Balance aufbauen etc. Auch Bikram Yoga verspricht genau das – während sichergestellt wird, dass du ordentlich ins Schwitzen kommst. Dieser Schweiß soll dazu beitragen, dass du sämtliche Giftstoffe aus deinem Körper heraustransportierst.

Dass du trotz des Schwitzens die herausfordernden Bikram Yoga Übungen meisterst, hilft dir außerdem, in eine sehr gute körperliche Verfassung zu gelangen. Du baust eine gute Fitness auf und bleibst definitiv in Form, wenn du regelmäßig Bikram Yoga praktizierst.

Regelmäßigkeit ist wie bei allen Yogaarten auch im Bikram Yoga essentiell. Zwar hilft schon eine einzige Yogastunde, um etwas Balance in deine Chakren zu bringen, das ganze Potential kannst du aber erst durch eine etablierte Routine ausschöpfen.

Du brauchst unter Umständen auch ein paar Hot Yoga Einheiten, um dich an die Raumbedingungen zu gewöhnen und in deine volle Leistungsfähigkeit zu gelangen. Gib also nicht gleich auf, sondern bleib am Ball!

Bikram Yoga: Ein ganzheitliches System

In deiner ersten Bikram Yoga Stunde bist du möglicherweise völlig überrascht davon, wie heiß und feucht es wirklich ist. In deiner zweiten Stunde kannst du jedoch vielleicht schon die körperlichen, mentalen und spirituellen Vorteile dieser Yogaart erkennen.

Bikram Yoga hilft, dass du dich jünger fühlst, sich dein Körper besser anfühlt und Giftstoffe aus deinem Körper eliminiert werden. Alles, indem du für anderthalb Stunden schwitzt!

Was sind die Vorteile von Bikram Yoga?
Bikram Yoga stärkt sowohl Körper als auch Geist | Quelle: Pixabay

Egal, ob du dich in Berlin oder anderswo in Deutschland befindest, solltest du ein Bikram Yoga Studio in deiner Nähe finden – in Anbetracht der Vielzahl an Bikram Yogaschulen, die es mittlerweile gibt. Dort kannst du entweder in Einzel- oder Gruppensitzungen mit einem ausgebildeten Bikram Yogalehrer üben.

Du wirst nicht nur Muskeln aufbauen, Flexibilität gewinnen und unter Umständen sogar ein bisschen Gewicht abnehmen, sondern auch mentale Stärke gewinnen und in Einklang mit dir und deinen Körper kommen.

Bikram Yoga hat nicht umsonst zahlreiche Anhänger auf der ganzen Welt – darunter auch berühmte Stars und Sternchen aus Hollywood. Falls also auch du dich ermutigt fühlst, dieser herausfordernden, aber spannenden Yoga Art eine Chance zu geben, nur los!

Wenn du komplett neu im Hot Yoga bist, kannst du auch zunächst auf Portalen wie Superprof nach einem Bikram Yogalehrer in deiner Nähe suchen, zB. Yoga Regensburg. Mit diesem persönlichen Tutor kannst du dann in die Welt des Bikram Yogas einsteigen und innerhalb von 1-1 Sessions oder Online-Workshops erste Erfahrungen machen.

Generell ist die Yoga Gemeinschaft unheimlich begrüßend und freut sich über jedes neue Gesicht! In den meisten Yogastudios kannst du Probestunden oder ein Drop-In machen, ohne dich gleich für mehrere Wochen verpflichten zu müssen. So kannst du einen ersten Eindruck davon bekommen, ob Bikram oder Hot Yoga überhaupt etwas für dich ist!

Sei also nicht schüchtern – jeder war zu einem Zeitpunkt Anfänger und sowohl dein Yogalehrer als auch andere Yogaschüler werden dir dasselbe sagen: Nämlich, dass es nie zu spät ist, um mit Yoga anzufangen! Dies ist auch, was Bikram Yoga Begründer Bikram Choudhary stets betont hat: „Es ist nie zu spät, man ist nie zu alt, zu schlecht oder zu krank, um Yoga zu praktizieren und von vorne zu beginnen.“

Yoga hat bereits das Leben von vielen Menschen zum Positiven verändert. Bikram Choudhary selbst hat durch die von ihm gelehrte Yogasequenz wieder laufen gelernt. Vielleicht hat Yoga auch auf dich eine solch positive Wirkung?

Und falls Bikram Yoga nicht deins ist – gib nicht gleich auf, es gibt noch so viele andere Arten von Yoga. Vielleicht probierst du es anschließend mit klassischem Hatha Yoga, ruhigem Yin Yoga oder fließendem Yinyasa Yoga… Auf Superprof findest Du Yoga Kurse deutschlandweit, zB. Yoga Leipzig oder Yoga Köln.

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für de Yoga?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5, 1 votes
Loading...

Miriam