Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Wir sagen Dir, warum sich das Zeichnenlernen lohnt!

Von Anna, veröffentlicht am 14/08/2019 Blog > Kunst & Freizeit > Malerei > Warum Du unbedingt malen lernen solltest!

Zeichnen ist eine künstlerische Tätigkeit, die jeder mehr oder weniger leicht lernen kann. Es handelt sich dabei um ein Hobby wie viele andere, aber unserer Meinung nach hat es doch einige Vorteile, die andere Freizeitbeschäftigungen so nicht aufweisen können.

Man kann zeichnen lernen, um kreativ zu sein, Mathe besser zu verstehen, die eigene Persönlichkeit weiterzuentwickeln, die Feinmotorik zu verbessern uvm. Alles gute Gründe, um diese faszinierende Tätigkeiten, das Zeichnen (und vielleicht auch Malen) aufzunehmen. Wie wäre es also mit einem Zeichen- und Malkurs?

Wir erklären Dir im Folgenden etwas genauer, warum es eine gute Idee ist, zeichnen zu lernen!

Das Zeichnen beruflich nutzen

Du träumst davon, einen kreativen Beruf zu ergreifen? Dann bist Du mit dem Zeichnen gut dabei, denn kaum eine andere künstlerische Tätigkeit ist so vielfältig einsetzbar in der heutigen Berufswelt.

Warum sollte ich zeichnen lernen? Für viele Berufe muss man gut zeichnen können. | Quelle: Pixabay

Du kannst sowohl Berufe ergreifen, die eher in den künstlerischen Bereich gehen, als auch solche, die eher technisches Zeichen erfordern. Und genau das ist das Schöne, die Möglichkeiten sind sehr breit gefächert.

Hier einige Beispiele von Berufen, bei denen das Zeichnen eine wichtige Rolle spielt:

  • Architekt*in
  • Kunstlehrer*in
  • Grafikdesigner*in
  • Illustrator*in
  • Designer*in
  • Technische*r Zeichner*in
  • Tattoo Artist
  • Game Designer*in
  • uvm.

Das ist natürlich nur ein Bruchteil der Berufe aus diesem Bereich! Am besten klickst Du Dich mal durchs Internet, dort findest Du ausführliche Listen, in welche Richtung Du gehen könntest, wenn Du gut und gerne zeichnest.

Und wie in vielen Bereichen gilt natürlich auch hier: Je früher Du weißt, dass es diese Richtung sein soll, desto mehr Möglichkeiten hast Du! Zahlreiche Schulen bieten Kunst in der Oberstufe als Leistungskurs an und es gibt auch extra Schulen (bzw. Oberschulen), die auf Kunst und Gestaltung spezialisiert sind. So kannst Du z.B. auch die Fachhochschulreife mit Schwerpunkt Gestaltung machen, umgangssprachlich einfach „Fachabi Kunst“ genannt.

Abi und Studium ist nicht so Deins? Kein Problem! Es gibt natürlich auch zahlreiche Ausbildungsberufe im Bereich Kunst und Gestaltung.

Zeichnen lernen: Fokus auf den kreativen Beruf Grafikdesigner*in

Der Bereich der Grafik und des Grafikdesigns (die Begriffe und Berufsbezeichnungen werden synonym verwendet) ist ein gutes Beispiel für so einen kreativen Beruf, der voll im Trend ist!

Das Gute ist, dass es sich dabei nicht um ein starres Berufsfeld handelt, sondern man innerhalb der Tätigkeit auch zahlreiche Möglichkeiten hat. Gestaltest Du lieber Webseiten, Broschüren & Flyer, Logos, Plakate, Buchcover oder von allem ein bisschen? Du kannst Dich explizit bei Agenturen bewerben, die sich auf Dein Interessengebiet spezialisiert haben, oder freiberuflich als Grafikdesigner*in arbeiten und Dich so selbst spezialisieren.

Du fragst Dich, warum Du in diesem Bereich zeichnen können musst, wo doch heutzutage alles am Computer gemacht wird? Nun, jede Idee beginnt mit einer Skizze, einem Entwurf. Und diese lässt sich leichter auf Papier entwickeln, brainstormen und auch pitchen.

Doch natürlich geht es nicht nur ums Zeichnen. Du musst auch einen guten Blick für Bildkomposition haben, verschiedene Textelemente richtig einsetzen können und auch sprachlich etwas auf dem Kasten haben. Und auch die Farbenlehre ist wichtig, schließlich willst Du nicht aus Versehen eine Farbe wählen, die bei der Zielgruppe negativ konnotiert ist …

Von den ersten berühmten Werbeplakaten von Toulouse-Lautrec bis heute ist zwar viel passiert im Bereich des Grafikdesigns, aber die Grundfertigkeiten bleiben dieselben: Ahnung von Gestaltung, Talent im Zeichnen und Designen und Kreativität, die es ermöglicht, auch mal etwas outside the box zu denken und zu agieren.

Du willst kreativ sein? Wie wäre es mit Grafikdesigner*in als Beruf? | Quelle: Pexels

Zeichnen lernen, um sich künstlerisch weiterzuentwickeln

Vorstellungskraft, Fantasie und Kreativität sind selbstverständlich das A und O einer jeden künstlerischen Tätigkeit. Das lässt sich so leicht sagen und vielleicht denkt man auch, dass man einigermaßen kreativ ist, aber wenn man dann erstmal vor einem weißen Blatt Papier sitzt, ist es vielleicht gar nicht mehr so leicht …

Manchmal ist man einfach wie blockiert und einem fällt entweder nicht ein, welches Motiv man zeichnen soll oder man hat eine Idee, weiß aber nicht, wie man sie konkret umsetzen soll. Ein Papierknöllchen nach dem anderen landet im Papierkorb und man kommt einfach nicht weiter …

Keine Angst, selbst den größten Künstlerinnen und Künstlern passiert das, man muss einfach wissen, wie man sich wieder aus so einer Blockade herausziehen kann. Wenn Du noch am Anfang stehst, musst Du erst einmal einige grundlegenden Dinge lernen und üben.

Lerne, Dich zu öffnen und die Welt um Dich genau zu beobachten. Versuche dabei, Deine Vorurteile und bisher geglaubten Ansichten beiseite zu lassen und die Welt in einem ganz neuen Licht, aus „frischen“ Augen zu sehen. Das klingt schwierig, lässt sich aber erlernen. Dazu kannst Du beispielsweise etwas auf dem Kopf zeichnen (z.B. eine Postkarte). So löst Du Dich von dem eigentlichen Motiv und siehst nur die Konturen, Formen und Strukturen.

Oder Du kaufst Dir ein Buch mit optischen Täuschungen und gibst nicht auf, bis Du in jedem Bild die verschiedenen Optionen siehst. Diese Art von Blick brauchst Du auch, wenn Du Deine Umgebung und die zu zeichnenden Motive anders wahrnehmen möchtest. Hast Du schon mal daran gedacht, bei einer Pflanze oder einem Stuhl die Zwischenräume zu zeichnen anstatt das Motiv selbst? Probier es aus, Du wirst erstaunt sein, wie akkurat Du auf einmal den entsprechenden Gegenstand gemalt hast, wo Du Dich doch nur auf die weißen Zwischenräume konzentrierst hast!

Solche kleinen Übungen können helfen, Dich auf die richtige Spur zu bringen und nach einer Weile kommen die Ideen und möglichen Arten, diese umzusetzen von ganz alleine. Wichtig ist, dass Du Dich nicht zwingst und unter Druck setzt. Mach lieber eine Pause, geh ein bisschen raus oder zeichne zuerst etwas anderes. Manchmal kommt so die Inspiration von ganz alleine zurück.

Und mit der Zeit entwickelst Du Deine Kreativität und Dich als Person und Künstler*in weiter und erarbeitest Dir Deinen ganz eigenen Stil, Deine persönliche künstlerische Handschrift. Trau Dich einfach, Neues auszuprobieren und halte Deine Augen offen, wo auch immer Du bist!

Inwiefern hilft mir Zeichnen dabei, Mathe besser zu verstehen?

Auf den ersten Blick denkt man vielleicht nicht unbedingt daran, aber Mathematik und Zeichnen haben mehr gemeinsam, als man vielleicht denkt. Bei beiden geht es um Formen, Strukturen, Zusammenhänge und Verhältnisse.

Hängen Mathe und Zeichnen zusammen? Mathe und Zeichnen hängen stärker zusammen, als man denkt. | Quelle: Pixabay

Sicherlich musstest auch Du in der Schule mit Geodreieck und Zirkel hantieren, um Geometrie abzubilden und besser zu verstehen, oder? Und es ist ja auch so, dass es einem immer leichter fällt, ein bestimmtes Problem zu lösen, wenn man den Sachverhalt visualisiert, also eine Skizze anfertigt. Das gilt auch für mathematische Probleme und Aufgaben!

Doch es wird auch andersherum ein Schuh draus: Wenn Du ein Grundverständnis für Mathe hast, wird es Dir leichter fallen, exakt und vor allem richtig perspektivisch zu zeichnen. Inwiefern? Stichwort: Parallelität.

Denn auch wenn es Dir nicht bewusst ist, nutzt Du beim Zeichnen jedes Mal mathematische Konzepte:

  • Maßstäbe
  • Geometrie
  • Verhältnisse und Proportionen
  • Parallelität
  • Perspektive
  • uvm.

Dass Mathematik und Zeichnen in vielen Bereichen eng zusammenhängt, sieht man auch an den klassischen Berufen, für die man Zeichnen braucht: Architekten, technische Zeichnerinnen, Produktdesigner, Ingenieurinnen – sie alle müssen sowohl in Mathematik als auch im Zeichnen versiert sein.

Übrigens: Der Zusammenhang zwischen Kunst und Mathe wurde schon in der Antike entdeckt – in Form des Goldenen Schnitts. Dabei ist Mathematikern aufgefallen, dass es für das Verhältnis von Strecken, das dem menschlichen Auge als natürlich schön erscheint, eine mathematische Formel gibt. Andere Mathematiker, Philosophen, Künstler usw. haben diese Theorie immer wieder aufgegriffen und weiterentwickelt (darunter auch da Vinci, Kepler u.a.).

Und kennst Du auch den Vitruvianischen Menschen von Leonardo da Vinci?

Zeichnen lernen, einfach, weil es glücklich macht!

Wenn man zeichnen lernen oder einen Zeichenkurs machen möchte, ist die erste Motivation meistens, dass man Lust dazu hat. Und das ist auch gut so!

Die Befriedigung, die man beim Zeichnen verspürt ist vielfältig:

  • Es macht einfach Spaß, ist ein schöner Zeitvertreib.
  • Die Freude, etwas mit den eigenen Händen zu schaffen
  • Die Freude, mit anderen zu malen oder die gezeichneten Bilder Freunden und Familie zu zeigen
  • Die Aussicht, seine Leidenschaft vielleicht sogar zum Beruf zu machen
  • Die Freude, sich ausdrücken und weiterentwickeln zu können.
  • Tiefenentspannung
  • usw.

Wenn man zeichnet, taucht man ganz in den Moment ein, konzentriert sich nur aufs Hier und Jetzt und sein Motiv und kann voll und ganz abschalten. Das ist nicht nur extrem gesund, sondern auch befriedigend. Einfach ein bisschen „me time“, in der man den stressigen Alltag vergessen kann.

Wie kann ich mit Zeichnen runterkommen? Zeichnen hilft dabei zu entspannen. | Quelle: Visualhunt

Zeichnen lernen: die Top 10 Gründe, damit anzufangen!

Wir haben schon einige Punkte angesprochen und abgehandelt, deswegen sind es nicht mehr ganz 10. Wenn Du eine genaue Übersicht über unsere Top 10 Gründe, warum man zeichnen (bzw. malen) lernen sollte, haben möchtest, lies Dir gerne auch diesen Artikel durch.

Um den Artikel hier abzurunden, wollen wir noch ein paar Punkte erwähnen, auf die wir nicht detailliert eingehen, die aber auch gut zu wissen sind, wenn man mit dem Zeichnenlernen beginnen möchte.

Zeichnen hilft auch dabei:

  • Die Kunst im Allgemeinen besser zu verstehen
  • Zu kommunizieren und Probleme zu relativieren bzw. in ein anderes Licht zu rücken
  • Die Stimmung zu heben und wieder Kraft zu tanken für neue Aufgaben

Und natürlich noch viele mehr! Denn am Ende hat jeder seine ganz eigenen Gründe, mit dem Zeichnen anzufangen und bei diesem spannenden Hobby zu bleiben. Gehörst auch Du bald zu dieser Community?

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...
avatar