Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Wichtige Wörter im Arabischen lernen: eine Gebrauchsanweisung

Von Anna, veröffentlicht am 21/01/2019 Blog > Sprachen > Arabisch > Arabisch Grundwortschatz: Die wichtigsten arabischen Wörter

Hierzulande lernen nicht so viele Menschen Arabisch wie beispielsweise in Frankreich, wo die Verbindung zur Maghreb-Region aufgrund der Geschichte natürlich viel stärker ist.

Doch auch in Deutschland leben mehrere Hundertausend Menschen,  die (oder deren Eltern) aus arabischsprachigen Ländern stammen. Und auch vor dem Hintergrund der Flüchtlings- und Migrationsströme wird Arabisch in Deutschland immer wichtiger.

Immer mehr Deutsche interessieren sich für diese schöne, für uns exotische Sprache und Arabischkurse an der VHS boomen. Die Gründe dafür sind laut Umfragen vielfältig: Menschen, die auf Ämtern tätig oder Lehrer sind, solche, die sich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagieren (wollen), Reiselustige, die gerne in die arabische Welt reisen, und einfach Personen, die sich für die arabische Sprache an sich interessieren.

Es ist also eine gute Zeit, Arabisch zu lernen. Das Angebot an Arabischlehrern und Arabischkursen ist so groß wie nie.

Ist die Konjugation im Arabischen schwierig?

Verbkonjugationen sind oft das Schreckgespenst der Schüler, sei es im Französischunterricht oder für Menschen, die Deutsch als Fremdsprache lernen.

Selbst Deutsch-Muttersprachler sind sich nicht immer sicher, wie man bestimmte Verben in allen Zeiten und Modi konjugiert. „Er buk“ oder „er backte“? (Geht beides, aber „buk“ gilt laut Duden als veraltet.) Und wie oft höre ich die falschen Imperative „Geb her!“ oder „Les das!“ und kann mich (je nachdem wer mir gegenüber steht) gerade noch zurückhalten, die Klugscheißerin raushängen zu lassen … (Ja, liebe Leute, es heißt immer noch „Gib!“ und „Lies!“.)

Beim Arabischen kommt vor der Frage der Verbkonjugation natürlich erstmal noch das Problem auf, dass es sich eines ganz anderen Alphabets bedient. Das arabische Alphabet besteht aus 28 Buchstaben und wird von rechts nach links geschrieben und gelesen. Außerdem besonders ist, dass es zwar keine Groß- und Kleinschreibung gibt, die Buchstaben aber ihre Form verändern, je nachdem wo im Wort sie stehen. Man unterscheidet zwischen initial (am Wortanfang), medial (in der Wortmitte) und final (am Wortende).

Warum ist Arabisch schwierig? Im Arabischen liest man von rechts nach links – daran muss man sich erstmal gewöhnen. | Quelle: Visualhunt

Die Verbkonjugation ist allerdings nicht so schwierig wie beispielsweise im Französischen. Dafür hat die Sprache andere Tücken … Zum Beispiel werden die Kurzvokale in der Regel nicht geschrieben, sie müssen durch Vorwissen ergänzt werden. Nur der Koran, Kinderbücher und manche anderen Werke bilden dabei eine Ausnahme.

Im Hocharabischen gibt es auch noch einen Dual, eine besondere Pluralform. In der gesprochenen Sprache, dem modernen Arabisch, wird dieser aber kaum mehr verwendet. Das erinnert uns wiederum an das passé simple im Französischen, das auch nur noch in der Literatur vorkommt.

Der Dual beschreibt eine grammatikalische Situation zweier Subjekte, es wird also unterschieden, ob es zwei Personen sind (Dual) oder drei oder mehr (Plural).

Ansonsten gibt es wie bei uns auch eine erste, zweite und dritte Person im Singular und Plural (ich, du, er/sie/es, wir, ihr, sie). Hinzu kommen drei Personalpronomen des Duals (alles phonetisch transkribiert):

  • Erste Person singular maskulin und feminin: ana (ich)
  • Dual in der ersten Person maskulin und feminin: nahnu
  • Erste Person des Plurals maskulin und feminin: nahnu (wir)
  • Zweite Person Singular maskulin: anta (du)
  • Zweite Person Singular feminin: anti (du)
  • Dual in der zweiten Person: antuma
  • Zweite Person Plural maskulin: antom (ihr)
  • Zweite Person Plural feminin: antunna (ihr)
  • Dritte Person Singular maskulin: huwa (er)
  • Dritte Person Singular feminin: hija (sie)
  • Dual in der dritten Person: huma
  • Dritte Person Plural maskulin: hom (sie)
  • Dritte Person Plural feminin: hunna (sie)

Wenn man die Verbkonjugationen aller arabischen Verben kennt, kann man besser Arabisch lesen lernen. Denn wie erwähnt, fehlen im Geschriebenen meist einige Vokale.

Arabisch ist eine semitische Sprache, wie beispielsweise auch das Hebräische oder die syrische Sprache (Syriakisch). Besonders wichtig ist hierbei, dass Wörter meist auf einer Wurzel basieren, die aus drei Konsonanten besteht.

Ein Beispiel: Das konjugierte Verb kataba („er hat geschrieben“) ist die Wurzel, von der ausgegangen wird. Indem man Buchstaben vorne oder hinten anfügt, erhält man weitere Wörter, die zum semantischen Feld (Bedeutungsfeld, Wortfamilie) des Schreibens gehören:

  • Kâtib: Schrifsteller
  • Maktûb: geschrieben
  • Iktitâb: Inschrift
  • Mukâtabatun: Schriftwechsel
  • Kitâb: Buch
  • Maktab: Schreibtisch

Die drei Buchstaben k, t und b kommen in all diesen Wörtern vor. So werden im Arabischen also viele Wörter und eben auch Verbkonjugationen um drei Konsonanten herum gebildet.

Was hat Arabisch mit Kalligraphie zu tun? Viele Menschen empfinden die arabische Schrift als besonders schön. | Quelle: Visualhunt

Tipps, wie man sich arabische Verben merken kann

Es gibt natürlich unzählige Methoden, Arabisch zu lernen und sich Arabischvokabeln und Verbkonjugationen einzuprägen.

Zuerst einmal muss man für sich selbst herausfinden, wie man sich Dinge im Allgemeinen am besten merkt: auditiv (also übers Hören), visuell (übers Sehen und vielleicht in Kombination mit Bildern) oder kinetisch (über Bewegungen)?

Beim Arabischen bietet es sich wie bei anderen Sprachen an, zunächst einmal die am häufigsten vorkommenden Wörter zu lernen.

Noch ein kurzer Einschub: Im Arabischen teilt man die Verben in zwei Aspekte und nicht in verschiedene Zeitformen ein. Man spricht vom „vollendeten“ und „unvollendeten“ Aspekt. Vollendet für das, was bereits früher oder erst gerade eben getan wurde (also wie bei uns die Formen der Vergangenheit) und unvollendet für das, was noch nicht fertig ist (also wie bei uns Präsens und Futur).

Im Arabischen lernt man die Verben stets in der dritten Person (das entspricht dann sozusagen unserem Infinitiv). Außerdem merkt man sich in der Regel die Wurzel. Verben lernt man deshalb am einfachsten, indem man sie sich im Kontext eines Satzes einprägt.

Die zugehörigen Konjugationen schreibt man dann z. B. auf eine Karteikarte in arabischer Schrift und mit der Aussprache in lateinischen Buchstaben (damit man sich die einzelnen Silben richtig einprägt) und fügt die deutsche Übersetzung an. Man kann sich auch Post-its mit den wichtigsten Verben in der Wohnung aufhängen, so lernt man ganz nebenbei, z. B. beim Zähneputzen.

Was sind also die wichtigsten arabischen Verben?

Die Top 20 Arabischen Verben, die man unbedingt kennen sollte

Tipp: Wenn man Verben kennt und im Kontext lernt, übt man natürlich auch seine Aussprache.

Hier eine Liste mit den geläufigsten Verben im Arabischen mit ihrer phonetischen Transkription und in der arabischen Schrift:

  • kaufen: ichtara, اشترى
  • lieben: ahaba, أحبّ
  • bekanntmachen: a’rlana, أعلن
  • enden: tawaqfa, توقّف
  • erscheinen, teilnehmen: hadara, حضر
  • helfen: sa’rada, ساعد
  • gehen: zahaba, ذهب
  • lernen: ta’ralama, تعلم
  • ankommen, erreichen: wasala, وصل
  • warten: intazara, انتظر

Um sich diese zehn Verben besser merken zu können, empfehlen wir allen fortgeschrittenen Lernern, sie in einer konjugierten Form in einen einfachen Satz einzubetten:

  • Was hast Du gekauft?: maza ichtaryta (ماذا اشتريت ؟)
  • Ich habe gestern ein Buch gekauft: ichtarytou kitaban bialams (إشتريت كتاباً بالأمس)
  • Kannst Du mir helfen?: hal youmkinouka an tousa’ridouni, (هل يمكنك أن تساعدني؟)
  • Mein Freund hat mir geholfen.: saradni sadiqi, (ساعدني صديقي)
  • Liebst Du mich?: hal tahabni (هل تحبني؟),
  • Ich leibe dich sehr.: ana ouhibouki kathiran, (أنا أحبك كثيرًا)
  • Wohin ist er gegangen?: ayn zahaba (أين ذهب ؟)
  • Er hat ihr seine Liebe verkündet: arlana houbi laha, أَعْلَنَ حبه لَها
  • Wann bist Du angekommen?: mata wasala, (متى وصلت ؟)
  • Ich bin gestern angekommen.: wasala bialams, (وصلت بالأمس)

Lohnt es sich, Arabisch zu lernen? Kann man Arabisch erst einmal lesen und verstehen, steht einem die Tür zu bezaubernder Literatur offen. | Quelle: Pexels

Mit diesem Vokabeltrainer kannst Du die wichtigsten arabischen Verben lernen.

Wie in anderen Sprachen handelt es sich dabei in der Regel um Wörter wie sein, haben, trinken, machen, essen, schlafen oder verstehen.

Zögere auch nicht, im Arabischkurs oder in deinem Bekanntenkreis arabischsprechende Personen nach Grammatikregeln zu fragen. Arabisch-Muttersprachler sind erstaunt und erfreut, wenn sie merken, dass Du versuchst, Arabisch zu lernen und Dich für die arabische Grammatik interessierst.

Hier weitere gebräuchliche arabische Verben, die es zu lernen gilt:

  • trinken: chariba, شرب
  • brechen, kaputt machen: kasara, كسر
  • verstehen: fahima, فهم
  • suchen: ba’rasa, بحث
  • glauben, denken: i’rtaqada, اعتقد
  • brennen: haraqa, حرق
  • ändern: ghayara, غير
  • beginnen: bada’a, بدأ
  • kennen: ‘rarafa, عرف
  • kochen: tabra, طبخ

Und wie für die ersten zehn Verben schlagen wir einige einfache Sätze vor, um sich die Verben besser und in der konjugierten Form zu merken:

  • Ich möchte Wasser trinken: ouridou ana chourb almar
  • Wer hat den Kuchen verbrennen lassen? min haraqa al-kayka
  • Wer hat das Auto kaputt gemacht? min kasara al-sayara
  • Was hat Deine Meinung geändert? ma-alzi jaralaki tourayirou rayi
  • Was suchst Du? : arma tabarasa

In diesen Beispielen sieht man gut das Präfix und Suffix, außer es handelt sich um eine Ausnahme.

Arabische Verben Lernen: Arabischkurs online

Diese Übungen kommen Dir zu kompliziert vor?

Verständlich. Außerdem brauchst Du dafür auch einen Arabischlehrer. Wer sonst gibt Dir die Sätze und erklärt Dir, was was bedeutet? Vielleicht kann Dir aber auch ein Arabischkurs online helfen.

Wichtigste (kostenlose) Quelle, wenn man verschiedene Elemente einer Sprache, also auch Arabisch lernen will, ist natürlich YouTube. Dort gibt es viele Videos (auch von Muttersprachlern), die Dir Schritt für Schritt erklären, was Du wissen musst.

Wie kann ich Arabisch lernen online? Youtube ist eine nützliche Quelle, wenn man Sprachen lernen will. | Quelle: privater Screenshot

Hier einige YouTube-Videos, die Dir dabei helfen werden, Dich in dieser schönen, vom Islam geprägten Sprache zurecht zu finden.

Das hier ist ein Arabischkurs für Anfänger, der Dir erst einmal alle Basics erklärt.

Bei diesem Video geht es vor allem ums Sprechen. Lerne die wichtigsten arabischen Sätze und Wörter! 

Und noch eins zum Abschluss? In diesem Video zeigt Dir ein sympathischer junger Mann in 6 Lektionen, wie Du Arabisch Lesen und Schreiben lernen kannst.

Und natürlich gibt es auch noch Superprof. Zahlreiche Arabischlehrer stehen Dir dort für Einzelunterricht vor Ort oder für Online-Kurse per Webcam zur Verfügung. Einfach Deinen Standort in Deutschland eingeben und los geht’s!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar