Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Wie erzielt man im Portugiesischkurs den größten Lernerfolg?

Von Nadine, veröffentlicht am 18/07/2019 Blog > Sprachen > Portugiesisch > Tipps und Tricks, um Portugiesisch zu lernen

«Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.» – Ludwig Wittgenstein (1889-1951), österreichischer Philosoph

Mit um die 240 Millionen lusophonen Muttersprachlern und schätzungsweise 30 Millionen Zweitsprachlern zählt Portugiesisch zu den meistgesprochenen Sprachen der Welt.

Nachdem Vasco da Gama 1498 den Seeweg nach Indien entdeckt hatte, erwarb Portugal zahlreiche Kolonien in Afrika und Asien, von denen viele auch nach ihrer Unabhängigkeit die Kolonialsprache beibehalten haben.

Zum lusophonen Sprachraum zählen neben Portugal heute zahlreiche Länder und Gebiete wie Brasilien, die Kapverden, die afrikanischen Staaten Angola, Mosambik, Guinea-Bissau, Äquatorialguinea und São Tomé und Príncipe, die indischen Territorien Goa sowie Daman und Diu, die chinesische Sonderverwaltungszone Macao, Osttimor und zu guter Letzt das nordspanische Gallizien.

Hast auch Du Lust bekommen, Dir ein paar Portugiesischkenntnisse anzueignen? Alles, was du dazu brauchst, sind ein wenig Zeit, eine gute Lernmethode und eine gehörige Portion Reisefieber!

In diesem Artikel haben wir ein paar Tipps und Tricks zusammengetragen, die Die hoffentlich helfen, im Portuguesischunterricht schnell Fortschritte zu erzielen.

Auf Portugiesisch buchstabieren leicht gemacht

Wer Portugiesisch lernen möchte, sollte zunächst das portugiesische Alphabet verinnerlichen.

Die Buchstaben k, w und y sind in übrigens erst seit der 1990 durchgeführten Rechtschreibreform fester Bestandteil des Alphabets. Vorher gab es sie nur in Brasilien, während ganz Portugal beispielsweise „uísque“ statt „whisky“ schrieb.

Auf den ersten Blick sieht das lusophone Alphabet sehr vertraut aus: 26 lateinische Buchstaben. So weit, so gut.

Die Herausforderung liegt eher in den sogenannten diakritischen Zeichen, die so manchen Portugiesisch Anfängern sicher etwas ungewohnt erscheinen.

Wir empfehlen Dir, jedes portugiesische Wort von Anfang an mit den entsprechenden Zeichen zu lernen, da manche Wörter durch falsch gesetzte oder weggelassene Akzente eine völlig andere Bedeutung erhalten.

Hier ein kleiner Überblick über die diakritischen Zeichen im Portugiesischen:

  • offene, betonte Vokale werden mit einem Akut geschrieben: á, é, í, ó, ú, wie in „água“ (Wasser), „café“ (Kaffee), „eléctron“ (Elektron), und „quilómetro“ (Kilometer).
  • unbetonte, geschlossene Vokale hingegen bekommen einen Zirkumflex-Akzent: â, ê, ô. Beispiele hierfür sind „Lituânia“ (Litauen), „irlandês(irisch) und „português(portugiesisch).
  • die Cedille (ç) wird genau wie im Französischen vor den Vokalen a, o und u verwendet, um die Aussrache zu ändern: im Beispiel „açúcar“ (Zucker) wir das c wie ein k ausgesprochen, das ç allerdings wie ein s.
  • die Tilde (~): anders als im Spanischen steht die portugiesische Tilde ausschließlich über den Vokalen a und o: Das ã ist relativ häufig, beispielsweise in mãe“ (Mutter), pão“ (Brot) und der Stadt „São Paulo“. Das õ kommt hauptsächlich in Pluralformen wie informações” (Informationen) und in gebeugten Verben wie „põe“ (er setzt) vor, aber auch im Namen des bedeutendsten Dichters Portugals, Luís de Camões.

Für Portugiesisch Neulinge ist es mitunter nicht leicht, Portugiesisch und Spanisch auseinanderzuhalten. Hat sich auch bei Dir gelegentlich der Buchstabe ñ in Übungen und Notizen eingeschlichen? Dann denk daran, dass für die Aussprache „nj in der lusophonen Sprache immer die Buchstabenkombination „nh verwendet wird, wie etwa in „caipirinha oder „piranha“.

Übrigens musst Du im Portugiesisch noch lange nicht auf deinen Computer verzichten, nur weil die deutsche Tastatur nicht darauf ausgelegt ist. Die Sonderzeichen kannst Du ganz einfach mit der Alt-Taste und dem Nummernblock erzeugen. Beispielsweise erhältst Du das ç, indem du bei gedrückter Alt-Taste die Zahl 135 eingibst. Für einen besseren Überblick kannst Du Dir nun einen Klebezettel mit allen Tastenkombinationen anlegen, die Du zum Portugiesischlernen brauchst!

Nicht die Buchstaben machen die Schwierigkeit des portugiesischen Alphabets aus, sondern die Sonderzeichen. | Quelle: pixabay

Die Portugiesische Aussprache: So kannst Du Dich verbessern

Die Portugiesische Aussprache steht in engem Zusammenhang mit dem Lusophonen Alphabet, da Anfänger mit jedem Buchstaben automatisch den dazugehörigen Klang lernen.

Um Deinen Portugiesisch Unterrichst möglichst lebendig zu gestalten, solltest Du auf keinen Fall nur aus Büchern lernen. Wir empfehlen Dir, die Aussprache gemeinsam mit dem Hörverstehen zu trainieren, um mit dem Klang der lusophonen Sprache vertraut zu werden.

Denn der wird mitunter als recht gewöhnungsbedürftig empfunden, insbesondere in Portugal!

Während die brasilianische Variante fließend und beinahe wie gesungen klingt, wirkt das europäische Portugiesisch recht rauh. Silben werden gern verschluckt, Konsonanten werden stärker betont und irgendwie erinnert die Aussprache eher an eine slawische als an eine lateinische Sprache. Kein Wunder, dass sich viele Portugiesisch Lehrer und Schüler auf die brasilianische, einfachere Variante konzentrieren.

Was Portugiesisch Anfängern an der Lusophonen Aussprache am schwersten fällt:

  • die vielen Dipthonge (Doppellaute)
  • die nasalen Laute

  • die Betonung und Satzmelodie

Um die Portugiesische Sprache nicht nur zu verstehen, sondern möglichst bald wie ein Muttersprachler zu klingen, ist es wichtig, sie immer im Ohr behalten und nach Möglichkeit auch selbst zu sprechen.

Vielleicht denkst jetzt du, das wäre leichter gesagt als getan. Wie kann man zu Hause in Deutschland in die lusophone Sprache eintauchen?

Hier unsere Tipps für Dich:

  • Nimm Portugiesischunterricht mit einem Privatlehrer von Superprof

  • Suche nach portugiesischen Podcasts und Radiosendern

  • Buche einen Wochenendausflug nach Faro, Porto oder Lissabon und misch Dich unters Volk

  • Portugiesische Audiobücher, Serien, Fernsehprogramme usw.

  • Aussprachewörterbücher wie Forvo, in denen Du von Muttersprachlern ausgesprochene Wörter abrufen kannst

Weißt Du, wie man auf Portugiesisch nach dem Weg fragt? | Quelle: pixabay

Die Portugiesische Rechtschreibung fehlerfrei beherrschen

Portugiesisch ist für eine typische „Urlaubssprache“, die gern gelernt wird, um sich auf ein paar sonnige Wochen vorzubereiten.

Das Ziel dabei ist es natürlich, sich möglichst schnell mündlich verständigen zu können, auch wenn die Wortstellung vielleicht nicht immer stimmt. Auch die Rechtschreibung wird dabei oft vernachlässigt, da es in den meisten Fällen völlig ausreicht, ein geschriebenes Wort erkennen zu können. Man fährt ja nicht nach Portugal oder Brasilien, um dort am Schreibtisch zu sitzen?

Aber was, wenn doch?

Gehörst Du auch zu denjenigen, die eigentlich nur mal an den Strand wollten, aber sich Hals über Kopf in das Land, die Leute und die lusophone Kultur verliebt haben?

Es gibt die unterschiedlichsten Gründe, sich intensiv mit der portugiesischen Grammatik und Rechtschreibung zu befassen:

  • Möchtest Du auf Reisen gehen und auf der ganzen Welt Freunde finden?

  • Hast Du Lust, dort zu leben, wo andere Urlaub machen?

  • Alle studieren in den USA, aber Du willst lieber nach Brasilien? Kein Problem!
  • Träumst Du davon, Fremdsprachen zu unterrichten?

  • Wie wäre es, als Übersetzer Dein Geld zu verdienen? Mit Portugiesischkenntnissen hebst Du Dich garantiert von der Masse ab!

Ob in Papierform oder Online – ein gutes Wörterbuch sollte in keinem Portugiesischkurs fehlen. | Quelle: pixabay

Die gute Nachrricht ist: Die weiter oben erwähnte Orthographie-Reform von 1990 scheint wie für Portugiesisch-Anfänger gemacht zu sein. Unnötig, sich bei jedem Wort zu wundern, ob die Schreibweise für Portugal oder für Brasilien gilt. Denn durch die Reform wurde die Rechtschreibung aller lusophonen Länder vereinheitlicht und vereinfacht.

Dabei entfielen zahlreiche stumme Konsonanten, die Sprachschülern sowie Schulkindern in Portugal und den lusophonen Ländern Afrikas nur unnötig Kopfzerbrechen bereiteten. Man entschied sich in vielen Fällen für die bereits in Brasilien verwendete, intuitivere Schreibweise ohne all diese „überflüssigen“ Buchstaben. So ersetzt zum Beispiel „ótimo“ (großartig) das frühere óptimo“. Das Wort „eléctrico“ (elektrisch) wurde zu „elétrico“ und „direcção“ (Richtung) schreibt man nun „direção“.

Für Kinder und Junggebliebene gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich spielerisch mit dem portugiesischen Wortschatz und der Rechtschreibung vertraut zu machen:

  • Scrabble

  • Vokabelkarten

  • Lernspiele wie zum Beispiel Galgenraten oder Kreuzworträtsel

Und zu guter Letzt solltest Du Dir natürlich ein gutes Wörterbuch besorgen. Dabei ist es völlig Dir überlassen, ob Du Dir einen Wälzer von Langenscheidt oder Pons ins Regal stellst oder lieber mit einem Online Wörterbuch arbeitest: Hauptsache, Du behältst den Überblick.

Und damit die Portugiesischen Vokabeln auch langfristig in Deinem Gedächtnis hängen bleiben, solltest Du jedes Wort in regelmäßigen Abständen lesen, buchstabieren, schreiben, hören und sprechen.

Die Grundlagen der portugiesischen Grammatik lernen

Zugegen, wenn es darum geht, die Grammatik einer fremden Sprache zu verstehen, kapitulieren viele Schüler. Wer erinnert sich nicht mit Graus an schlechte Schulnoten trotz stundenlangem Büffeln und endlosen Verbtabellen, Vokabellisten und Ausnahmeregeln?

Natürlich ist es wichtig, einige Grammatik Grundkenntnisse zu besitzen, um auf Portugiesisch Sätze bilden zu können. Aber auf die Lernmethode kommt es an!

Als Portugiesischlehrer in Deutschland durchstarten oder Deutschkurse in Portugal geben – eine neue Fremdsprache öffnet Dir viele Türen. | Quelle: pixabay

Und überhaupt können wir Dich beruhigen: Die lusophone Grammatik ist längst nicht so kompliziert wie die deutsche!

Beispielsweise sind unregelmäßige Verben sehr selten. Die meisten Tätigkeitswörter werden wie eine der folgenden Kategorien gebeugt:

  • erste Gruppe: Verben mit der Endung -AR (z.B. falar)

  • zweite Gruppe: Verben mit der Endung -ER (z.B. beber)

  • dritte Gruppe: Verben mit der Endung -IR (z.B. ir)

Wenn Du Dich an die Satzstruktur Subjekt – Verb – Objekt hältst, kann Dir nichts schiefgehen, selbst in Fragen und Nebensätzen.

Wie andere lateinische Sprachen gibt es im Portugiesischen nur einen männlichen und einen weiblichen Artikel. Allerdings wird auch im Plural zwischen den beiden Geschlechtern unterschieden. Dies gilt für sowohl für die bestimmten und unbestimmten Artikel als auch für die Personal- und Possessivpronomen.

Etwas komplizierter wird es auch bei der Bildung des Futur, da die Portugiesische Sprache im Gegensatz zur deutschen Konstruktion mit dem Hilfsverb „werden“  eine eigene Verbform für die Zukunft besitzt. Hinzu kommen Strukturen, die es in dieer Form im Deutschen nicht gibt,  wie etwa das Gerundium oder der Futuro do Subjuntivo.

Wie, du verstehst nur Bahnhof?

Unsere Lehrer von Superprof helfen Dir gerne weiter?

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...
avatar