„In Kanada zu leben bedeutet, in vier verschiedenen Ländern zu leben, pro Jahreszeit in einem.“

– Michel Conte

Aus vielen Gründen fasziniert neben anderen englischsprachigen Ländern vor allem auch Kanada Touristen aus aller Welt. Auch uns Deutsche zieht es immer mehr in den weiten Norden. 2018 verzeichnete Kanada rund 406.000 deutsche Touristen, Tendenz steigend. Für diejenigen, die in den Laurentides mit dem Schneemobil fahren, die Nationalparks besuchen oder in den amerikanischen Westen reisen möchten, gibt es viele Möglichkeiten der Gruppen- oder Familienreisen.

Da die meisten Deutschen zwischen Juni und September Urlaub machen, verpassen sie somit den Zeitraum, in dem man Winterurlaub machen kann und die schneebedeckten Berge besuchen kann. Wie plant man also seine Reise nach Kanada am besten? Welche Region dürft ihr auf keinen Fall verpassen? Worauf müsst ihr achten? Antworten gibt es in diesem Artikel!

Welchen Teil Kanadas sollte man besuchen?

Eine Reise ins Herz eines der schönsten Länder der Welt, seid ihr interessiert? Vorher sollte man wissen, was man alles einpacken muss und ob man sich einen Van mieten sollte. Kurzum ist es wichtig, festzulegen, wohin es geht. Im Allgemeinen ist Kanada für zwei Regionen bekannt:

  • Quebec, im Wesentlichen französischsprachig (man kommt aber auch mit Englisch zurecht)
  • Der Rest von Kanada, hauptsächlich englischsprachig

Kanada ist in Bezug auf die Geographie und die Natur ein sehr vielfältiges Land. Die 9 Millionen Quadratkilometer des Landes sind in 10 Provinzen unterteilt, von denen euch jede einen Aufenthalt in Kanada ermöglichen kann:

  • Quebec, mit Montreal als Hauptstadt
  • Ontario, wo sich die Bundeshauptstadt Ottawa befindet
  • Neufundland und Labrador
  • Manitoba
  • Alberta
  • Northwest Territories
  • British Columbia
  • Saskatchewan
  • Yukon Territory
  • Nunavut Territories.

Viele Touristen reizt der beeindruckende kanadische Westen, in dem man sich von Alaska allmählich den Vereinigten Staaten nähern kann, während andere die Provinzen an der Hudson Bay bevorzugen, dem Ausgangspunkt für Touren zur Beobachtung von Walen oder Schwertwalen oder Hundeschlittenfahrten.

In Kanada findet ihr wunderschöne Natur.
Kanada hat eine beeindruckende Natur zu bieten! |Quelle: Unsplash

Bevor ihr abreist, können wir euch nur empfehlen, einen Englischkurs online oder durch private Treffen mit einem Englischlehrer zu besuchen, um eure Ankunft so einfach wie möglich zu gestalten. Bei Superprof könnt ihr ganz einfach nach einem Englischlehrer in eurer Nähe suchen und zum Beispiel einen Englischkurs Stuttgart belegen oder noch flexibler und ortsunabhängig Englischunterricht online per Webcam buchen.

Für Informationen über die verschiedenen Reiseziele für euren Urlaub in Kanada, kann es hilfreich sein, in Reiseblogs zu schauen:

  • Ein idealer Ort für einen Familienausflug, wie das alte Montreal
  • Große Flächen für eine Reise mit vielen Aktivitäten
  • Ein Roadtrip, in dem ihr sowohl Berge als auch die Pazifikküste sehen könnt

Die Planung der Reise nach Kanada ist nicht nur wegen der verschiedenen Aktivitäten wichtig, es gibt noch einen andere wichtigen Grund, sich vor der Abfahrt genau zu informieren: das Wetter und das Klima. Im Februar kann man nicht den gleichen Roadtrip in Kanada machen wie im Juni.

Ein kleines Beispiel: Wenn ihr plant, von Quebec bis runter an die Niagarafälle zu fahren, um von dort die amerikanische Grenze zu überschreiten, ist es nicht ratsam, im Januar dorthin zu fahren, es ist einfach zu kalt!

Gut zu wissen: Im Februar erwarten euch drei große Ereignisse, darunter das chinesische Neujahrsfest, der Winterkarneval in Quebec und die Skipisten in Calgary! Wenn ihr plant, eins dieser Ereignisse zu besuchen, dann empfiehlt es sich, Anfang des Jahres zu reisen! Um am berühmten Just for Laughs Festival in Montreal teilzunehmen, kommt stattdessen im Juli…

Um die schneebedeckten Berge zu sehen oder das einzigartige kalte Klima Kanadas zu genießen, empfiehlt es sich, zwischen November und März zu reisen. Wenn ihr hingegen die Schönheit von New Brunswick und anderen Orten bewundern möchtet, ist es besser, die Reise zwischen April und September zu planen.

Um euch die Entscheidung zu erleichtern, kommen hier einige Besonderheiten, die man beachten sollte!

Ihr könnt die Gelegenheit auch nutzen, um in die Vereinigten Staaten zu reisen.

Besonderheiten in Kanada, die ihr kennen solltet

Ihr seid zeitlich flexibel und ihr möchtet einfach nach Kanada reisen? Dann solltet ihr zunächst wissen, dass es wie für Reisen nach Australien oder in die USA, Bestimmungen gibt, die ihr einhalten müsst, um einreisen zu dürfen. Vor der Einreise müsst ihr unbedingt eine elektronische Einreisegenehmigung, ein sogenanntes ETA-Visum einholen.

Das ist für die Deutschen eine gute Nachricht, da es wesentlich unkomplizierter ist, diesen Onlineantrag auszufüllen, als sich für ein richtiges Visum zu bewerben. Die Genehmigung gilt für touristische Reisen von bis zu 6 Monaten und kostet 7 kanadische Dollar. Der Antrag wird online ausgefüllt und ihr erhaltet die Bestätigung meistens innerhalb kurzer Zeit. 

Die Einreisebestimmungen sind für Deutsche nicht sehr streng.
Nach Kanada einzureisen ist für uns Deutsche recht einfach. |Quelle: Unsplash

Um nicht in unnötigen Stress zu gelangen, können wir nur empfehlen, dass ihr euch rechtzeitig um diese organisatorische „Hürde“ kümmert. 

Letztendlich entscheidet der Zollbeamte bei der Einreise, wie lange ihr euch auf kanadischem Gebiet aufhalten dürft.

Bevor ihr nach Kanada reist, solltet ihr euch über den erheblichen Zeitunterschied zu Deutschland bewusst sein:

  • Minus 6 Stunden in Montreal
  • Minus 8 Stunden in Alberta
  • Minus 9 Stunden in British Columbia

Berücksichtigt dies bei euren Flügen, Hotel- und Aktivitätsbuchungen!

Eine weitere lokale Besonderheit, die man kennen sollte, hängt mit dem Trinkgeld zusammen. Wundert euch nicht, wenn ihr in einem Restaurant oder Café das Wort „tips“ auf eurer Rechnung wiederfindet. Mehr noch als ein Reflex oder eine Verpflichtung, ist Trinkgeld ein integraler Bestandteil des Services: Rechnet zwischen 10% (wenn ihr nicht zufrieden wart) und 20% eurer Rechnung. Da es etwas anders läuft, als bei uns, ist es besser, man weiß von Vornherein Bescheid.

Wenn ihr all das verinnerlicht habt, dann steht eurer Reise durch Kanada nichts mehr im Wege. Aber wie genau läuft die ab?

Habt ihr schon mal Urlaub in Großbritannien gemacht? Naturliebhaber sind hier genau richtig!

So plant ihr eure Reise nach Kanada, allein oder mit einem Reisebüro

Wenn ihr eure Kanada Reise planen möchtet, ist es ratsam zu wissen, dass Reiseveranstalter ausgezeichnete Gesprächspartner sind, da die meisten Reiseleiter mit jeder Ecke eines Landes bestens vertraut sind. Für einen sorgenfreien Urlaub in Kanada ist es daher besser, sich an eine spezialisierte Agentur zu wenden, die sich auf Reisen in Kanada spezialisiert hat und folgendes anbieten kann:

  • Eine Kanada-Tour, die euren Erwartungen entspricht, ob im Gaspé oder an der Pazifikküste
  • Ein Reiseleiter, der während eures Aufenthalts alle Fragen beantworten kann
  • Unterstützung bei den organisatorischen Schritten, wie dem Abschluss einer Reiseversicherung oder dem Kontakt zur deutschen Botschaft

Kurz gesagt, eine All-Inclusive-Reise!

Mit einer Reiseagentur habt ihr die Sicherheit, ein gutes Angebot zu bekommen.
Dank einer Agentur könnt ihr Zeit bei der Planung und bei der Reise sparen. |Quelle: Unsplash

Im Durchschnitt kostet ein einwöchiger Aufenthalt für 2 Personen ab 1500€, wenn er von einer Agentur organisiert wurde.

Es gibt viele verschiedene Agenturen, die sich auf unterschiedliche Reisen nach Kanada spezialisiert haben, dazu gehören:

  • Authentik Canada
  • DERTOUR
  • Evaneos, spezialisiert auf maßgeschneiderten Tourismus
  • Erlebe-Kanada, für individuelle Reisen
  • Berge&Meer, für alle Naturliebhaber

Ihr könnt einzigartige Erlebnisse buchen, wie z.B. im Iglu schlafen und die Nordlichter bewundern, einen Fjord im hohen Norden besuchen oder einen Ausflug in die Wildnis und abgelegene, zeitlose Regionen unternehmen.

Aber wenn ihr einen Aufenthalt in Kanada abseits der ausgetretenen Pfade haben möchtet, solltet ihr eure Reise selbst organisieren: Ihr müsst nur wissen, auf welche Seiten man die besten Vergleiche und Tipps findet, um bei der Hotelbuchung oder bei der Reservierung von Aktivitäten zu sparen.

Kleiner Tipp am Rande: Bucht frühzeitig! Sobald ihr die Bestätigung eures ETA-Visums erhalten habt, sollten die Flugtickets gebucht werden, mindestens 8 Wochen vor dem Abflugdatum, um eine Preiserhöhung zu vermeiden.

Ein Flug von Frankfurt nach Montreal kostest je nach Jahreszeit zwischen 380 und 800 Euro: Zögert nicht, zu buchen!

Auch nicht zu vernachlässigen ist die Option „kostenlose Stornierung“, die von Hotelseiten wie Booking.com angeboten wird, die euch ermöglicht, eure Reisedaten im Falle unvorhergesehener Umstände zu ändern!

All diese kleinen Tipps helfen euch dabei, eure Reise zu planen und ruhigen Gewissens anzutreten. Eine besonders beliebte Reiseform ist der Roadtrip, was hat Kanada dahingehend zu bieten?

Tipps zur Organisation eures kanadischen Roadtrips

Wusstet ihr, dass im Jahr 2017 39% der Touristen für mehr als 10 Tage nach Kanada kamen? Mehr als die Hälfte von ihnen hat sich auf ein Abenteuer mit dem Wohnmobil begeben, mit der Idee, eine Region oder das ganze Land zu durchqueren. Daher ist es wichtig, sich gut zu organisieren, beispielsweise mit einem Reisetagebuch, in dem ihr eure Reiseroute notieren könnt:

  • Endet die Route in den Vereinigten Staaten (Niagarafälle, Alaska)?
  • In welchen Städten möchtet ihr halten?
  • Was ist euer Budget?
Egal wie ihr durch das Land reist, ein Minimum an Planung ist nötig.
Ein Roadtrip oder eine Tour mit dem Fahrrad durch Kanada muss geplant werden. |Quelle: Unsplash

Um seine Kanada Reise planen zu können, muss man sich entscheiden, mit welchem Transportmittel es losgehen soll: Fahrrad, Motorrad, Wohnmobil, es liegt an euch. Vielleicht könnt ihr sogar ein bisschen von allem machen, abhängig eurem Budget. So ist beispielsweise die Vermietung eines Wohnmobils mit einer Reihe von Zusatzkosten verbunden:

  • Die Miete als solche
  • Benzin
  • Versicherung
  • Freibetrag 
  • Nebenkosten (Instandhaltung)

Wenn ihr auf der Suche nach einem Reisebegleiter seid, um euch die Reise zu finanzieren, um neue Leute kennenzulernen oder einfach um Fahrgemeinschaften zu gründen, dann schaut mal bei den folgenden Anwendungen nach :

  • Blablacar, wie in Europa
  • Drive2day, insbesondere für Studenten oder junge Menschen
  • Amigo-express, um das ganze Land zu durchqueren

Allgemein gibt für einen Roadtrip einige Anwendungen, die euch während eures Urlaubs in Kanada sehr nützlich sein können:

  • Park4Night, um in Echtzeit die verfügbaren Parkplätze zu finden, zu welchem Preis und unter welchen Bedingungen
  • Waze, um in aller Ruhe zu fahren
  • TripBudget, um eure täglichen Ausgaben zu überwachen und die nächsten zu planen
  • Weather Pro, um eure nächsten Urlaubstage zu planen und eure Reiseroute anzupassen

In der App TripBudget könnt ihr das tägliche Budget pro Person sowie ein Gesamtbudget festlegen. Auf diese Weise könnt ihr Aktivitäten auf täglicher Basis buchen und verliert nie den Überblick über eure Finanzen!

Jetzt seid ihr gewappnet für das Abenteuer Kanada, wann geht es los? Beginnt doch schonmal mit Englisch Nachhilfe zur optimalen Vorbereitung... ;)

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Englisch?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Elissa

Leidenschaftliche Weltenbummlerin, Köchin und Lebensgenießerin.