„Die englische Sprache ist wie London: barbarisch und doch tief zivilisiert, gewöhnlich und doch königlich, vulgär und doch strukturiert, heilig und doch profan.“ - Stephen Fry

Auch wenn der Besuch von Englischkursen eine gute Möglichkeit ist, sich mit der Sprache von Shakespeare vertraut zu machen, ist es noch besser, bei einer Gastfamilie zu leben, um ganz in den Alltag englischsprachiger Familien einzutauchen.

Nach Angaben des Guardian hat das Vereinigtes Königreich unter Theresa May beschlossen, die Erteilung von Studentenvisa für ausländische Studierende von 300.000 auf 170.000 zu reduzieren.

Dabei bringen ausländische Studierende dem Staat fast 11 Milliarden Pfund (13 Milliarden Euro) ein.

Diese Zahlen spielen nur eine bedingte Rolle, es möchten trotzdem unheimlich viele junge Menschen  nach Großbritannien oder in andere englischsprachige Länder reisen, um zweisprachig auf Englisch zu werden.

Hier sind unsere Tipps für das Leben in einer Gastfamilie in England, das als der beste Weg gilt, um schnell Englisch zu lernen.

Der Sprachaufenthalt in der Gastfamilie: Was sind die Vorteile?

Warum sollte man ins Ausland gehen, wenn man zu Hause mit einem Lehrer von Superprof ganz leicht Privatunterricht nehmen oder kann oder einen Sprachkurs an einer Sprachschule besuchen kann?

Ein Auslandsaufenthalt ist in erster Linie eine Gelegenheit dazu, eine Fremdsprache zu lernen, indem man von morgens bis abends in die Sprache und Kultur des jeweiligen Landes eintaucht.

In einer Gastfamilie lebt ihr mit Menschen aus einer anderen Kultur zusammen.
In einer Gastfamilie zu leben, hilft euch dabei, Englisch zu lernen, aber auch Toleranz für andere zu entwickeln. |Quelle: Unsplash

Englisch in einer Gastfamilie zu lernen, beinhaltet sowohl einen Intensivkurse mit einem muttersprachlichen Lehrer (der Familie) als auch entspannte Trainingserfahrung.

Der Schüler kann mit seiner Gastfamilie essen gehen, an den Aufgaben im Haushalt teilnehmen und gemeinsame Aktivitäten unternehmen, die es ihm ermöglichen, schnell seine Englischkenntnisse zu verbessern.

So lernt ihr die Sprache Shakespeares, ohne ganze Bücher durchzuarbeiten und ohne Tage damit zu verbringen, die englische Grammatik, unregelmäßige Verben und den englischen Wortschatz zu lernen.

Diese Methode ist noch effektiver, als Filme in ihrer Originalversion zu sehen.

Ein Auslandsaufenthalt ist oftmals günstiger als der Besuch einer Sprachschule, da der Schüler „nur" die Miete für sein Zimmer bezahlen muss, während man oft mindestens 1.500 Euro für einen Monat Sprachkurs an einer Sprachschule in London, Melbourne oder New York bezahlen muss.

Selbst wenn man mit einem Anfängerniveau beginnt, ist es die beste Möglichkeit, jeden Tag Englisch zu sprechen, um sich schnell fließend unterhalten zu können und den in der jeweiligen Region üblichen Akzent zu erwerben.

Außerdem vermeidet ihr durch einen Aufenthalt bei einer englischen Gastfamilie, Deutsch zu sprechen, was euch zum Beispiel leicht passieren kann, wenn ihr in Hostels oder Jugendherbergen unterkommt. Überall da, wo viele Deutsche zusammenkommen, wird hauptsächlich Deutsch gesprochen, aber ihr möchtet ja Englisch lernen.

Darüber hinaus habt ihr hier auch den Vorteil, dass ihr je nach Land unterschiedliche Akzente lernen könnt: Amerikanisches Englisch, Schottisches Englisch, Irisches Englisch, australisches Englisch.

Diese Möglichkeit habt ihr in den Sprachkursen an der Schule oder an der Universität in Deutschland nicht: hier lernt man literarisches Englisch, ein Lernprozess, der weniger auf mündlichen Ausdruck als auf schriftliches Verständnis ausgerichtet ist.

Ihr lernt nicht nur die englischen Sprache mit eurer Gastfamilie, sondern auch alltägliche Floskeln, Ausdrücke, die Betonung und Aussprache sowie regionale Begriffe. Kurzum: ihr lernt, auf Englisch zu denken.

Ihr findet in den meisten großen Städten Gastfamilien.
Egal ob in Toronto, New York oder London, eine Gastfamilie findet ihr fast überall. |Quelle: Unsplash

Hier findet ihr die anderen Vorteile der Unterkunft in einer Gastfamilie:

  • Ein Intensivkurs für Englisch inklusive: hier findet ihr Sprachkurse von mindestens 4 Stunden am Tag und jeden Tag der Woche
  • Taucht vollkommen in die neue Sprache ein
  • Ein Auslandsaufenthalt hilft euch dabei, neue Freunde zu finden und Kontakte in viele Länder zu knüpfen
  • Profitiert von organisierten Aufenthalten: wählt zwischen verschiedenen Arten, wie Kurs+Unterkunft oder Kurs+Unterkunft+Halbpension
  • Arbeiten vor Ort: ihr könnt vor Ort arbeiten, um euren Aufenthalt zu finanzieren und andere fachspezifische Begriffe zu erlernen (super für euer Business-Englisch)
  • Vorbereitung auf einen Englischtest wie TOEIC, TOEFL oder IELTS
  • Hebt euch in eurem Lebenslauf vom Rest ab und gewinnt so einen komparativen Vorteil: sehr gute Englischkenntnisse sind ein starkes Signal für die Beschäftigungsfähigkeit der Arbeitgeber

Neben den reinen Englischkenntnissen, könnt ihr eurer Gastfamilie immer Fragen stellen, um die Familiengeschichte oder die Sozialkultur der Familie, die euch aufnimmt, zu verstehen, aber auch um die Geschichte der englischsprachigen Länder und möglicherweise ihre Traditionen (Mahlzeiten, Ausflüge, Alltag und englische Kultur) besser zu verstehen.

Fragen zu stellen, um die Neugierde zu befriedigen, wird euch gleichzeitig dabei helfen, auf Englisch schnell voranzukommen!

Sonja m.
Sonja m.
Lehrer für Englisch
4.93 4.93 (20) 22€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Liam
Liam
Lehrer für Englisch
4.91 4.91 (33) 25€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Anna
Anna
Lehrer für Englisch
5.00 5.00 (3) 25€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Mia
Mia
Lehrer für Englisch
5.00 5.00 (22) 45€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lisa
Lisa
Lehrer für Englisch
4.94 4.94 (18) 28€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Maxim
Maxim
Lehrer für Englisch
4.91 4.91 (5) 30€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Alexandra
Alexandra
Lehrer für Englisch
5.00 5.00 (30) 35€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Mihaela
Mihaela
Lehrer für Englisch
5.00 5.00 (8) 25€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!

Wo kann man einen Sprachaufenthalt bei einer Gastfamilie verbringen?

An welchen Anbieter könnt ihr euch wenden, um eine Gastfamilie zu finden?

Es gibt eine Vielzahl von Reisebüros und Sprachschulen, die Sprachreisen organisieren: Wenn ihr einen Reiseveranstalter im Ausland kontaktiert, kann es einfacher sein, sich mit einer Gastfamilie in Kontakt zu setzen.

Hier kommen einige von ihnen.

Lingoo

Lingoo ist eine Plattform für die Vernetzung von ausländischen Familien, die ausländische Studenten aufnehmen möchten, sowie von Studenten, die einen Sprachaustausch durchführen möchten.

Ein Aufenthalt bei einer Gastfamilie heißt nicht, dass es auf einmal super leicht sein wird, Englisch zu lernen - nichts ist jemals einfach, wenn man ins Ausland geht - aber der Vorteil ist, dass ihr Menschen um euch herum habt, die euch dabei helfen können, euch zurechtzufinden und die euch bei Problemen zur Seite stehen.

Über die Plattform könnt ihr außerdem eure eigene individuell auf euch abgestimmte Reise planen, abhängig von euren Wünschen, Zielen und eurem Alter.

Ihr nehmt in einer Gastfamilie am alltäglichen Leben teil!
Wer bei einer Gastfamilie lebt, der muss auch mal etwas Verrücktes machen, wie im Regen spielen! |Quelle: Unsplash

Unzählige Gastfamilien sind auf dieser Website registriert, ein optimaler Weg, seine Sprachreise zu planen. Sie versorgen ihre Besucher mit Unterkunft und Verpflegung, bieten an, ihre Aktivitäten und ihren Alltag zu teilen.

Langweilige Englischübungen (Grammatikübungen und Vokabelübungen) fallen weg, stattdessen gibt es Unterricht im real life.

Lingoo ermöglicht es euch, zwischen verschiedenen Profilen von Gastfamilien zu entscheiden, eine Auslandsreise zu planen und zu buchen. Es besteht keine Notwendigkeit, auf die Genehmigung der genannten Familie zu warten!

Homestay

Was gibt es Besseres, als Englisch in Irland zu lernen? Warum plant ihr nicht die Unterkunft bei einer Gastfamilie, während ihr die wilde irische Küste besucht?

Bei Homestay ist es leider notwendig, zunächst einen ersten Kontakt anzufordern, um ein Angebot und Zugang zu den Preisen der Aufenthalte zu erhalten.

Trotzdem ist das DIE Gelegenheit, in die Nähe von Galway, im Westen Irlands, zu reisen, um das Land zu sehen und gleichzeitig die Möglichkeit zu haben, euer Englisch durch informellen Englischunterricht zu verbessern: ein guter Weg, um fließend Englisch zu sprechen.

AuPairWorld

Ihr hattet schon immer Probleme mit der korrekten englischen Aussprache? Ihr könnt euch nicht mehr daran erinnern, wie man einen Satz auf Englisch formuliert?

Dann seid ihr bei AuPairWorld genau richtig!

Auf dieser Plattform könnt ihr zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: ihr findet eine englische Gastfamilie, die Sprachkurse mit Spaß und Entdeckung kombiniert und ihr habt gleichzeitig die Möglichkeit, in der Familie als Au-Pair zu arbeiten. So verdient ihr euch noch etwas dazu, während ihr Englisch lernt und ein neues Land entdeckt.

Bei AuPairWorld könnt ihr Sprache und Kultur direkt in einer einheimischem Gastfamilie kennenlernen und dabei ganz nebenbei euren Lebenslauf aufpolieren. 

Aktuell findet man auf der Seite 13.000 aktive Gastfamilien weltweit, darunter viele in England und Großbritannien. Ein Brief an die Gastfamilie kann der Start von einem tollen Abenteuer sein, bei dem ihr vollständig in eine neue Kultur und ein neues Land eintauchen werdet.

Gut zu wissen: ihr könnt auf Patchworkfamilien, Alleinerziehende,, Familien mit Migrationshintergrund, junge Paare mit Kinder, Rentnerpaare, eine alleinstehende Frau usw. stoßen.

TravelWorks

Auf TravelWorks findet ihr viele Möglichkeiten, einen Auslandsaufenthalt zu planen: von Work and Travel über Freiwilligenarbeit, einem Auslandspraktikum bis hin zur Arbeit als Au-Pair, die Seite unterstützt euch bei all diesen Vorhaben.

Die Seite bietet euch einen Aufenthalt bei einer Gastfamilie an, um Englisch zu lernen und das in verschiedenen Ländern: England, Irland, Schottland, Malta, Südafrika, Australien, Kanada oder den USA.

Sobald ihr euch für eines der Programme entschieden und angemeldet habt, sucht die Website mithilfe ihrer Partnerorganisationen nach den passenden Gastfamilien für eure Bedürfnisse. Dabei stehen die Partner in engem Kontakt zu den Familien vor Ort, von denen die meisten bereits Erfahrung mit der Aufnahme von Gaststudenten haben.

Leben bei einer Gastfamilie: ein typischer Tag!

Ob ihr nun ein Kind, ein Teenager, ein Student oder ein Erwachsener sind, eine Sprachreise bedeutet, dass ihr euren Heimathafen verlassen müsst, um andere Gewohnheiten und Traditionen zu entdecken. Kurz gesagt, es bedeutet, die Komfortzone zu verlassen, um ein anderes soziales Universum als das eigene zu entdecken.

Damit geht einher, dass ihr lernen werdet, in einer Familie zu leben, deren Gewohnheiten und Normen sich von den eigenen unterscheiden. Dies kann interessant, herausfordernd und schön sein, aber in jedem Fall ist es eine spannende Erfahrung!

Vielleicht werdet ihr die größten Fans von der Teatime.
Die Teatime gehört in vielen britischen Familien zum Alltag! |Quelle: Unsplash

Die Gastfamilien nehmen euch für die Dauer des Aufenthalts als vollfertiges Mitglied der Familie auf, da ist es offensichtlich, dass sie ihren Zeitplan oder ihren Lebensstil nicht an die untergebrachte Person anpassen müssen.

Würdet ihr auf einmal Vegetarier werden, wenn ein Student, der kein Fleisch isst, für 15 Tage zu euch nach Deutschland kommt? Es wäre verständlich, wenn ihr das nicht tut.

Es liegt an dem Gaststudent, sich an das tägliche Leben seiner Gastfamilie anzupassen und nicht umgekehrt, damit er ihre Kultur, Gewohnheiten und Lebensweise entdecken kann. Und ganz nebenbei erleichtert der Aufenthalt in einer englischen Gastfamilie das Erlernen der Sprache, weil ihr jeden Tag auf Englisch sprechen könnt und müsst: Grammatikregeln zu übernehmen und seinen Wortschatz zu erweitern, das ist das Beste!

Erwartet nicht, dass es wie bei uns mittags eine warme Mahlzeit und abends kaltes Abendbrot gibt: in der britischen Gesellschaft ist es üblich, um 18 Uhr warm zu Abend zu essen und mittags gibt es meistens Sandwiches. Nicht zu vergessen ist die Teatime um 17 Uhr. 

Auch das englische Frühstück unterscheidet sich von unserem: Es wird oft viel deftiger und mehr sein als in Deutschland, da das Mittagessen dafür karger ist.

Und ja, eine Sprachreise geht viel weiter als nur das Sprachenlernen, sie bezieht sich sich auch auf die Bräuche des jeweiligen Landes.

Schließlich gibt es hier einige Tipps für ein gutes Leben in einer ausländischen Gastfamilie:

  • Seid aufgeschlossen
  • Kommuniziert mit euren Gastgebern
  • Bringt bei der Ankunft kleine Gastgeschenke mit (vielleicht etwas typisch Deutsches)
  • Nehmt den Rhythmus der Familie an (Mahlzeiten, Schlafenszeit, Aufstehen)
  • Akzeptiert kulturelle oder sozioökonomische Unterschiede
  • Nehmt an Haushaltsarbeiten teil (hinter sich aufräumen, Hilfe beim Putzen oder Kochen)
  • Schnappt alle Gespräch auf (ideal, um schnell Englisch zu lernen)

Zurück in Deutschland, kommt hier etwas, was man nicht genug tut: Bleibt in Kontakt mit eurer Gastfamilie! Wenn ihr euch mit euren Gastgebern anfreundet, könnt ihr vielleicht eines Tages wiederkommen, ohne ein Sprachreisebüro aufsuchen zu müssen!

Auf der Suche nach einem Lehrer für d'Englisch?

Dir gefällt unser Artikel?

0.00/5, 0 votes
Loading...

Elissa

Leidenschaftliche Weltenbummlerin, Köchin und Lebensgenießerin.