Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Japanisch Grundwortschatz: Alles, was Du auf Japanisch wissen musst.

Von Florence, veröffentlicht am 20/08/2019 Blog > Sprachen > Japanisch > Japanisch Grundwortschatz: Alles, was Du auf Japanisch wissen musst.

Für jemanden, der zum ersten Mal nach Japan geht, kann die japanische Sprache ziemlich einschüchternd wirken.

Japanisch sprechen oder gar schreiben, mit seinen Ideogrammen, einem Alphabet und Schreibsystem, das sehr verschieden von dem unsrigen ist, einer komplexen Aussprache… das alles kann für eine/n Anfänger/in im ersten Moment eine riesige Überforderung sein.

In diesem Artikel zeigen wir Dir nicht, wie man Japanisch lernt, sondern wie Du erste Brücken zu dieser hochinteressanten Sprache und ihren Muttersprachlern/innen aufbauen kannst.

Das macht Sinn, denn in großen Städten wie Tokyo, Osaka oder Kyoto wirst Du sicherlich auch englischsprachige Menschen finden. Außerhalb dieser Städte wird es jedoch schon schwieriger.

Dem EF (English Proficiency Index) zufolge, gehört Japan sogar zu den Ländern, wo nur „geringe“ Englischkenntnisse gemessen werden konnten. Weltweit befindet sich Japan auf Platz 49, hinter Ländern wie Spanien oder Italien, die nun auch nicht gerade für flächendeckende Englischkenntnisse bekannt sind.

Also: Wenn Du in Japan kommunizieren und problemlos reisen oder verweilen willst, dann solltest Du einige Basics der japanischen Sprache beherrschen.

Wir haben einen kleinen Japanisch Wortschatz Guide geschrieben. Für all die, die Japan besuchen wollen, aber auch für die, die dort hinziehen oder studieren möchten.

Hallo auf Japanisch

In einem Land wie Japan, wo die Höflichkeit und die Umgangsformen stark ritualisiert sind, machst Du auf jeden Fall schon einmal einen guten Eindruck, wenn Du auf Japanisch „hallo“ sagen kannst. Die japanische Kultur ist sehr vielfältig und bei einer Reise nach Japan ist es wichtig, die grundlegenden Umgangsformen zu kennen, um nicht zu stark anzuecken.

Es gibt unterschiedliche Weisen, um jemanden zu begrüßen, das hängt ganz vom Kontext und dem Tagesmoment ab. Was Du zu allererst wissen solltest: Wenn Du jemandem zum ersten Mal begegnest, benutzt Du die Formel  „Haijimemashite“ (はじめまして) was mit „Schön Dich kennenzulernen“ übersetzt werden kann.Weißt Du wie man "Hallo" auf Japanisch sagt?

Die Umgangsformen sind in Japan sehr wichtig. | Quelle: Pexels

Wenn Du morgens „Guten Morgen“ sagen willst, kannst Du „Ohayo Gozaimasu“ (お早うございます) oder mit Freunden/innen oder Familie einfach „Ohayo“ sagen. Eine kleine Besonderheit: Mit Bürokollegen wird „Ohayo Gozaimasu“ den ganzen Tag zum Grüßen benutzt, egal zu welcher Tageszeit.

Gang und gebe ist auch das berühmte“Konnichiwa“, (こんにちは und 今日は in Kanji). Das ist vielseitiger und kann zu jeder Stunde benutzt werden, also auch nachmittags.

Unter Freunden, also im entspannten Kontext, kann auch  „Osu“ (おす) gebraucht werden. Dieser Ausdruck ist weniger höflich. 

Guten Abend auf Japanisch

Nach 18 Uhr sagt man in der Regel „Konbanwa“ (こんばんは und 今晩は in Kanji) was sich mit „Guten Abend“ übersetzen lässt.

Wenn Du Deinem/r Gesprächspartner/in eine gute Nacht wünschen willst, sagst Du „Oyasumi“ (お休み) oder „Oyasumi nasai“ (おやすみなさい) was eine höflichere Form ist.

Wie fast immer, wird auch hier die Nutzung vom Kontext abhängen. Ist er formal oder eher nicht? Und wer ist die Person, mit der Du kommunizierst? Welchen Status hat sie, welches Alter?

Hast Du japanische Freunde? Am schnellstens lernst Du Japanisch mit japanischen Freunden! | Quelle: Pexels

Auf Wiedersehen auf Japanisch

Es gibt viele Möglichkeiten, um „Auf Wiedersehen“ zu sagen. Abhängig vom Kontext und der Person kannst Du folgende Varianten nutzen:

Bitte auf Japanisch

Für einen strikt professionellen Gebrauch kann „Osakini shitsurè shimass’“ (お先に失礼します) eingesetzt werden. So entschuldigst Du Dich bei einer Person, dass Du vor ihr die Arbeit verlässt. Wenn Du in Japan arbeiten willst, ist dieser Ausdruck sehr wichtig!

Auch hier gibt es wieder verschiedene Versionen.

Wenn Du „Bitte“ sagen willst, kannst Du z.B. „onegaishimass“ (お願いしま) benutzen. Für eine höflichere und respektvollere Form ist eher „onegai-itashimass’“ zu wählen.

„Kudasai“ kann ebenfalls für „Bitte“ benutzt werden.

Danke auf Japanisch

Der bekannteste Ausdruck, um danke zu sagen ist „aligatô“ oder „aligatô gozaimasu“ : (ありがとう ございます) für ein „Vielen Dank“.

Varianten gibt es folgende:

  • O-séwani nalimash’ta (お世話になりました): Vielen Dank für Ihre Hilfe,
  • Ôkini (大きに): Ein „Danke“, das nur in der Kansai Region gebraucht wird,
  • Sumimassèn (すみません): Ein entschuldigendes Danke.

Um auf ein Danke zu antworten, sagst Du „dô itashimash’té“ (どういたしまして) was so viel wie „gern geschehen“ auf Deutsch heißt.

Guten Appetit auf Japanisch

Auf Japanisch gibt es nicht wirklich eine wortwörtliche Entsprechung zum deutschen „Guten Appetit“.

Kennst Du einige einfache Sätze auf Japanisch? Bei einer Reise nach Japan solltest Du einige Grundsätze kennen. | Quelle: Pexels

Manchmal sagt ein/e Gastgeber/in zu seinen/ihren zum Essen geladenen Gästen einen der folgenden Aussprüche (sicherlich die Formel, die dem deutschen „Guten Appetit“ am meisten ähnelt):

  • „Dozo Omeshiagari Kudasai“ (どうぞお召し上がりください),
  • „Meshiagare“ (召上がれ).

Beachte: Die erste Form ist höflicher.

In Japan kannst Du auch das „Itadakimasu“ (頂きます ) hören. So drückt man Dankbarkeit gegenüber denjenigen aus, die ein Essen möglich gemacht haben (die Köche/innen, die Produzenten/innen, oder gar die Natur).

Ich liebe Dich auf Japanisch

Wenn Du „ich liebe dich“ auf die klassische japanische Art sagen willst, kannst Du folgenden Satz nutzen: „Watashi ha anata ga suki desu“  (私はあなたが好きです).

Das Personalpronomen „ich“ wird hier durch „watashi“ (私) ausgedrückt, „anata“ kann mit „du“ übersetzt werden und „suki desu“ drückt hier das „Lieben“ aus.

Dieser Ausdruck ist jedoch sehr formal und kodifiziert. Du wirst daisuki“ (大好き) oder „daisuki da“ (大好きだ) wahrscheinlich öfter hören.

Die Uhrzeit auf Japanisch

Wenn Du Japanisch sprechen lernen willst, wirst Du wie für die meisten anderen Sprachen auch, in einem Anfängerkurs wahrscheinlich in einer der ersten Lektionen die Uhrzeit kennenlernen (Japanisch Kurs Berlin).

Wenn Du nach der Zeit fragen willst, sagst Du „ma (wa) nan’ji dèss’ka ?“ (今 (は) 何時 ですか). Ein deutsches Wörterbuch würde das mit „Wie spät ist es jetzt“ übersetzen.

Kennst Du die Uhrzeit auf Japanisch? Wie fragst Du auf Japanisch nach der Zeit? | Quelle: Visualhunt

„Nan’ji“ bedeutet „welche Uhrzeit?“ und „ima“ „jetzt“. „Dèss’ka“ wird genutzt wenn der ausgedrückte Satz eine Frage sein soll.

Wenn Du sagen willst, wie spät es ist, oder jemanden, der Dir dazu Auskunft gibt, richtig verstehen willst, ist es wichtig eine Differenzierung zu verstehen, die auch im Englischen benutzt wird.  Dort entspricht der Partikel A.M. der Zeit von Mitternacht bis Mittag und P.M. der Zeit von Mittag bis Mitternacht. Die Japaner nutzen:

  • Gozèn (午前): für den Morgen,
  • Gogo (午後): für den Nachmittag.

Ma wa gozèn go-dji dèss’“ (今は 午前 5時) heißt dann zum Beispiel, dass es 5 Uhr morgens ist.

Wenn Du die Zeit auf Japanisch wirklich beherrschen willst, solltest Du vorher die japanischen Zahlen lernen. Diese werden manchmal in arabischen Lettern, manchmal jedoch auch in Kanjis ausgedrückt. Merke Dir am besten, dass das Kanji 時 (Dji) die Stunden bezeichnet, während 分 die Minuten ausdrückt.

Die Tiere auf Japanisch

Du willst auch die Tiere auf Japanisch bezeichnen und verstehen können? Hier einige wichtige Tiernamen in unterschiedlichen japanischen Schriften (Kana, Kanji und die Romaji Transkription):

  • Sprachen Lernen ist eine komplexe Angelegenheit und fordert viel Zeit und Motivation. Wenn Du bald eine Reise oder einen längeren Aufenthalt nach Japan planst, für den Urlaub, für einen Studienaufenthalt oder gar einen neuen Job, dann hast Du sicherlich jetzt schon begonnen die Sprache zu lernen. Am besten fängst Du mit den Basics an: einen Grundlagenwortschatz und erste Sätze für den alltäglichen Gebrauch.
  • Kanji, Hiragana Katakana, Kana: Die vielen japanischen Schriften sind für Sprachanfänger/innen nicht ganz ohne. Für den Anfang kannst Du natürlich mit dem Romaji beginnen. Das ist eine Romanisierung der japanischen Schriftzeichen in das lateinische Alphabet. Auch im Chinesischen und Pinyin wird so vorgegangen: Um die Schriften internationaler wirken zu lassen und damit sich Ausländer/innen besser zurecht finden und die Phonetik des Japanischen schneller erfassen, wird das Romaji benutzt.
  • Als Autodidakt/in oder wenn Du Japanisch Online lernst, um das fortgeschrittene Niveau zu erreichen, aber auch für einfache Höflichkeitsformeln… Du wirst Dich ganz schön ins Zeug legen müssen. Denn Japanisch richtig aussprechen, die Ideogramme lesen und sogar schreiben können, das erfordert viel Arbeit und Ausdauer. Es gibt viele Möglichkeiten, um Online Japanisch zu lernen. Vokabellisten oder sogar kostenlose Apps wie Duolingo, viele Ressourcen stehen Dir offen!

So. Nun wünschen wir Dir viel Glück bei Deiner Reise nach Japan und in die japanische Sprache!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...
avatar