Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Als Piano-Lehrer Schüler suchen: Wir zeigen Euch wie!

Von Tobias, veröffentlicht am 25/05/2018 Blog > Musik > Klavier > Wie kann man als Klavierlehrer Schüler finden?

Wenn man beschließt, von nun an Klavierunterricht geben zu wollen, dann ist eine der größten Hürden dafür, die ersten Schüler zu finden.

Das gilt auch in Städten, wo das Angebot oft sehr groß ist.

Ihr müsst Euch hier also von der Konkurrenz abheben.

Aber wie geht das?

Ihr könnt zum Beispiel am Preis drehen, spezielle Unterrichtsmethoden anbieten, mit Eurer persönlichen Erfahrung oder Euren persönlichen Fähigkeiten werben.

Außerdem könnt Ihr Euch auf gewisse Unterrichtsinhalte spezialisieren: Notenlesen, Gehörtraining, Keyboard Spielen Lernen etc.

Auf dem Land oder an Orten, wo weniger Klavierlehrer angesiedelt sind, ist die Suche nach Schüler aber auch nicht unbedingt einfacher, da hier auch die Nachfrage geringer sein wird.

Hier müsst Ihr eher auf Euch aufmerksam machen: Eure Sichtbarkeit erhöhen und Euch gut verkaufen.

Hierbei sind also auch Eure Marketing-Skills gefragt!

Ihr seid ein echter Virtuose und könnt Klavier spielen wie ein junger Chopin oder Schubert, und Ihr wollt jetzt Eure Fähigkeiten an andere weitergeben?

In diesem Artikel findet Ihr einige Tipps, die Euch dabei helfen sollen, schnell und effektiv neue Klavierschüler zu finden.

Mit Mundpropaganda neue Klavierschüler finden

Wenn Ihr als Klavierlehrer anfangt, dann solltet Ihr zunächst einmal in Eurem unmittelbaren Umfeld darüber sprechen.

Teilt Freunden und Familien mit, dass Ihr auf der Suche nach Schülern seid.

Dass Ihr gut Klavier spielen könnt, wissen die meisten Menschen um Euch herum ja bereits!

Sprecht auch mit Kollegen, im Sportverein oder mit Freunden von Freunden über Euren neuen Beruf.

Die ersten Schüler zu finden ist ein Knackpunkt auf dem Weg zum professionellen Klavierlehrer für Privatunterricht.

Wenn das erst einmal geschafft ist, dann hilft Euch die Mund-zu-Mund-Propaganda schnell dabei, wieder neue Schüler zu finden.

Vorausgesetzt natürlich, Ihr leistet gute Arbeit!

Nebenbei solltet Ihr noch andere Mittel und Wege finden, um Euch einen Kundenstamm aufzubauen, aber die Empfehlungen der Schüler sind eine enorme Hilfe.

Durch Empfehlungen von Freunden könnt Ihr ganz leicht neue Schüler bekommen Je bekannter Ihr werdet, desto schneller werdet Ihr auch Schüler finden / Quelle: Visualhunt

Wenn Eure Nachbarn, Freunde und Familienmitglieder wissen, dass Ihr bereit seid, guten Unterricht anzubieten und das auch noch beim Schüler zuhause, dann kann das für viele Menschen interessant sein: Den Sohn des Neffen Eures Nachbarn, den Cousin eines Arbeitskollegen etc.

Auch auf Social Media solltet Ihr präsent sein: Gebt z.B. auf Eurem Facebook-Profil an, dass Ihr Unterricht anbietet, schreibt eine kleine Nachricht in ein lokales Forum und postet die Neuigkeit auch in Musik-Gruppen.

Wenn Ihr Eure Sache dann gut macht, werden auch die Eltern Eurer Schüler Euch gerne weiterempfehlen.

Je mehr Schüler Ihr habt, desto schneller werdet Ihr auch neue finden.

So kommt Ihr auch mit Menschen in Kontakt, die Ihr sonst vielleicht niemals getroffen hättet!

Im Internet verbreiten, dass Ihr Klavierunterricht gebt

Suchmaschinen wie Google haben klassische Suchanzeigen in Zeitungen oder Aushänge so gut wie komplett verdrängt.

Neben der Mund-zu-Mund-Propaganda solltet Ihr also auch das Internet für die Suche nach Schülern in Betracht ziehen.

Erstellt Euch eine Website oder einen Blog

Dafür benötigt Ihr zunächst eine Domaine, die Ihr oft schon für wenige Euro kaufen könnt.

Auf Eurer Seite solltet Ihr dann Euch und Euer Unterrichtsangebot (Klavier Privatunterricht beim Schüler zuhause oder bei Euch, Lernmethoden…) so genau darstellen wie möglich.

Gleichzeitig solltet Ihr natürlich auch Eure Fähigkeiten als Pianist in den Vordergrund rücken.

Ihr könnt zum Beispiel ein Video von Euch hochladen, das Eure Klavier-Kompetenz beweist.

Das erhöht die Chance, dass Schüler auf Euch aufmerksam werden.

Geht im Detail auf Eure Unterrichtsinhalte ein:

Wie man Solfeggio, Klavierakkorde, Musiktheorie, Musikstile (Jazzklassik, Improvisation, Klassiker) lernt, wie man Klaviernoten liest usw.

Wenn Euer Schüler gerade erst mit dem Klavierspielen begonnen hat, dann solltet Ihr entsprechend einfache Stücke heraussuchen: Für Elise, Türkischer Marsch oder die Prelude von Bach.

Nicht jeder lernt gleich schnell, das müsst Ihr berücksichtigen! Die Schwierigkeit der Stücke solltet Ihr immer individuell an die Schüler anpassen / Quelle: Visualhunt

Gebt auf jeden Fall an, dass Ihr bereit seid, Euren Unterricht an die Wünsche Eurer Schüler anzupassen.

Unterricht für Kinder sollte ganz anders gestaltet werden als das Pendant für Erwachsene.

Wenn Ihr ein guter Lehrer seid, dann könnt Ihr mit jeder Art von Schüler umgehen und Euch immer perfekt an die individuellen Bedürfnisse anpassen.

Mithilfe sozialer Medien Schüler für den Klavierunterricht finden

Social Media hat einen immensen Einfluss auf unser tägliches Leben genommen.

Gerade die Kommunikation wurde revolutioniert und findet heute größtenteils über Facebook, WhatsApp & Co. statt.

Ihr könnt Euch das zunutze machen, indem Ihr Euer Profil ganz Eurem Klavierunterricht widmet.

So können Eure Schüler sich immer auf dem neuesten Stand halten und auch Ihre Meinung zu Eurem Klavierunterricht kundtun und Euch bewerten.

Potenzielle Schüler sehen dann, wie sehr Euer Unterricht anderen dabei geholfen hat, Noten lesen zu lernen oder sich in Musiktheorie zu verbessern.

Sprecht mit Euren aktuellen Schülern, sodass sie Eure Inhalte auf ihren Profilen teilen, um so noch mehr Reichweite zu gewinnen.

Eure Sichtbarkeit erhöht Ihr außerdem, indem Ihr Eure Seite immer auf dem neuesten Stand haltet und positive Bewertungen oder Neuerungen Eures Unterrichts stets publik macht.

Zu guter Letzt könnt Ihr über soziale Medien auch Online-Klavierunterricht anbieten.

Diese Methode ist vor allem bei Menschen beliebt, die auf dem Land wohnen und ansonsten lange Fahrtwege hätten.

Gratis-Annoncen im Internet

Kostenlose Anzeigen im Internet sind ebenfalls eine gute Möglichkeit, um neue Schüler zu finden.

Heute gibt es viele Vermittlungs-Plattformen wie Superprof, die Anbieter und Abnehmer an einem Ort vereinen.

Hier könnt Ihr Euch als Lehrer in einigen Sätzen vorstellen und mithilfe von Bildern und Videos Eure Qualität als Klavier-Lehrer unter Beweis stellen.

Sprecht über Eure Erfahrungen, Eure Lieblings-Musikrichtungen und Euren Lehr-Ansatz.

Der Vorteil für Euch ist, dass Ihr sicher günstiger sein werdet, als ein Klavierlehrer von einer professionellen Musikschule.

Wenn Ihr ein gutes Profil aufbaut, dann werden sich die ersten Schüler schon bald bei Euch melden!

Alternativ könnt Ihr auch auf den Bildschirm verzichten und Eure Schüler traditionell finden, zum Beispiel an Schulen oder Jugendtreffs.

Schüler-Suche mit Kleinanzeigen für Klavierkurse

Erstellt Euch ein Profil auf einer der Vermittlungsseiten.

Superprof kann Euch zum Beispiel ganz einfach dabei helfen, neue Schüler für Euren Unterricht zu finden.

Gebt Euren Preis pro Stunde an und definiert Eure Zielgruppe: Wollt Ihr lieber Unterricht geben für Kinder ab 3 Jahren, Jugendliche beim Klavierspiel fördern, fortgeschrittene Kurse anbieten für Erwachsene und Profis oder sogar Studenten bei der Vorbereitung auf eine Klavierprüfung unterstützen?

In Unis und Schulen findet man häufig eine Tafel für Aushänge Eure Annonce sollte herausstechen, um nicht im Meer von Anzeigen unterzugehen | Quelle: Pixabay

Eine weitere Methode, die Erfolg haben kann, ist das Aushängen an öffentlichen Orten.

Ansonsten findet man potenzielle Klavierschüler natürlich auch an Schulen.

Geht doch mal zum nächsten Gymnasium und fragt nach, ob Ihr dort eine Anzeige aushängen dürft.

Eure zukünftigen Schüler sind vielleicht nebenbei eingeschrieben in einem Jugendtreff oder beim Sportverein.

Einige Schulen bieten sogar Klavierunterricht an und häufig wird hier auch nach Aushilfspersonal gesucht, um Schüler noch besser individuell betreuen zu können.

Auch das ist eine Möglichkeit, um Klavierunterricht geben zu können!

Fragt außerdem nach in Studentenvereinigungen für Musik an Universitäten, z.B. der BigBand.

Generell sind Studenten eine geeignete Zielgruppe für privaten Musikunterricht.

Aushänge könne zudem in öffentlichen Gebäuden angebracht werden, wie z.B. im Rathaus, in Bäckereien, in Postfilialen, Läden ums Eck, Litfaßsäulen, Bahnhöfen…

Es gibt viele Orte, an denen eine Annonce sinnvoll ist!

Dabei sollte sie natürlich entsprechend gut geschrieben sein, aus der Masse herausstechen und alle wichtigen Infos beinhalten.

Ganz wie beim Angler, der nur darauf wartet, bis ein Fisch anbeißt, muss Euer Köder auch entsprechend attraktiv sein!

Seine Schüler in Musikgruppen und -schulen finden

Jeder Kommune und jeder Landkreis verfügt über mindestens eine musikalische Ausbildungsstruktur, einen Verband oder eine Musikschule für alle Niveaus – für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis.

In einigen großen Städten gibt es derer sogar mehrere hundert.

Hinterlasst doch einfach mal eine Visitenkarte an der Rezeption einer solchen Institution.

Das ist eine gute Methode, um Schüler zu gewinnen, die sich ursprünglich nicht zum Klavierunterricht eingeschrieben hatten, sondern für eine ähnliche Tätigkeit (Gesangsunterricht, Geigenunterricht, Akkordeonunterricht, Gitarrenunterricht, Schlagzeugunterricht).

Habt Eure Visistenkarte stets dabei! Als guter Klavierlehrer braucht Ihr auf jeden Fall eine Visitenkarte / Quelle: Visualhunt

Stellt Euch als qualifizierter Klavierlehrer vor, um den Klavierunterricht für die Aufnahmeprüfungen an großen Klavierschulen, wie z.B. Konservatorien, vorzubereiten.

Wenn Ihr selbstständiger Klavierlehrer sind, dann bietet sich Euch vielleicht sogar die Möglichkeit, eine Partnerschaft mit den von Euch besuchten Institutionen einzugehen?

Man kann nie wissen, ob vielleicht einige Schulen aktuell nach einem Klavierlehrer suchen!

Darüber hinaus gibt Euch die Arbeit mit einer Klavierschule das Privileg, mit Euren Schülern auf einem Klavier zu spielen!

Denkt daran: Es gibt keinen „falschen Ort“, um neue Schüler zu gewinnen.

Wir wünschen Euch viel Erfolg bei der Suche nach Klavierschülern!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar