Lasst uns in die Zeit von 1530 zurückgehen, als viele religiöse Spannungen in der Luft lagen. Das eigentliche Gefüge der Gesellschaft war im Wandel begriffen und wurde von religiösen Führern protestantischen und katholischen Glaubens umgestaltet. Die Protestanten hatten die katholische Kirche offen mit religiösen Reformen herausgefordert, die die katholische Macht bedrohten. Als die protestantische Religion an Popularität gewann, wollte die katholische Kirche ihre Dominanz definieren und wiederherstellen, was zu einer Gegenreform führte.

Ein Teil dieser Gegenreform schloss die Vergabe von Kunstaufträgen ein, und aus dieser Gegenreform entstand der Barock. Die Kunst des Barock wurde auf dem Stil der Renaissance aufgebaut und war eine direkte Bewegung weg von den einfachen Geschmäckern der Protestanten.

Die katholische Kirche inspirierte und beauftragte diese neue Kunstbewegung zum großen Teil, die ihren Anfang in Rom nahm sich wie ein Lauffeuer über ganz Europa verbreitete. Die Kunstepoche der Barockzeit war geprägt von Reichtum, Erhabenheit, Lebendigkeit und Extravaganz.

Die Kunst sollte Richtlinien folgen, die religiöse Objekte und Szenen aus der Bibel darstellten. Aber nur Szenen, die ausschließlich der katholischen Kirche vorbehalten waren, wie die unbefleckte Empfängnis, die Annahme der Jungfrau Maria usw. Die Künstler hatten zwar eine gewisse schöpferische Autorität, mussten aber auch strenge Richtlinien befolgen, die vom Rat der Gegenreformation gebilligt wurden. Diese Richtlinien mussten sich für diese kreative Propaganda an die katholische Vision  halten.

Laut Wikipedia wurde der Name "Barock" von dem portugiesischen Begriff Barroco inspiriert, der so viel wie "fehlerhafte Perle" bedeutet. Einige Gelehrte argumentieren jedoch, dass er eher von dem italienischen Wort "Barocco" stammt, das ein Hindernis für die Logik bedeutet. Wo auch immer der Name herkommt, in beiden Fällen hatte das Wort negative Konnotationen, doch schließlich verlor es seine Bedeutung und wurde nur noch als Name einer Kunstrichtung bekannt.

Die barocke Kunst, die von Ende 1500 bis Anfang 1700 populär war, kann sowohl als schön als auch als unvollkommen bezeichnet werden. Sie findet ihren Ausdruck in barocker Malerei, barocker Architektur, barocker Musik, barocker Oper, barocker Literatur, barockem Tanz und barocker Skulptur.

Barocke Kunst erstreckt sich bis in die Architektur.
Die Kunstepoche des Barock erstreckte sich auch auf die Architektur. (Quelle: Unsplash)

10 Charakteristika und Ideen des Barockstils

  1. Barocke Kunst verfolgte das Ziel, Bilder des katholischen Gottesdienstes wieder in das öffentliche Umfeld zu bringen. Es gibt aber auch viel barocke Kunstwerke, die nicht direkt mit Religion in Verbindung stehen.
  2. Die Epoche des Barock sollte Ehrfurcht und Respekt vor der katholischen Kirche fördern und Kunst für Laien leicht verständlich machen.
  3. Die barocke Architektur zeichnet sich durch Kuppeln und offene zentrale Räume aus, die es dem Licht erlaubten, nach unten zu strahlen und den darunter liegenden Raum zu beleuchten. Die Oberflächen waren mit kunstvollen Mustern bedeckt, um die Botschaft zu vermitteln, dass man sich in einem Raum befindet, der Himmel und Erde vereint. Aus diesem Grund wurde er oft für Kirchen und religiöse Gebäude aufgespart. Aber auch Schlösser und Herrenhäuser von Königen und Führern übernahmen diesen Stil.
  4. Der Stil, der alle Werke des Barock verbindet, ist der der implizierten fließenden Bewegung. Die Idee des Unendlichen, die im Einklang mit Gott und dem Bild der Macht steht, das die Kirche darstellen wollte.
  5. Hell und Dunkel wurde als Schlüsseltechnik in diesem Stil verwendet, um ein dramatisches Aussehen zu schaffen, das nicht von dieser Welt war. Der so genannte Hell-Dunkel-Stil ist definiert als die Verwendung von starken Kontrasten in Hell und Dunkel, um ein Bild mit Tiefe zu schaffen.
  6. Quadro Riportato (gerahmte Deckengemälde) wurden entwickelt, um den Stil zu fördern - oft in Gold gemalt und so gestaltet, dass sie aussehen, als wären sie auf Staffeleien ausgestellt. Sie wurden innerhalb eines Freskos (einer Art oder eines Wandbildes) in einem illusionären Stil gemalt. Man kann viele davon an den Decken des Vatikans sehen.
  7. Trompe l'oeil (eine Art 3D-Realismus) Techniken; der Begriff, der bedeutet, dass das Auge getäuscht wird, ist ein Malstil, der den Gemälden einen fast fotografischen Realismus verleiht. Diese Illusion verwischt auch die Grenzen zwischen dem, was nur ein Bild ist, und dem, was real ist.
  8. Der Barock schuf einen neuen Stil der Bildhauerei, der sich auf intensive Emotionen, Bewegung und Reichtum konzentriert. Die Figuren sind aus allen Blickwinkeln zu sehen, wie sie aus der Mitte der Stücke aufstiegen und in den leeren Raum reichten. Die Grenzen zwischen Kunst und Wirklichkeit verschwimmen somit weiter.
  9. Barocke Werke sind emotional und dramatisch und sollen den Betrachter blenden und überraschen. Ihr Realismus in den Gemälden erweckt den Eindruck, in eine Szene hineinzuschauen, die sich gerade abspielt.
  10. Die Kompositionen sind nachdenklich getroffen, um den größtmöglichen dramatischen Effekt zu erzielen, und zielen darauf ab, die Grenzen zwischen Realität, Kunst und Spiritualität zu verwischen.
Du kannst barocke Kunstwerke häufig auf hohen Decken finden.
Viele barocke Kunstwerke finden sich auf Deckengewölben. (Quelle: Unsplash)

Die bekanntesten Barockkünstler

Michelangelo Merisi da Caravaggio

Michelangelo Merisi da Caravaggio wurde in Caravaggio, einer Stadt in Norditalien, geboren. Nachdem er seine Kunstwerke einige Jahre lang auf der Straße verkauft hatte, zog er schließlich nach Rom, um seiner Leidenschaft für die Malerei nachzugehen. Sein Talent wurde belohnt, als er seine ersten Mäzene gewann. Danach erlangte er schnell Ruhm und malte für hochgeschätzte Mäzene.

Er ist dafür bekannt, dass er die Chiaroscuro Technik (Hell-Dunkel) anwendet, um seinen Bildern Dramatik zu verleihen. Caravaggios Werk war so dramatisch wie seine Lebensgeschichte, die von Ruhm, Reichtum, Kämpfen, Gefängnis, Mord, Rittertum und der Umgehung des Gesetzes geprägt ist. Er starb im Alter von 38 Jahren an Fieber.

  • Top Kunstwerke: Bacchus, Abendmahl in Emmaus (Caravaggio), London, Die Berufung des Heiligen Matthäus, Medusa,
  • Geburtsort: Caravaggio, Italien
  • Lebenszeit: 1571 - 1610
  • Kunststil: Barock
  • Kunstformen: Malerei

Rembrandt

Rembrandt Harmenszoon van Rijn wurde in den Niederlanden geboren und kam aus bescheidenen Verhältnissen, doch sein weiser Vater schickte ihn früh auf eine sehr gute Schule. Nachdem er seine Leidenschaft für die Kunst entdeckt hatte, brach Rembrandt die jedoch Schule ab und wurde Lehrling bei einigen lokalen Künstlern. Danach eröffnete er sein eigenes Atelier, in dem er malte und italienische Kunst studierte. Kurz darauf fand er seinen Stil mit einem Caravaggio-ähnlichen Fokus auf Licht und Dunkel.

Rembrandt ist bekannt als ein Meister der Kunst, der die Malerei, Zeichnung und Druckgrafik gleichermaßen beherrscht.

  • Top Kunstwerke: Die Nachtwache, die jüdische Braut, die Rückkehr des verlorenen Sohnes
  • Geburtsort: Niederlande
  • Lebenszeit: 1606 - 1669
  • Kunststil: Barock
  • Kunstformen: Malerei und Grafik

Vermeer

Johannes Vermeer war weitgehend Autodidakt, und es ist nur wenig darüber bekannt, wie er sich entschied, Künstler und Maler zu werden, oder über seinen Weg dorthin. Aber die Meister dieser Zeit hatten seine Werke offensichtlich inspiriert: Die Expressivität Caravaggios, die Intensität Rembrandts und der Stil der Utrechter Schule - all das findet sich in Vermeers großformatigen Gemälden wieder.

Vermeer ist bekannt für seine Werke, die das tägliche Leben in Delft, wo er lebte, darstellen. Er zeichnete sich auch durch leuchtende Innenräume aus, in denen Frauen am Fenster sitzen. Das Werk des Malers war voller Farbe, Lebendigkeit und wie viele barocke Gemälde fühlt es sich an, als würde man voyeuristisch in eine private Szene hineinschauen.

  • Top Kunstwerke: Mädchen mit Perlenohrring, die Kunst der Malerei, die Milchmagd, Diana und ihre Nymphen
  • Geburtsort: Niederlande
  • Lebenszeit: 1632 - 1675
  • Kunststil: Barock
  • Kunstformen: Malerei
Das tägliche Leben war ein beliebtes Motiv der barocken Kunstepoche.
Viele Gemälde des Barock handelten vom täglichen Leben. (Quelle: Unsplash)

Ein bekanntes Werk der Barockkunst

Abendmahl in Emmaus

Das Abendmahl in Emmaus wurde im Jahr 1601 naturgetreu gemalt, das heißt, die Figuren sind lebensgroß. Sofort wird man mit unglaublich kluger Komposition ins Bild eingeladen: der Raum an der Tischkante ist der Ort, an dem man steht, wie wenn wenn man tatsächlich zum Essen eingeladen worden wäre.

Die Geschichte des Gemäldes handelt davon, dass Christus gekreuzigt wurde und seine Jünger von einem anderen Mann begleitet wurden, als sie die Straße entlang gingen. Sie alle setzen sich zum Essen, als der Mann, der sich ihnen angeschlossen hatte, das Brot brach und sich als der auferstandene Christus offenbarte.

Das Bild zeigt diesen Punkt der Überraschung und des Dramas und zieht den Betrachter mit den Händen Christi und des Jüngers an, der einem die Hand reichen. Das Licht hebt die Gesichter hervor und lenkt die Aufmerksamkeit des Betrachters so gezielt auf die Protagonisten des Gemäldes.

  • Künstlerin: Caravaggio
  • Erstellungsdatum: 601
  • Größe: 141 x 196 cm
  • Material: Öl auf Leinwand

Weitere bekannte Orte und Werke des Barock

  • Der Palast von Versailles, Frankreich
  • Basilika St. Peters, Vatikanstadt
  • Brunnen der vier Flüsse, Italien
  • Jan Brueghel der Ältere: A Fantastic Cave with Odysseus and Calypso
  • Rubens: Der Liebesgarten
  • Rembrandt: Mädchen am Fenster
  • Caravaggio: Bacchus
  • Caravaggio: Berufung des Hl. Matthäus
  • Caravaggio: David und Goliath
  • Georges de La Tour: Magdalena mit der Öllampe
Auch Wandteppiche sind nicht untypisch für die Kunstepoche des Barock.
Kunst im Barock findet sich teilweise auch auf Wandteppichen wieder. (Quelle: Unsplash)

Die barocke Kunstbewegung präsentiert uns nicht nur Kunstwerke, sondern erzählt auch eine Geschichte über die Geschichte dieser Epoche, über religiöse Dominanz, kulturelle Dogmen und religiöse Spannungen.

Ganz gleich, ob man die barocke Kunstepoche mag oder nicht, es ist schwer, ihre Schönheit und verdrehte Perfektion zu leugnen - auch wenn der Zweck der Bewegung im Grunde genommen katholische Propaganda war, um Macht über die Protestanten zu erlangen.

Du wirst beim Betrachten der oben beschriebenen Werke bemerken, wie stark die geschichtliche Botschaft hinter dem Motiv ist. Die Bilder wecken Emotionen, regen zum Nachdenken an und vermitteln eine andere Sicht auf die Dinge. Protzig oder schön? Das liegt im Auge des Betrachters.

Schau Dir doch auch unsere anderen Artikel über moderne und zeitgenössische Kunst an, um Unterschiede und Parallelen zwischen Impressionismus, Expressionismus, Kubismus, Surrealismus und Pop Art zu erkennen.

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Malerei?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Klara

Masterstudentin, die es liebt zu reisen, zu fotografieren, zu kochen und gemeinsam mit Freunden das Leben zu genießen.