Die Pop Art Bewegung begann in den Vereinigten Staaten Mitte der 1950er Jahre und wurde von den revolutionären modernen Künstlern Andy Warhol, James Rosenquist und Roy Lichtenstein angeführt. Diese Künstler schufen mit ihrer Kunst ein internationales Phänomen, da es zu dieser Zeit noch keine derartigen Kunstbewegungen gab.

Schnell schwappte die Bewegung über den großen Teich zu uns nach Europa, wobei sich europäische Pop-Art sehr von der amerikanischen Pop-Art unterschied. Künstler aus Europa konnten die Pop-Art Werke ihrer großen Idole nur aus der Entfernung beobachten und sie somit lediglich als schwer greifbare Inspiration nutzen.

Pop-Art-Künstler wollten sich von den Themen entfernen, die klassischerweise von der bildenden Kunst behandelt wurden, wie Moral, klassische Geschichte, Religion und Mythen. Zwar schätzten sie die bildende Kunst, aber sie konnten keinen konkreten Zusammenhang zwischen ihr und dem eigentlichen Leben herstellen. Sie wollten diese Lücke schließen und Kunst erschaffen, die auf einer persönlichen Ebene mit den Menschen der damaligen Zeit verbunden war.

Ihr ziel war es, ihre alltägliche Umgebung zu erforschen: Alltagsgegenstände, Menschen und Dinge regten ihre Phantasie an. Sie träumten davon, Popkultur in der Gesellschaft hervorzuheben und sie in ihr zu etablieren. Künstler der Pop Art Bewegung schöpften ihre Inspiration aus Filmen, Werbung, Verpackungen, Popmusik, Comic-Heften und aktuellen Themen.

Die Reaktion der Kunstkritiker gegen diese künstlerische Bewegung war, dass die Arbeiten wie Readymades aussahen und es ihnen an künstlerischem Stil mangelte. Aber sie hatten Stil: Pop-Art-Stil und dieser verbreitete sich in Europa dank berühmter Künstler wie Warhol rasant.

Die Rolling Stones dienten als Inspiration für Pop Art Kunstwerke.
Pop Art Künstler lassen sich von aktuellen Trends beispielsweise in der Musik beeinflussen. (Quelle: Unsplash)

10 Charakteristika und Ideen der Pop-Art-Bewegung

  1. Pop Art basiert auf dem Fragen, Beantworten und Erforschen der Frage "Was ist Kunst?", um die Grenzen zwischen "hoher" Kunst und "niedriger" Kultur zu verwischen. Pop Art Künstler wollen betonen, dass es in der Kunst und Kultur keine Hierarchien gibt und ein Bild mit einem Bleistift genauso hoch gefeiert werden könnte wie ein Seerosengemälde von Monet. Alltagsgegenstände und traditionell gemalte Objekte waren bei dieser Bewegung somit gleichwertig. Pop Art Künstler brauchten kein Modell, damit sie Kunst schaffen konnten. Sie griffen ganz einfach auf Gegenstände aus der Küche oder aus der Zeitung zurück.
  2. Eines der Hauptprinzipien der Bewegung bestand darin, dass Kunst geschaffen werden kann, indem man auf Inspiration von einer beliebigen Quelle zurückgreift.
  3. Pop-Art erregte die Popkultur. Künstlern dieser Bewegung wird nachgesagt, dass sie auf der Suche nach der Seele der damaligen Zeit waren und Bedeutung in Werbung, Karikaturen und populären Bildern finden wollten.
  4. Pop-Art-Künstler vertraten die Idee, dass alles zugänglich ist: die Seele, die natürliche Welt und die geschaffene Umwelt. Sogar vorgefertigte Gegenstände wie Bilder aus Filmen oder Zeitungen wurden als zugänglich angesehen; heute würde ihre Verwendung nach dem Urheberrecht wahrscheinlich als Urheberrechtsverletzung angesehen werden.
  5. Pop-Künstler glaubten, dass in allem ein Zusammenhang besteht, und ein großer Teil ihrer Arbeit bestand darin, dies deutlich zu machen und der Welt zu präsentieren.
  6. Viele Pop-Art-Künstler präsentierten ihre Werke auf eine Art und Weise, die frei von Emotionen ist. So, als würden sie die täglichen Nachrichten präsentieren, dokumentieren oder einfach nur eine offensichtliche Tatsache festhalten. Ganz so, als würde man Alltagsgegenstände über das Fließband einer Fabrik ausstoßen. Künstler der Pop Art Bewegung akzeptierten die Dinge einfach so, wie sie waren. Daher erschienen Werke in der Regel auch fast ohne jegliche Interaktion mit dem Künstler. Dieser Idee folgend, findet man auf vielen Kunstwerken keine konkreten Hinweise auf ihren Erschaffer.
  7. Einige Kunstkenner sagen, dass Pop Art den Kapitalismus nach dem Zweiten Weltkrieg ehrt. So findet man auf vielen populären Kunstwerken Waren wie Coca Cola oder Suppendosen wieder.
  8. Pop-Art hat sich auf unterschiedlichste Weise ausgedrückt und Künstler dieser Bewegung haben oft sehr unterschiedliche Einstellungen zu den Hintergründen, warum sie ihre Werke schaffen.
  9. Pop-Art erkennt man oft an den kräftigen Farben, den sich wiederholenden Drucken, dem hohen Kontrast und dem collage-/posterartigen Aussehen. Die Stimmung von Pop Art Kunstwerken ist oft witzig, sexy und effekthascherisch.
  10. Die Pop Art Bewegung forderte die bildende Kunst der Vergangenheit heraus, hatte aber großen Respekt vor ihr. Pop-Art-Künstler hofften, die bildende Kunst mit der massenproduzierten Kultur der damaligen Zeit zu verbinden.
Amerika diente als Inspiration für viele europäische Künstler der Pop Art Bewegung.
Europäische Pop Art Künstler nahmen ihre Inspiration oft aus den Vereinigten Staaten von Amerika. (Quelle: Unsplash)

Die bekanntesten Künstler der Pop Art Bewegung

Andy Warhol

Andy Warhola (später abgekürzt Warhol) wurde in den Vereinigten Staaten als Sohn einer kreativen Mutter geboren, die ihn schon früh in seinem Leben ermutigte, seinem künstlerischen Talent nachzugehen. Warhol war als Kind häufig krank und so sammelte er während seiner verordneten Bettruhe Bilder aus Zeitschriften und hörte viel Radio - Ereignisse, von denen er sagte, sie legten den Grundstein für sein späteres Werk.

In seiner formalen Kunsterziehung besuchte Warhol das College, um Bildgestaltung zu studieren. Nach seinem Umzug nach New York fand er Erfolg als kommerzieller Illustrator und arbeitete für Publikationen wie das Glamour-Magazin, Vogue, Harpers Bazaar und den New Yorker. Er wurde populärer, nachdem er Preise für einzigartige Anzeigen für eine Kampagne von I. Miller and Sons gewonnen hatte.

Erst 1950 beschloss Warhol, hauptberuflich Künstler zu werden. Er studierte und bewunderte andere Künstler, die ihn dazu inspirierten, zu experimentieren und seinen eigenen künstlerischen Stil zu finden. Er verwendete verschiedene Medien: Illustrationen, Comics, Werbung und Drucke.

Es reizte ihn, Kunstwerke ohne erkennbare Handschrift zu kreieren und so entwickelte er Techniken, um Pinselstriche zu vermeiden. Ohne die künstlerische Personalisierung wollte er somit den Effekt der Massenproduktion zum Ausdruck bringen.

Warhol ist berühmt für seine Gemälde, seinen Pop-Stil und seine einzigartige Weise, seine Reaktion auf die damalige Popkultur zu vermitteln.

Eine wichtige Technik, für die er berühmt wurde, war der Siebdruck. Seine Inspiration waren Konsumgüter und kommerzielle Artikel; er druckte Versandetiketten, Streichholzbriefchen, Coca-Cola-Flaschen, Kaffee-Etiketten usw. Ebenso war er auch von Hollywood und Filmstars fasziniert und kreierte eine Reihe von Bildern, die die Stars der damaligen Zeit wie Elvis, Marilyn Monroe und Elizabeth Taylor hervorhoben.

Warhol experimentierte zudem mit Film und schuf in seinem Leben 60 Filme unterschiedlicher Länge. Er druckte viele Kunstbücher und kreierte mit einem Freund ein Magazin namens Interview Magazin, das auch heute noch veröffentlicht wird.

  • Top-Kunstwerke: Campbell's Soup I (1968), Coca Cola 3 (1962), Gold Marilyn Monroe (1962), Brillo Boxes (1964), Mao (1973), Orange Car Crash Fourteen Times (1963)
  • Geburtsort: USA, amerikanischer Künstler
  • Lebenszeit: 1928 - 1987
  • Kunststil: Pop Art
  • Kunstformen: Malerei, Druck, Filmografie
Andy Warhol's Campbell Soup Cans sind eines seiner bekanntesten Kunstwerke.
Andy Warhol nahm Alltagsgegenstände wie Suppendosen als Vorlage für seine Kunstwerke. (Quelle: Unsplash)

Roy Lichtenstein

Roy Fox Lichtenstein wurde in New York City geboren und wuchs mit einem natürlichen Interesse für Kunst auf. Seine Kunsterziehung verbrachte er in Museen, zeichnete und nahm Kunstunterricht.

Er wurde von kubistischen Künstlern wie Picasso und Brague und auch von populären surrealistischen Künstlern wie Paul Klee und Salvador Dali beeinflusst. Er beschäftigte sich zudem mit psychoanalytischen Themen der Wahrnehmung, die für die Entwicklung seiner Arbeit wichtig wurden.

Lichtensteins berühmteste Werke sind von der Popkultur inspiriert und folgen einem Reportage-Stil, der wenig bis gar nichts von der Emotionalität des Künstlers zeigt.

Er war einer der ersten Künstler, der in der Pop-Art-Bewegung Erfolg hatte. Kritiker warfen ihm jedoch heftig mangelnde Originalität und Nachahmung vor.

Für seinen Stil nutzte er verschiedene Techniken, von mechanischer Reproduktion bis hin zur Handzeichnung. Sein Werk ist für die Pop-Art-Bewegung aufgrund seiner Darstellungen der Pop-Kultur des 20. Jahrhunderts von zentraler Bedeutung.

  • Top Kunstwerke: Popeye (1961), Drowning Girl (1963), Yellow Landscape (1965)
  • Geburtsort: USA
  • Lebenszeit: 1923 - 1997
  • Kunststil: Pop-Kunst
  • Kunstformen: Malerei, Bildhauerei und Druckgrafik (Siebdruck)

Bekannte Kunstwerke der Pop Art Bewegung

Marilyn Diptych

Dieses Bild von Andy Warhol zeigt den Kopf von Marilyn Monroe, der mehrfach auf Leinwand gedruckt wurde. Eine Hälfte des Bildes ist in einer hellen Farbe, die andere in Schwarz-Weiß-Tönen gehalten.

Das Kunstwerk "Marilyn Diptych" von Andy Warhol (1962). (Quelle: Pixabay)

1962 beging Monroe Selbstmord und ihr Tod hatte einen großen Einfluss auf die Popkultur, denn sie war eine Ikone dieser Zeit.

Durch die Wiederholung ist der Kopf von Monroe wie auf einem Regal im Supermarkt gestapelt, was den Eindruck erweckt, dass die Sängerin ein Produkt der damaligen Zeit war. Auf der linken Seite sind die Köpfe farbig wiederholt, während sie auf der rechten Seite schwarz-weiß gestapelt sind. Dies vermittelt die Idee des Verblassens und soll die Idee der verblassenden Berühmtheit repräsentieren.

  • Künstler: Andy Warhol
  • Erstellungsdatum: 1962
  • Größe: 205 cm x 290 cm
  • Medium: Acrylfarbe auf Leinwand, Siebdruck

Weitere berühmte Kunstwerke der Pop Art Bewegung

  • Eduardo Paolozzi: I was a rich Man’s plaything by
  • Richard Hamilton: Just what is it that makes today's home so different, so appealing?
  • James Rosenquist: President Elect
  • Andy Warhol: Campbell's soup cans
  • Roy Lichtenstein: Crying girl
  • Keith Haring: Pop shop III
  • Andy Warhol: Elvis I and II
  • Roy Lichtenstein: World fair mural
  • Robert Indiana: The American dream
  • Pauline Boty: The only blonde in the world

Pop-Art wurde von Menschen für Menschen entworfen. Künstler dieser Bewegung wollten Kunst schaffen, die die Menschen erkennen, verstehen und mit der sie sich auf einer persönlichen Ebene identifizieren können. Als Inspiration diente die Popkultur der damaligen Zeit, die auf neue Weisen inszeniert wurde und sich letztendlich als Pop Art manifestierte.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat und Du Dich für noch mehr für zeitgenössische und moderne Kunst interessierst, solltest Du Dir unsere anderen Artikel über Kubismus, Expressionismus, Impressionismus, barocke Kunst und Surrealismus ansehen.

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Malerei?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Klara

Masterstudentin, die es liebt zu reisen, zu fotografieren, zu kochen und gemeinsam mit Freunden das Leben zu genießen.