Der Surrealismus war eine Bewegung, die die künstlerische Wahrnehmung auf die innere Psyche fokussierte. Surrealistische Künstler waren zutiefst von Freuds Prinzipien über die "innere Welt" inspiriert und sie sahen den bewussten Geist, die Gesellschaft und das soziale Dogma als ein einschränkendes Konstrukt an.

Surrealisten glaubten, dass unsere innere Wahrheit nur entdeckt und ausgedrückt werden kann, wenn wir lernen, unseren bewussten Verstand zu übertreffen und aus der reinen Kraft des Unterbewusstseins zu schöpfen. Sie glaubten, dass das Unterbewusstsein den Kern unseres kreativen Potenzials und unseres ursprünglichen menschlichen Ausdrucks in sich birgt.

In ihrer Arbeit strebten sie danach, die Grenzen des natürlichen menschlichen Ausdrucks, Potenzials und der Wahrheit zu entdecken und zu erforschen. Um dies zu erreichen, schufen sie brillante Kunstwerke, die auch als seltsamer Traum betrachtet wurden, als bewusstseinsverändernd, sozial unbehaglich, unbequem und manche mögen sogar sagen, als ein wenig verrückt.

Durch Filme, Malerei, Skulpturen, Bücher und andere Kunstformen öffneten Surrealisten ihre innere Wahrnehmung und teilten das mit der Welt, was sie in ihrem Inneren vorfanden.

Surrealismus Bilder handeln häufig von unterbewussten Themen.
Surrealismus basiert auf der Wahrnehmung des tieferen Unterbewusstseins. (Quelle: Unsplash)

10 Charakteristika und Ideen des surrealistischen Stils

  1. Der Surrealismus wurde von Sigmund Freud und seinen Werken zur Traumdeutung inspiriert. Das Buch "The Interpretation of Dreams" präsentierte die Idee, dass Träume und das Unbewusste eine zentrale Rolle bei Emotionen, Begehren, Sex und Gewalt spielen. Obwohl meist verdrängt, können unsere inneren Welten in ihrer ganzen Komplexität den Kern unseres Menschseins offenbaren.
  2. Surrealistische Bilder entstehen aus der Vorstellungskraft. Die Surrealisten beschäftigten sich mit Kunst, die von allem inspiriert wurde, was über ("sur") unserer bewussten Realität steht und reproduzierten diese Vorstellungen. Imagination, Träume und spontane Inspiration, wie sie vom Unterbewusstsein geliefert werden, stellen somit die Basis für surrealistische Kunstwerke dar.
  3. Surrealistische Kunstwerke sind sehr auffallend, weil sie auf nichts basieren, was Du schon einmal gesehen hast. Diese Exklusivität macht es schwer, die Bedeutung zu definieren und sie zu verstehen. Die Bilder sollen gezielt verwirrend wirken und den Betrachter aus seiner Komfortzone reißen. Ein bisschen so, als ob Du selbst aus einem Traum erwachen würdest.
  4. Surrealistische Bilder haben oft sehr autobiografische Themen, da sie im Kopf des Künstlers entstehen. Der Geist des Künstlers wird von Dingen genährt, die in seinem Leben geschehen sind oder geschehen werden.
  5. Künstler hatten oft wiederkehrende Gegenstände in ihren Bildern; zum Beispiel griff Dali häufig auf Ameisen und Eier zurück oder Ernst auf Vögel.
  6. Im Surrealismus geht es darum, dem Geist freien Ausdruck einzuräumen. Surrealistische Kunstwerke schließen somit alles ein, was es erlaubt, das Bewusstsein zu suspendieren.
  7. Durch das Ermächtigen des Unterbewusstseins soll die reine Vorstellungskraft freigesetzt werden.
  8. Der Surrealismus umfasste viele Kunstformen, darunter Film, Tanz, Literatur, Skulptur und Architektur.
  9. Ziel der Surrealisten war es, bizarr, unerwartet, irrational, poetisch, unkonventionell und vor allem frei und uneingeschränkt zu sein. Sie wollten die Erfahrung des alltäglichen Menschen revolutionieren, indem sie ihm erlaubten, frei zu leben.
  10. Der Surrealismus war eine revolutionäre Bewegung, die die Bühne für viele andere Bewegungen schuf.
Surrealisten fanden Inspiration in ihrem Unterbewusstsein.
Für Surrealisten war das Unterbewusstsein der Kern ihres kreativen Potenzials. (Quelle: Unsplash)

Einer der bekanntesten Künstler des Surrealismus

Salvador Dali

Dali wurde in Spanien geboren, in einer kleinen Stadt namens Figueras, die zwischen der französischen Grenze und Barcelona liegt. Seiner Familie ging es finanziell gut und er bekam als Kind uneingeschränkte Zuneigung, da sein älterer Bruder kurz vor seiner Geburt verstorben war.

Von Früh auf hatte Salvador eine starke Persönlichkeit und zeigte Interesse an der Kunst. Seine Familie ermutigte ihn mit Zeichenunterricht, der Einschreibung an einer Kunstschule und Ausstellungen zu Hause, diesem Interesse weiter nachzugehen.

Letztendlich ging Dali's Interesse für Kunst so weit, dass er nicht nur Kunst schuf, sondern sich selbst in ein wandelndes Kunstwerk verwandelte, indem er sich ausschließlich in Kleidung aus dem 19. Jahrhundert kleidete, begleitet von langem Haar und seinem berüchtigten Schnurrbart. Seine exzentrische Persönlichkeit fand somit nicht nur in seinen Werken Ausdruck und so sagte Dali einst über sich selbst "Ich selbst bin Surrealist".

Salvador Dali war neugierig darauf, neue Wege zu erforschen und die Welt und Kunst als großes Ganzes zu verstehen. So kam es ihm sehr gelegen, dass er von der Universität verwiesen wurde und nun seinen Kontakt zu Menschen wie Einstein, Calder Strawinsky und Freud ausbauen konnte. Er besuchte Picasso in Paris, den er für seine kubistische Bewegung bewunderte, tauchte tiefer in die Psychoanalyse Freud's ein und setzte sich mit metaphysischer Kunst von Malern wie Giorgio de Chirco und surrealistischen Künstlern wie Joan Miro auseinander.

Im Zuge dessen arbeitete er an der Verfeinerung seines Stils, um Wahrnehmung, Realität und Erfahrung neu zu interpretieren. Sein erster Film "Un Chien Andalou" ("Ein andalusischer Hund"), den er mit Luis Buñuel drehte, erregte Aufmerksamkeit für seinen schockierenden Inhalt. Dieser Film legte den Grundstein dafür, dass Dali sich den Surrealisten in Paris anschloss und, was noch wichtiger war, seine zukünftige Frau Gala kennenlernte, die zu einer seiner stärksten Inspirationsquellen wurde.

Während seines gesamten Lebens und Schaffens wandte Dali Techniken der Illusion, des Kubismus, des Realismus und der automatischen Schöpfung an. Dali's Werk war stark autobiografisch und symbolisch geprägt. Er glaubte, dass das Unterbewusstsein aller Menschen von unterdrückten Themen wie Sexualität, Tod und Identität widerhallte und war der Meinung, dass sein Werk mit allen Menschen auf einer unbewussten Ebene kommunizieren könne.

  • Top Kunstwerke: Die Beständigkeit der Erinnerung (1931), Der große Masturbator (1929), Christ of Saint John of the cross (1951), Die brennende Giraffe (1937) Lobster Telephone (1936)
  • Geburtsort: Figueras, Spanien
  • Lebenszeit: 1904 - 1989
  • Kunststil: Surrealismus,
  • Kunstformen: Malerei, Bildhauerei, Filmografie
Es gibt ganz verschiedene Surrealismus Kunstwerke.
Die Kunstform des Surrealismus findet sich in Kunstwerken unterschiedlichster Art. (Quelle: Unsplash)

Bekannte Kunstwerke des modernen Surrealismus

Metamorphosis Of Narcissus

Dieses surrealistische Kunstwerk Salvador Dali's handelt von der griechischen Legende des Narziss, der ein mit außerordentlicher Schönheit gesegneter Jäger war, der von vielen geliebt wurde. Dieses Interesse beruhte allerdings nicht auf Gegenseitigkeit und so behandelte er die Menschen schlecht. Gott hielt es daher für angebracht, ihm eine Lektion zu erteilen, und so verliebte er sich eines Tages, als er in einen Teich blickte, in sein eigenes Spiegelbild. Er konnte seinen Blick nicht brechen, bis ihm eines Tages klar wurde, dass es sein eigenes Spiegelbild war. Gebrochenen Herzens beging er Selbstmord und wurde in eine Blume verwandelt.

Im Vordergrund des Bildes befinden sich zwei Figuren, die nebeneinander am Teich sitzen. Sie sehen gleich aus, sollen aber in Wirklichkeit eine Narzisse vor und nach ihrer Verwandlung symbolisieren. Eine Figur stellt den Jäger Narziss dar, während die andere Figur eine Hand symbolisiert, die ein ei mit einer Blume hält, die aus einem kleinen Riss wächst.

Die Figur des Mannes auf der linken Seite ist fast abstrakt, er sitzt gekrümmt und schaut in den Teich, der sein eigenes Bild widerspiegelt. Die Farben sind warm - Gelb-, Rot- und Brauntöne bedecken die Leinwand, vielleicht um die Gefühle von Liebe, Lust, Glück und Leben zu vermitteln. Hinter dieser Figur sehen wir, was seine zurückgewiesenen Liebhaber sein könnten, die sich in einem verstörten Zustand winden.

Auf der rechten Seite zeigt das Gemälde eine steinerne Hand, die ein Ei mit einer Blume hält, die aus einem Riss auf der Oberfläche herauswächst. Die Blume ist eine Narzisse und wird auch Narzissenblüte genannt. Die Hand sieht versteinert aus, und das einst klare Spiegelbild ist nun verschlammt und getrübt. Die Blüte hat schwarze Flecken auf ihren Blütenblättern, was darauf hindeutet, dass sie welkt und nicht mehr schön und rein ist. Diese Seite der Leinwand verwendet eine blaue, graue und schwarze Palette, die Tod und Trauer suggeriert.

Es gibt zu viel interessante Symbolik, um sie in diesem Artikel zu diskutieren, aber schau Dir das ikonische Werk von Dali genauer an und stelle selbst fest, wie viel Du entdecken kannst, wenn Du das Bild etwas länger betrachtest.

  • Künstler: Salvador Dali
  • Erstellungsdatum: 1937
  • Größe: 51 cm x 76 cm
  • Medium: Öl auf Leinwand

Weitere bekannte Kunstwerke des Surrealismus

  • Joan Miro: Karneval des Harlekins
  • Rene Magritte: The human condition
  • Yves Tanguy: Mama, Papa is wounded
  • Salvador Dali: The accommodations of desire
  • Alberto Giacometti: The palace at 4 a.m.
  • Andre Masson: Battle of fishes
  • Meret Oppenheim:  Le Déjeuner en fourrure
  • Max Ernst: The barbarians
  • Man Ray: Mannequin
Salvador Dali schuf viele Surrealismus Bilder.
Salvador Dali ist einer der bekanntesten Künstler des Surrealismus. (Quelle: Pixabay)

Die Surrealismus-Bewegung ist eine sehr interessante künstlerische Bewegung, da sie uns auffordert, über unsere Grenzen und oberflächlichen Emotionen hinwegzusehen. Und sie lädt uns ein, tiefer in den Kern dessen einzutauchen, wer wir als Individuen und als menschliche Wesen sind.

Surrealistische Kunst ist expressiv, ohne Expressionismus zu sein, auf der Grundlage eines Eindrucks geschaffen, ohne Impressionismus zu sein, und sie behandelt psychoanalytische Themen, ohne Wissenschaft zu sein.

Wenn Du ein surrealistisches Werk betrachtest, musst Du in Deine eigene innere Welt eintauchen, um es zu verstehen. Dein eigenes Unterbewusstsein wird auf die Leinwand projiziert und damit kannst Du etwas eröffnen, wodurch für Dich als Betrachter eine tiefere Ebene neuer Bedeutung entsteht.

Wenn Dir dieser Überblick über den Surrealismus gefallen hat, solltest Du Dir unsere anderen Artikel über moderne und zeitgenössische Kunst zu Gemüte führen. Warum nicht ein bisschen mehr über die barocke Kunstbewegung lernen? Oder über Kunstformen wie Pop Art, Kubismus, Impressionismus oder Expressionismus?

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Malerei?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Klara

Masterstudentin, die es liebt zu reisen, zu fotografieren, zu kochen und gemeinsam mit Freunden das Leben zu genießen.