Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Wieso Mathematik schon ab dem Kindergarten wichtig ist

Von Lea, veröffentlicht am 01/12/2017 Blog > Nachhilfe > Mathe > Warum Kinder schon früh die Zahlen & Rechnen Lernen Sollten

Mathematik gehört zu den grundlegenden Fächern in der Schule. Bereits im Kindergarten kommen Kinder in Berührung mit Zahlen und geometrischen Formen und lernen Zählen und erste kleine Rechnungen.

Ab der Grundschule werden diese Kenntnisse erweitert. Die Schüler lernen, mit Zahlen besser umzugehen und sie bewusst zu benutzen, ebenso wie schriftliches Rechnen und das Zeichnen von ersten geometrischen Formen.

Später folgt dann irgendwann Arithmetik, Funktionsrechnung, Trigonometrie und viele andere komplizierte Teilfelder der Mathematik.

Die erste Begegnung mit Mathe in jungem Alter ist die Grundlage, um Euren Kindern den Erfolg im späteren Matheunterricht zu sichern. Auch für Schüler, die zunächst Schwierigkeiten im Mathematik-Unterricht haben, gibt es zahlreiche hilfreiche Lösungen.

Mathe begegnet uns überall im Leben – schauen wir uns an, wie die Mathematik uns vom Kindergarten über die Grundschule schon in jüngstem Alter begleitet und aufs weitere Leben vorbereitet.

Der Sinn von Mathe im Kindergarten

Schon von Geburt an ist Mathematik ein Teil unseres Lebens. Daher ist es unglaublich wichtig, dass Kinder bereits im sogenannten Elementarbereich damit anfangen, Mathe kennenzulernen und lernen, damit umzugehen.

Wenn Ihr Eure Kleinkinder bereits in der Kindertagesstätte dabei unterstützt, werden sie es später im Mathematikunterricht leichter haben.

In der Kita haben Kinder die Möglichkeit, Mathematik zu lernen indem sie:

  • Spielen
  • Sich austoben
  • Bauen
  • Sich mit Kinderreimen Neues merken
  • Erste kleine Probleme lösen

Eure Kinder sollen im Kindergarten Mathematik lernen? In der Kita lernen Kinder beim Spielen mit Bauklötzen die Geometrie kennen. | Quelle: Pixabay

Dabei lernen sie wichtige Grundlagen für den Bezug von Mathematik im Alltag und entdecken besonders zwei große Teilbereiche:

  • Zahlen und der Umgang mit ihnen
  • Formen, Größen, Raum und Organisation.

Was im späteren Leben, besonders in der Mathe Abitur Prüfung, sehr kompliziert erscheint, fängt eigentlich ganz simpel an. Kinder lieben es schließlich, Dinge mit Hilfe von Kinderreimen aufzuzählen. Sie entdecken Formen, Körper und Räume mit Bauklötzen und zeichnen (mehr oder weniger) geometrische Muster oder malen diese in Mandalas aus.

Es ist also ganz einfach, Kindern schon früh die Verbindung des alltäglichen Lebens zur Mathematik bewusst zu machen. So könnt Ihr ihr Interesse und eine positive Einstellung zur Mathematik wecken und ihnen ganz natürlichen Spaß daran geben, mit Mathe Rätsel zu lösen.

Auf diese Weise entwickeln Kindergartenkinder von Anfang an ein mathematisches Grundverständnis, damit sie es später in der Schule leichter haben.

Es gibt für jedes Bundesland spezielle Bildungspläne für die frühe Bildung in Kindertageseinrichtungen, damit den Kindern der Schuleintritt erleichtert wird und sie früh damit anfangen, sich mit wichtigen Themen, zum Beispiel der Mathematik, zu befassen.

In der Kita sollen Kinder demnach ein Verständnis für Zahlen und Raum-Lage-Beziehungen entwickeln, geometrische Formen sowie Regelmäßigkeiten in Mustern entdecken und einen allgemeinen Bezug zur Mathematik im Alltag bekommen. Sie lernen außerdem, Mengen einzuschätzen.

Zum Teil geschieht das so gut wie von alleine. Eine Wegstrecke einzuschätzen, zum Beispiel bei einem Ausflug in den Zoo, verbessert das Verständnis von Raum und Zeit.

Mit Zahlen und Geld umzugehen lernen Kleinkinder zum Beispiel, wenn Ihr sie selber eine Kugel Eis oder andere Süßigkeiten kaufen lasst. Sie werden schnell merken, dass sie mit 2 Euro mehr Eis bekommen, als mit nur einem.

Um den Fortschritt zu unterstützen solltet Ihr die Zahlen überall in Eurer Umwelt aufgreifen. Dazu könnt Ihr verschiedene mathematische Spiele nutzen, um die Entwicklung der Kinder zu fördern. Greift Zahlen überall in Eurer Umwelt auf, indem Ihr Themen wie Alter, Geld und Uhrzeit behandelt.

Es gibt zudem haufenweise Lernmaterial, das Kindern im Kindergarten auf spielerische Weise die Mathematik nahebringt. Dazu gehören Perlen, Bausteine, Rechenschieber und Würfel, aber auch Waagen und Messbecher zum Einschätzen von Mengen.

Mit diesen Basiskenntnissen werden Eure Kinder später als Erwachsene dazu fähig sein, mit Hilfe von Mathematik Ihre Finanzen geschickt zu verwalten.

Die Bedeutung von Mathematik für Kinder in der Grundschule

Die Grundschule stellt den Übergang von einer verspielten Bildungsform im Kindergarten zu einer systematischen Form des schulischen Lernens dar. Sie vermittelt die Grundlage für die weiterführende Schule und lebenslanges Lernen von neuen Sachverhalten – man lernt also im Grunde, wie man lernt!

Die Kultusministerkonferenz hat 2004 Bildungsstandards im Fach Mathematik für den Primarbereich, also die Grundschulzeit, festgesetzt. Diese besagen, dass nicht nur mathematische Kenntnisse, sondern besonders ein Verständnis für die Mathematik vermittelt werden soll.

Ab der Einschulung verändert sich die Weise, Mathe zu lernen. In der Grundschule lernen Kinder die Grundlagen für eine systematische Anwendung von Mathematik. | Quelle: Unsplash

Aus diesem Grund wird der Fokus sowohl auf allgemeine als auch auf inhaltsbezogene mathematische Kompetenzen gelegt.

Es gibt fünf allgemeine mathematische Kompetenzen:

  • Argumentieren: mathematische Aussagen hinterfragen, Zusammenhänge erkennen und begründen
  • Kommunizieren: eigene Vorgehensweisen beschreiben und die anderer verstehen
  • Problemlösen: mathematische Kenntnisse beim Lösen von Problemen anwenden
  • Darstellen von Mathematik: geeignete Darstellungen für Problemlösungen finden
  • Modellieren: mit Hilfe von Sachaufgaben lernen, wie man einem Text relevante Informationen entzieht

Ebenso existieren fünf wichtige inhaltsbezogene Kompetenzen:

  • Zahlen und Operationen: Zahlbeziehungen kennenlernen, Zahlen darstellen, sich im Zahlenraum bis 1 Millionen orientieren
  • Raum und Form: sich im Raum orientieren, dreidimensionale Körper (z.B. Würfel) verstehen und darstellen, erste Flächeninhalte messen
  • Muster und Strukturen: Gesetzmäßigkeiten und Regelmäßigkeiten erkennen, funktionale Beziehungen verstehen und beschreiben (z.B. das Verhältnis zwischen Menge und Preis)
  • Größen und Messen: mit Einheiten wie Länge, Zeit, Gewicht umgehen können, schätzen
  • Daten, Häufigkeit und Wahrscheinlichkeit: Daten sammeln und strukturiert darstellen können, Gewinnchancen einschätzen

Diese beiden Bestandteile des mathematischen Lernens kann man auch als inhalts- und prozessbezogene Kompetenzen bezeichnen, die beide während der Grundschulzeit vermittelt werden.

Schauen wir uns einen praktischen Vergleich an, um Euch den Unterschied etwas deutlicher zu machen.

Ihr habt eine Mathe-Aufgabe mit Zahlenmauern in 2 Varianten:

a) „Rechne die Mauern aus.“

b) „Wie geht es weiter? Was fällt dir auf?“

Variante a) ist offensichtlich inhaltsbezogen: die Kinder sollen die Zahlen, die nebeneinander stehen, addieren und so den Umgang mit Zahlen und Größen üben. Durch den Aufbau der Aufgabe als Zahlenpyramide werden außerdem die Formen trainiert.

Bei der zweiten Variante verhält es sich anders, denn es geht vielmehr um den Prozess: Hier ist auch Kreativität gefragt. Die Schüler sollen darüber nachdenken, was an der Aufgabe besonders ist, und sich nicht nur rechnerisch mit ihr befassen. So wird Argumentation und Kommunikation geübt.

Die mathematischen Teilgebiete, die in der Grundschule behandelt werden sollen, sind Arithmetik, Geometrie, Größen und Sachrechnen. Beim Eintritt in die weiterführende Schule haben Kinder also bereits sehr gute Grundlagen für den höheren Mathematikunterricht.

Mit einer guten Grundschulausbildung haben Eure Kinder daher keine Probleme im Matheunterricht und können später dank der Mathematik ihr eigenes Budget besser verwalten.

Die ersten Rechnungen eines Kindes: eine grundlegende Basis für den Rest des Lebens

Mathe ist überall. Unser ganzes Leben lang haben wir mit mathematischen Problemen und Lösungen zu tun.

Aus diesem Grund ist es für ein Kind unglaublich wichtig, sich bereits früh grundlegende Mathekenntnisse anzueignen, um den Verlauf seines Lebens und Lernens zu erleichtern.

Mathe ist überall... Selbst beim Ausmalen von Mandalas ist Mathematik im Spiel! | Quelle: Pixabay

Die ersten Rechnungen eines Kindes stellen einen Meilenstein in seiner mathematischen Entwicklung dar. Neben schriftlicher Addition und Multiplikation lernen sie vor allem, logisch zu argumentieren und mit Hilfe von Zahlen eine Lösung für ein Problem zu finden.

Es scheint Euch heute zwar offensichtlich, man muss jedoch erst einmal verstehen, dass man addieren muss, wenn eine Menge sich vergrößert, und etwas von ihr abziehen, wenn sie sich verringert. Dieses Verständnis ist ein wichtiger Schritt in der mathematischen Laufbahn eines Kindes.

Beim Durchführen einer Rechnung machen Kinder sich mit der Verwendung und Manipulation von Zahlen vertraut. Mit nur ein wenig Übung wird Rechnen schnell zum Automatismus, der auch im Alltag von großem Nutzen sein wird – und das ihr ganzes Leben lang!

Damit Euer Kind Fortschritte in Mathe machen kann, ist es wichtig, dass sie Mathematik mit konkreten Situationen verbinden. Wenn man Mathe nicht nur mit abstrakten Zahlen verbindet, kann man auch im Alltag davon Gebrauch machen und den tatsächlichen Sinn darin erkennen, Mathe zu lernen.

Macht Euren Kindern früh klar, dass sie mit Mathe viele Probleme lösen können! Selbst im Sport finden sich schließlich Zusammenhänge mit der Mathematik.

Nützliche Tools, um Kindern mathematische Grundlagen beizubringen

Euer Kind hat Schwierigkeiten in Mathe? Keine Sorge, Ihr könnt seine Tränen trocknen.

Bevor Ihr einen privaten Mathe Nachhilfelehrer engagiert, der Eurem Kind Mathe Hilfe leistet, könnt Ihr selbst erst einmal versuchen, seine Einstellung der Mathematik gegenüber zu verbessern.

Am besten lernen Kinder schließlich, wenn sie daran Spaß haben!

Mathe-Lernhefte

Mathematik Lernhefte haben ihren Erfolg bewiesen.

Ein motiviertes Kind, das sich wirklich verbessern möchte, kann mit diesen Heften wunderbar zuhause Mathe lernen und sich über den schnellen Fortschritt freuen.

Ihr müsst Euer Kind allerdings womöglich zunächst motivieren, denn wenn Ihr es zu zusätzlichen Mathe-Aufgaben zwingt, sorgt eine Trotzhaltung vielleicht für den gegenteiligen Effekt. Ihr solltet Euer Kind außerdem bei außerschulischen Mathematikaufgaben begleiten und unterstützen.

Digitale Lern-Apps zum Mathe üben

Kinder lieben Apps, denn mit ihnen ist Mathe üben fast wie spielen!

Ihr wollt Eurem Kind spielend Mathematik beibringen? Mit Apps und digitalen Spielen macht Kindern das Mathe lernen Spaß! | Quelle: Unsplash

Es gibt daher immer mehr Computerspiele und Apps für Smartphone und Tablets, mit denen Kinder auf spielerische Weise Mathematik lernen können.

Die Motivation ist so gut wie garantiert – und Eure Kinder werden sich wahrscheinlich sogar freiwillig Mathe pauken!

Die Spiele sind meistens sehr intelligent entwickelt und sorgen für absoluten Suchtfaktor, indem man Levels erreichen und Aufgaben bestehen muss. Häufig beinhalten sie auch eine Geschichte.

Zeichentrickfilme fürs Mathematik Training

Das Internet ist voll von pädagogisch wertvollen Zeichentrickfilmchen, die mathematische Kenntnisse behandeln und vermitteln, die zu den Inhalten im Matheunterricht passen.

Wenn Ihr Eurem Kind auf diese Weise Mathe näherbringt, ändert es vielleicht seine Sichtweise auf dieses Fach.

Mit den Videos werden ihm mathematische Aspekte einmal anders beigebracht und es verbindet ein positives Erlebnis mit dem Mathe Online Lernen.

Mathematische Gesellschaftsspiele

Ihr spielt gerne Gesellschaftsspiele mit der ganzen Familie?

Wenn Euer Kleiner oder Eure Kleine Probleme im Mathematik-Unterricht hat, dann könnt Ihr ihm auch mit Brettspielen helfen. Es gibt viele Mathe-Spiele für jede Altersklasse.

Logisch denken und Rechnen lernen, Argumentation und Begründungen verbessern…Mit Familienspielen fühlt sich Euer Kind nicht alleine gelassen und wird von der ganzen Familie unterstützt.

Es hat beim Lernen Spaß und verbringt eine gute Zeit mit seinen Eltern und Geschwistern, ohne zu merken, dass es gerade erhebliche Mathe Fortschritte macht.

Neben diesen Methoden, Euren Kindern Mathematik näher zu bringen, könnt Ihr natürlich auch ganz einfach Mathe in Euren familiären Alltag integrieren. Ohne Druck könnt Ihr Eurem Kind so zeigen, dass Mathe für viele verschiedene Bereiche im Leben nützlich ist.

Ihr backt zusammen einen Kuchen? Das ist die perfekte Gelegenheit, ein bisschen zu üben:

  • Ein Glas enthält 100 Gramm Mehl und ich benötige 250 Gramm Mehl für das Rezept. Wie viele Gläser Mehl brauche ich dafür?
  • Ich schiebe den Ofen um 15:50 Uhr für 25 Minuten in den Ofen. Um wie viel Uhr ist er fertig?

Es gibt zahlreiche Tricks, um Eurem Kind zu helfen, sich mit Mathe gutzustellen. Und es ist die Mühe wert, denn mit den wichtigsten Mathe Grundlagen sichert Ihr den langfristigen schulischen Erfolg Eures Kindes.

Wenn Euer Kind Probleme im Mathematik-Unterricht hat, könnt Ihr natürlich auch einen privaten Mathe Nachhilfelehrer engagieren.

Auf Superprof findet Ihr eine breite Auswahl an verfügbaren Nachhilfelehrern! Schaut Euch hier beispielsweise die Ergebnisse für Mathe Nachhilfe Berlin an.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar