Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

So schafft Ihr eine gute Note im Mathe-Abi

Von Tobias, veröffentlicht am 01/08/2017 Superprof Blog DE > Nachhilfe > Mathe > Wie schaffe ich eine gute Note im Mathe Abitur?

Egal, welche Schwerpunkte Ihr Euch in der Oberstufe gesetzt habt, das Abitur ist für jeden Schüler die erste wichtige Hürde auf dem Weg in die berufliche Zukunft.

Die Abiturnote entscheidet in vielen Fällen, ob Absolventen sich für ein Studium entscheiden oder direkt ins Berufsleben einsteigen.

Unter den von Schülern oftmals gefürchteten Prüfungen sorgt Mathe häufig ganz besonders für Kopfzerbrechen. In den G8-Ländern ist Mathematik im Abitur heute sogar Pflicht für jedermann.

Wie könnt Ihr Euch auf Euer Mathematik Abitur vorbereiten? Gibt es Unterschiede zwischen Schulen und Bundesländern? Ist die Aufgabenstellung immer gleich?

Wann solltet Ihr anfangen zu lernen? Und überhaupt: Wie besteht Ihr das Ganze mit Erfolg?

Viele Fragen also, die eine Antwort fordern, damit Ihr Euch in Ruhe auf diese wichtige Prüfung vorbereiten könnt!

Wichtige Tipps, damit Du Dein Mathe-Abi bestehst

Egal auf welcher Schule und in welchem Bundesland, egal für welches Fach, ob Erdkunde, Mathe, Deutsch oder Fremdsprachen, es gibt nicht die eine Herangehensweise ans Lernen, die für jeden zu 100% richtig ist.

Eines solltet Ihr jedoch vermeiden: einige Fächer zugunsten anderer zu vernachlässigen.

Mathe beispielsweise muss ständig wiederholt werden.

Für das Mathe-Abitur solltet Ihr bei der Vorbereitung daher auch nicht spekulieren oder auf Lücke lernen!

Die Prüfung ist oft relativ anspruchsvoll und deckt den ganzen Stoff, nicht nur aus der Oberstufe, sondern der kompletten Gymnasialzeit, ab.

Im Zweifelsfall hilft da nur eins: Üben, üben, üben!

Mathematik ist ein Fach, das ständig wiederholt und anhand von Aufgaben geübt werden muss. Ganz egal, ob es dabei um Funktionen, Grenzwerte, Wahrscheinlichkeitsrechnung, komplexe Zahlen oder Gleichungen geht.

All diese Bereiche müssen abgedeckt werden, um am Tag X, an dem es wirklich drauf ankommt, optimal vorbereitet zu sein!

Auch kann es nie schaden, seine Kenntnisse im Kopfrechnen regelmäßig zu üben, um dadurch in der Prüfung wertvolle Zeit sparen zu können.

3 Möglichkeiten, Mathe zu lernen

Es gibt drei verschiedene Möglichkeiten, sich effizient für das Mathematik-Abitur vorzubereiten:

Der Mathe-Hefter, korrigierte Abi-Prüfungen aus den vergangenen Jahren und individuelle Mathe Hilfe durch Privaten Mathe-Nachhilfeunterricht (z.B. dank Mathe Nachhilfe Berlin und in anderen Städten).

Der Hefter: Ein System, das überraschend gut funktioniert!

Jeder Schüler schreibt sich selbstständig Seiten mit Wiederholungen und Aufgaben und ordnet sie dann nach Stoff oder Kapitel in einen Hefter ein.

Mathelernen benötigt eine klare Struktur, in der Du Dich zurechtfinden kannst Ein gut strukturiertes Mathe-Heft kann wahre Wunder bewirken! | Quelle: Visualhunt

Korrigierte Abi-Prüfungen aus den vergangen Jahren: Hier ist es ganz wichtig, dass die alten Abitur Prüfungen eine Lösung enthalten müssen. Dies ist die einzige Möglichkeit für Euch, Eure Ergebnisse zu überprüfen, Euer aktuelles Niveau einzuschätzen und Eure Fehler zu verstehen.

Indem Ihr Aufgaben aus vergangenen Abiturjahrgängen bearbeitet, werdet Ihr besser einschätzen können, was auch von Euch dann verlangt werden wird.

Privater Mathe-Nachhilfeunterricht: Eine exzellente Alternative, Euch auf das Mathematik Abitur vorzubereiten!

Der Lehrer oder die Lehrerin (z.B. Student/in oder Schüler/in, ehemalige/r Mathelehrer/in etc.) sind für Euch zur Stelle, um Euch bei Euren Schwachpunkten zu unterstützen.

So werden Euch schnell Eure Fehler aufgezeigt und gleichzeitig wird Euch der Stoff auf persönliche Art und Weise vermittelt, was dabei hilft, ihn besser zu verinnerlichen.

Dabei werdet Ihr, anders als das häufig in der Schule der Fall sein kann, nicht von dieser Person kontrolliert oder überwacht, sondern könnt auf Augenhöhe über Euren aktuellen Leistungsstand sprechen.

Eine sehr gute Alternative also, um mit der Hilfe eines Experten Mathe zu lernen, der gleichzeitig noch Eure Motivation steigern kann!

Und wenn Ihr zeitlich etwas mehr Flexibilität benötigt, könnte vielleicht auch Mathe Nachhilfe Online eine interessante Alternative für Euch sein?!

Wie Du die Mathe-Prüfung vorhersehen kannst

Damit man den ganzen Stoff des Mathe-Abiturs vorab noch einmal komplett wiederholen kann, braucht man viel Zeit und damit einhergehend: Organisation und Antizipation!

Je schneller Ihr Euch ans Wiederholen macht, desto höher sind die Chancen eines Erfolgs am großen Tag.

Während der Schulzeit solltet Ihr pro Woche etwa 2-4 Stunden Mathe üben. Behaltet Euch diesen Rhythmus in den Ferien bei und versucht nebenbei sogar, Mathe in Euren Alltag einzubauen.

Je regelmäßiger Ihr wiederholt, desto besser werden Eure Karten für eine gelungene Abitur-Prüfung! Und die Ferien sind die optimale Zeit, um gut in Mathe zu werden

Nur wer gut organisiert ist, kann sich effizient auf das Abitur vorbereiten Organisation ist das A&O beim Mathe Lernen! | Quelle: Unsplash

So könnt Ihr Euch beim Mathe Lernen organisieren 

Ein wichtiger Tipp für effektives Mathematik Lernen: Lernt zunächst einmal, methodisch vorzugehen und ein Kapitel nach dem anderen zu behandeln.

Beginnt mit der Wiederholung des Mathe Unterrichts, versucht, die Lernziele des Kurses zu erfassen und den Gedankengang, der zum Ziel führt, zu verstehen.

Normalerweise hat Euer Lehrer vorab angekündigt, worauf der Fokus in der Abi-Prüfung liegen wird – legt Euren Schwerpunkt also auf diese Themen.

Hier kann sich die bereits vorgestellte Hefter-Methode als sehr nützlich erweisen, da Ihr Kapitel für Kapitel die Lernziele auflisten könnt.

Das Mathe Abitur kann ein echter Lernmarathon sein. Damit Ihr diesen Marathon so erfolgreich wie möglich gestaltet, müsst Ihr immer und immer wieder trainieren! Das heißt konkret: Die Aufgaben so oft lösen, bis Ihr Euch sicher seid, dass Ihr sie wirklich verstanden habt und im Ernstfall ohne Probleme lösen könnt.

Natürlich ist damit nicht gemeint, dass Ihr die gleiche Aufgabe 50 Mal lösen sollt, sondern vielmehr, dass Ihr Euch Aufgaben des gleichen Typs und mit dem gleichen Lösungsschema sucht.

Dafür eignet sich die Bearbeitung von alten Abitur-Prüfungen besonders gut: Indem Ihr viele Aufgaben löst und mit der Lösung abgleicht, werdet Ihr kontinuierlich Fortschritte machen und besser verstehen, was von Euch verlangt wird.

Kein Kapitel sollte vernachlässigt werden!

Nun mag man geneigt sein zu denken: „Das kam ja letztes Jahr schon dran, das wird dieses Jahr dann schon nicht drankommen“ und deswegen einige Sachen auszulassen und auf Lücke zu lernen.

Das ist ein Fehler, den Ihr nicht begehen solltet! Das Risiko, in der Abi-Prüfung genau auf solch ein vermeintlich unwahrscheinliches Thema zu stoßen, ist hoch!

Auf Lücke lernen? Kann beim Mathe Abitur schnell gefährlich werden! Bei der Vorbereitung aufs Mathe Abitur gilt es zu üben, üben, üben… | Quelle: Visualhunt

Mathe-Prüfungen im Abitur – was müsst Ihr beachten?

Ist das Abitur in Deutschland ungerecht?

Bildung ist in Deutschland Angelegenheit der Bundesländer. Das betrifft auch das Abitur, das zwar innerhalb der einzelnen Länder gleich ist, sich jedoch etwa zwischen Bayern und Hamburg in Stoffmenge und Schwierigkeit deutlich unterscheiden kann.

Die kollektive Meinung in Deutschland besagt: Das bayerische Abitur ist schwierig, das Hamburger Abitur ist leicht. Dies führt zu viel Kritik von Seiten der Schüler der Länder, in denen das Abitur vergleichsweise schwierig ist und sie deshalb vermeintlich weniger gute Noten schreiben als Schüler anderer Länder.

Das Problem: Das Leistungsgefälle wird bei der Bewerbung an Universitäten und Studiengängen, die einen minimalen Notendurchschnitt (Numerus clausus – NC) verlangen, nicht berücksichtigt. Josef Kraus, Vorsitzender des Deutschen Lehrerverbands, fordert gar:

„Anspruchsvollere Bundesländer sollten die Abiturzeugnisse anspruchsloser Länder nicht mehr anerkennen.“

Diese Unterschiede sollen nun aber aufgehoben werden. Auf Grundlage der 2012 von der Kultusministerkonferenz (KMK) verabschiedeten „Bildungsstandards für die Allgemeine Hochschulreife“ soll ein Schritt in Richtung einer besseren Vergleichbarkeit des deutschen Abiturs gemacht werden.

Diese Reform sieht einen gemeinsamen Aufgabenpool für alle Bundesländer in den Prüfungsfragen für Deutsch, Englisch, Mathe und Französisch vor, der 2017 erstmals zum Einsatz kam.

Falls Ihr nun in einem Bundesland wohnt, in dem das Mathe-Abi bisher vergleichsweise einfach war, solltet Ihr Euch trotzdem keine allzu großen Sorgen machen: Kritiker befürchten vielmehr, dass die Schwierigkeit der Länder mit bisher anspruchsvollem Abitur an die Prüfungen der anderen Länder angepasst wird.

Ein wirklich zentrales Abitur ist in Deutschland aber trotzdem nicht in Sicht.

Welche Hilfsmittel sind in der Abi-Prüfung erlaubt?

Eine wichtige Frage beim Mathe Lernen und vor allem bei der Vorbereitung auf das Mathe Abitur: Welche Hilfsmittel stehen mir zur Verfügung?

Die wichtigsten Hilfsmittel, die Ihr im Mathe-Abitur auf keinen Fall vergessen solltet, sind abgesehen von Stiften, Geodreieck und Radiergummi vor allem ein funktionstüchtiger Taschenrechner, eine Formelsammlung und eine Uhr!

Der Taschenrechner: Informiert Euch in jedem Fall vorab, welche Art von Taschenrechner in der Abitur-Prüfung zugelassen ist und welche nicht. Werdet Ihr nämlich mit einem Modell erwischt, das in der Prüfung nicht zugelassen ist, so kann das als Täuschungsversuch und damit als „nicht bestanden“ gewertet werden.

Seid Ihr Euch sicher, dass Euer Modell zugelassen ist, so macht Euch mit ihm so früh wie möglich vertraut. Klickt Euch durch die verschiedenen Funktionen und lest die Bedienungsanleitung – oft kann ein Taschenrechner mehr als Ihr glaubt!

So können etwa komplizierte Funktionen und vermeintlich nicht teilbare Brüche problemlos dargestellt werden.

Dennoch gilt: Ihr solltet alle Funktionen Eures Taschenrechners im Notfall auch selbst ausführen können!

Der Taschenrechner erleichtert komplizierte Rechenaufgaben Der Taschenrechner ist ein wichtiges Hilfsmittel bei jeder Mathe-Prüfung | Quelle: Visualhunt

Die Formelsammlung: Für Mathe und Physik gibt es spezielle Formelsammlungen. Diese bekommt Ihr entweder von euren Lehrern vorab ausgeteilt oder Ihr bringt Eure eigene mit in die Prüfung.

Letzteres ist jedoch meistens nicht erlaubt, weshalb Ihr Euch vorab informieren solltet. Markierungen und Ergänzungen, die Ihr Euch vielleicht in Eure Formelsammlung gemacht habt, helfen Euch dann nicht mehr weiter.

Deshalb solltet Ihr Euch einen guten Überblick über den Aufbau des Buches machen, bevor Ihr zur Abiturprüfung antretet. Wenn Ihr während der Prüfung genau wisst, wo Ihr suchen müsst, vermeidet Ihr dadurch unnötigen Zeitverlust!

Die Uhr: Zum Meistern eines Matheabiturs gehört nicht nur ein themenübergreifendes Verständnis des Fachs, sondern auch eine optimale Einteilung der Zeit während der Prüfung.

Wurde Euch der Fragenkatalog ausgeteilt, so ist es ratsam, diesen zunächst einmal zu überfliegen und sich einen Überblick über den Umfang und die Punkteverteilung zu machen. Dann könnt Ihr Euch die vorgegebene Zeit (meist 3 Stunden) entsprechend einteilen.

Vermeiden solltet Ihr etwa, bei einer Aufgabe, die wenig Punkte einbringt und bei der Ihr gerade nicht weiterkommt, unnötig viel Zeit zu verschwenden.

Geht stattdessen zur nächsten Aufgabe über und holt so die maximale Punktzahl aus der verbleibenden Zeit heraus. Solltet Ihr am Ende noch Zeit haben, könnt Ihr dann natürlich auf die nicht gelöste Aufgabe zurückkommen.

Viel Erfolg bei Eurer Prüfung!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (durchschnittlich 5,00 von 5 bei 1 Bewertungen)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar