Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Die starke Nachfrage nach Privatunterricht während der Schulferien

Von Valentin, veröffentlicht am 31/05/2017 Blog > Privatunterricht > Nachhilfe geben > Die Schulferien: Der beste Moment, um Nachhilfe anzubieten

Ferien, eine wichtige Zeit zum Arbeiten?

Das widerspricht sich zunächst einmal – und dennoch…

Zugegeben, so manch einer träumt in den Ferien von Sonne und Strand – als Privatlehrer ist es aber der Moment, noch mehr private Nachhilfestunden einzuplanen.

Keine Sorge, das muss überhaupt keine lästige Pflicht sein:

Dir selbst macht es ohnehin Spaß, Dein Wissen mit anderen zu teilen, und die Schüler haben in der schulfreien Phase mehr Zeit und weniger Druck zum Lernen. Und mit etwas Kreativität kannst Du ihnen sogar ganz leicht auch neue Aufgabenfelder näherbringen und richtig gute und kurzweilige Nachhilfe geben!

Ein weiterer Vorteil: Im Sommer kann der Privatunterricht zu Hause stressfrei und ganz nach dem Rhythmus des Schülers gestaltet werden. Ohne den Bezug zur Schule sinkt der Druck, denn während des Schuljahres sind die Kinder, Jugendlichen oder Studenten oft stark überlastet.

Ob Intensivkurse, Nachhilfe, Vertiefung eines Fachs, Stoffwiederholung oder Unterricht in Kleingruppen… Was wirst Du Deinen Schülern also während der Ferien anbieten, um sie zum schulischen Erfolg zu führen?

Es sind Ferien… Raus mit den Heften!

Und bei alledem: Denk’ daran, dass Du selbst als Nachhilfelehrer über Deine Arbeitsstunden und Deinen Tarif entscheidest.

Die Ferien oder der perfekte Moment für einen intensiven Nachhilfekurs!

Ein Nachhilfe-Intensivkurs eignet sich sehr gut, um das kommende Schuljahr bzw. Schulhalbjahr vorzubereiten, für Klausuren zu lernen, sich auf Aufnahmeprüfungen vorzubereiten oder das Wissen in einem Fach zu festigen. Damit können Mittelschüler, Gymnasiasten oder auch Studenten angesprochen werden.

Ein einwöchiger Intensivkurs mit etwa 2 bis 4 Stunden pro Tag kann dazu dienen, ein neues Fach vollständig zu besprechen oder die Inhalte des zurückliegenden Schulstoffs intensiv zu wiederholen.

Ebenso kann dies auch für Schüler ohne spezifische Schwierigkeiten in der Schule ein guter Weg sein, ihre Kenntnisse zu festigen und ihr Wissen zu erweitern.

Schüler denken in der Sommerzeit vor allem an Ferien. Wie lernst Du am Besten mit ihnen? Wie lernst Du mit einem Jugendlichen, der lieber die Ferien genießen würde?

Für Dich als Privatlehrer wiederum ist es eine gute Möglichkeit, in einem kurzen Zeitraum viele private Unterrichtsstunden anzusammeln… und schnell ein hübsches Sümmchen dazuzuverdienen!

Der Intensivkurs zur Perfektionierung kann Fächer wie Deutsch und Mathe, aber auch andere Kurse oder bestimmte Themengebiete zum Inhalt haben. Es können ebenfalls mehrere Bereiche betrachtet werden, um etwas Abwechslung hereinzubringen und Müdigkeit zu vermeiden.

Eine bedarfsgerechte Pädagogik und der Einbezug des Schülers sind wichtig, um ihn zu motivieren.

Der erste Vorteil für Schüler ist, dass sie zuvor erst einmal richtige Ferien haben und eine Pause machen können, bevor sie sich im Rahmen eines Intensivkurses wieder voll ins Lernen stürzen. Ein vielleicht einfacher zu akzeptierender Kompromiss, anstatt den ganzen Sommer über permanent Nachhilfe zu nehmen.

Eine intensive Lernwoche ist definitiv weniger frustrierend, wenn man zuvor voll und ganz die Ferien genießen konnte!

Das reicht noch nicht aus, meinst Du…? Du siehst Deinen armen Schüler schon mit trottendem Schritt und schlechter Laune daherkommen? Nun, es ist natürlich wichtig, dass Dein Schüler sich beim Lernen auch Mühe gibt, denn ansonsten werden ihn auch die Kurse nicht weiterbringen.

Zunächst ist es wichtig, den Unterricht im Voraus zu planen, mit dem Schüler gemeinsam Ziele festzulegen und bei alledem nicht zu vergessen, auch etwas Kreativität einzubringen.

Deine Schüler weigern sich trotz all Deiner Mühen, während der Ferien zu lernen?

Wie motiviert man einen Jugendlichen dazu, in den Ferien einen Nachhilfekurs zu belegen, wenn er nur an seine Freunde, Strand und Ausgehen denkt?

Nun, organisiere doch einen Kurs für mehrere Schüler gleichzeitig, um sie zum Wettbewerb anzuregen. Dadurch steigt die Produktivität und gerade beim Lernen von Sprachen kann das sehr vorteilhaft sein. In kleinen Gruppen ist es häufig einfacher, sich zu motivieren und sich mündlich am Unterricht zu beteiligen.

Versuche den Kurs möglichst interaktiv und spannend zu gestalten! Ein interaktiver Kurs macht Schülern und auch Dir mehr Freude!

Im Rahmen eines Englisch- oder Französischkurses während der Ferien können sich die Schüler gegenseitig von ihrem Urlaub erzählen oder über Themen reden, die sie interessieren!

Privatunterricht während der Sommerferien geben, um die Lücken der Schüler zu schließen

Schüler und Studenten stauen Wissenslücken teilweise über Schuljahre und Semester hinweg an.

Einige Schüler haben in nur ein oder zwei Fächern Schwierigkeiten. In anderen Fällen ist eine allgemeine Nachhilfe nötig.

Um zu verhindern, dass sich diese Lücken anstauen und unüberwindbar werden, musst Du Deine Schüler etwas anstoßen, um diesen Rückstand aufzuholen und die ewige Abwärtsspirale der Schulleistung zu beenden.

Dafür ist der Privatunterricht eine gute Lösung und der Sommer die ideale Zeit.

Weit weg vom Schuldruck kann der Schüler die Fächer vertiefen, in denen er Schwierigkeiten hat, und so das neue Schuljahr in Ruhe vorbereiten. Da er während der Sommerferien regelmäßig gelernt hat, ist er bereit für die neuen Kurse.

Damit der Privatunterricht zur Wiederholung von Kursen auch erfolgreich ist, sollte der Privatlehrer die richtigen pädagogischen Methoden je nach Schüler anwenden.

Zunächst solltest Du Dir also einen Überblick über die konkrete Problemstellung verschaffen:

  • Verständnisschwierigkeiten in einem Fach
  • Organisationsprobleme
  • Fehlende Lernmethoden
  • Fehlende Motivation
  • Angst zu scheitern…

In Anbetracht einer Statistik von Unicef, dass 45% der Schüler Angst vor schulischem Versagen haben, ist Privatunterricht während der Sommerferien eine gute Möglichkeit, etwas Abstand vom abgelaufenen Schuljahr zu bekommen und sich auf das neue Schuljahr vorzubereiten.

Mit Nachhilfe können Schüler Schwierigkeiten überbrücken

Wie kann der Privatunterricht für einen Schüler mit Lernschwierigkeiten möglichst wirkungsvoll gestaltet werden?

  • Baue Vertrauen auf
  • Zeige ihm die richtigen Lernmethoden
  • Biete ihm angepasste Kurse an
  • Gib ihm die Freude am Lernen zurück
  • Unterstütze den Austausch
  • Gestalte die Kurse spielerisch und angenehm
  • Würdige seine Erfolge

Aufgrund von Schwierigkeiten in der Mittelschule oder im Gymnasium trauen sich einige Schüler nicht mehr, den Lehrer vor der Klasse um genauere Erklärungen zu bitten.

Im Rahmen der privaten Nachhilfe hat er also die Möglichkeit, sich, ohne die Blicke der anderen Schüler fürchten zu müssen, auszudrücken und so seine Schwierigkeiten zu überwinden. Man muss dem Kind also vor allem sein Vertrauen zurückgeben.

Privatunterricht in den Sommerferien geben, um ein Fach vollständig zu wiederholen 

Vor der Abiturphase, den Abschlussprüfungen oder der Bewerbungsperiode steigt der Druck unter den Schülern. Die Angst vorm Versagen, Wissenslücken in einem Fach, kein regelmäßiges Lernen…

Der Privatlehrer kann also eine wichtige Stütze sein, um das so wertvolle Zeugnis zu bekommen. Nutze die Winterferien und den Frühling (Karneval/Fasching, Ostern und Pfingsten), um mit Deinem Schüler ein Fach vollständig zu wiederholen!

Es ist besonders wichtig, da viele Schüler nach einer verfehlten Prüfung im Abitur nicht das letzte Schuljahr wiederholen, sondern das Gymnasium vielmehr ohne Abschluss verlassen.

Wenn ein Schüler mit naturwissenschaftlichen Fächern im Abitur in seinem letzten Schuljahr Schwierigkeiten in Mathematik haben sollte, müssen diese so schnell wie möglich abgebaut werden.

Viele Schüler wenden sich daher an einen Privatlehrer für Nachhilfe in Mathematik, die beispielsweise ganz bequem zu Hause stattfinden kann. Schüler mit Leistungskursen in den Sprachen wiederum können im Sommer Deutschkurse belegen oder Englisch-Nachhilfe nehmen. Es gibt viele Beispiele!

Lesen, eine gute Lösung, um seine Deutschkenntnisse zu erweitern

Um in den Hauptfächern sicher zu sein, ist der Privatunterricht entscheidend und spiegelt sich im schulischen Erfolg wider.

Du bist Lehrer für Mathematik, Deutsch, Englisch, Französisch oder Physik? … Erstelle Deinen Schülern einen Übungsplan für ihre Ferien.

Und warum nicht auch auf eine andere Art und Weise unterrichten?

Lehrer, die Deutsch als Fremdsprache unterrichten, können ihren Schülern beispielsweise anbieten, mit einem bestimmten Buch zu arbeiten.

Schon angenehm, ein gutes Buch ganz entspannt im Liegestuhl auf der Terrasse zu lesen, hm? Oder bevorzugst Du strengere, sich wiederholende Übungen?

Zur Vorbereitung auf das mündliche Englisch-Abi kannst Du Deinen Schülern auch anbieten, unter echten Bedingungen zu üben. Durch konkrete, prüfungsähnliche Aufgaben entwickelt der Schüler ein besseres Verständnis. Und außerdem gestaltet er den Kurs damit selbst mit. Genau so soll es sein!

Nachhilfe während der Ferien: ein guter (Neben-)Verdienst?

Als Privatlehrer kann man seine Leidenschaft teilen, sein Wissen weitergeben und gleichzeitig ein zusätzliches Einkommen erhalten.

Egal, ob Du Lehrer oder Student bist: Nachhilfe Geben beansprucht viel Zeit.

Jetzt bist du dran! Werde Nachhilfe-Lehrer, unterstütze Deine Schüler und verdiene dir dein Urlaubsgeld. Schluss mit Schwänzen für die Privatlehrer!

Dein Zeitplan ist das ganze Jahr über voll? Zwischen Arbeit, Familienaktivitäten, Einkaufen, mit dem Hund spazieren gehen und dem allwöchentlichen Yoga-Kurs für ein bisschen Entspannung bleibt ja eigentlich kaum Zeit für ein paar Stunden Hausaufgabenhilfe oder Nachhilfe…!

In den Ferien kannst Du Deine Zahl an Privatkursen erhöhen und dadurch schnell mehr Einkünfte erzielen.

Die Nachfrage nach Privatstunden hängt ganz von der Periode ab. Oft bemerken die Eltern nach den Herbst- oder Weihnachtsferien, dass ihr Kind Nachhilfe benötigt. Andere Eltern warten bis zum Halbjahreszeugnis, um auf die Schulprobleme ihres Kindes zu reagieren.

Wenn Du Privatunterricht während der Ferien anbietest, kannst Du Deine Einnahmen innerhalb kürzester Zeit signifikant steigern und dadurch andere Perioden im Jahr ausgleichen, in denen die Nachfrage an Privatunterricht eher niedrig ist.

Laut einer Studie des Bertelsmann-Verlags benötigt mittlerweile jeder fünfte Schüler Nachhilfe. Die Nachfrage ist da, Du wirst also keine Probleme haben, neue Schüler zu finden! Du musst einfach nur eine Anzeige für Privatunterricht auf Superprof stellen oder Dich in Deinem Umfeld umhören.

Und außerdem kann eine andere Arbeitsweise sehr motivierend sein. So wie Deine Schüler kannst Du die Intensivkurse über einige Wochen planen und die Einnahmen dann für Deine Ferien verwenden!

Wenn Du die Intensivkurse in Gruppen aus mehreren Schülern anbietest, motivierst Du Deine Schüler, bietest ihnen neue Methoden an und steigerst gleichzeitig Deine Einnahmen.

Dank eines angemessenen Preises für den Privatunterricht in kleinen Gruppen können Familien, die Dein Angebot nutzen, ihr Budget für Nachhilfe auch optimieren. Eine Win-Win-Situation!

Die Ferien stehen vor der Tür, wohin geht Du? Zur Nachhilfe?

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar