Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

5 Vorteile von Privatunterricht nach Feierabend

Von Valentin, veröffentlicht am 20/06/2017 Blog > Privatunterricht > Nachhilfe geben > Warum sollte man abends Nachhilfe geben?

Für viele Schüler reicht der Unterricht in der Schule nicht aus. Die steigende Anzahl derer, die auf private Nachhilfe zurückgreifen, verdeutlicht die Notwendigkeit und den Bedarf an zusätzlichem Privatunterricht in Deutschland.

Für diesen Trend gibt es einige Erklärungsansätze: Viele Schüler klinken sich gänzlich aus dem Schulunterricht aus und müssen dies durch privaten Nachhilfe-Unterricht ausgleichen.

Andere haben nur in bestimmten Fächern Wissenslücken und Nachholbedarf, die sie durch vertiefenden Nachhilfeunterricht ausgleichen wollen, um in der Schule durchzukommen.

Wieder andere möchten sich schon im Voraus durch privaten Unterricht auf das kommende Schuljahr einstellen, um ideal vorbereitet zu sein.

Dabei handelt es sich häufig um Studenten, die ins neue Semester starten und so schnell wie möglich weiterkommen möchten.

Ihnen am Abend Intensivunterricht zu geben kann ein geeignetes Mittel sein, sie beim Erhalt ihres Abschlusses oder besserer Noten ganz allgemein zu unterstützen.

Meist nehmen sie ihr Studium relativ ernst, was sich auch für Dich als Privatlehrer positiv auswirkt.

Privater Nachhilfeunterricht kann beispielsweise idealerweise am Wochenende oder während der Ferien erteilt werden.

Weiterhin besteht die Möglichkeit des Abendunterrichts, bei dem zum Beispiel der in der Schule bzw. an der Hochschule behandelte Stoff am gleichen Tag noch einmal wiederholt werden kann.

Wir haben 5 gute Gründe gefunden, am Abend oder späten Nachmittag privaten Unterricht zu geben, unabhängig davon, ob Du Student, Angestellter oder auf dem Weg bist, selbst professioneller Lehrer zu werden.

Lukrativer Nebenjob: Nach Feierabend Unterricht geben

Immer häufiger hört man in seinem eigenen Umfeld von Menschen, die einen Zweitjob aufnehmen, um über die Runden zu kommen.

Eine belastende Situation im Alltag, der durch private Nachhilfe am Abend Abhilfe geleistet werden kann.

Diese Art des Unterrichts kann schnell zur lukrativen Geldquelle werden und damit den Alltag erleichtern.

Umso mehr, wenn man bedenkt, dass etwa eine Nachhilfestunde auf Superprof im fächerübergreifenden Schnitt 22,50 Euro kostet!

Möchtest Du mit Nachhilfe leichtes Geld verdienen? Nachhilfeunterricht ist leicht verdientes Geld.

Hinzu kommt, dass es kein Hexenwerk sein muss, am Abend Nachhilfe zu erteilen.

Bist Du beispielsweise leidenschaftlicher Maler oder Gitarrist? Dann benötigst Du nicht einmal eine Fortbildung, um Nachhilfelehrer werden zu können!

Du bist dann durchaus schon in der Lage, einem Schüler die Grundlagen deiner Leidenschaft beizubringen. Hab Vertrauen in Deine Fähigkeiten!

Gleiches gilt für die schulischen Fächer, sprachlich wie wissenschaftlich. Wenn Du Dich nicht in der Lage siehst, einen Gymnasiasten zu unterrichten, kannst Du ohne weiteres z.B. auch Grundschülern oder Schülern der Unterstufe private Nachhilfestunden geben.

Abends Nachhilfe Geben erlaubt es Dir, Deiner Hauptbeschäftigung weiter nachzugehen und gleichzeitig 2 oder sogar 3 Stunden die Woche einen Schüler privat zu unterrichten.

Davon kannst Du Dir dann schon einiges leisten!

Abends unterrichten, um das Studium zu finanzieren

Das Studentenleben ist gespickt mit Hindernissen und für viele Studenten gestaltet sich der Alltag oft als schwierig.

Fast jeder hat schon einmal einen Studenten erlebt, der sich über seine finanzielle Situation und die Probleme beklagt hat, einen Job zu finden, der an den oft sehr straffen Vorlesungsplan anzupassen ist.

Abends Nachhilfe-Unterricht zu geben ist ein guter Mittelweg, sein Studium zu finanzieren.

Nach Abschluss Deines Studiums kannst Du problemlos anderen Studenten des gleichen oder eines niedrigeren Niveaus private Nachhilfe geben. Wenn Du in der Oberstufe bist, kannst Du andere Gymnasiasten oder Schüler anderer Bildungsniveaus unterrichten.

„Woher bekomme ich meine Kunden?“

Deine Uni bzw. Deine Schule kann eine wahre Goldgrube sein, wenn Du nach neuen Schülern suchst.

Die Anzahl der Studenten und Schüler, die nach privater Nachhilfe nach dem Unterricht suchen, ist riesig.

Du kannst außerdem Gruppenunterricht anbieten, wenn mehrere Schüler die gleichen Probleme in einem bestimmten Fach haben.

Vergiss nicht, dass auch Deine Familie und Deine Freunde eine mögliche Quelle an neuen Nachhilfeschülern sind. Und, heute mehr denn je, sind die sozialen Medien um Facebook, Twitter oder LinkedIn bestens geeignet, mit neuen Schülern in Kontakt zu treten.

Bist Du bereit, Dein Netzwerk zu erweitern? Suche Deine Schüler in Schuleinrichtungen.

Nachdem Du deinen Kundenstamm beisammen hast, musst Du Dich nur noch organisieren, um qualitativ hochwertigen privaten Nachhilfeunterricht geben zu können.

Dabei darfst Du Dein eigenes Studium allerdings nicht außer Acht lassen, sondern musst es in die Planung Deiner Abendkurse mit einbeziehen. Du solltest zwar natürlich motiviert sein, Dein Studium auf diesem Wege zu finanzieren, es aber gleichzeitig auch konsequent fortführen.

Wenn Du gut organisiert bist, dann ist privater Nachhilfeunterricht eine sehr gute Möglichkeit, Dir Dein Schuljahr und sogar Dein Studium zu finanzieren. Für all diejenigen, die häufig knapp bei Kasse sind, ist dieser Job perfekt!

Und noch dazu kannst Du so Dein Wissen an andere vermitteln!

Abendunterricht als Vorbereitung auf den Lehrerberuf

Für viele Lehrer ist das Referendariat am Ende des Studiums ihr erster direkter Kontakt zu Schülern und daher häufig mit stressigen Situationen verbunden.

Wenn die Absolventen vorher jedoch schon privaten Nachhilfe-Unterricht am Abend gegeben haben, können sie diese Situation häufig ohne große Probleme meistern.

Die Vorbereitung einer Nachhilfestunde folgt dem gleichen Muster wie die einer Unterrichtsstunde für eine komplette Klasse – in, zugegeben, kleinerem Maßstab natürlich.

Ob Du nun eine Französischstunde oder Mathe Nachhilfe für eine oder mehrere Personen vorbereitest, stellt keinen wesentlichen Unterschied dar.

Während des abendlichen Privatunterrichts wirst Du lernen, einer einzelnen Person Unterricht zu geben, verschiedene Lehrmethoden auszuprobieren und mit schwierigen Situationen umzugehen, etwa wenn ein Schüler Probleme hat, Dir zu folgen.

Hier ist Geduld gefragt und Du kannst mehrere verschiedene pädagogische Herangehensweisen ausprobieren, um Dein Wissen erfolgreich vermitteln zu können.

Außerdem wirst du als angehender Lehrer im Laufe Deiner Karriere immer wieder auf schwierige Schüler treffen, die Dir, oft auch durch Gruppendynamik, das Leben schwermachen können.

Abendkurse für einen oder sogar zwei Nachhilfeschüler helfen Dir dabei, in derlei Situationen standhaft zu bleiben, ohne dass der Unterricht dabei zur Qual für Dich oder die Schüler wird.

Für diese gibt es nichts Schlimmeres, als nach einem anstrengenden Tag in der Schule mit Englisch, Französisch, Mathe usw. am Abend auch noch auf einen allzu autoritären Nachhilfelehrer zu treffen…

Hier braucht ein Lehrer fast noch mehr pädagogisches Geschick, Verständnis und Geduld als die Lehrer in der Schule, die häufig 30 oder mehr Schüler gleichzeitig unterrichten.

Privater Nachhilfe-Unterricht am Abend ist eine ausgezeichnete Erfahrung während Deines Lehramts-Studiums.

Warum also nicht im Einzelunterricht während des Studiums Deutsch unterrichten, um Erfahrungen für den Deutschunterricht zu sammeln?

Hat man den Abschluss einmal in der Tasche, kann man den ersten Arbeitserfahrungen in der Schule so viel entspannter entgegenblicken.

Nachhilfe geben erweitert Dein Netzwerk. Nach dem ersten Schüler kommen die nächsten fast von allein.

Wenn Du einmal die Gewohnheit hast, einen oder mehrere Schüler zu unterrichten, kann es außerdem sehr lehrreich sein, die Anzahl an Schülern zu erhöhen, um neue Lernmethoden mit in den Unterricht einzubeziehen.

So könntest Du Schülern gleicher Niveaus z.B. vorschlagen, sich über ein Thema oder einen nicht verstandenen Punkt gemeinsam Gedanken zu machen.

Versuche, Dir eine kleine Lerngruppe mit 5 oder mehr Schülern für den Abend zu organisieren.

Dadurch wirst Du lernen, wie man die Gesprächszeiten der Schüler lenkt und auf die verschiedenen Charaktere in einer Klasse eingehen kann.

Nach und nach wird es Dir immer leichter fallen, die Aufmerksamkeit der Schüler für Dich zu gewinnen.

Zusammengefasst ist privater Nachhilfe-Unterricht am Abend eine geeignete Maßnahme, um sich während des Lehramtsstudiums darauf vorzubereiten, einer Klasse mit bis zu 30 Schülern gegenüberzustehen.

Durch Abendunterricht einen Einblick in den Lehrerberuf bekommen und sich dabei beruflich umorientieren

Heutzutage denken immer mehr Menschen darüber nach, den Beruf zu wechseln und sich in eine oft komplett andere berufliche Richtung zu orientieren.

Eine Umfrage der Opinion Way hat ergeben, dass 60 % aller Befragten sich beruflich bereits mindestens einmal neu ausgerichtet haben. Häufig suchen diese Menschen nach Selbstverwirklichung im Beruf: Sie wollen im Job erfolgreich sein und gleichzeitig das tun, was ihnen Spaß macht.

Vielleicht besteht dieses Streben nach Selbstverwirklichung im Beruf bei Dir ja darin, andere Menschen zu unterrichten und Lehrer zu werden?

Du liebst Kinder oder Jugendliche, erklärst im Alltag anderen Menschen gerne Dinge und es macht Dir vor allem Spaß, Dein Wissen an andere weiterzugeben?

Dann hast Du die perfekten Voraussetzungen dafür, Lehrer zu werden!

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, an den Lehrberuf heranzutreten.

Lass Dir jedoch zunächst geraten sein: Stürze Dich nicht Hals über Kopf in ein Lehramtsstudium.

Zunächst solltest Du überprüfen, ob Du Dich für diesen Beruf überhaupt eignest, also ob Du Schülern Deine Kenntnisse auf verständliche Weise vermitteln kannst.

Private Nachhilfekurse am Abend eignen sich perfekt, um genau das herauszufinden. Denn bevor Du Deinen aktuellen Job kündigst, solltest Du zunächst überprüfen, ob Du auch die notwendigen Fähigkeiten hast, um (Privat-)Lehrer zu werden.

Nur nichts überstürzen!

Versuche, zwei oder drei Schüler zu finden, die einen privaten Nachhilfekurs am Abend benötigen.

So kannst Du an den Abenden, an denen Du keinen Unterricht gibst, Deine kommenden Stunden vorbereiten. Dabei ist es wichtig, dass Du Dir Deine Arbeit gut einteilst, da Du Deine Hauptaufgabe untertags natürlich nicht vernachlässigen sollst!

Nach dem ersten Monat privater Nachhilfe am Abend kannst Du dann eine erste Bilanz ziehen:

  • Hat mir die Nachhilfe eigentlich Spaß gemacht?
  • Hatte ich genug Zeit, um meinen Unterricht vorzubereiten und zu halten?
  • Macht es mir wirklich Spaß, vor Schülern zu stehen?
  • Kann ich mir vorstellen, später einmal 20 oder 30 Schüler als professioneller Lehrer zu unterrichten?

Eine ganze Reihe an Fragen, die Du Dir also stellen solltest, bevor Du Dein Nachhilfeprojekt fortsetzen solltest.

Denn es gibt zwei wichtige Faktoren zu beachten:

  • Nachhilfe am Abend sollte Dir Spaß bereiten
  • Du solltest den Eindruck haben, dass Du Deine(n) Schüler wirklich voranbringst

Wenn diese beiden Bedingungen erfüllt sind, dann hänge doch noch einige Monate privater Nachhilfe dran und werde Lehrer! Lebe Deinen Traum!

Einfühlungsvermögen ist das A und O in der Nachhilfe! Biete als Nachhilfelehrer eine wertvolle Stütze für Deine Schüler!

Potenzielle Nachhilfeschüler: Erwachsene haben abends öfter Zeit

Denkt man an potenzielle Nachhilfeschüler, dann hat man schnell jüngere Kinder im Kopf.

Aber auch Erwachsene benötigen manchmal privaten Nachhilfe-Unterricht.

Wie gerade schon festgestellt, möchten sich heute immer mehr Menschen beruflich umorientieren.

Manchmal benötigt man zum Einstieg in ein neues Berufsfeld einen Abschluss von der Universität und muss in der Folge wieder die Schulbank drücken bzw. zurück an die Hochschule.

Für genau diese Leute kann es also eine interessante Option sein, privaten Nachhilfe-Unterricht zu nehmen, um wieder auf den aktuellen Stand zu kommen oder etwas komplett Neues zu erlernen, um den entsprechenden Abschluss zu erhalten.

Nachhilfeunterricht kann ein probates Mittel sein, um sich auf Einstellungstests oder Examen vorzubereiten. Abendkurse eignen sich hier besonders gut, da Erwachsene untertags meist arbeiten müssen.

Vor dem ersten Unterricht sollten Lehrer und Schüler folgende Punkte klären:

  • Welchen Beruf würde der Schüler gerne ausüben?
  • Wie viele Zeit hat der Lehrer für den Nachhilfeunterricht, bevor die Prüfungen oder das neue Studienjahr beginnen?
  • Wie viele Kurse pro Woche kann der Schüler wahrnehmen und wann?

Wenn diese Fragen einmal geklärt sind, sollte der Lehrer einen Lehrplan erstellen, ihn mit dem Schüler durchgehen. Ist dieser Plan unterschrieben, kann der Unterricht losgehen!

Vergiss nicht, Deinen Schüler hin und wieder nach seiner Meinung zum gemeinsamen Unterricht zu fragen und diesen gegebenenfalls an seine Vorstellungen anzupassen.

Die pädagogische Herangehensweise für Unterricht mit einem Erwachsenen sollte in etwa die gleiche sein wie wenn man Kinder unterrichtet. Auch Erwachsene haben oft einen vollen Tag und können an manchen Abenden an ihre Grenzen stoßen.

Generell haben Erwachsene aber abends öfter Zeit und sind meist sehr wissensdurstig.

Daher sollten sie bei der Suche nach potenziellen Nachhilfeschülern keinesfalls vernachlässigt werden!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar