Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Das sind die Tarife für private Gitarrenstunden

Von Lea, veröffentlicht am 22/01/2018 Blog > Musik > Gitarre > Wie viel kostet Gitarrenunterricht?

Wie viel kostet eine Gitarren-Stunde?

Diese Frage ist absolut berechtigt, und Ihr solltet sie Euch unbedingt stellen, bevor Ihr mit dem Gitarrenunterricht anfangt.

Private Gitarrenstunden werden manchmal als kleiner Luxus angesehen, den man sich gönnt. Es hat aber auch seinen gewissen Wert, musikalisch gebildet zu sein und ein Instrument wie die Gitarre spielen zu können.

Schauen wir uns also an, mit welchen Kosten Ihr rechnen müsst, wenn Ihr mit Gitarren Unterricht anfangen wollt.

Welche preislichen Unterschiede gibt es je nach Profil und Erfahrung des Lehrers? Was sind die durchschnittlichen Preise in den großen Städten?

Mit unseren Antworten auf diese Fragen könnt Ihr hoffentlich schon bald anfangen, Gitarre zu lernen!

Warum solltet Ihr Gitarre Lernen?

Die Idee schwebt schon seit einer Weile in Eurem Kopf herum. Ihr habt es aber noch nicht weitergebracht, als bis hier hin.

Schade, denn jeder Moment, den Ihr zögert, ist ein verlorener Moment, in dem Ihr Gitarre üben könntet!

Aber noch ist es nicht zu spät! Egal wie alt Ihr seid, eine Gitarre wartet irgendwo auf Euch, begierig darauf, von Euch gespielt zu werden.

Habt Ihr Euch denn schon einmal gefragt, wieso Ihr überhaupt unbedingt Gitarrenunterricht nehmen möchtet? Habt Ihr einen bestimmten Grund, der Euch dazu motiviert, Gitarre lernen zu wollen?

Falls nein haben wir ein paar gute Gründe für Euch auf Lager! Fangen wir mit der Freude an, die es Euch bringen wird, Teil einer neuen Welt zu sein: die große Welt der Musik. Eine richtige Familie, die auf eine andere Weise untereinander kommuniziert.

Mit Akkorden, Harmonien, Musiknoten, Rhythmen, Liedern und Gefühlen. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass beim Musik machen in Eurem Gehirn Endorphine, also Glückshormone, freigesetzt werden.

Gitarre Spielen verleiht also ein richtig gutes Gefühl – interessant, oder?

Ein weiterer Vorteil vom Gitarre Unterricht liegt darin, dass Ihr einen Prozess startet, der es Euch ermöglicht, schnell Gitarre zu lernen.

Viele Leute schwören hoch und heilig darauf, sich die Dinge selbst beizubringen. Warum auch nicht? Der Lernprozess dauert in diesem Fall jedoch um einiges länger.

Mit Hilfe des passenden Gitarrenlehrers lernt Ihr ganz schnell und ohne Euch dabei viel Mühe zu geben wie Ihr eine Gitarre haltet, Akkorde greift, Barré-Akkorde spielt, Noten und Tabulatoren lesen und viele tolle Musikrichtungen kennen.

Jazz, Rock Blues…Viele Musikstile basieren auf Gitarrenmusik.

Kurz gesagt ist ein guter Gitarrenlehrer unserer Meinung nach unverzichtbar, wenn Ihr richtig gute Gitarristen werden wollt.

Welche Arten von Gitarre-Lehrern findet Ihr bei Superprof?

Jetzt, wo wir Euch hoffentlich genügend Argumente und Anstöße gegeben haben, endlich Gitarrenunterricht nehmen zu wollen, sollten wir uns einmal anschauen, wie Euer zukünftiger Gitarrenlehrer so sein könnte.

Schaut Euch ruhig einmal bei Superprof nach Gitarrenunterricht in Eurer Nähe um! (z.B. Gitarrenunterricht Berlin oder Gitarrenunterricht München)

Dort findet Ihr zahlreiche Profile von Gitarristen und gute Gitarrenlehrer, die Euch ihr liebstes Zupfinstrument gerne beibringen möchten.

Aber wie viel kostet eine Gitarrenstunde? Wie hoch ist der Preis für Gitarrenunterricht?

Um diese beiden Fragen zu beantworten, möchten wir Euch zunächst einmal die verschiedenen Arten von Gitarrenlehrern vorstellen, die Ihr bei uns findet.

Gitarren-Lehrer können sowohl weiblich als auch männlich sein und stammen aus den verschiedensten Altersklassen.

Manch ein Virtuose gibt Gitarrenstunden, wenn er mit den Hausaufgaben vom Mathe-Unterricht fertig ist. Andere sind musikalische Rentner, die ihre freie Zeit nutzen möchten, um Ihre Leidenschaft mit Euch zu teilen.

Je nach Alter und Erfahrung kann Gitarrenunterricht anders aussehen. Ihr findet Gitarrenlehrer aus den verschiedensten Altersklassen. | Quelle: Pixabay

Auch beruflich gibt es ganz verschiedene Hintergründe. Ihr sucht einen professionellen Gitarrenlehrer, der bereits viel Erfahrung mit Schülern gesammelt hat? Kein Problem! Der Preis kann bei dieser Art von Lehrern jedoch etwas höher liegen, als bei normalen Privatpersonen.

Manche Lehrer sind von Beruf Gitarrist oder spielen einfach so regelmäßig in einer Band oder im Orchester. Sie praktizieren also ständig ihr Instrument und üben selber regelmäßig Gitarre, um sich immer weiter zu entwickeln. Mit dieser Art von Gitarrenlehrer ist Euch Spaß beim Gitarrenunterricht so gut wie garantiert!

Musikalische Studenten verdienen sich auch häufig gerne etwas mit Gitarrenunterricht dazu. Der Vorteil bei dieser Art Gitarrenlehrer liegt darin, dass Ihr höchstwahrscheinlich auf einer Wellenlänge seid. Ein studentischer Lehrer versteht es, wenn Ihr mal etwas nicht so gut versteht oder in der Klausurenphase mal etwas weniger Zeit zum Üben habt.

Je nach Hintergrund Eures Lehrers können natürlich auch die Preise variieren. Professionelle Gitarrenlehrer leben schließlich davon, Gitarre zu unterrichten, während einige passionierte Privatlehrer hauptsächlich Spaß daran haben, Euch das Instrument näher zu bringen.

Überlegt Euch also am besten vorher, welches Profil am besten zu Euren Wünschen passt.

Ihr könnt Euch außerdem darüber informieren, ob es eine Art Zehnerkarte oder ähnliches gibt. Einige Lehrer senken ihre Preise mit einem Mengenrabatt, wenn Ihr gleich ein Pack von zehn Gitarrestunden bezahlt.

Wie unterscheiden sich die Kosten für Gitarrenstunden je nach Erfahrung des Lehrers?

Welchen Einfluss hat die Erfahrung Eures Gitarrenlehrers auf seine Preise für eine Gitarrenstunde?

Diese Frage kommt vielleicht nicht jedem gleich in den Sinn, wenn man sich dazu entscheidet, mit Gitarrenunterricht anzufangen. Sie ist aber trotzdem ziemlich wichtig, denn Erfahrung macht sich bezahlt!

Akkorde, Griffe, selbst Musik machen... Je nach Erfahrung kann Euch Euer Gitarrenlehrer verschiedene Dinge beibringen. | Quelle: Unsplash

Ein junger Gitarrist, egal wie talentiert er ist, verlangt eigentlich immer geringere Preise, als ein erfahrener Gitarrenlehrer, der sich bereits einen guten Ruf aufgebaut hat.

Eigentlich ist es auch ganz selbstverständlich, dass ein Lehrer, der bereits seit Jahrzehnten Gitarre unterrichtet, mehr Geld für seine Gitarrenstunden verlangt. In jedem anderen Beruf erhält man ja auch mit der Zeit eine Gehaltserhöhung – besonders, wenn man seinen persönlichen Wert steigert!

Erfahrung und eine musikalische Ausbildung haben also definitiv ihren Preis. Ein ausgebildeter Coach kann Euch schließlich mehr Hintergrundinformationen geben – zur Gitarre, aber auch zur Musik im Allgemeinen. Wenn Ihr also nicht nur Euer Instrument spielen, sondern auch wirklich verstehen wollt, dann lohnt sich der Aufpreis.

Professionelle Musiker, zum Beispiel Sänger, die sich selbst auf der Gitarre begleiten, oder Gitarristen aus einer Band haben besonders praktisch und kreativ eine Menge Erfahrung. Sie experimentieren gerne herum und probieren neue Techniken auf der Gitarre aus.

Von so einem Lehrer könnt Ihr also wunderbar lernen, wirklich mit der Musik zu spielen. Die Preise variieren auch hier natürlich je nach Erfahrung, sind jedoch meist im mittleren Bereich.

Studenten sind in den meisten Fällen, unter anderem wegen ihres jungen Alters, die Gitarrenlehrer mit der wenigsten Erfahrung – was auf gar keinen Fall bedeutet, dass sie nicht die perfekten Gitarrenlehrer sein können! Die Preise sind meist eher gering und Ihr könnt Euch mit jemanden in Eurem Alter über Euer gemeinsames Hobby austauschen.

Im Schnitt können bereits zehn Jahre mehr Erfahrung einen preislichen Unterschied von zehn Euro hervorrufen. Natürlich steigen die Preise danach nicht mehr ganz so rasant, aber wenn Ihr auf einen Lehrer mit höheren Preisen trefft, solltet Ihr Euch nicht gleich davon abschrecken lassen. Schaut Euch erst einmal an, ob er den Aufpreis nicht vielleicht wert ist!

Ihr müsst selbst entscheiden, wie viel Erfahrung Euer Lehrer haben soll. Von einem jungen Gitarrenlehrer könnt Ihr häufig moderneren Gitarrenunterricht erwarten. Auf der anderen Seite kann Euch ein erfahrener Gitarrenlehrer gut dabei helfen, das meiste aus Eurem Gitarrenunterricht rauszuholen.

Preise für Gitarrenstunden: Deutschland im Überblick

Ihr könnt es Euch sicherlich schon denken, aber die Tarife für Gitarrenstunden können für verschiedene Städte in Deutschland sehr unterschiedlich hoch sein.

Ihr wollt wissen, wie teuer Gitarrenunterricht ist? Gitarrenstunden können ganz unterschiedlich viel kosten! | Quelle: Pixabay

Wenn Gitarrenunterricht in Eurer Region sehr teuer ist, dann habt Ihr ja vielleicht noch eine zusätzliche Motivation, Euch ganz schnell zu verbessern!

Damit Ihr Euch eine etwas genauere Vorstellung davon machen könnt, wie viel Eure zukünftigen Gitarrenstunden Euch ungefähr kosten werden, haben wir Euch die Durchschnittspreise in 13 deutschen Städten für eine Stunde rausgesucht:

  • Berlin: 18€
  • Hamburg: 23€
  • Köln: 30€
  • München: 20€
  • Stuttgart: 17€
  • Frankfurt: 22€
  • Hannover: 28€
  • Essen: 25€
  • Nürnberg: 20€
  • Dortmund: 23€
  • Bremen: 12€
  • Leipzig: 19€
  • Düsseldorf: 27€

Ihr seht also, es gibt gewaltige Unterschiede je nach Stadt. Aber keine Sorge, wenn Eure Region bei den teureren dabei ist – es handelt sich ja schließlich nur um Durchschnittswerte. Ausnahmen bestätigen womöglich auch hier wie immer die Regel.

Im deutschlandweiten Durchschnitt liegen die Preise für eine Gitarrenstunde bei etwa 22 Euro. Die teuerste Stadt auf unserer Liste ist Köln mit 30 Euro pro Stunde, die billigste Stadt ist Bremen mit 12 Euro die Stunde.

Wenn Euch der Preis nicht passt, könnt Ihr natürlich immer noch versuchen, mit Eurem Gitarrenlehrer die Preise zu verhandeln.

Macht Euch aber vorher über andere Faktoren Gedanken, die Ihr in den Preis, den Euer Gitarrenlehrer verlangt, miteinberechnen müsst:

  • Anfahrtskosten: Kommt Euer Gitarrenlehrer zu Euch nach Hause? Wie lange ist er dafür unterwegs und welches Verkehrsmittel nutzt er?
  • Wie berechnet er seine Preise? Hat er Pauschalpreise oder eine Preisliste? Gibt es Mengenrabatt, wenn Ihr mehrere Stunden auf einmal bucht?
  • Zahlungsart: Bezahlt Ihr Euren Lehrer in bar, per Überweisung oder ganz anders?
  • Abrechnung: Schickt Euch Euer Lehrer eine Rechnung? Was ist mit Steuern und Sozialabgaben und was passiert, wenn Ihr einmal nicht pünktlich zahlen könnt?

Wie viel kosten verschiedene Arten von Gitarrenunterricht?

Es gibt verschiedene Arten von Gitarren-Unterricht, die Euch das Instrument auf unterschiedliche Weisen beibringen. Jeder dieser Unterrichtsarten hat natürlich auch einen anderen Preis.

In einer Musikschule erhaltet Ihr neben dem praktischen Gitarrenunterricht meist auch noch allgemeinen Musikunterricht.

Ihr lernt also nicht nur verschiedene Akkorde und Griffe auf der Gitarre, sondern erfahrt auch so einiges über die Theorie in der Musik.

Die Lehrer sind meist gut ausgebildete Musiker, was natürlich seinen Preis hat.

Wenn Ihr alleine nicht lernen könnt, dann denkt über einen Lehrer nach! In einer Musikschule gelten andere Preise als bei privaten Gitarre-Stunden | Quelle: Visualhunt

Gitarrenunterricht in der Musikschule kostet für 45 Minuten etwa 100 Euro im Monat für Einzelunterricht (also etwa 25 Euro pro Gitarrenstunde) und um die 70 Euro im Monat, wenn Ihr in einer kleinen Gruppe Gitarre lernen wollt (also ungefähr 17,50 Euro für eine Gitarrenstunde à 45 Minuten).

Habt Ihr schon einmal darüber nachgedacht, in einem Kulturzentrum Gitarrenunterricht zu nehmen? Diese Methode kommt nicht jedem sofort in den Kopf, ist aber eine tolle Möglichkeit, umfangreich die Welt der Musik und Gitarre kennenzulernen.

Der Gitarrenunterricht ist hier häufig sehr verspielt und reaktiv. Die Lehrer, meist professionelle Gitarristen mit praktischer Erfahrung, haben Spaß daran, mit Euch zusammen Musik zu machen und Euch etwas beizubringen.

Die Preise für Gitarrenunterricht in einem Kulturzentrum liegen bei ungefähr 80 Euro pro Monat.

Ihr wollt unbedingt Gitarre lernen, habt aber gerade nicht die nötigen finanziellen Mittel für eine Musikschule oder einen privaten Musiklehrer? Wie wäre es, wenn Ihr Euch mal in Eurer Schule oder Uni informiert, ob es eine Musik-AG oder ein Orchester gibt.

Angebote von Eurer Schule sind in den meisten Fällen kostenlos oder sehr günstig. Lasst Euch gratis nach dem Unterricht von einem Musiklehrer zeigen, wie man Gitarre spielt und verbringt dabei eine tolle wertvolle Zeit mit Euren Freunden und Mitschülern.

Ihr solltet auch über Gitarrenunterricht in einer Gruppe nachdenken

Wenn Ihr nicht die einzigen in Eurem Freundeskreis seid, die Gitarre als neues Instrument lernen möchten, dann solltet Ihr Euch womöglich darüber informieren, ob Ihr nicht zusammen Gitarrenstunden nehmen könnt.

Es gibt viele Gitarrenlehrer, die Gruppenunterricht anbieten. Auf diese Weise könnt Ihr mit Euren Freunden gemeinsam Spaß beim Gitarre Spielen und Lernen haben und motiviert Euch gegenseitig, zu üben und Euch im Team zu verbessern.

Ihr möchtet mit Euren Freunden und anderen Leuten zusammen Musik machen? Wenn Ihr im Gruppenunterricht Gitarre lernt, gründet Ihr vielleicht eine Band! | Quelle: Unsplash

Irgendwann könnt Ihr dann vielleicht sogar eine Band gründen! Vielleicht gibt es ja einige unter Euch, die gerne Ukulele, Geige oder Klavier spielen wollen. All das ist mit Gruppenunterricht machbar.

Aber auch wenn Eure Freunde gerade keine Lust auf Gitarrenunterricht haben wie Ihr, solltet Ihr über Gruppenunterricht nachdenken. In einer Gruppe könnt Ihr schließlich ganz einfach neue Leute kennenlernen, die genau so viel Spaß am Gitarrespielen haben, wie Ihr.

Gitarrenstunden in der Gruppe kosten im Schnitt fast die Hälfte von Einzelunterricht! Wenn Gitarre lernen in einer Gruppe also für Euch in Frage kommt, dann fragt ruhig einmal bei Eurem Lehrer nach, ob er Gruppenunterricht anbietet.

Ansonsten könnt Ihr auch ganz bequem Gitarrenunterricht per Webcam nehmen!

Diese Fragen solltet Ihr einem potenziellen Gitarrenlehrer unbedingt stellen

Mit diesen Informationen über die Preise, mit denen Ihr für Euren Gitarrenunterricht rechnen müsst, seid Ihr also jetzt soweit, Euren Gitarrenlehrer auszusuchen.

Die wichtigen Kriterien hierbei sind der Ort, Euer Budget, das Profil und die Erfahrung des Lehrers sowie Eure Ziele, die Ihr für Euren Gitarrenunterricht habt.

Aber sobald Ihr einmal in Kontakt mit einem Lehrer getreten seid und der Preis festgesetzt ist, gibt es noch immer ein paar Fragen, die offenbleiben.

Seine musikalischen Interessen

Jetzt, wo Ihr einen Tarif für Eure Gitarrenstunden ausgemacht habt, solltet Ihr Euch endlich mal mit dem musikalischen Aspekt an der ganzen Sache auseinandersetzen. Das ist ja schließlich eigentlich das Wichtigste für Euch!

Wir raten Euch also, Euren Gitarrenlehrer nach seinem musikalischen Hintergrund zu fragen. Wie ist er selbst an die Musik gekommen? Was hat er eigentlich für einen Musikgeschmack und wer sind seine liebsten Musiker?

Fragt Euren Lehrer, welche Musikstile er gern mag. Ihr steht auf Rockbands wie Kiss? Der Musikgeschmack Eures Gitarrenlehrers sollte zu Eurem passen. | Quelle: Unsplash

Wenn Ihr Euch schließlich nur für Akustikgitarre interessiert, um damit romantische Lieder am Lagerfeuer spielen zu können, dann ist ein Lehrer, der auf Hard Rock oder Metal spezialisiert ist womöglich nicht ganz die richtige Wahl für Euch. Ein Kulturschock kann hier sehr kontraproduktiv sein.

Traut Euch also, solche Fragen zu stellen, um das meiste aus Eurem Gitarrenunterricht holen zu können!

Sein Lebenslauf als Gitarrist

Sobald Ihr auf einer Wellenlänge mit Eurem Gitarrenlehrer angekommen seid, solltet Ihr noch einen Schritt weiter gehen, bevor Ihr endlich mit dem Gitarre Lernen für Anfänger beginnt.

Wie sieht sein musikalischer Lebenslauf aus? Hat er einige private oder berufliche Erfahrungen gemacht, die Euch absolut davon überzeugen, ausgerechnet von ihm Gitarre lernen zu wollen?

Fragt ihn also zum Beispiel, ob er als Sänger oder in einer Band aktiv ist oder es eine Zeit lang war – und wenn ja, in was für einer Band.

Vielleicht ist er auch ein qualifizierter Gitarrenlehrer, der ein ganzes Musikstudium hinter sich hat.

Hat er sich Gitarre selbst beigebracht, war er in einer Musikschule oder hatte er auch privaten Gitarrenunterricht? Es kann unglaublich spannend sein zu erfahren, wie der Lehrer eigentlich zu seinem Wissen gekommen ist.

All diese Details können wichtige Informationen bereithalten, zum Beispiel darüber, ob der Preis für seine Gitarrenstunden gerechtfertigt ist.

Seine Erfahrung als Gitarrenlehrer

Die wichtigste Frage, die Ihr noch unbedingt stellen solltet: Wie lange unterrichtet Euer Lehrer schon Gitarre?

Wenn Ihr jetzt erfahrt, dass Ihr sein allererster Schüler seid, dann könnt Ihr entweder versuchen, den Preis noch etwas zu verhandeln, oder Euch jemandem mit etwas mehr Erfahrung anvertrauen. Es ist Eure Wahl!

Vielleicht ist Euer junger Lehrer ja auch ein ganz besonderes Talent… Ansonsten schaut Euch doch mal im Internet nach Gitarrenunterricht via Webcam um (Stichwort: Gitarre Online Lernen).

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (durchschnittlich 1,00 von 5 bei 2 Bewertungen)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar