Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Russisch Lernen ohne Russischunterricht – geht das?

Von Anna, veröffentlicht am 06/11/2018 Blog > Sprachen > Russisch > Wie kann ich Selbst Russisch Lernen?

Die Deutschen lernen eigentlich recht gerne Fremdsprachen.

Oder zumindest ist allgemein anerkannt, dass es nützlich sein kann, auf jeden Fall Englisch und vielleicht sogar noch Französisch, Spanisch oder Italienisch zu sprechen …

Doch wie sieht es mit exotischeren Sprachen aus?

Warum nicht etwas Besonderes sein, sich von der Masse abheben und z. B. Griechisch, Chinesisch oder Russisch lernen?

Bist Du bereit für eine neue Herausforderung?

Superprof liefert Dir wertvolle Tipps, wie Du auch ohne Russischlehrer/-in alleine Russisch lernen kannst.

Russisch Sprechen Lernen: Kenne Dein Niveau

Bevor man sich in das Abenteuer Russisch stürzt, ist es erst einmal wichtig, sein Niveau zu bestimmen und sich Ziele zu stecken.

Stell Dir folgende Fragen, um herauszufinden, wo Du stehst, wo Du hinwillst und was Du leisten musst, um allein gut Russisch zu lernen:

  • Hattest Du schon in der Schule Russisch (z. B. weil Du aus Ostdeutschland bist, wo das noch öfter der Fall war/ist)? Willst Du also bereits vorhandene Grundkenntnisse reaktivieren und vertiefen?
  • Oder fängst Du bei null an?
  • Kannst Du schon eine andere Fremdsprache? Studien zeigen, dass es Personen, die schon eine Fremdsprache sprechen, leichter fällt, eine neue Sprache zu lernen.
  • Wieviel Zeit kannst Du aufwenden, um eine neue Sprache zu lernen?
  • Gibst Du leicht auf?
  • Bist Du es gewohnt, alleine zu lernen?

Durch die Beantwortung dieser Fragen hast Du schon einen recht guten Überblick über Dein allgemeines Niveau und den Einsatz, den Du leisten musst, um Deine Ziele zu erreichen. Doch was sind diese Ziele?

Wenn Dein oberstes Ziel ist, die Sprache fast so gut wie ein Muttersprachler zu sprechen, müsstest Du wirklich extrem viel Zeit und Energie investieren und wahrscheinlich sogar eine Weile in Russland leben!

Wenn Du Dich aber nur einigermaßen im Russischen durchschlagen können willst, musst Du nicht ganz so viel Zeit aufwenden – das Ziel ist erst einmal realistischer …

Wie gut willst Du Russisch sprechen können? Wie ein Muttersprachler Russisch sprechen zu können, sollte nicht Dein 1. Ziel sein. | Quelle: Pixabay

Jeden Tag ein bisschen Russisch Üben bringt schon viel

Es ist kein Geheimnis, dass man sich in seinem Zeitplan Zeit freischaufeln muss, um eine neue Sprache zu lernen.

„Wer will, der kann“ und wenn man konzentriert arbeitet, kann man viel erreichen. Das Wichtigste ist, regelmäßig etwas dafür zu tun.

Das Gedächtnis arbeitet nämlich in drei Schritten:

  • Die Ver- und Entschlüsselung: die Fähigkeit, über unsere fünf Sinne neue Informationen zu sammeln und zu verarbeiten.
  • Die Speicherung: Die Informationen werden von unserem Gehirn in unserem Gedächtnis gespeichert. Das ist die Fähigkeit, sich Dinge zu merken.
  • Die Erinnerung: die Fähigkeit, etwas bereits Gelerntes erneut abzurufen.

Das einzige Problem mit dem Gedächtnis ist, dass wir es leicht verlieren – wir vergessen. Wenn ein Wissen nicht regelmäßig abgerufen wird, schafft unser Gehirn Platz (wie auf einer Festplatte), indem es die Information löscht.

Deshalb ist es so wichtig, jeden Tag an etwas zu arbeiten, damit die Kenntnisse und das Wissen im Gedächtnis festgeschrieben werden.

Warum z. B. nicht jeden Tag zehn russische Wörter lernen (Adjektive, Nomen, Verben usw.)?

Je größer das Vokabular, desto leichter behält man den Überblick und kann sich mit Einheimischen verständigen.

Damit die Übung etwas bringt, sollte man die Wörter in einem Heft aufschreiben (was man einmal von Hand geschrieben hat, merkt man sich leichter) und sie alle 2-3 Tage wiederholen, sodass man sie sich langfristig einprägt.

Auch Vokabel-Apps können dabei helfen!

Lerne jeden Tag etwas zehn russische Wörter. Beim Vokabelnlernen gilt es, am Ball zu bleiben. | Quelle: Pixabay

Die Übung ist natürlich auch wirksamer, wenn Du die Wörter klug wählst (z. B. jeweils mehrere Wörter aus einer Wortfamilie).

Mithilfe von Büchern Russisch lernen

Wenn man bei null anfängt, ist es wichtig, mit guten Büchern zu arbeiten, damit man schnell und strukturiert vorankommt. Hier eine (unvollständige) Auswahl:

Langenscheidt Russisch mit System

Der Sprachkursklassiker von Langenscheidt. Im Kurspaket enthalten sind ein Buch, vier Audio-CDs und eine MP3-CD. Es kostet stolze 46 €, ist dafür aber für die Sprachniveaus A1-B1, also recht umfangreich. Es ist speziell auf Anfänger ausgerichtet, die sich dann Kapitel für Kapitel durcharbeiten und so zu Fortgeschrittenen (B1) werden.

Das gefällt uns: 

  • Der umfangreiche Inhalt
  • Die gute Strukturierung
  • Kapitel nach Themengebieten (z. B. sich vorstellen, beim Arzt, jemanden beglückwünschen, eine E-Mail schreiben usw.)

Das gefällt uns weniger: 

  • Der Aufbau ist sehr klassisch und wenig spielerisch. Je nach Lerner kann das aber natürlich auch ein Vorteil sein.
  • Die Aufmachung ist sehr nüchtern, ohne viele Bilder und dafür mit vielen Grammatiktabellen.

Wenn Hardcore-Lernen Dein Ding ist oder Du Linguist bist, ist das Dein Buch!

Russisch für Dummies

Es gibt viele Bücher zu Sprachen in der Dummies-Reihe und sie sind gar nicht schlecht gemacht. Das gilt auch für die deutsche Ausgabe „Russisch für Dummies“, die eine angepasste Übersetzung des englischen Originals ist.

Die große Version (nicht der Sprachführer oder der Taschenguide) kostet um die 23 € und enthält Vokabeln, Grammatikregeln und nützliche Ausdrücke auf Alltagssituationen bezogen. Es ist auch eine CD mit Dialogen zum Anhören und Nachsprechen enthalten.

Das gefällt uns: 

  • Der dichte und kompakte Inhalt: Nachschlagen nach Themen und nicht Durcharbeiten von vorne bis hinten – sehr flexibel nutzbar
  • Der Bezug zur Kultur
  • Die Audios
  • Die spielerische Art

Das gefällt uns weniger: 

  • Das Buch führt nicht Schritt für Schritt durch die Kapitel, sondern man kann es aufschlagen, wo man möchte und dieses Thema bearbeiten. (Das kann natürlich auch ein Vorteil sein, ist aber für komplette Anfänger vielleicht zu wenig strukturiert).
  • Das Buch wirbt damit, dass man nicht einzelne Vokabeln und Grammatik lernen muss, sondern schon fertige Sätze und Ausdrücke serviert bekommt, die man sofort benutzen kann. Das ist für einen kurzen Urlaub sicherlich hilfreich, aber richtig strukturiert lernt man die Sprache damit nicht. Bzw. was bringt es mir, wenn ich eine auswendig gelernte Frage stellen kann, die Antwort dann aber nicht verstehe?

Deswegen empfehlen wir dieses Buch eher als ein zweites Nachschlagewerk, wenn man schon einige Vorkenntnisse hat.

Mit welchem Buch sollte ich Russisch lernen? Jeder lernt anders, weshalb unterschiedliche Bücher sinnvoll sein können. | Quelle: Unsplash

Jasno! A1-A2: Russisch für Anfänger

Dieses Buch von Klett reiht sich in eine bekannte Reihe von Büchern zum Sprachenlernen ein. Das Buch für Anfänger reicht von A1-A2. Für Fortgeschrittene (B1) gibt es einen zweiten Band. Das Anfängerlehrbuch kostet um die 26 € und enthält auch zwei Audio-CDs.

Das gefällt uns: 

  • Neuste Lernmethoden
  • Schöne Aufmachung und spielerische Wiederholungselemente
  • Gute Strukturierung
  • starker Bezug zu Kultur & Geschichte

Das gefällt uns weniger: 

  • Übungsbuch, Lösungsheft und sonstige ergänzende Bücher müssen extra gekauft werden. Das kann aber auch als Vorteil gesehen werden, weil man individuell entscheiden kann, wie viel Übungs-, Grammatik- und Vokabelmaterial man zusätzlich braucht.

Unserer Meinung nach ein gutes Buch für Einsteiger.

Eine(n) Russisch Tandempartner(in) finden

Russischsprechen zu lernen, geht leichter mit einem/einer Muttersprachler(in)!

Keine Lust auf klassischen Unterricht in der Sprachschule oder nur ganz alleine daheim zu büffeln?

Eine Sprache zu lernen, bedeutet auch, mit anderen Menschen zu kommunizieren. Und selbst wenn man alleine lernen möchte, braucht man vielleicht manchmal die Hilfe anderer, um sich zu verbessern.

Warum also nicht einen Tandempartner suchen, der Russisch als Muttersprache hat?

Am besten wäre natürlich jemand, der auch Deutsch kann, um Dich gezielt verbessern zu können. Eine andere Möglichkeit ist, jemanden zu finden, der (besser) Deutsch lernen möchte – eine Hand wäscht die andere sozusagen.

Es gibt zahlreiche Plattformen, die Sprachtandems zusammenbringen und auch an den lokalen Volkshochschulen und Unis sieht man oft solche Aushänge. Und wenn alle Stricke reißen, gibt es ja immer noch die sozialen Netzwerke.

Also es würde mich schon sehr wundern, wenn Du nirgends eine(n) Russen/-in findest, die/der mit Dir Russisch üben will.

Ob in Foren, auf Facebook oder über Kleinanzeigen – Du findest sicherlich jemanden!

Bei Tandempartnern geht man normalerweise davon aus, dass sie sich persönlich treffen, aber vielleicht wäre auch eine Brief-/E-Mail-Freundschaft möglich oder virtuelle Treffen über Skype o. Ä.

Die Sprache auch zu sprechen, wäre aber schon hilfreich, denn darum geht es ja schließlich!

Was ist ein Tandempartner? Tandempartner helfen sich gegenseitig dabei, eine Sprache (oder sonstige Skills) zu lernen. | Quelle: Unsplash

Skype hat natürlich den Vorteil, dass Du auch mit jemandem in Russland sprechen kannst. So kann man sich auch kulturell austauschen und vielleicht wollen Russen in Russland eher Deutsch lernen.

Damit hättet ihr beide einen Vorteil! Eine klassische Win-Win-Situation.

Macht am besten feste, wöchentliche Termine aus, damit ihr schön in Übung bleibt.

Russisch Lernen Online: Das Internet ist Dein Freund

Das Internet ist inzwischen überall, egal ob über einen PC, Laptop, ein Tablet oder Smartphone. Nutz dieses praktische Instrument zum Russischlernen!

Vom kyrillischen Alphabet über die Aussprache bis hin zum Lese- und Hörverstehen – im Internet findest Du alles, was Du zum Russischlernen brauchst, ob Anfänger oder Fortgeschrittener.

Mithilfe des Internets Russisch zu lernen ist ein Kinderspiel!

Dabei gilt es aber auch, ein gutes Auge zu beweisen. Vergiss die Seiten, die Dir verlockende Angebote wie „Russisch fließend sprechen in nur 10 Lektionen“ verkaufen wollen. Wenn man eine Fremdsprache richtig lernen möchte, braucht das Zeit, Übung und Motivation.

In der Regel wirst Du also mehrere Monate, wenn nicht sogar Jahre investieren müssen. Die Früchte Deiner Arbeit sind dann aber umso süßer!

Wenn Du Englisch kannst, kannst Du auf Everyday Russian Language, wie der Name schon sagt, täglich Russisch übern – mit Lektionen, Übungen, Übersetzungen und Spielen. So macht Russischlernen Spaß!

Ansonsten gibt es auch deutschsprachige Seiten wie russian-online.net. Auch dort findest Du verschiedene Übungen und Spiele.

Trag neue Vokabeln in ein Heft ein, damit Du sie regelmäßig lernen und Dir somit einprägen kannst. Das ist mühsam, aber ein großer Wortschatz ist das A und O, wenn man eine Sprache gut sprechen lernen will!

Ansonsten kannst Du natürlich auch auf YouTube nach passenden Lernvideos suchen, Dir russische Filme (am Anfang mit Untertiteln) anschauen, russisches Radio und Podcasts hören und Online-Zeitungen lesen.

Und nicht zu vergessen die Sprachlernapps wie Babbel und Duolingo. Der Nachteil bei Babbel ist, dass man mit der kostenlosen Version nicht so weit kommt. Je nachdem, wie lange man lernen möchte, variieren die Preise dann.

Duolingo wiederum bietet Russisch nur in der englischen Version an. Man muss also Englisch als Trägersprache können, um die Russischlektionen absolvieren zu können.

Nach Russland reisen, um die Russische Sprache zu lernen

Kann ich in Russland Russisch lernen? Um eine Sprache zu lernen, reist man natürlich am besten in das Land selbst. | Quelle: Visualhunt

Wenn Du ein bisschen Geld beiseite hast und noch Urlaubstage, dann ist eine Reise nach Russland sicher die beste Möglichkeit, schnell im Russischen voranzukommen.

Der Rote Platz, das Alexandrow-Ensemble, die Basilius-Kathedrale, der Kreml oder das Museum Ermitage – es gibt genug zu sehen und zu tun in Moskau oder St. Petersburg!

Eine Ballettvorführung des Bolschoi-Theaters zu sehen oder russische Literatur zu lesen, ist im Herkunftsland natürlich viel authentischer und spannender!

Und wenn Du dann noch Einheimische findest, um Deine Konversationsfähigkeiten unter Beweis zu stellen und mit ihnen einen Wodka trinken zu gehen, umso besser!

За твоё/ва́ше здоро́вье!

Zusammengefasst lässt sich sagen:

  • Kann man alleine Russisch lernen? Mit Motivation und mehreren Hilfsmitteln ist das durchaus möglich. Vor allem, wenn das Ziel nicht ist, Russisch gleich auf dem Niveau C2 zu beherrschen, sondern sich erstmal langsam ranzutasten.
  • Bevor man anfängt, muss man erstmal sein Niveau/seine Ausgangslage kennen und seine Ziele festlegen. So bleibt man am Ball und kann effizienter lernen.
  • Es gibt zahlreiche Bücher sowie das Internet, die dabei helfen werden.
  • Doch die beste Möglichkeit, eine Sprache zu lernen, ist immer noch, sie zu sprechen! Nimm Kontakt mit einem/einer Russen/Russin auf und übe in Form eines Sprachtandems regelmäßig Sprechen. So kommst Du noch schneller voran!
Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar