Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Schnell Spanisch Lernen dank Sprachkenntnissen in romanischen Sprachen

Superprof Blog DE > Sprachen > Spanisch > Spanisch Lernen: Wie Euch Romanische Sprachen helfen können

Wer Spanisch Lernen will, hat einen großen Vorteil, wenn er bereits eine andere romanische Sprache gelernt hat, denn er wird feststellen, dass sich viele Gemeinsamkeiten entdecken lassen.

Insgesamt gehören etwa 15 Sprachen zur romanischen Sprachfamilie: Die bekanntesten und die mit den meisten Sprechern sind Spanisch, Französisch, Italienisch, Rumänisch und Portugiesisch.

Zu den weniger bekannten zählen zum Beispiel Venetisch, Okzitanisch, Galicisch und Rätoromanisch.

Latein gehört übrigens nicht zu den romanischen, sondern zu den so genannten italischen Sprachen, auch wenn natürlich alle romanischen Sprachen vom Lateinischen abstammen.

Aber zurück zum Thema: Wie wir alle wissen, ist es nie einfach, eine Fremdsprache zu lernen. Es sei denn man hat das Glück, zweisprachig aufzuwachsen.

Doch wer bereits über Kenntnisse einer weiteren romanischen Sprache verfügt, wie zum Beispiel Französisch, dem wird es wesentlich leichter fallen, Spanisch zu lernen, da zwischen beiden Sprachen im Bereich des Wortschatzes, der Syntax, den Ausdrücken und der Grammatik sehr viele Gemeinsamkeiten bestehen.

Diese Parallelen erleichtern nicht nur das Sprachverständnis, sondern helfen auch dabei, sich schneller und flüssiger ausdrücken zu können, als wenn man eine völlig neue Sprachstruktur erlernen müsste.

Auf jeden Fall aber keine Panik für deutsche Muttersprachler!

Egal ob Ihr noch studiert oder aber bereits im Berufsleben steht, seid beruhigt, denn Spanisch Lernen ist wirklich nicht schwierig, wenn Ihr in der Schule bereits Französisch oder eine andere romanische Sprache gelernt habt.

Viele Spanisch Vokabeln entsprechen denen anderer romanischer Sprachen, so dass Spracherwerb, Text- und Hörverstehen relativ leicht gemeistert werden können.

Außerdem ist Spanisch eine sogenannte phonetische Sprache, was bedeutet, dass man sie schreibt, wie man sie spricht. Eine Eigenschaft, die beim Lernen durchaus von Vorteil ist.

Doch schauen wir uns erst einmal an, wie ähnlich sich die einzelnen romanischen Sprachen tatsächlich sind…

Spanisch, Französisch, Italienisch & Co.: Eine gemeinsame romanische Kultur

Im Folgenden sollen zunächst einmal die Gemeinsamkeiten und der Ursprung der romanischen Sprachen angesprochen werden.

Die romanischen Sprachen stammen alle vom Lateinischen ab. Die riesigen Provinzen des Römischen Reiches befanden sich zeitweise auf drei verschiedenen Kontinenten rund um das Mittelmeer.

Unter anderem gehörten dazu die Territorien der heutigen Länder mit romanischen Sprachen wie Portugal, Spanien, Frankreich und Italien.

Verschiedene Formen des Vulgärlateins sind die Vorläufer der romanischen Sprachen. Alle romanischen Sprachen stammen vom Lateinischen ab | Quelle Storm Cript-Visualhunt/CC-BY-NC-ND

In Anbetracht dieses riesigen Gebiets ist es nur verständlich, dass sich mit der Zeit aus dem Standardlatein verschiedene Formen des Vulgärlateins entwickelt haben.

Und daraus sind dann letztendlich nach dem Zerfall des Römischen Reiches im 5. Jahrhundert n. Chr. die romanischen Sprachen hervorgegangen.

Aufgrund ihres gemeinsamen Ursprungs weisen die romanischen Sprachen viele Gemeinsamkeiten auf, die man nicht nur im Satzbau, sondern auch in der Verbkonjugation und der Herkunft vieler Wörter wiederfindet.

Hier einige Beispiele:

Französisch: la lune; Spanisch: la luna; Italienisch: la luna; Portugiesisch: a lua (dt. der Mond)

Französisch: voir; Spanisch: ver; Italienisch: vedere; Portugiesisch: ver (dt. sehen)

Und natürlich wird der Spracherwerb ungemein durch die Nutzung des gleichen Alphabets von 26 Buchstaben und somit der gleichen Schrift erleichtert, auch wenn jede Sprache ihre Besonderheiten hat, wie beispielsweise das Spanische mit seinem berühmten „ñ“ oder auch dem „ll“.

Stellt Euch vor, wie es ist, Arabisch, Russisch, Chinesisch oder Japanisch zu lernen: Ihr würdet bereits sehr viel Zeit mit dem Erlernen des neuen Alphabets und der neuen Aussprache verbringen.

Es gibt auch sehr viel grammatikalische Ähnlichkeiten zwischen den romanischen Sprachen:

  • Den Gebrauch mehrerer Vergangenheitsformen
  • Die Verbkonjugationen
  • Die Angleichungen an Geschlecht und Anzahl

Diese Gemeinsamkeiten sind der Grund dafür, warum man leichter Spanisch lernt, wenn man bereits eine andere romanische Sprache kennt.

Die Auswahl an spanischsprachigen Ländern für einen Sprachkurs ist riesig. Bei der Auswahl des Ziellandes für einen Spanischkurs hat man die Qual der Wahl | Quelle: Visualhunt

Übrigens hat man durch die große Ausbreitung der romanischen Sprachen, und insbesondere des Spanischen, die Qual der Wahl, wenn man entscheiden muss, wo man sein Studium oder seinen Spanischkurs und Sprachaufenthalt verbringt: in Spanien, Costa Rica, Mexiko, oder vielleicht doch lieber Kolumbien, Argentinien oder Uruguay?

Hier kann übrigens auch die Möglichkeit des Spanisch Online Lernen eine interessante Option sein, die verschiedenen Arten des Spanischen mit entsprechenden Muttersprachlern zu üben!

Eine weitere Gemeinsamkeit sind die Akzente, die in vielen romanischen Sprachen verwendet werden.

Im Spanischen unterscheidet man fünf verschiedene Akzente, von denen einige auch den französischen Akzenten entsprechen.

Es werden übrigens auch im Deutschen viele spanische Wörter gebraucht, auch wenn unsere Sprache natürlich keine romanischen Ursprünge hat.

Hier einige Beispiele:

  • Fiesta
  • Tapas
  • Paëlla
  • Guacamole
  • Gaspacho
  • Chorizo
  • Flamenco
  • Tango
  • Cafeteria
  • Rodeo

Diese Liste ist natürlich nicht vollständig.

Im Rahmen eines Spanisch Sprachkurs in Spanien oder Südamerika könnte man sie allerdings leicht vervollständigen… doch das nur nebenbei.

Das Wort "Tapas" ist auch in Deutschland bekannt. Auch im Deutschen sind einige spanische Wörter sehr geläufig | Quelle: Visualhunt

Die vielen Gemeinsamkeiten zwischen den romanischen Sprachen machen es auch möglich, sich einige Wortbedeutungen ganz einfach zu erschließen.

Hier ein Beispiel zwischen Spanisch (links) und Französisch (rechts):

  • Un accidente = un accident (dt. ein Unfall)
  • Vender = vendre (dt. verkaufen)

Trotzdem sollte man sich nicht einfach dazu verleiten lassen, an bekannte französische Wörter einfach ein „o“ oder ein „e“ anzuhängen.

Das wäre dann wieder zu einfach… 😉

Vorsicht, falsche Freunde!

Trotz aller Parallelen zwischen den romanischen Sprachen, die es den Sprachschülern ermöglichen, rasche Fortschritte zu machen und sich viele Wortbedeutungen zu erschließen, gibt es auch hier einige „falsche Freunde“, die einen leicht in die Irre führen können.

Man glaubt, die Bedeutung eines Wortes ist die gleiche wie in der bereits bekannten Sprache, und dann bedeutet das Wort doch etwas ganz anderes!

Beispiele:

Spanisch: salir (dt. ausgehen, weggehen); Französisch: salir (dt. beschmutzen)

Spanisch: subir (dt. aufsteigen, hochheben); Französisch: subir (dt. ertragen, erleiden)

Wenn Ihr bereits eine andere romanische Sprache gelernt habt, werdet Ihr in jedem Fall während Eures Spanischkurses immer wieder feststellen, wie ähnlich sich die romanischen Sprachen sind.

Spanisch Lernen mit oder ohne Vorkenntnisse

Doch auch wenn Ihr noch keine weitere romanische Sprache gelernt habt oder Eure Kenntnisse etwas eingerostet sind – kein Grund zur Panik!

Romanische Sprachen helfen, aber sie sind deswegen noch lange nicht unabkömmlich, um fließend Spanisch zu lernen, was übrigens sehr schnell gehen kann: Mit der richtigen Lernmethode kann man sogar in nur 6 Monaten Spanisch Lernen!

Spanisch ist relativ leicht zu lernen, da die Grammatik im Vergleich zum deutschen zum Beispiel wesentlich einfacher ist.

Mit einem Spanisch für Anfänger Grundkurs in Deutschland oder ein paar Privatstunden bei einem Spanisch Nachhilfelehrer und einem anschließenden Sprachaufenthalt kann man sehr schnelle Fortschritte machen.

Doch auch wenn man nicht die Möglichkeit hat, in ein spanischsprachiges Land zu reisen, um sich vor Ort mit der Sprache und Kultur vertraut zu machen, sondern dafür in Deutschland bleibt, kann man trotzdem Spanisch lernen und etwas von der spanischen Kultur und Lebensart mitbekommen.

Und das egal ob mit oder ohne Vorkenntnissen einer anderen romanischen Sprache.

Auch in Deutschland kann man die spanische Kultur kennenlernen. Wie wäre es mit einem Flamencokurs, um die spanische Kultur besser kennenzulernen? | Quelle: Lieven SOETE-Visualhunt/CC-BY-NC-ND

Denn natürlich gibt es auch in Deutschland Spanier und Südamerikaner, die hier leben und durch die auch die zu Hause gebliebenen Deutschen die spanische und lateinamerikanische Kultur kennenlernen können.

Wie wäre es zum Beispiel, wenn Ihr Euch für einen Flamenco Kurs anmelden würdet und danach Tapas essen geht?

Die perfekte Ergänzung zum Spanisch Privatunterricht bei einem Muttersprachler, wie man sie etwa bei Superprof finden kann.

Spanische Kultur in Deutschland

Im Jahr 2016 haben mehr als 160.000 Spanier in Deutschland gelebt. Gerade seit Europa in der Krise ist, zieht es viele Spanier nach Deutschland, wo sie leichter Arbeit finden.

Und auch wenn sie häufig nur ein paar Jahre bleiben und dann in ihre Heimat zurückkehren, bringen sie doch ihre Kultur, Lebensart und Sprache mit.

In vielen Städten gibt es übrigens Initiativen, um es Deutschen und Spaniern zu erleichtern sich kennenzulernen, ein Stück weit ihre Kultur zu teilen und natürlich auch, um die Sprache des anderen zu lernen, zum Beispiel mithilfe von Sprachtandems.

Laut dem DAAD stellen spanische Studierende übrigens mittlerweile auch die größte Ländergruppe an deutschen Hochschulen dar, noch vor Frankreich und Polen.

Spanien ist außerdem das beliebteste Ziel deutscher Erasmus Studenten zum Studieren, Entdecken und Genießen der mediterranen Kultur und Lebensart.

Und selbstverständlich zum Spanisch lernen. Denn letzten Endes ist ein Sprachaufenthalt doch immer die beste Lösung, um seine Sprachkenntnisse dauerhaft auf Vordermann zu bringen.

Wenn auch Ihr noch viel zu lernen habt über die spanische Kultur und ihr Schätze, warum meldet Ihr Euch nicht einfach für einen Spanisch Online Kurs an, um einen Sprachaufenthalt in diesem schönen Land vorzubereiten?

Findet heraus, wie einfach es ist, Spanisch zu lernen!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar