Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Ist Spanisch Sprechen Lernen innerhalb eines halben Jahres möglich?

Von Katharina, veröffentlicht am 14/04/2017 Blog > Sprachen > Spanisch > Kann ich in 6 Monaten Fließend Spanisch Lernen?

Seien wir ehrlich – wer Spanisch oder jede andere Sprache auf muttersprachlichem Niveau beherrschen will, muss dafür jahrelang arbeiten.

Und zwar aus dem einfachen Grund, weil muttersprachliches Niveau bedeutet, Spanisch zur Perfektion zu beherrschen, das Vokabular, die Grammatik, die Rechtschreibung etc.

Trotzdem ist es mit einer guten Lernmethode durchaus möglich, ganz einfach Spanisch zu lernen und anzufangen fließend zu sprechen.

Wenn man anfängt eine Sprache zu lernen und insbesondere Spanisch für Anfänger, hofft man, so schnell wie möglich Ergebnisse zu sehen und die Grundlagen, der in der Welt am dritthäufigsten gesprochenen Sprache zu beherrschen (mehr als 1 140 000 Sprecher weltweit!).

Es kann einfacher sein, Spanisch in kurzer Zeit zu lernen, wenn man bereits eine andere romanische Sprache gelernt hat, wie zum Beispiel Französisch, da das Ganze dann wesentlich einfacher ist, als beispielsweise Polnisch oder Finnisch zu lernen.

In jedem Fall ist Spanisch lernen in nur 6 Monaten um einiges einfacher als Russisch oder Chinesisch zu lernen.

Aber kann man Spanisch wirklich sehr schnell lernen? Wie steht es mit kostenlosen Lernmethoden? Ist Cervantes´ Sprache einfach? Wie kann man Spanisch Online Lernen?

So viele Fragen, die wir in diesem Artikel beantworten werden, indem wir Euch Herangehensweisen und Methoden vorstellen, die es Euch ermöglichen werden, in nur 6 Monaten fließend Spanisch zu sprechen…

In die spanische Kultur eintauchen, um die Sprache in nur 6 Monaten zu lernen

Es ist kein Geheimnis, wie man schnell Spanisch lernt – man muss viel und regelmäßig üben!

Und um das zu tun ist nichts besser, als direkt ins Herz der iberischen Halbinsel einzutauchen, um zu sprechen, zu lesen, zu schreiben und die spanische Lebensart zu übernehmen.

Warum zum Beispiel nicht 6 Monate lang in Madrid leben?

Auf den ersten Blick kann ein Sprachaufenthalt Anfängern Angst machen und das ist auch verständlich. Aber egal ob man Spanisch Anfänger ist oder schon gut spricht: In Spanien zu leben ist letztendlich die Lösung!

Außerdem ist Spanien das Land, in das jedes Jahr die meisten Erasmus Studenten gehen, was Euch einiges sagen sollte über die Gastfreundschaft der Spanier und das angenehme Leben, das Euch dort erwartet…

Wenn Ihr Anfänger seid, geht vor Ort und meldet Euch für einen Intensivsprachkurs an. In den großen Städten Spaniens (Madrid, Barcelona, Malaga, Valencia…) gibt es mehrere Sprachschulen.

Die Spanischlehrer werden Euch und die anderen Sprachschüler willkommen heißen und Euch beim Lernen der neuen Sprache begleiten.

Wie wäre es mit einem Sprachaufenthalt in Spanien, um in kurzer Zeite Fortschritte zu machen? In spanischen Städten gibt es zahlreiche Sprachschulen, die Intensivkurse anbieten | Quelle: Visualhunt

Das Programm zum Spanisch Lernen:

  • Spanische Aussprache
  • Spanischer Wortschatz (viele Gemeinsamkeiten mit Latein und anderen romanischen Sprachen)
  • Spanische Grammatik
  • Unregelmäßige spanische Verben
  • Übersetzung
  • Spanischübungen
  • Konversation auf Spanisch

Diese Spanischintensivkurse sind ausgezeichnet, um Euch schnell Vokabeln und Redewendungen anzueignen, die Euch das Leben erleichtern werden! Sie helfen Euch dabei, alleine mitten in Cervantes Land zurechtzukommen.

Anschließend könnt ihr ein wenig nachlassen um Spanisch auf andere Art und Weise zu lernen, indem Ihr arbeitet.

Einen Gelegenheitsjob zu finden hilft euch nicht nur dabei, Euren Lebensunterhalt zu bestreiten, sondern gibt Euch auch die Möglichkeit, eine andere Art von Spanisch zu sprechen, als die, die Euch im Intensivkurs beigebracht wird.

Wenn Ihr den Sommer über nach Spanien geht, suchen viele Restaurants, Bars und Geschäfte nach Verstärkung, um mit dem Touristenansturm zurechtzukommen. Bewerbt Euch einfach!

Wer in die spanische Kultur eintauchen will, um Spanisch zu lernen, braucht eine Unterkunft.

Wir empfehlen Euch natürlich, zusammen mit Spaniern in eine Wohngemeinschaft zu ziehen!

Achtet darauf, zum Beispiel nicht mit Engländern, Franzosen oder gar anderen Deutschen zusammenzuziehen, denn schließlich wollt Ihr Spanisch lernen…

Mit Spaniern oder spanischen Muttersprachlern zusammenzuwohnen ist für Euch die beste Gelegenheit, Euch mit der Umgangssprache und alltäglichen Ausdrücken vertraut zu machen.

Nach 2 oder 3 Wochen des Eintauchens in Eure neue Kultur, werdet Ihr bereits erste Ergebnisse sehen! Spanisch in Spanien zu lernen ist immer die beste Lösung, um die Sprache zu beherrschen.

Spanisch bei einem Privatlehrer lernen

Wenn das Abenteuer vom Eintauchen in die spanische Sprache und Kultur Euch nicht überzeugt hat, könnt Ihr auch in Deutschland bleiben und Spanischunterricht bei Privatlehrern nehmen.

Es ist leicht möglich, eine Fremdsprache zu lernen, auch wenn man in Deutschland bleibt.

Um Spanisch in 6 Monaten zu lernen, muss man allerdings über das Schulniveau hinausgehen und Privatunterricht in Spanisch nehmen.

Dieser Spanischunterricht, der von spanischsprachigen Lehrern und sogar spanischen Muttersprachlern angeboten wird, wird Euch dabei helfen, Euch zügig die Grundkenntnisse anzueignen und dabei gleichzeitig Euren Wortschatz auszuweiten und flüssiger zu sprechen.

Der Vorteil von Spanisch Privatunterricht ist es, dass ihr alleine seid mit dem Lehrer: eine sehr wirkungsvolle Methode, um viel Spanisch zu sprechen und Konversation zu betreiben.

Dank ihrer Pädagogik und ihrer Lehrmethoden können die Spanisch Privatlehrer Euch dabei unterstützen, mithilfe von Übungen, Tests und Konversationen sehr schnell voranzukommen.

Auf Superprof findet Ihr ein großes Angebot an Spanisch Privatunterricht!

Informiert Euch doch gleich direkt über das aktuelle Angebot an Privatlehrern für Spanisch Lernen Berlin oder Spanischkurs München.

Der Durchschnittspreis für eine Unterrichtseinheit liegt übrigens bei 17€ und ist somit durchaus erschwinglich!

Einen spanischen Muttersprachler als Privatlehrer auszuwählen gibt Euch die Möglichkeit, mit ihm über die Kultur und die Bräuche seines Landes zu sprechen.

Neben dem klassischen Unterricht gibt es auch noch:

  • Grammatikunterricht in Spanisch
  • Konjugationsunterricht in Spanisch
  • Spanisches Wortschatztraining
  • Spanischübungen
  • usw.

Die verschiedenen Methoden, um schnelle Fortschritte in Spanisch zu machen

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um seine Sprachkenntnisse schnelle zu verbessern. Wer verschiedene Lernmethoden kombiniert, macht schnelle Fortschritte | Quelle: Visualhunt

Heutzutage gibt es unglaublich viele und für jedermann zugängliche Methoden, um in kürzester Zeit Spanisch zu lernen: Internetkurse, Smartphone Apps, Fernsehsendungen, Zeitschriften…

Hier hast Du die Qual der Wahl!

Spanisch Lernen im Internet und mit Apps

Wenn Du im Internet ein bisschen nach Angeboten suchst, um schnell und einfach Spanisch zu lernen, wirst Du viele spezialisierte Seiten finden, die Lektionen und Übungen fürs Spanisch Lernen Online anbieten.

Einige sind komplett kostenlos, bei anderen musst Du Anmeldungsgebühren zahlen oder Abonnent werden. Es gibt allerdings auch Seiten, die Dir weismachen wollen, dass Du in nur 3 Monaten zweisprachig sein wirst: VORSICHT, Schwindel!

Davon abgesehen ist es natürlich möglich, in Deutschland kostenlos Spanisch zu lernen.

Vor allem online, wo man zahlreiche Übungen finden kann, die an das Sprachniveau eines je den angepasst sind.

Schau zum Beispiel mal auf folgende Seiten zum Spanischlernen:

  • www.spanisch-lehrbuch.de: Diese Webseite stellt Dir nicht nur ein umfassendes Online-Lehrbuch mit Grammatikthemen zur Verfügung, sondern auch Übungen zur spanischen Konjugation und den Zeiten. Außerdem kannst Du hier mit untertitelten Videos, Kurzfilmen und Audio-Dateien Dein Hörverständnis trainieren.
  • www.super-spanisch.de: Super-spanisch.de besteht aus zehn aufeinander aufgebaute Lektionen, die jeweils aus einem Text, der die neuen Vokabeln und Grammatikthemen einführt, der Erläuterung der Grammatik und passenden Übungen besteht. Zudem stehen Dir hier Vokabellisten und ein Vokabeltrainer zur Verfügung.
  • www.multilingual.de: Hier werden Dir die spanische Grammatik sowie (un)regelmäßige und reflexive Verben erklärt. Außerdem lernst Du auf MultiLingual Vokabeln nach Themenbereichen und kannst Dich mit spanischen Rästeln vergnügen.
  • www.loecsen.com/de: Aus dieser Webseite hörst Du spanische Wörter und Sätze aus 17 Themenbereichen, die durch Illustrationen veranschaulicht werden und deren deutsche Übersetzungen direkt angezeigt werden. Am Ende jeder Seite gibt es die entsprechende Vokabelliste zum Ausdrucken.

Mit Internetseiten und Apps kannst Du ganz flexibel Spanisch lernen. Spanisch lernen im Internet, wann und wo Du willst! | Quelle: pixabay

Ihr könnt auch direkt von Eurem Smartphone aus zahlreiche spielerische und pädagogisch wertvolle Apps finden, um in Spanisch mithilfe von Spielen, Quizz und Tests fit zu werden.

Online-Übungen haben vor allem den Vorteil, dass sie das Lernen mit dem Spaß verbinden, und wer mit Spaß lernt, lernt einfach effektiver! Das gilt nicht nur bei Kindern sondern auch bei Erwachsenen.

Dies erklärt auch den Boom der „serious apps“, also Apps, mit denen man sich weiterbilden kann.

Dazu gehören auch die Sprachlern-Apps, mit denen Du u.a. Russisch, Japanisch, Arabisch, Schwedisch und natürlich auch Spanisch lernen kannst.

Man lädt sie einfach auf sein Smartphone oder Tablet herunter, und schon kann man teils kostenlos, teils gegen eine kleine Gebühr, Spanisch lernen!

Neben dem Spaßfaktor ist an den Sprachlern-Apps außerdem positiv, dass Du Dir hier die Zeit flexibel einteilen kannst und an keinen Terminplan gebunden bist.

Du hast zwischen zwei Terminen zehn Minuten Zeit? Dann setz Dich in eine ruhige Ecke und widme Dich dem Spanischlernen, egal wann und wo!

Die bekanntesten Smartphone-Apps zum Spanisch Online Lernen sind natürlich Duolingo und Babbel.

Spanisch Lernen mit Duolingo

Mit Duolingo kannst Du nicht nur Spanisch Online Lernen sondern auch Norwegisch, Koreanisch und zahlreiche andere Sprachen.

Der Vorteil an dieser App ist, dass sie kostenlos ist.

Die Übungen sind in verschiedene Themenbereiche eingeteilt, die Du nacheinander abarbeitest und von Zeit zu Zeit wiederholen musst, damit Du Dir die spanischen Vokabeln und die spanische Grammatik langfristig merkst.

Entsprechende Bilder unterstützen Dich dabei. Und nach mehreren richtigen Antworten gratuliert Dir eine kleine Eule. 🙂

Duolingo basiert also auf Spaß und Wiederholung des Gelernten. So wird Dir ein effektives Spanischlernen garantiert!

Spanisch Lernen mit Babbel

Babbel kostet Dich im Gegensatz zu Duolingo eine kleine Gebühr. Es gibt zwar eine kostenlose Version von Babbel, mit der Du jedoch nicht zu allen Lerninhalten Zugang erhältst.

Um effektiv Spanisch lernen zu können, ist es also ratsam, die Gebühr zu entrichten. Je nach Länge Deines Abonnements zahlst Du hierfür ab 4,95€ im Monat.

Babbel ist schulischer als Duolingo, was jedoch nicht heißen soll, dass diese Sprachlern-App keinen Spaß bringt, denn die Spanisch-Übungen sind unterhaltsam und ermöglichen Dir, Vokabeln, Grammatik, die Konjugation und das Hör- und Leseverstehen zu erlernen.

Außerdem verfügt Babbel (wie übrigens auch Duolingo) über ein Spracherkennungssystem, mit dem Deine spanische Aussprache bewertet wird.

Die Spanisch-Übungen sind in Niveaus und Themenbereiche unterteilt und richten sich nicht nur an Anfänger sondern auch an Fortgeschrittene.

Hier kommt also jeder, der Spanisch lernen will, auf seine Kosten!

Ein weiterer Vorteil von Babbel ist die Tatsache, dass Du gleichzeitig auf mehreren Kanälen Spanisch lernen kannst, d.h. Du bist an kein bestimmtes Gerät gebunden.

Du kannst an einem Tag mit Deinem Smartphone und am nächsten mit Deinem Tablet Spanisch lernen, wobei Dein Lernfortschritt in Deinem Account gespeichert wird.

Weitere Sprachlern-Apps

Daneben gibt es noch diese Sprachlern-Apps zum Spanisch Online Lernen:

  • Spanisch Lernen 6 000 Wörter
  • Busuu – Sprachen lernen
  • Spanisch lernen – 50 languages
  • MosaLingua

Lade dir einfach eine Smartphoneapp herunter, um auch zwischendurch deine Sprachkenntnisse zu verbessern. Es gibt zahlreiche Smartphone-Apps, mit denen Du Dein Spanisch verbessern kannst | Quelle: Visualhunt

Spanisch Lernen in deutschen Sprachschulen

In ganz Deutschland gibt es eine Vielzahl an Sprachschulen, an denen, zumeist Muttersprachler, Deutsch und Fremdsprachen wie Englisch, Chinesisch oder Spanisch unterrichten.

Hier haben wir Dir eine kleine Auswahl dieser Sprachschulen zusammengestellt:

  • Die Sprachschule inlingua ist deutschlandweit vertreten und gibt natürlich auch Spanischunterricht. Hier unterrichten Dich Muttersprachler mit akademischer Ausbildung. Die Methodik basiert auf der aktiven Anwendung des Spanischen, also auf dem Sprechen. Zudem werden im Unterricht auch Medien wie Videos eingesetzt.
  • Das Lernstudio Barbarossa hat ebenfalls Niederlassungen in ganz Deutschland und gibt neben Nachhilfe und Computerkursen auch Sprachunterricht. Hier kannst Du in Einzel- und Gruppenkursen Spanisch lernen.
  • IQ ist eine Sprachschule, die es in Berlin, Hamburg und München mehrmals gibt und auch in kleineren Städten einen Standort hat. Das Sprachangebot ist sehr ausgeprägt. Neben Englisch und sogar Niederländisch oder Russisch können hier Anfänger wie Fortgeschrittene auch Spanisch lernen.
  • Das GLS Sprachenzentrum Berlin ist in erster Linie für seine Sprachreisen bekannt, erteilt aber auch Sprachunterricht mit Muttersprachlern, die Dir mit einer kommunikativen Methode Spanisch beibringen. Das Angebot reicht von Abendkursen bis hin zu Intensiv- und Privatkursen sowie Einzelunterricht.
  • Die Sprachschule Aktiv München erteilt nicht nur Unterricht in Deutsch sondern auch in Fremdsprachen wie Englisch, Französisch, Arabisch, Portugiesisch und Spanisch. Hier unterrichten ausschließlich spanische Muttersprachler in allen Niveaustufen (A1-C2), vom Anfänger- bis hin zum Fortgeschrittenenniveau. Neben ein- bis zweiwöchigen Intensivkursen bietet diese Sprachschule auch dreimonatige Abendkurse mit mehreren Teilnehmern sowie Privatunterricht an.

Wie kann man mithilfe von Fernsehen und Zeitschriften Spanisch Lernen?

Durch die Sprechgeschwindigkeit der Muttersprachler kann das Verstehen für ungeübte Hörer sehr schwierig sein.

Schaut Euch vor allem immer wieder die spanischen Nachrichten an, die sehr lebhaft und reich an Vokabular sind!

Als Anfänger werdet Ihr natürlich Verständnisprobleme haben, aber die Mühe lohnt sich…

Wenn Ihr keine spanischen Fernsehsender empfangt, könnt Ihr auch einfach die Nachrichten im Internet anschauen.

Wir empfehlen Euch für den Anfang folgende allgemeine Fernsehsender:

  • La1,
  • Antena3,
  • Telemadrid.

3 Sender und somit 3 Möglichkeiten auch an seinem Spanisch Akzent zu arbeiten!

Wie steht es mit spanischen Filmen und Serien?

Je nachdem wie Eure Sprachkenntnisse sind, könnt Ihr damit beginnen, Originalversionen mit Untertiteln zu schauen.

Sämtliche Filme von Almodovar werden sich Euch im Handumdrehen erschließen!

Im Internet und sogar über Smartphone und Tablet habt ihr außerdem kostenlos Zugriff auf spanische Zeitungen und Zeitschriften.

Spanische Texte zu lesen ist eine hervorragende Methode, um sich mit Rechtschreibung und Satzkonstruktionen vertraut zu machen.

Alltagstricks, um ganz einfach Spanisch zu lernen

Zusätzlich zum Privatunterricht und zur Nutzung von verschiedenen Apps, um schnelle Fortschritte zu machen und Eure Ohren zu schulen, könnt Ihr Eure Kenntnisse täglich noch weiter verbessern, um die Sprache Picassos zu lernen, ohne Euch dabei anstrengen zu müssen.

Beginnt am besten damit, alle Eure elektronischen Geräte auf Spanisch umzustellen (Smartphone, Tablet, PC, Spielkonsole usw.), um Euch die Sprache im Alltag einzutrichtern.

Wenn Ihr das Glück habt, spanische Muttersprachler in Eurem Freundes- und Bekanntenkreis zu haben, tauscht Euch mit Ihnen über soziale Netzwerke, Email oder SMS aus.

Jeden Tag Spanisch zu sprechen ist der Schlüssel zum Erfolg, um die Sprache in einigen Monaten zu lernen!

Denkt auch daran, Verbindungswörter und geläufige Ausdrücke zu verwenden, die aus Euch einen richtigen Spanier machen, wie zum Beispiel:

  • Nein ! Ist das wahr ?
  • Ehrlich ?
  • Bist du sicher ?
  • Na sowas !

Und der letzte kleine Trick: Legt Euch ein deutsch-spanisches Wörterbuch zu und blättert jeden Tag ein bisschen darin.

So könnt Ihr es Euch zum Beispiel vornehmen, jeden Tag 5 neue Wörter zu lernen.

Wer eden Tag ein paar neue Vokabeln lernt, verfügt schnell über einen reichen Wortschatz. Leg Dir ein spanisches Wörterbuch zu, um jeden Tag ein paar neue Vokabeln zu lernen | Quelle: Visualhunt

Diese verschiedenen Methoden ermöglichen es Euch auf jeden Fall, Euch solide Grundkenntnisse anzueignen und verschiedene Aspekte zu beherrschen, wie zum Beispiel:

  • Sich an die Verwendung des Konjunktivs im Spanischen gewöhnen
  • Die spanischen unregelmäßigen Verben kennen
  • Sich flüssiger mit spanischen Muttersprachlern unterhalten
  • Die spanische Linguistik und Kultur kennenlernen

So fällt das Spanisch Lernen schnell einfacher!

Kann ein Kind in Spanisch leichter zweisprachig werden?

Man hört häufig, dass Kinder leichter Fremdsprachen lernen als Erwachsene.

Und das stimmt! Es wird sogar empfohlen, Ihnen von klein auf eine zweite Sprache beizubringen, während sie gerade Deutsch lernen.

Vor dem siebten Lebensjahr gibt es laut der Psycholinguistin Maria Kihlstedt offene neuronale Schaltkreise, die das Sprachenlernen wie Spanisch oder das Erlernen einer anderen Kompetenz vereinfachen.

Das kleine Gehirn wird dadurch keineswegs überlastet!

Mithilfe von Geschichten, Spielen und Liedern kann ihr Gehirn den spanischen Wortschatz genauso gut aufnehmen wie den deutschen.

So gewöhnt sich das Kind an den Klang der Sprache und lernt spanische Begriffe auf spielerische Weise.

Zeige Deinem Kind auch ruhig ein paar YouTube-Videos von Zeichentrickserien in spanischer Sprache oder schaue im Apple Store oder auf Google Play nach Sprachlern-Apps für Kinder zum Spanischlernen.

Beschränke diese Aktivitäten jedoch nur auf ein paar Minuten pro Tag, da vor dem 3. Lebensjahr vom Bildschirm abgeraten wird.

Zweisprachigen Familien wird geraten, eine Sprache jeweils einer Person zuzuteilen, z.B. redet der Papa Deutsch, während die Mama Spanisch spricht.

Sonst besteht noch die Möglichkeit, die Sprache an geografische Orte zu binden.

Zu Hause wird z.B. nur Spanisch gesprochen, während außerhalb auf Deutsch kommuniziert wird.

Es wird auch gesagt, dass Kinder in mehrsprachigen Familien bis zum Alter von vier Jahren die beiden Sprachen mischen.

Anschließend beginnen sie, die eine von der anderen Sprache zu unterscheiden!

Dies ist aber von Fall zu Fall unterschiedlich. Manche Kinder können beide Sprachen von Anfang an problemlos unterscheiden, vor allem bei zwei sehr unterschiedlichen Sprachen.

Zahlreiche Fachleute für die Entwicklung in der Kindheit und für Fremdsprachen sind sich demnach einig: Die ersten Lebensjahre des Kindes sollten dafür genutzt werden, das Kind mit einer zweiten Sprache in Kontakt zu bringen.

So ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es sie in einem muttersprachlichen Niveau beherrschen wird.

Lernt es eine Sprache erst ab dem 10. Lebensjahr, wird sein Niveau im Allgemeinen darunter liegen.

Spanisch lernen in den ersten Lebensjahren bedeutet also, Spanisch wie eine zweite Muttersprache zu lernen und nicht wie eine Fremdsprache.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar