Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Die 10 größten japanischen Städte

Von Florence, veröffentlicht am 11/09/2019 Blog > Sprachen > Japanisch > Welche sind die 10 größten Städte Japans?

Ein japanisches Sprichwort besagt: „Sobald man mit dem Lernen aufhört, fängt das Altern an.“

Viele Menschen träumen davon eines Tages Mal nach Japan zu gehen. Die japanische Kultur, die Geschichte, die Kunst, die Raffiniertheit des Essens und die atemberaubenden Landschaften ziehen Menschen aus aller Welt an.

Weltweit lernen mehr als 3 Millionen Menschen Japanisch, und die Tendenz ist steigend. Der Popkultur-Boom hat in den letzten Jahren zu einem wahren „Japanisch-Fieber“ geführt. In Deutschland sind es inzwischen fast 10 000 Menschen.

In Japan leben mehr als 80 % der Menschen in den wichtigsten Städten. Diese Städte sind riesig. Die zehn größten Städte haben mehr als eine Million Einwohner/innen.

Damit Du bei Deiner Japan Reise auch weißt, wo es hingehen soll, stellen wir Dir jetzt die 10 größten japanischen Städte vor.

1. Tokio-Kawasaki-Yokohama

Wusstest Du, dass Tokio mit seinen 13,9 Millionen Einwohnern/innen und nur 2.000 km² Fläche zugleich die bevölkerungsreichste und die drittkleinste Präfektur Japans ist? Diese Präfektur Tokio ist die Hauptstadt Japans und eine der „größten“ Städte der Welt. Sie befindet sich auf der japanischen Hauptinsel Honshū in der Kantō-Ebene.

Die Stadt Yokohama – die zweitgrößte japanische Stadt der Einwohnerzahl nach– fügt dem nochmal 5,2 Millionen weitere Einwohner/innen hinzu.

Wenn man Tokio, Yokohama und Kawasaki zusammen nimmt, hat man die bevölkerungsreichste urbane Region der Welt mit mehr als 42 794 714 Einwohnern (2016).

Kennst Du den Tokyo Tower? Der Tokyo Tower ist nach dem Vorbild des Eiffelturms gebaut worden. | Quelle: Pexels

Tokio ist das Industrie-, Handels-, Bildungs- und Kulturzentrum Japans und der Ort an dem die internationalen Beziehungen und diplomatischen Handlungen stattfinden.

Die meisten Touristen/innen fangen ihre Japanreise in Tokio an. Tokio ist das Eingangstor zu Japan!

Diese überdimensional große Megalopolis fasziniert durch ihre einzigartige Dichte an Traditionen, Religionen (Shintoismus, Buddhismus) und Modernität. In Tokio zu leben ist übrigens keine günstige Angelegenheit: Die Stadt gehört regelmäßig in Rankings zu den teuersten Städten der Welt.

Was Du wissen solltest, bevor Du Dich auf den Weg nach Japan machst: Die Japaner/innen sprechen nicht alle ganz so gut Englisch. Dem EF (English Proficiency Index) zufolge, gehört Japan sogar zu den Ländern, wo nur „geringe“ Englischkenntnisse gemessen werden konnten. Weltweit befindet sich Japan auf Platz 49, hinter Ländern wie Spanien oder Italien, die nun auch nicht gerade für flächendeckende Englischkenntnisse bekannt sind. Es macht also Sinn vor der Reise einige Kanjis und Hiraganas zu lernen.

In dieser Region findest Du natürlich ganz leicht eine passende Sprachschule:

  • In Tokio: z.B. das GLS Sprachenzentrum, die JCLI Japanese Language School.
  • In Yokohama: das Yokohama Design College.

Wenn du den Fuji Vulkan von Nahem sehen willst: Er befindet sich nicht allzu weit weg von Yokohama. Du kannst dort z.B. mit dem berühmten Shinkansen Zug hinfahren.

Wenn Du nach Japan willst, solltest Du Dich zu den Visumskonditionen informieren.

2. Osaka-Kyōto-Kōbe

Im Osaka-Kyōto-Kobé Gürtel wohnen fast 20 Millionen Menschen auf einer Fläche von 13 033 km². Das ist also die zweitgrößte Stadtlandschaft Japans.

Osaka, Kyōto und Kōbe sind außerdem die drei bevölkerungsreichsten Städte der Kansai Region. Diese drei Millionenstädte fügen sich zur Metropolregion „Keihanshin“ zusammen.

Warst Du schon einmal in Paris? Dann stell Dir jetzt einmal vor, dass es in Paris und der umliegenden Region zwei Mal mehr Menschen gäbe. Und zwar auf der gleichen Fläche!

Mit einem Bruttoinlandsprodukt von 341 Milliarden Dollars, also mehr als das ganzer Länder wie Irland, Dänemark, Hong-Kong oder Singapur und fast so viel wie Israel, ist diese Region eine der reichsten der Welt (und auch eine der teuersten, wenn man die Lebensunterhaltskosten betrachtet).

Kennst Du die Stadt Osaka? Osaka ist die junge kulturelle Hauptstadt des Landes, Tokio ist wiederum etwas älter und gediegener. | Quelle: Pexels

Osaka ist die kulturelle Hauptstadt Japans, und auch in gewisser Weise kulinarisches Zentrum. Kyōto wiederum wird oft als die schönste der japanischen Städte beschrieben. Kyōto ist die alte Kaiserhauptstadt (von 794 bis 1868, vom Shōgunat bis zur Meiji-Restauration).

Im Jahre 1994 hat die UNESCO 17 Tempel, Shinto Heiligtümer und Schlösser auf die Liste des Weltkulturerbes gesetzt.

Wenn Du in Kyōto, Osaka oder Kōbe Japanisch lernen willst, kannst Du an folgende Sprachschulen gehen:

  • Kyōto: die Dokodemo Schule, die älteste japanische Sprachschule für Ausländer/innen,
  • Osaka: das Kansai College,
  • Kōbe : Boa Lingua, für einen Sprachaufenthalt.

Wenn Du bei Deiner ersten Japan Reise nach Osaka oder Kyōto reist, wirst Du sofort in den japanischen Stil und in die Schönheit des Landes eintauchen.

Nimm einen Japanisch Kurs in Köln.

3. Nagoya

Nagoya befindet sich auf Honshu am Pazifik und ist zwischen Kyōto und Tokio gelegen. Nagoya hat etwa 2,3 Millionen Einwohner/innen, die urbane Region kommt aber auf ganze 10 Millionen.

Nagoya ist die größte Stadt der Chubu Region und der wichtigste Hafen. Sie wird als viertgrößte japanische Stadt gesehen und ist mit ihren 326,45 km² Fläche ein wahrer Riese!

Wenn Du nach Japan reist und nicht immer nur den klassischen Sehenswürdigkeiten folgen willst, solltest Du unbedingt einen Abstecher nach Nagoya machen.

Zwischen März und April kannst Du dort auch die Kirschblüten bewundern und die für Japanreisen so typischen Fotos schießen.

Wenn du in Nagoya Japanisch lernen willst, kannst Du z.B. zum Sprachzentrum „Nagoya SKY Japanese Language“ gehen.

So lernst Du das japanische Alphabet, die japanische Grammatik und den Wortschatz. Das kann auf verschiedenenen Niveaus gemacht werden: Einführung, Vertiefung oder Perfektionierung, alles ist dabei.

4. Fukuoka-Kitakyūshū

Fukuoka (1,5 Millionen Einwohner/innen) und Kitakyūshū (960 525 Einwohner/innen) befinden sich im Norden der Kyushu Insel. Zusammen bilden sie die Fukuoka-Kitakyūshū Region.

In Fukuoka herrscht ein reges kulturelles Leben. Diese Stadt ist eine der dynamischsten Regionen der Welt.

Kennst Du die Stadt Fukuoka? Vom Fukuoka Tower aus kannst Du erkennen, wie groß die Stadt wirklich ist: riesig! | Quelle: Visualhunt

Wusstest Du, dass sich im Norden der Insel Kyushu früher die Stadt Hakata befunden hat? Dort wurde Hakata-Ben gesprochen. 1889 wurden die Händlerstadt Hakata und die Samurai-Stadt Fukuoka unter dem Namen Fukuoka vereint.

Du suchst eine Japanischschule in Fukuoka ? Dann probier es doch mal mit der Genki ACS, eine private japanische Schule, die sich in Tenjin in der Nähe des Fukuoka Hafens befindet.

In Kitakyūshū, der anderen großen Stadt der Region, kannst Du z.B. das Mangamuseum besuchen. In den letzten Jahren hat der Boom der Popkultur dazu geführt, dass sich immer mehr Menschen weltweit für die Manga Kunst interessieren.

Du suchst einen Japanisch Kurs in München?

5. Sapporo

Sapporo befindet sich auf der nördlichen Hokkaidō Insel. Sapporo steht an fünfter Stelle der bevölkerungsdichtesten Städte und an dritter Stelle, wenn es um die Fläche geht.

Mit etwa 1,95 Millionen Einwohnern/innen ist sie die größte Stadt der Insel. Im Winter ist es dort kalt (im Schnitt -4°C zwischen Januar und Februar) und auch im Sommer bleibt es recht frisch (20°C im Juli).

Eine der großartigen Besonderheiten Japans ist diese Klimavielfalt. Du kannst in Okinawa tauchen gehen und vom subtropischen Klima in der Nähe Taiwans profitieren, und in Hokkaidō wandelst Du wiederum zwischen Schneelandschaften und Eisskulpturen.

Die Einwohner/innen von Sapporo und im Allgemeinen der Hokkaidō Inseln sind dafür bekannt ganz besonders gastfreundlich zu sein!

In Sapporo kannst Du an zwei Sprachschulen Japanisch lernen: das Japanese Language Institute von Sapporo und die Hokkaido Japanese Language Academy.

6. Hiroshima

Wer kennt Hiroshima nicht vom Geschichtsunterricht? Dieser Name bringt nicht nur gute Assoziationen mit sich.

Diese Stadt ist leider zusammen mit Nagasaki in die Geschichte eingegangen. Am 6. und 9. August 1945 haben die beiden Städte den Atombombenanschlag der amerikanischen Armee erlitten. 100 000 Menschen starben sofort, 130 000 Menschen noch im selben Jahr an Folgeschäden.

Hiroshima symbolisiert das Trauma Japans am Ende des Zweiten Weltkrieges und die absolute Machtposition der Vereinigten Staaten von Amerika. Wer die Geschichte Japans kennen will, kann dieses Kapitel nicht ignorieren.

Die Stadt wurde nach dem Zweiten Weltkrieg noch einmal komplett wieder neu aufgebaut. Heute gibt es dort mehr als 1,2 Millionen Einwohner/innen und somit gehört die Stadt zu den größten des Landes.

Hiroshima ist außerdem ein einflussreiches Industriezentrum und ein wichtiger Hafen.

Auf der Miyajim Insel in der Nähe von Hiroshima kannst Du übrigens den Itsukushima-Schrein finden. Das Tor (Torii) des Itsukushima-Schreins ist eine der bekanntesten Touristenattraktionen Japans. Bei Flut scheint das Tor auf dem Wasser zu schweben. Das ergibt sehr schöne Fotos!

Kennst Du den Itsukushima-Schrein? Ein großartiges Erlebnis: Einmal mit dem Boot durch das Tor des Itsukushima-Schreins gleiten. | Quelle: Visualhunt

Wo in Hiroshima kannst Du Japanisch lernen? Probier doch mal das Hiroshima YMCA!

7. Sendai

Sendai ist die zwölftgrößte Stadt Japans. Sie hat mehr als 1,06 Millionen Einwohner/innen und ist die größte Stadt in der Region Tohoku im Norden der Insel Honshu. Auch in einem Online Japanisch Kurs wirst Du sicherlich von ihr hören.

Sendai ist leider in die Schlagzeilen gekommen, als die Stadt am 11. März 2011 von einem starken Erdbeben und dem daraus entstandenen Tsunami (der später zur Nuklearkatastrophe von Fukushima geführt hat) getroffen wurde.

Das Erdbeben war das stärkste in der Geschichte Japans, mit katastrophalen Konsequenzen für die Menschen und das Ökosystem.

8. Shizuoka

Shizuoka liegt zwischen Nagoya und Tokio. In dieser Stadt unweit vom Fuji Vulkan leben 716 000 Menschen. Shizuoka könnte man auf Deutschem mit „stillem Hügel“ übersetzen.

Der Name ist widersprüchlich, denn die Stadt befindet sich tatsächlich in einer Region in der die Erdbebenaktivität sehr stark ist. Über den Bewohner/innen schwebt konstant ein Damoklesschwert. Denn die Tsunami Gefahr ist ebenfalls sehr hoch.

Möchtest Du Wellness in Shizuoka machen? Shizuoka ist ein sehr beliebter Urlaubsort. | Quelle: Visualhunt

Die Stadt steht als Wellness Ort hoch im Kurs. Viele Menschen aus Tokio reisen regelmäßig nach Shizuoka, um sich an den Stränden oder den Thermalbädern in den Bergen zu entspannen. Der japanische Schriftsteller Yasunari Kawabata kam wie viele andere Künstler/innen auch hierher um zu schreiben.

9. Saitama

Saitama liegt nördlich von Tokio und hat im Jahre 2010 etwa 1218431 Einwohner/innen auf einer Fläche von 217,49 km² gehabt.

Saitama wird oft nur also Vorort zu Tokio gesehen, warum solltest Du also überhaupt nach Saitama gehen?

Weil Du dort die Yono Gakuin Japanese Language School findest. Das ist eine japanische Sprachschule, die schon seit 20 Jahren mit großem Erfolg Schülern/innen aus aller Welt nicht nur die japanische Sprache, sondern auch die japanische Kultur und das Alltagsleben näher bringt.

10. Niigata

Auch Niigata befindet sich mit seinen 808 268 Einwohnern/innen im Top 15 der größten Städte Japans. Es ist die größte Stadt an der Küste des Japanischen Meeres.

Die Universität von Niigata genießt sehr hohes Ansehen in den Fächern Recht, Wirtschaft, Medizin, in den Naturwissenschaften und der Landwirtschaftswissenschaft.

Ob Du nun in Japan Japanisch lernen willst, oder gleich dort hinziehen möchtest, Du wirst sicherlich Dein Glück finden. Die Kultur, Natur und die Landschaften haben viel zu bieten. Die Städte haben jedoch Ausmaße, die wir oft nicht gewöhnt sind, darauf solltest Du Dich also vorher vorbereiten.

Eine kleine japanische Stadt im Hinterland, mit Reisfeldern, Kirschbäumen und buddhistischem Tempel oder Minkas (traditionellen japanischen Häusern) wird schon mindestens genauso groß wie Köln oder München sein.

Und all das verbindest Du am besten mit einem Japanisch Kurs: Perfekt!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...
avatar