Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Den Preis für Nachhilfe festlegen: Die Richtlinien

Von Bertine, veröffentlicht am 12/10/2019 Blog > Privatunterricht > Nachhilfe geben > Wieviel für Nachhilfe verlangen?

Als Privatlehrer musst Du Dich nicht nur auf die Vorbereitung Deiner Unterrichtsstunden konzentrieren, sondern auch um die Vermarktung Deiner Tätigkeit, damit Dein Kundenstamm wächst. Auf Nachhilfeplattformen musst Du dafür sorgen, dass Du Dich von der Masse abhebst, um das Interesse von potentiellen Schülern zu wecken!

Neben der natürlich hervorragenden Qualität Deines Unterrichts, hast Du einen weiteren Trumpf in der Hand:  Den Preis für Deine Privatstunden. Dieses “Spiel” ist jedoch nicht ungefährlich und genau wie Jumanji sehr eng mit der Realität verbunden …

Der Preis, den Du auf Deinem Online-Profil angibst, hat massgeblichen Einfluss auf die Nachfrage der Schüler!

Wenn Du den Preis einsetzt wie einen Filter, um Dein Selfie zu verschönern, kann das Deine Anziehungskraft enorm steigern.

Egal, ob Du Philosophie, Physik, Chemie oder moderne Sprachen lehrst, Dein Tarif muss Vertrauen wecken und gleichzeitig Dein (Zusatz-) Einkommen garantieren.

Schauen wir uns das genauer an: Wie kannst Du Nachhilfe, Privatkurse oder Hausaufgabenhilfe gut verkaufen?

Nachhilfe geben: Bestimme Deinen Tarif wie ein Unternehmer

Unabhängig von seinem Beruf kann der Privatlehrer, anders als ein Lehrer an einer öffentlichen Schule, seine Preise frei festlegen. So wie er auch frei darin ist, den Unterricht zu geben, den er geben möchte:

  • Mathematik
  • Physik
  • Chemie
  • Wirtschaft
  • Philosophie
  • Musik (Gesang, Klavier, Gitarre, Geige …)
  • Sprachen (Französisch, Englisch, Spanisch …)

Ein ziemlich breites Spektrum, nicht wahr?

Diese Freiheit unterliegt jedoch mehreren Kriterien, die Dich unweigerlich an die Kriterien erinnern, die einem Unternehmer auferlegt sind.

Zuallererst ist die Reflexionsphase über sein Privatvermögen – im Fall eines Nachhilfelehrers also sein Bankkonto – ein wichtiger Schritt.

Grundkenntnisse in Marketing schaden nicht, wenn man mit Nachhilfe Geld verdienen will. | Quelle: Pixabay

Ebenso müssen beide das Umfeld ihres Geschäfts genau analysieren, um ihre Preisstrategie zu bestimmen.  Der Unternehmer analysiert die Einstellungen und den Geschmack seiner potenziellen Kunden, bevor er sein Produkt auf den Markt bringt. Der Lehrer muss sich in eine Familie hereindenken,  die sich die finanzielle Investition ansieht, die seine Leistung darstellt.

Wie der Unternehmer ist der Privatlehrer gezwungen, auf mehreren Brettern zu spielen.

  • Der Kundendienst: Die Interaktion mit den Schülern.

Er muss bestimmte Bedürfnisse erkennen und schnell reagieren. Laut einer von Superprof im Jahr 2016 veröffentlichten Studie beträgt die Reaktionszeit der Lehrer (auf der Superprof-Plattform) im Durchschnitt 22 Stunden und 46 Minuten. Nehmen wir dies als Basis. Dein Ziel ist es, wie in ein Hotel oder ein Restaurant auf tripadvisor gute Noten und Kommentare zu sammeln, um Deine Attraktivität zu steigern.

Gute Noten machen schön! Und erlauben Dir, Dein Honorar zu erhöhen …

  • Das Sekretariat: Planung und Verwaltung

Die Organisation seines Stundenplans ist für den Lehrer ein Schlüsselelement für seinen Erfolg. Die Agenda muss gut geplant sein. Außerdem musst Du als Nachhilfelehrer mögliche Absagen von Familien berücksichtigen sowie Feiertage, Krankheit, Anfahrt …

All diese Komponenten können Dir die Arbeit erschweren! Als Unternehmer musst Du flexibel sein, um diese Momente zu überwinden.

  • Die Kommunikation: Der Verkauf Deiner Dienstleistungen.

Du solltest Dich auf Deinem Profil möglichst ausführlich präsentieren. Das hilft Deinen Schülern, eine genaue Vorstellung von Dir zu bekommen und steigert Deine Jobchancen.

Präsentiere Dich selbst: Wer bist Du? Was sind Deine bisherigen Erfahrungen? Was motiviert Dich, Nachhilfe zu geben? Was hast Du studiert? Dein zukünftiger Arbeitgeber soll sich einen Eindruck von Dir und Deiner Arbeitsweise machen können. Hebe Deine Stärken hervor!

Achte auf die Rechtschreibung! Auch wenn Du Yoga-Kurse anbietest, machen Rechtschreibfehler keinen professionellen Eindruck.

Ein sympathisches Foto sorgt bei potenziellen Arbeitgebern zudem für Vertrauen.

Bestimme Deinen Preis gemäß der Marktlage

Welcher Preis zieht die meisten Kunden an? | Quelle: Pixabay

Als Lehrer solltest Du keine Angst vor der Konkurrenz haben und in der Lage sein, sich ihr zu stellen!

Das Kriterium, um das es dabei geht ist der Wettbewerb. Eine Fülle von Informationen helfen Dir, Deinen Preis festzulegen. Und da Superprof Dich gerne mag, erleichtern wir Dir die interne Suche!

Viel Spaß – es ist wie bei Tinder!

Wenn Du Englisch unterrichten möchtest, gibst Du einfach “Englisch” in die Suchleiste ein und wählst aus, in welcher Stadt Du lebst.

Dann stösst Du auf eine Liste von Profilen, eines schöner und vollständiger als das andere…  Alle haben eines gemeinsam, das uns interessiert: Einen Preis! Nutze diese globale Übersicht über Deine direkten Konkurrenten auf der Suche nach dem richtigen Preis für Deine Kurse.

Jetzt kommt die Phase, in der Du Dich als Kleinstunternehmen “positionieren” musst.

Obwohl Nachhilfelehrer generell bereit sind, sich an die gängigen Marktpreise anzupassen, sehen wir manchmal einige Exzesse.

Preise von 5 € / Stunde für einen Englischkurs, wenn man weiss, dass das Leistungsangebot im Durchschnitt 20,80 € / Stunde beträgt, sind nicht rentabel und diskreditieren Dich als kompetenten Englischlehrer. Selbst für einen Anfänger ist das zu wenig!

Und es ist eine Strategie, die auf lange Sicht sehr teuer werden könnte! Eine zu einem sehr niedrigen Preis gewonnene Klientel lehnt es grundsätzlich ab, eine Erhöhung der Preise zu akzeptieren, selbst wenn sich die Qualität der angebotenen Kurse verbessert hat.

Im Marketing spricht man in diesem Fall von einer Dumping-Strategie oder “Verkauf mit Verlust”. Gegebenenfalls können diese Handlungen sogar gesetzlich bestraft werden.

Zukünftige Lehrer, lasst uns seriös bleiben!

Wenn Du allerdings umgekehrt als blutiger Anfänger ohne jede Erfahrung und Qualifikation 35 € die Stunde verlangst, bist Du ebenso wenig glaubwürdig.

Die Preise Deiner Konkurrenten zu sehen, ermöglicht Dir, Dich in die Lage Deiner zukünftigen Schüler zu versetzen: Wie wirkt der Lehrer auf Dich? Hast Du den Eindruck, dass er kompetent ist? Findest Du den genannten Preis angemessen? Würdest Du Dich als Schüler für ihn entscheiden?

Mit dieser Methode findest Du heraus, was ein Schüler sieht, wenn er auf der Suche nach einem Lehrer durch die Profilseiten “blättert”.

Was kostet private Nachhilfe in Deiner Stadt?

Abgesehen vom Wettbewerb können weitere Faktoren als Indikatoren für die Preisgestaltung dienen.

Völlig unabhängig von seiner Qualifikation und seiner Erfahrung, ist ein Privatlehrer von den gängigen Preisen in seiner Region oder seiner Stadt abhängig, die er berücksichtigen muss. Der durchschnittliche Preis für Privatstunden in seinem Ort ist eine gute Richtlinie für Ermittlung des passenden Preises.

Im Allgemeinen berücksichtigt dieser Tarif die Lebenshaltungskosten der Region, um den Bedürfnissen der Arbeitnehmer gerecht zu werden. In München sind alle Kurse grundsätzlich sehr viel teurer als in Duisburg.

In Duisburg verdienst Du nicht so viel wie in München – dafür ist es auch nicht so teuer. | Quelle: Pixabay

Die gängigen Preise in Deiner Stadt verschaffen Dir eine realistische Vorstellung davon, welchen Satz Du für Deinen Unterricht berechnen kannst.

Mehr Gehalt bei Abschluss und Berufserfahrung

Als letzten Punkt unseres kleinen Tarifabenteuers, wollen wir genauer betrachten, weshalb einige Lehrer höhere Preise verlangen.

Einige Nachhilfelehrer bieten ihre Dienste für sehr hohe Honorare an. Dafür verfügen sie in der Regel aber auch über ganz spezifische Fähigkeiten:

Beispielsweise könnte ein Englischlehrer anbieten, Dich so auf den TOEFL-Test vorzubereiten, dass Du ihn definitiv bestehst. Oder er könnte darauf spezialisiert sein, Deinen deutschen Akzent zu reduzieren. Oder Kurse in englischer Literatur geben.

Die Qualität des Unterrichts und die Ausbildung des Lehrers bestimmen den Preis ganz wesentlich. Es wäre ja auch schade, jahrelang studiert zu haben, wenn es sich nicht im Gehalt widerspiegelt!

Wahrscheinlich hat dieses Kriterium zum Preisanstieg der angebotenen Kurse auf Superprof beigetragen – der Durchschnittspreis ist in einem Jahr um 90 Cent gestiegen!

Diese Entwicklung ist teilweise auf die Zunahme der Anzahl von Privatlehrern im Alter von 30 bis 39 Jahren (+ 10%), 40 bis 59 Jahren (+ 13%) und 60 oder mehr Jahren (+ 13%) zurückzuführen.

Erfahrung ist Gold wert! | Quelle: Pixabay

Zwangsläufig verlangen somit 35-jährige Lehrer/innen im Schnitt 4 € mehr für ihre Kurse als 15- bis 29-jährige.

Das High-End-Image, die ausgefeilte Methodik und die überlegene Servicequalität rechtfertigen diesen Preisunterschied.

Wahre Unterscheidungsmerkmale sorgen dafür, dass Dein potentieller Schüler den Eindruck hat, dass Du eine gute Investition für sein Geld bist, noch bevor er Dich überhaupt kennengelernt hat.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...
avatar