Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Die Yoga Matte: Das wichtigste Accessoire beim Yoga!

Von Hannah, veröffentlicht am 13/07/2018 Blog > Sport > Yoga > Wie finde ich die richtige Yogamatte?

„Es sind die Details, die den Unterschied machen!“

Auch auf Yoga – einer uralte indische Lehre, die heutzutage für Sportsessions und Mediationsübungen genutzt wird – trifft diese Weisheit zu!

Und so soll es in diesem Artikel um ein sehr wichtiges Accessoire für Eure Yoga Stunden gehen: Die Yogamatte.

Welches Material? Welche Größe? Welche Marke?

Wir beantworten Euch die wichtigsten Fragen zur Wahl der passenden Yogamatte.

Warum mit Yoga anfangen?

Yoga ist eine Jahrhunderte alte philosophische Lehre, die ursprünglich aus Indien stammt und geistige mit körperlichen Übungen vereint.

Nicht umsonst hat Yoga in den letzten Jahrzehnten die Welt erobert und sich einen Top-Platz unter den beliebtesten Sportarten ergattert.

Zu den Vorteilen von Yoga gehören zum Beispiel:

  • Bessere Stressbewältigung im Alltag
  • Stärkeres Körper- und Selbstbewusstsein
  • Schonender Muskelaufbau und Fettabbau (Abdos, Beine, Po,…)
  • Mehr Flexibilität und Dehnbarkeit

Wie wähle ich meine Yoga Matte aus? Yoga tut nicht nur dem Körper, sondern auch der Seele gut! | Quelle: Unsplash

Welche Arten von Yogamatten gibt es?

Welche Matte Du für Dein Yoga Training auswählst, hängt von vielen Faktoren ab:

  • Welche Art von Yoga praktizierst Du?
  • Möchtest Du die Matte als „Allrounder“ – also auch für andere Sportarten – nutzen?
  • Bist Du Einsteiger und hast empfindliche Knie?
  • Bist Du viel unterwegs und musst die Matte mit Dir herumtragen?

Doch bevor wir Dich jetzt mit diesen Fragen überfordern, erfährst Du von uns im Folgenden ganz genau, welche Matten für Yoga Du NICHT auswählen solltest!

Die richtige Yoga Matte auswählen: Drei übliche Fehler

Sich die richtige Yoga Matte auszuwählen, beansprucht ein wenig mehr Zeit, als man zunächst vielleicht glauben mag. Denn wer in aller Hektik seine Matte auswählt, hat nicht lange Freude damit!

Zunächst gilt: Diese drei Matten-Typen solltet Ihr nicht für Eure Yoga Übungen auswählen!

  • Eine Campingmatte

Vergesst diese Matte gleich wieder und zwar aus zwei Gründen:

Erstens sind die meisten Campingmatten nicht aus rutschfestem Material hergestellt.

Das kann nicht nur unangenehm und nervig sein, sondern auch schlichtweg gefährlich werden.

Wenn Ihr während Eurer Übungen ausrutscht, könnt Ihr Euch ernsthaft verletzten.

Zweitens haben viele viel Campingmatten die Angewohnheit, sich wieder zusammen zu rollen, wenn man sie auf den Boden legt.

Wer sie nur benötigt, um auf ihr zu schlafen, den stört das natürlich nicht…

Doch für Yoga Figuren wie den Sonnengruß, die Kobra, den Hund & Co. könnte das wirklich störend sein!

  • Eine Pilates Matte

Besser als die Camping Matte, aber immer noch nicht perfekt: Die Pilatesmatte!

Pilates ist ein Ganzkörpertraining, das vor allem die Becken- Bauch und Rückenmuskulatur stärken will – das sogenannte „Power House“.

Doch da beim Pilates mehr in liegender Position auf der Matte gearbeitet wird, sind die Pilates Matten dicker.

Für Yoga empfiehlt es sich, generell noch dünnere Matten zu verwenden – für bessere Bodenhaftung!

Doch wie bereits angesprochen, kommt es hier ganz darauf an, zu welchem Zweck Ihr die Matte kaufen möchtet:

Wollt Ihr Euch ganz und gar dem Yoga hingeben? Dann sind dünnere Matten zu empfehlen!

Ihr möchtet die Matte neben dem Yoga-Training auf noch für andere Sportarten nutzen und habt eh empfindliche Knie? Dann ist eine dickere Fitnessmatte auch super!

  • Yogamatten mit PVC

Es gibt viele gute Yogamatten. Das wohl gängigste Material ist der Kunststoff „Polyvinylchlorid“ (kurz: „PVC“), das allerdings nachweislich giftig für den menschlichen Körper sein kann.

Gerade die Weichmacher im PVC können schon bei geringer Menge psychische und physische Schäden anrichten.

Achtet also darauf, dass wenn Ihr Euch für eine Matte mit PVC entscheidet, sie unbedingt das STANDARD 100 by OEKO-TEX® Siegel hat!

Dann könnt Ihr sorgenlos trainieren und Euch ganz und gar auf Eure Übungen konzentrieren.

Die passende Dicke ist sehr wichtig bei einer Yoga Matte! Die passende Matte zu Deinem Lieblings-Untergrund! | Quelle: Unsplash, Credits: theformfitness

Brauche ich überhaupt eine Yogamatte?

Erfahrene Yoga-Praktizierende brauchen tatsächlich gar keine Matten.

Auch die ersten Yogis („Meister des Yogas“) haben sicherlich nicht auf Matten von Nike, Manduka oder Jade in ihren Lotussitzen ausgeharrt…

Ihr könnt also natürlich auch ganz auf die Yoga Matte verzichten!

Das kann jeder am besten für sich selbst entscheiden, je nach individuellem Schmerzempfinden.

Hier findet Ihr nochmal die Vorteile von Yogamatten:

  • Der Komfort: Gerade für Anfänger ist es genereller angenehmer an Knie, Knöchel, Hüfte und Wirbelsäule…
  • Die Sicherheit: Je nachdem auf welchem Untergrund Ihr Yoga macht, kann Euch eine Matte mehr Halt und Sicherheit geben!
  • Die Hygiene: Vor allem wenn Ihr zu Hause trainiert, ist es mit der Matte schon hygienischer. Wenn man die Wahl hat, auf das gute Parkett zu schwitzen oder auf die Matte, nimmt man doch eher letztere. Anders ist es natürlich, wenn man im Garten, Park oder Strand Yoga macht!

Auch nicht ganz unwichtig ist der Punkt des „Rituals“: Sobald die Matte ausgerollt ist, könnt Ihr Euch ganz und gar auf Eure Übungen konzentrieren.

Die Matte gibt Euch das Gefühl einer Trennlinie zwischen stressigem Alltag und Eurer entspannenden Yoga Session!

Drei Kriterien, nach denen Du Deine Yogamatte auswählen solltest

Das Material der Yogamatte

Das Material ist natürlich ausschlaggebend für Euren Komfort und die Qualität Eurer Matte.

Wie bereits erwähnt, bestehen viele Yogamatten aus PVC. Der Kunststoff hat den Vorteil, dass er leicht zu reinigen und günstig ist.

Doch das kommt mit einem Preis: PVC kann giftig sein für den menschlichen Körper!

Achte also auf jeden Fall auf das STANDARD 100 by OEKO-TEX® Siegel.

Ein weiterer Minuspunk ist, dass Matten aus PVC nicht besonders umweltfreundlich sind.

PVC ist ökologisch nicht abbaubar und stößt bei der Verbrennung giftige Schadstoffe aus.

Gute Alternativen zu PVC sind Matten aus Naturkautschuk oder aus dem recycelbaren Kunststoff TPE (Thermoplastische Elastomere).

Je nach Yoga-Art und je nachdem wie viel Ihr schwitzt, müssen Yogamatten auch regelmäßig sauber gemacht werden.

Hier haben TPE Matten gegenüber den Naturkautschuk Matten einen klaren Vorteil!

Dafür dämpfen die Matten aus Naturgummi am besten…

Die Dicke/Dämpfung der Yoga Matte

Yogamatten sind zwischen 1mm und 15mm dick.

Je dicker, desto besser die Dämpfung und die Entlastung für Eure Gelenke und Knochen.

Doch im Umkehrschluss verliert Ihr mit jedem Millimeter mehr Material auch an Bodenhaftung – das macht sich dann bei Balanceübungen bemerkbar!

Je nach Yoga Art und Ziel Eures Trainings solltet Ihr hier also unterscheiden:

Möchtet Ihr gerne auch Pilates machen oder andere Übungen auf der Matte?

Dann sind dickere Yoga Matten das Richtige für Euch.

Eine Pilates Matte zum Beispiel ist zwischen 8mm und 15mm dick!

Ihr habt es eher auf die körperlich anspruchsvolleren Yoga-Arten wie Ashtanga-Yoga oder Power-Yoga abgesehen?

Dann sind hingegen dünnere und härtere Matten zu empfehlen, denn bei dickeren Matten sinkt der Körper zu sehr in der Matte ein.

Hier sind dann Matten zwischen 4mm und 6mm angebracht.

Es macht allerdings einen großen Unterschied, ob Ihr Eure Matte auf den harten Boden im Fitnessstudio legt oder auf Gras bei Euch im Garten!

Wir fassen also kurz zusammen: Faktoren wie die Yoga-Art, der Untergrund, Euer Level und die Empfindlichkeit Eurer Gelenke entscheiden über die Dicke Eurer Matte.

Die übliche Dicke einer Yogamatte liegt so ungefähr zwischen 4mm und 7mm.

Wofür verwendest Du die Yoga Matte? Eine Matte für’s Fitnessstudio kann auch etwas dicker sein! | Quelle: Unsplash

Der Preis der Yogamatte

Verständlicherweise ist auch der Preis für viele ein wichtiges Kriterium!

Man möchte schließlich weder zu wenig, noch zu viel ausgeben.

Wie viel kostet also eine qualitativ hochwertige Yoga Matte?

Hier kommt es natürlich wieder ganz auf Eure Vorlieben an, wie intensiv Ihr die Matte nutzen werdet und welches Design Ihr bevorzugt.

So könnt Ihr gute Matten schon ab 20€ finden!

Dabei ist das wichtigste Kriterium, dass sie Euch gefällt und Lust macht, sie zu benutzen.

So sagt die Yoga Expertin Suzanne Bryant-Cunha aus San Francisco:

„Ihr solltet gerne viel Zeit auf Eurer Matte verbringen wollen!“

Scheut Euch deshalb nicht davor, ein bisschen mehr auszugeben!

Wenn Ihr Geld in eine gute Matte investiert, dann bringt Euch das am Ende mehr, als eine zu billige Matte zu kaufen, die Ihr nicht nutzt.

Dabei sind Matten aus recycelbaren Material ein wenig teurer, als die aus PVC.

Doch für unsere Umwelt und auch für Euer gutes Gefühl auf der Matte lohnt es sich, den Preis für Naturgummi & Co. zu zahlen.

Yogamatten können über 100€ kosten – doch wenn Ihr gerade erst mit dem Training beginnt, braucht Ihr eine solche Matte noch nicht!

Yogamatten: Bei diesen Marken bist Du an der richtigen Adresse

Yogamatte gesucht: Die besten Shops

Da sich Yoga als eine beliebte Form des Trainings und der Meditation etabliert hat, findet man in fast allen großen Sportgeschäften Yoga-Matten, Kissen, Kleidung und sonstige Hilfsmittel!

So könnt Ihr z.B. gute Yogamatten bei Sportscheck, Karstadt Sport, Decathlon, Intersport & Co. finden.

Allerdings sind das meistens eher die Standard-Varianten, hergestellt aus PVC.

Wer lieber in Yoga Fachgeschäften stöbern möchte, kann in Berlin zum Beispiel in dem Laden „Little Yoga Store“ vorbeischauen.

Und die Hamburger unter Euch können in der Boutique „veryYoga“  sicherlich eine passende Matte finden!

Wenn Ihr nicht in Berlin oder Hamburg wohnt, könnt Ihr die Onlineshops der oben genannten Läden nutzen.

Außerdem möchten wir Euch abschließend noch den Onlineshop „Lotus Design“ ans Herz legen.

Hier könnt Ihr beim Shoppen gleich etwas Gutes tun!

Denn Lotus Design ist ein soziales Integrationsunternehmen, das viele seiner Produkte in Zusammenarbeit mit deutschen Behindertenwerkstätten produziert.

Die besten Marken für Yogamatten

Mit diesen Marken seid Ihr an der richtigen Adresse:

Gängige Sportmarken

Auch Nike, Adidas, Reebok & Co. lassen sich das lukrative Geschäft rund um „Yoga“ nicht entgehen und stellen gute Matten her.

Achtet hier allerdings auf die Dicke und das Material!

Chin Mudra

Eine tolle Marke, die umweltfreundliche und schadstofffreie Matten herstellt – und das zu einem günstigen Preis!

Man kann hier Matten schon ab 15€ finden, perfekt für Einsteiger!

Lululemon

Eine bekannte Marke unter den Yogis.

Für die Linie „Namastay“ zum Beispiel wurden nur natürlich und recycelbare Materialen verwendet.

Hier kosten Matten zwischen 55€ – 88€.

Viele Yoga Marken achten auf Nachhaltigkeit! Umweltfreundliche Matten stehen im Einklang mit der Yoga-Lehre! | Quelle: Unsplash, Credits: Matthew Kane

Manduka

Eine der beliebtesten Marken in der Yoga-Welt!

Manduka steht für Nachhaltigkeit und Leistungsstärke.

Dabei bieten sie eine breite Auswahl an Modellen an: Von „Eko Lite“ für Unterwegs bis hin zu „Manduka Pro“ für das Training im Studio!

So entsteht auch die breite Preisspanne: Hier findet Ihr Matten zwischen 40€ und 110€.

Jade

Eine Marke, die sich Nachhaltigkeit auf die Fahne schreibt. Denn alle Jade Yogamatten werden aus Naturgummi hergestellt!

Außerdem sind sie für ihre Rutschfestigkeit und Robustheit bekannt.

Zudem pflanzt Jade für jede verkaufte Matte einen Baum. Da ist Euer Geld gut investiert!

Ähnlich wie bei Manduka solltet Ihr zwischen 40€ und 100€ für den Kauf einer Jade Yogamatte einplanen.

*

Wenn Ihr noch weitere Marken oder Shops empfehlen könnt, lasst uns das gerne in einem Kommentar wissen!

Wenn Ihr erstmal ausgerüstet seid mit der richtigen Matte, steht Eurem Yoga Training nichts mehr im Weg!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar