Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Welche verschiedenen Zeichnen Techniken gibt es?

Von Lea, veröffentlicht am 25/07/2019 Blog > Kunst & Freizeit > Malerei > Zeichnen lernen: Ein How-To Guide für Anfänger!

Ihr wollt richtig Zeichnen lernen und einen Zeichenkurs nehmen? Malerei begeistert Euch?

Sobald Ihr einmal die Grundlagen der Zeichenkunst im Zeichenkurs gelernt habt, müsst Ihr Eure Kenntnisse anwenden und Zeichnen üben. Am besten geht das mit verschiedenen Techniken der Zeichenkunst! Jeder Bereich hat seine Eigenheiten und bringt Euch andere Fähigkeiten bei.

Beim Zeichnen geht es also häufig darum, für ein gelungenes Ergebnis die richtige Technik zu wählen. Das ist nicht immer einfach, besonders in der Anwendung!

In diesem Artikel möchten wir Euch die verschiedenen Arten von Zeichnungen vorstellen, die Ihr kennen solltet, wenn Ihr gut zeichnen lernen wollt…

Wie kann ich ein Portrait zeichnen?

Ein Gesicht zu zeichnen ist eine der schwierigsten Aufgaben für Zeichner. Selbst, wenn man eigentlich ganz gut Zeichnen kann, werdet Ihr schnell bemerken, dass irgendetwas mit dem Portrait, das Ihr gerade gezeichnet habt, nicht stimmt oder nicht passt.

Wie also gelingt ein realistisches Portrait? Wie zeichnet man ein Auge oder einen Mund?

Um in die Portrait Zeichnung einzusteigen, müsst Ihr Proportionen erkennen und beachten können, ebenso wie verschiedene spezifische Zeichentechniken. Diese Schritte solltet Ihr abarbeiten, um die Grundlage für Euer gezeichnetes Gesicht vorzubereiten:

  • Eine ovale Form zeichnen.
  • Mit einem horizontalen Strich das Oval in zwei gleich große Teile teilen. Auf dieser Linie liegen die Augen.
  • Die untere Gesichtshälfte mit einer weiteren horizontalen Linie teilen. Hier befindet sich das untere Ende der Nase.
  • In das unterste Viertel kommt der Mund.
  • Das untere Ende der Ohren sollte auf gleicher Höhe mit der Nasenspitze sein.
  • Der Abstand zwischen den Augen entspricht der Breite eines dritten Auges.

Jetzt habt Ihr die wichtigsten Proportionen vorbereitet. Jetzt geht es an die feineren Details des Gesichtes, das Ihr als Portrait zeichnen wollt – von den Haaren ganz zu schweigen!

Mit unseren Tipps könnt Ihr bald Portraits zeichnen. | Quelle: Pixabay

Der Ausdruck der Augen ist ohne Zweifel am schwierigsten zu zeichnen. Damit er Euch gelingt, müsst Ihr nicht nur perfekt Augen zeichnen können, sondern auch auf die Lider, die Pupille und die Iris achten.

Sobald Ihr eine erste Skizze für Euer Portrait gezeichnet habt, könnt Ihr die Feinheiten zu dem Gesicht hinzufügen. Am wichtigsten ist es, dass Ihr lernt, richtig mit Schattierungen und Licht umzugehen. Verwischt oder radiert Eure Linien oder arbeitet mit Verstärkungen. Ihr könnt z.B. mit einer Schattierung unter der Unterlippe dem Mund mehr Volumen verleihen.

Wie kann ich eine Hand zeichnen?

Nach dem Gesicht ist die Hand ein weiterer Teil des Körpers, der schwer zu zeichnen ist. 27 Knochen, Muskeln, Sehnen…Die Hand kann außerdem unendlich viele Positionen einnehmen. Bevor Euch eine realistische Zeichnung einer Hand gelingt, müsst Ihr üben.

Zunächst einmal solltet Ihr Euch mit der Anatomie der Hand vertraut machen, denn so werdet Ihr schnell verstehen, auf was Ihr alles achten müsst, wenn Ihr Hände zeichnen wollt. Dann müsst Ihr Eure Zeichentechniken angleichen, um auch die kleinsten Details zu Papier bringen zu können.

  • Erster Schritt: Konzentriert Euch auf eine offene Hand und zeichnet einfache geometrische Formen, um den Ballen und die Finger vorzuzeichnen. Der Daumen bleibt erstmal außer Acht, denn er ist von den anderen Fingern etwas weiter entfernt. Teilt den Handballen mit einer vertikalen Linie in zwei Teile. Diese Trennlinie trennt Mittelfinger und Ringfinger.
  • Zweiter Schritt: Legt die Länge der Finger und die Position der Gelenke fest. Jeder Finger besteht aus drei Gliedern, nur der Daumen lediglich aus zwei.
  • Dritter Schritt: Fügt jetzt den Daumen in Eure Zeichnung ein. Ihr beginnt ganz unten am Handballen.

Die wichtigsten Linien für Eure Hand sind nun gezeichnet. Zeit für die Feinheiten! Verbessert die Form der Finger und achtet hierbei besonders auf die Gelenke. Fügt die Nägel hinzu, wenn Eure Hand von oben zu sehen ist. Soll Eure Handinnenfläche gezeigt werden, dann denkt an die vielen Falten.

Hier noch einige Tipps, damit Eure Hände Zeichnung gelingt:

  • Denkt daran, dass die Finger nicht flach sind, sondern zylindrisch.
  • Verleiht den Nägeln ihre abgerundete Form, um den Fingern Volumen zu verleihen.
  • Arbeitet mit Schatten, um die Muskeln und Falten des Ballens hervorzuheben.
  • Die Falten einer Hand müssen so gezeichnet werden, wie man sie sieht. Es sind keine geraden Linien, sondern sie erscheinen in vielen Richtungen und Formen.

Lernt, wie Ihr richtig Hände zeichnen könnt. | Quelle: Pixabay

Auch, wenn Ihr eine Comicfigur zeichnen wollt, stellen die Hände eine ganz besondere Schwierigkeit dar. Häufig haben Comichelden daher häufig wenig detaillierte und unrealistische Hände oder tragen Handschuhe wie Micky Maus, allerdings müsst Ihr trotzdem auf die Proportionen achten.

Hände sind für jede Zeichnung wichtig!

Wie kann ich in 3D zeichnen?

3D Zeichnungen sind eine weitere Technik, die Ihr im Zeichenkurs lernen könnt. Eine Zeichnung wirkt erst richtig realistisch, wenn Ihr ihr Tiefe verleiht. Die Grundlage für Zeichnungen in drei Dimensionen besteht darin, mit Perspektiven arbeiten zu können.

Als erstes müsst Ihr verstehen, dass ein Element immer kleiner wird, je weiter hinten es sich in Eurer Zeichnung befinden soll. Allerdings reicht das leider noch nicht aus, um eine realistische 3D-Zeichnung zu malen. Ihr solltet Euch anfangs auf einen Blickwinkel festlegen. Um Euer Modell getreu nachzuzeichnen und die richtige Perspektive zu treffen, müsst Ihr mit Rastern arbeiten:

  • Eine Horizontlinie: Eine horizontale Linie auf Höhe des Blickes des Betrachters.
  • Ein Fluchtpunkt (oder mehrere): Diese Punkte befinden sich auf der Horizontlinie.

Um Eure Fluchtpunkte zu finden, müsst Ihr Euch die Umgebung Eurer Zeichnung anschauen, z.B. eine Straße, ein Haus, ein Fluss, aufgereihte Bäume… Von ihnen aus zeichnet Ihr Linien zum Horizont, die sich an einer oder an mehreren Stellen schneiden. Hierbei handelt es sich um Eure Fluchtpunkte.

Mit 3D Zeichnungen könnt Ihr viel anfangen. | Quelle: Pixabay

Sobald Ihr einmal Euer Raster gezeichnet habt, könnt Ihr mit Eurer Skizze anfangen. Dabei müsst Ihr darauf achten, dass Ihr die Proportionen und die perspektivischen Effekte beachtet. Diese Technik heißt lineare Perspektive. Neben dieser gibt es weitere Techniken, z.B. die Kavalierperspektive und die Farbperspektive.

Wenn Ihr mit Perspektiven arbeiten könnt, könnt Ihr mit Anamorphosen optische Täuschungen in Eure Zeichnungen einbauen. So könnt Ihr einen Effekt hervorrufen, mit dem Euer Bild unglaublich realistisch wirkt.

Wie kann ich ein Logo zeichnen?

Kommen wir vom Zeichnen zum Grafik Design. Graphik Designer werden häufig beauftragt, um mit ihren Zeichenkenntnissen und Erfahrungen mit Illustration Logos zu entwerfen.

Aber was unterscheidet ein Logo von einer anderen Zeichnung?

Der gesamte kreative Prozess ist anders und unterschiedliche grafische Kompetenzen werden gefordert. Allerdings sollte man auch für Logos die Grundlegeln der Zeichenkunst verstehen und Regeln für Farben berücksichtigen.

Es ist keine einfache Aufgabe, ein Logo zu zeichnen. Schließlich sollte ein Logo im besten Fall gleich mehrere Nachrichten in nur einer kleinen Grafik vermitteln, die so simpel wie möglich sein muss. Ein Logo dient als visuelle Identität eines Unternehmens oder einer Marke. Es ist das Element, das auf einen Blick dafür sorgen soll, dass man an den Namen der Firma denkt.

Damit ein Logo die gezielte Wirkung erreicht, braucht Ihr eine gute Idee. Das ist wahrscheinlich der schwierigste Schritt. Ihr müsst Euch ernsthafte Gedanken machen und mehrere Zeichnungen entwerfen. Für die Grundlagen des Logos müsst Ihr Euch über die Form bzw. das Symbol im Klaren werden. Dann geht es an die weiteren Elemente:

  • Farben
  • Effekte
  • Text
  • Schrift
  • Negativraum

Was muss man beachten, wenn man ein Logo entwirft? | Quelle: VisualHunt

Logos erscheinen anfangs vielleicht simple, aber je genauer man hinschaut, desto mehr versteckte Feinheiten und Nachrichten kann man entdecken. Jedes Detail ist gut überlegt und bewusst konzipiert. Und denkt immer daran, ein Logo muss simpel, zeitlos und anpassungsfähig sein!

Wie kann ich ein Tattoo zeichnen?

Ihr könnt gut zeichnen und wollt Eure eigene Tattoovorlage gestalten?

Auch hierfür gibt es natürlich spezifische Schwierigkeiten, die Ihr beachten müsst. Bevor es losgehen kann, müsst Ihr eine Weile darüber nachdenken, was Euer Motiv und Euer Stil sein soll. Tätowierungen sind eine sehr vielseitige Kunst. Es gibt viele verschiedene Stilrichtungen und jeder Tätowierer gibt den Tattoos seinen eigenen Touch. Schaut ruhig in mehrere Tattoostudios vorbei und besprecht Eure Ideen mit einem Experten, der Euch bei der Inspiration helfen kann.

Japanische Tattoos, chinesische Schriftzeichen als Tattoo, Tribal Tattoos, Old School oder 3D Tattoos, Schrift Tätowierungen oder realistische Tattoos…Für jeden ist das passende Tattoo dabei. Sobald Ihr Euch für einen Stil entschieden habt, könnt Ihr Euer Motiv aussuchen. Ein Tattoo sollte ein persönliches Werk sein, dass für Euch eine tiefe Bedeutung darstellt.

Lest hier, wie Ihr eine Tätowierung zeichnen könnt. | Quelle: Pixabay

Dann geht es daran, Euer Tattoo zu zeichnen. Auch hierbei solltet Ihr Euch Gedanken über die Realisierbarkeit machen:

  • An welcher Stelle wollt Ihr Euch tätowieren lassen? (Oberarm, Rücken, Schulter, Knöchel…)
  • Wie groß soll das Tattoo sein? Je mehr Details, desto größer muss es sein.
  • Schwarz-weiß oder bunt? Überlegt Euch gut, ob Euch die Farben langfristig gefallen werden…

Vergesst nicht, dass Tattoos dauerhaft sind. Bevor Ihr Euch also unter die Nadel setzt, solltet Ihr Euch genügend Zeit dafür nehmen, über Euer Tattoo nachzudenken.

Wie kann ich Comics zeichnen?

Ihr seid absolute Comic Fans und habt geniale Ideen im Kopf? Dann zeichnet doch Euer eigenes Comic Heft! Aber wie gelingt ein Manga oder eine Comicfigur?

Ihr solltet auf jeden Fall mehrere Schlüsselelemente festlegen. Stellt Euch Euer Comic vor und bringt Eure Ideen zu Papier. Dabei solltet Ihr diese Schritte verfolgen:

  • Skizziert eine grobe Handlung mit Anfang, Ende und den wichtigsten Ereignissen.
  • Teilt die Handlung in viele verschiedene Szenen ein, mit denen die Geschichte erzählt wird.
  • Entwerft ein Storyboard: Zeichnet die Felder für Eure Comic Zeichnungen vor und platziert die verschiedenen Szenen.
  • Macht alle nötigen Anpassungen: Ein Feld entfernen oder hinzufügen, die Größe anpassen usw.
  • Entwerft eine Hauptfigur und Nebencharaktere: Wer sind sie, was sind ihre Eigenschaften, ihre Namen und ihre Geschichte.
  • Zeichnet Eure Comicfiguren und achtet dabei auf Gesichtsausdruck, Aussehen und Look.

Sobald Ihr all diese Schritte abgearbeitet habt, müsst Ihr nur noch loslegen und Euer Comic zeichnen. Das ist meistens der beste Moment für Comiczeichner: Seiner Geschichte und seinen Figuren Leben zu verleihen. Entweder, Ihr gestaltet Euer Comic mit Stift und Papier oder Ihr nutzt eine Software und ein Grafik Tablet.

Um richtig Comics zu zeichnen, müsst Ihr zeichnen lernen… | Quelle: VisualHunt

Beim Zeichnen habt Ihr viele verschiedene Möglichkeiten und Perspektiven. Diese Form der Kunst ist sehr kreativ und erfordert Geschick und das Beherrschen verschiedener Techniken. Um richtig Zeichnen zu lernen, solltet Ihr darüber nachdenken, an einem Zeichenkurs teilzunehmen.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...
avatar