Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Wie Du mit Landkarten Arabisch-Vokabeln lernen kannst

Von Clara, veröffentlicht am 17/12/2018 Blog > Sprachen > Arabisch > Lerne mit Karten, um Deinen Wortschatz auf Arabisch zu bereichern

Wenn man die arabische Sprache lernt oder selbst Arabischlehrer ist, ist man ständig auf der Suche nach originellem, didaktischem und spielerischem Unterrichtsmaterial.

Eine Landkarte ist hilfreich für alle, die sich ans Arabische herantasten möchten und ihre ersten Vokabeln auf Arabisch lernen wollen, indem sie sich mit der Etymologie und dem Ursprung der Länder-, Städte- und Ortsnamen der arabischen Welt beschäftigen.

Wusstest Du beispielsweise das Marokko so viel bedeutet wie „Land der untergehenden Sonne”? Oder dass Sudan übersetzt „Land des schwaren Volkes” heißt?

Worauf wartest Du noch? Schnapp‘ Dir jetzt einen Globus und lerne Arabisch!

Vokabeln besser einprägen dank arabischer Ortsnamen

Wenn man Arabisch lernt, hat man es mit einem:

  • Neuen Alphabet,
  • Einer neuen Aussprache,
  • Einem völlig anderen Wortschatz als in der Muttersprache,
  • Und einer großen Sprachvielfalt (arabische Dialekte, Hocharabisch, modernes Arabisch, etc.) zu tun.

Wer die achthäufigste Sprache der Welt beherrschen möchte, braucht Fleiß und Durchhaltevermögen.

Es gibt aber einige Tricks, mithilfe derer man alle Hindernisse, denen man beim Arabisch Lernen begegnet, meistern kann.

Einer davon ist die Zuhilfenahme einer Landkarte der arabischen Staaten, um Deinen Wortschatz zu erweitern.

Wie kann man mit einer Karte Arabisch sprechen und Arabisch schreiben lernen?

Arabisch ist in insgesamt 28 Ländern Amtssprache. Die Sprache hat ihren Ursprung auf der arabischen Halbinsel und ist seit dem 7. Jahrhundert die offizielle Sprache des Koran und des Islam.

Arabisch ist die offizielle Sprache der muslimischen Religion. Arabisch ist nicht nur die Amtsspache vieler Länder, sondern auch die offizielle Sprache des Islam. | Quelle: Pixabay

Auf ihr basieren außerdem viele Landesbezeichnungen und Namen berühmter Orte.

Wenn man sich mit der Semantik (also der Bedeutung) und der Entstehungsgeschichte dieser Landesbezeichnungen beschäftigt, wird man feststellen, dass sie viele Begriffe aus dem arabischen Wortschatz enthalten.

Der Großteil der Namen arabischer Länder hat nämlich eine ganz konkrete Bedeutung.

Wer sie versteht, kann sich so viele arabische Vokabeln merken wie möglich und gleichzeitig seine Geographie-Kenntnisse verbessern.

Diese Eigennamen sind großartige Eselsbrücken, weshalb es sich lohnt, genauer hinzuschauen.

Lerne Arabisch mithilfe der Länder der arabischen Welt

Marokko

Marokko gehört zu den ältesten Staaten der Welt. Seine Ursprünge gehen auf die Gründung der Stadt Fes durch Idriss den 1. im 8. Jahrhundert zurück.

Wenn man auf Arabisch von Marokko spricht, sagt man Maghreb al-Aksa oder al-Magrib „المغرب”: das Land der untergehenden Sonne. Dieser Begriff bezieht sich auch auf den gesamten, in Nordafrika gelegenen Maghreb-Raum.

Die Bezeichnung Maghreb al-Aksa hat also mit der geographischen Lage zu tun, denn sie bezieht sich auf die Himmelsrichtung des Sonnenuntergangs. Das Antonym dazu lautet Machrek oder „al-Mashriq” und bedeutet so viel wie „Ort der aufgehenden Sonne”.

Bei Marokko und dem Maghreb ist manchmal auch die Rede von „al-Djazirat al-Maghrib”, der „Halbinsel der untergehenden Sonne”.

Der arabische Name für Marokko bedeutet "Land des Sonnenuntergangs". Marokko liegt ganz im Westen der arabischen Welt – Hier geht die Sonne unter. | Quelle: Pixabay

Schardscha

Schardscha, auf Arabisch „الشارقة“ bzw. ash-Shariqah, ist ein arabisches Emirat.

Der Name ist auch gleichzeitig der Name der Haupstadt Schardscha, der bevölkerungsreichsten Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate nach Dubai.

Das Emirat liegt im östlichen Teil des emiratischen Territoriums. Das ist wichtig, um zu verstehen, was der Name auf Arabisch bedeutet: „Die Sonne geht (im Osten) auf”.

Sudan

Sudan, auf Arabisch „السودان” bzw. as-Sudan, ist ein Land auf dem afrikanischen Kontinent.

Die Amtssprache ist Arabisch. Die Landesbezeichnung stammt vom arabischen Ausdruck balad as-sudaan, was sich wörtlich mit „Land des schwarzen Volkes” übersetzen lässt. Sudaan ist der Plural von Aswad, dessen Wortstamm wiederum auf das Wort für „schwarz“ zurückgeht.

Die Araber waren große Entdecker und nachdem sie im Zuge ihrer Reisen dem sudanesischen Volk begegnet waren, benannten sie das Land nach der Hautfarbe seiner Bewohner.

Später verwendeten arabische Geographen im Mittelalter den Begriff, um sich auf die Gesamtheit der afrikanischen Gebiete südlich der Sahara zu beziehen.

Die Sahara

Die ausgedehnte Wüste im Norden des afrikanischen Kontinents erstreckt sich über mehr als 5.000 km, vom Atlantik bis zum Roten Meer.

Das Wort Sahara, auf Arabisch „الصحراء” as-Sahra, bedeutet so viel wie Wüstengegend. Man kann es auch einfach mit „Wüste” übersetzen.

Bahrain

Wer sich im Arabischkurs Berlin (oder anderswo in Deutschland) mit dem Begriff Bahrain beschäftigt, kann gleich zwei neue Vokabeln lernen.

Bahrain, auf Arabisch Al-Bahrayn bzw. „البحرين”, ist ein kleiner Inselstaat vor der Westküste des Persischen Golfs.

Betrachtet man den Ursprung des Wortes, erkennt man „بحر” (Bahr), was Meer bedeutet, sowie den Suffix „اثنان”, der den Plural markiert.

Al-Bahrayn bedeutet also „die zwei Meere”, womit die Meere im Norden und Süden des Archipels gemeint sind.

Dar es Salam

Blicken wir jetzt nach Tansania und seine alte Hauptstadt „دار السلام” Dar as-Salam.

Die größte Stadt Tansanias ist das wirtschaftliche Zentrum des Landes. Früher war sie der wichtigste Knotenpunkt für den Seehandel in der arabischen Welt.

Übersetzt man Dar as-Salam wörtlich, kommt dabei „Haus des Friedens” oder sogar „Region des Islam” heraus, denn Salam bedeutet sowohl Frieden als auch Islam.

Erfahre auch, warum es wichtig ist, eine arabische Tastatur zu haben…

Lerne Arabisch mit den Namen berühmter Orte

Wie Du siehst ist Arabisch Lernen gar nicht so schwierig, oder?

Schauen wir uns jetzt einmal die Bezeichnungen berühmter und weltbekannter Orte an.

Gibraltar

Damit Du Dein Hör- und Leseverständnis im Arabischen noch weiter verbessern kannst, blicken wir nun auf den Süden der iberischen Halbinsel und die Straße von Gibraltar.

Die Bezeichnung leitet sich vom Arabischen Djebel Tariq „جبل طارق” ab, auf Deutsch in etwa „Berg des Tariq”, in Anlehnung an den Feldherrn Tariq ibn Ziyad.

Mit Gibraltar lässt sich also ganz einfach das arabische Wort für Berg, „Djebel” bzw. „جبل” merken.

Die Alhambra

Nach dem Erlernen des arabischen Alphabets gehören die arabischen Farb-Wörter zu den Grundlagen, die man als erstes erlernt.

Wie praktisch, dass es auch hier eine kleine Gedächtnisstütze gibt, um sich das Wort „rot” auf Arabisch zu merken.

Die Alhambra, Al-Hamra bzw. „الْحَمْرَاء” im Arabischen, ist ein majestätischer und geschichtsträchtiger Palast in Andalusien.

Es handelt sich um eines der wichtigsten Denkmäler der islamischen Architektur.

Sein voller Name „قصر الحمراء” bedeutet „der rote Palast”. Das arabische Adjektiv al-hambra bedeutet schlicht und einfach „rot”.

Namensgebend für die Alhambra war das rötliche Gemäuer. Die rötliche Farbe der Mauern der Alhambra geben ihr ihren Namen. | Quelle: Pixabay

Abu Dhabi

Wir sind zurück in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Abu Dhabi oder „أبو ظبي” bzw. Abu Zaby in arabischer Sprache, ist die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate.

Im Laufe der Jahrhunderte hat das Emirat die Bezeichnung Abu Dhabi übernommen. Anhand der wörtlichen Übersetzung „Vater der Gazelle” lassen sich zwei weitere Vokabeln lernen: „Ab” für Vater und „Dabi” für Gazelle.

Die genaue Etymologie dieses Worts zu bestimmen, ist nicht ganz einfach. Die Legende besagt, dass die Bezeichnung auf den Spitznamen eines Mannes zurückgeht, der in dem Gebiet eine Gazelle jagte.

Erfahre auch mehr über den Arabischkurs intensiv, um noch mehr Fortschritte zu machen!

Extra-Tipps: Eselsbrücken zum Erlernen von Arabisch-Vokabeln

Es gibt viele Beispiele für geographische Eigennamen und Wortverbindungen, die einem beim Arabisch sprechen lernen weiterhelfen können.

Eine Fremdsprache lernt man durch stetiges Üben. Bevor man die Grundlagen der arabischen Sprache beherrscht, sollte man sich einer Sache bewusst sein: Das gesprochene Arabisch unterscheidet sich stark von der arabischen Schriftsprache.

Durch regelmäßige Vokabelarbeit lernst Du, Arabisch zu sprechen und auch zu schreiben.

Daher gibt es hier noch ein kleines Extra: Mit den folgenden 5 zusätzlichen Tipps kannst Du Dein Vokabular auf Arabisch erweitern.

Algerien

Algerien, bzw. al-Jaza’ir „الجزائر” in arabischer Sprache, bedeutet: die Inseln.

Der arabische Begriff bezieht sich auf die Inseln vor dem Hafen von Algier, die inzwischen Teil des Festlands sind.

Algerien bedeutet auf Arabisch "die Inseln". Seinen Namen verdankt Algerien den vorgelagerten Inseln vor seiner Küste. | Quelle: Pixabay

Dschidda

Dschidda ist die zweitgrößte Stadt Saudi-Arabiens. An den Ufern des Roten Meeres gelegen, ist sie das Außenhandelszentrum der arabischen Welt.

Die Etymologie des arabischen Worts „جدّة” ist auf eine Ableitung von „Jaddah” zurückzuführen, was auf Arabisch „Großmutter” bedeutet.

Nach orientalischem Glauben soll sich das Grab von Eva, die von den Geistlichen als Großmutter der Menschheit betrachtet wird, in der Stadt Djeddah befinden.

Muskat

Muskat, auf Arabisch „مسقط” (Masqaṭ) ist die Hauptstadt des Sultanats Oman.

Der Wortursprung beschreibt etwas, das fällt oder landet.

Wenn man wie in diesem Fall das Präfix „m”, hinzufügt, lässt sich der Name mit „ein Ort, an dem etwas landet” übersetzen.

Sanaa

Sana’a „صنعاء” ist die Hauptstadt des Jemen.

Im 7. Jahrhundert wurde die Stadt Sanaa zu einem wichtigen Zentrum der islamischen Kultur.

Bis heute bewahrt die Hauptstadt des Jemen ein bedeutsames kulturelles Erbe. Davon zeugen eine islamische Universität, hunderte Moscheen und zahlreiche Kulturstätten.

Das Wort Sana’a hat die selbe Etymologie wie die Wörter „Herstellung” und „Handwerk”.

Aden

Für diese letzte arabische Vokabel bleiben wir im Jemen. Dieses Mal schauen wir auf die Stadt Aden.

Vom Arabischen „عدن” Adan abstammend, hat dieser Ortsname die selbe Etymologie wie das Wort Eden, was auf das akkadische Wort „Edinnu” zurückgeht und so viel bedeutet wie „Ebene” oder auch „Paradies”.

Diese arabische Vokabelliste ist nur ein kleiner Teil dessen, was Du Dir mithilfe von geographischen Bezeichnungen arabischer Länder aneignen kannst.

Nichtsdestotrotz ist sie eine sehr hilfreiche Grundlage, mit der Du Dir schon viele arabische Wörter einprägen und dabei das arabische Alphabet und die Aussprache üben kannst.

Erfahre auch, wo Du Arabischkurse fürs Arabisch Lernen online besuchen kannst!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar