Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Die Bedeutung der Sprache Arabisch in der Welt

Von Clara, veröffentlicht am 17/12/2018 Blog > Sprachen > Arabisch > In welchen Ländern lohnt es sich, Arabisch zu lernen?

Obwohl Arabisch als Schulfach hierzulande kaum eine Rolle spielt, könnte das Erlernen der arabischen Sprache für Kultur und Arbeitswelt erhebliche Vorteile mit sich bringen.

Wer Arabisch sprechen lernt und dabei unter anderem sein Hörverständnis trainiert, kann sich mit 300 Millionen Arabisch sprechenden Menschen aus 27 Ländern verständigen.

Diese 27 Länder bilden gemeinsam die Arabische Liga. Die Verwendung des Arabischen beschränkt sich jedoch nicht auf dieses Gebiet.

Die Araber waren große Seefahrer und Entdecker, weshalb sich ihre reiche Kultur und Sprache in der ganzen Welt verbreitet hat.

Wer Hocharabisch spricht, kann auch außerhalb der arabischen Welt von seinen Sprachkenntnissen profitieren: in Europa, in Nordamerika und sogar in Asien.

In diesem Artikel zeigen wir Dir, warum es von Interesse sein kann, Arabisch lesen und schreiben zu lernen, und zwar auch, wenn Du nicht in einem arabischsprachigen Land lebst.

Im besten Fall bist Du nach der Lektüre motiviert, sofort einen Arabischkurs fürs Arabisch Lernen online zu buchen!

Arabisch – Amtssprache in 27 Ländern

Die arabische Sprache, العربية, Al-ʿArabīyah, ist eine semitische Sprache, die von mehr als 300 Millionen Menschen auf der ganzen Welt gesprochen wird.

Ihre Ursprünge liegen im Gebiet der arabischen Halbinsel; ab dem 7. Jahrhundert wurde sie zur offiziellen Sprache des Koran und zur Sakralsprache des Islam.

Durch die Ausdehnung des arabischen Reichs und des Islam im Mittelalter, verbreitete sich die Sprache im Nahen Osten, Nordafrika und Europa.

Zunächst wurde Arabisch nur von den Arabern – großen Entdeckern und Seefahrern – gesprochen, später breitete sich die Sprache in den verschiedenen Ländern und Gesellschaften aller Kontinente aus. Dadurch ist sie heute eine der meist gesprochenen Sprachen der Welt und belegt den 8. Rang.

Die Länder der arabischen Welt umfassen eine rieisge Fläche. Die arabische Welt erstreckt sich von Nordafrika bis zur arabischen Halbinsel. | Quelle: Pixabay

Arabisch ist in insgesamt 27 Ländern Amtssprache und eine der 6 offiziellen Sprachen der Vereinten Nationen.

Die Frage, die sich einem als erstes stellt, ist sicherlich: Ist Arabisch schwer zu lernen? Für deutsche Muttersprachler gibt es insbesondere zwei Herausforderungen:

  • Die arabische Sprache zeichnet sich durch eine ausgeprägte Diglossie aus:

Das bedeutet, zwei sprachliche Varietäten des Arabischen bestehen nebeneinander her. Es ist wichtig, zwischen dem Hocharabischen, also der Schriftsprache, und der Alltagssprache, d. h. der gesprochenen Sprachvariante, zu unterscheiden. Daneben existiert auch noch das klassische (auch prä-koranische) Arabisch, das heute im Schulunterricht gelehrt wird. Ganz zu schweigen natürlich von den vielen regionalen Dialekten.

  • Die arabische Aussprache erfordert Übung:

Das Alphabet besteht aus 28 Konsonanten, die je nach Stellung im Satz anders geschrieben werden. Wer die Sprache der arabischen Halbinsel sprechen und schreiben möchte, kommt nicht um das Erlernen des arabischen Alphabets herum.

Aber keine Sorge, wir können Dich beruhigen. Abgesehen von diesen zwei Herausforderungen (die mit etwas Fleiß durchaus zu meistern sind), sind arabische Grammatik und Syntax viel leichter zu erlernen als dies beispielsweise bei indoeuropäischen Sprachen der Fall ist.

Berücksichtig man nur die Anzahl Länder, in denen Arabisch Amtssprache ist (und nicht die Anzahl Sprecher), liegt Arabisch direkt hinter Englisch und Französisch.

  • Algerien,
  • Saudi-Arabien,
  • Bahrain,
  • Komoren,
  • Djibuti,
  • Ägypten,
  • Vereinigte Arabische Emirate,
  • Irak,
  • Jordanien,
  • Kuwait,
  • Libanon,
  • Libyen,
  • Marokko,
  • Mauretanien,
  • Oman,
  • Palästina,
  • Katar,
  • Somalia,
  • Sudan,
  • Syrien,
  • Tunesien,
  • Jemen.

Diese 22 Länder sind Teil der arabischen Liga, die auch Liga der arabischen Staaten genannt wird. Dabei handelt es sich um eine regionale Mitgliedsorganisation der Organisation der Vereinten Nationen. Aber bevor Du in eines dieser Länder reist, könnte das Thema Arabisch Kurs Berlin für Dich von Interesse sein…

Auch in anderen Staaten ist Arabisch Amtssprache:

  • Eritrea,
  • Tschad,
  • Israel,
  • Demokratische Arabische Republik Sahara,
  • Somaliland (nicht international anerkanntes Land).

Arabisch hat auch die Landessprachen Maltas, Zyperns und Siziliens beeinflusst.

Allgemeine Fakten über die arabische Sprache

Hier sind 14 Eckdaten zur arabischen Sprache und Kultur, die man als angehender Arabisch-Fan kennen sollte, bevor man einen Kurs fürs Arabisch Lernen online beginnt.

  • In den Ländern, die Arabisch als Amtssprache anerkennen, leben 355 Millionen Menschen.
  • Die Fläche der arabischen Welt beträgt 15.434.156 km².

Das ist dreieinhalb Mal so groß wie die Fläche der Europäischen Union und entspricht 5% der Gesamtfläche des Planeten.

  • Die Mehrheit der Arabisch sprechenden Menschen sind Muslime.

Heute gibt es schätzungsweise mehr als 1 Milliarde Muslime auf der Welt. Man unterscheidet dabei zwischen Sunniten und Schiiten. Sie sind in 4 Rechtsschulen unterteilt: Malikiten, Shafiʿiten, Hanbaliten und Hanafiten.

  • Länder, deren Amtssprache Arabisch ist, bilden die Arabische Liga.
  • Die arabische Welt ist unterteilt in die Länder des Maschrek die Länder des Maghreb.

Getrennt werden die Regionen durch den Nil.

  • Die gemeinsame Sprache der arabischen Länder ist das moderne Standardarabisch.

Aber die meisten Einwohner sprechen einen regionalen oder lokalen Dialekt, der vom klassischen Arabisch abstammt. Das erleichtert das Erlernen der arabischen Sprache nicht wirklich. Dein Hör- und Leseverständnis wird auf eine harte Probe gestellt werden!

Ein Beispiel: Das in Algerien gesprochene Arabisch ist völlig anders als das ägyptische Arabisch; so unterschiedlich wie Französisch und Spanisch…

  • Die Lebenserwartung in den arabischen Ländern liegt bei über 62 Jahren.
  • Die Länder der Arabischen Liga umfassen 4,5% der weltweiten landwirtschaftlichen Nutzfläche und 6% der Wälder.

In diesen Regionen spielt die Landwirtschaft noch eine wichtige Rolle für die Wirtschaftsleistung.

  • Arabisch sprechenende Menschen sind sehr herzlich und gastfreundlich.
  • Viele arabische Staaten profitieren von ihren Ölreserven.

Neben der Landwirtschaft und dem Handwerk ist das „schwarze Gold“ die wichtigste Einkommensquelle dieser Länder.

  • Einige Länder der arabischen Welt sind bei Touristen sehr beliebt.

Dazu gehören Algerien, Tunesien, Marokko und nicht zu vergessen Ägypten, das durch seine kulturelle Vielfalt jährlich viele Touristen aus der ganzen Welt anzieht.

Touristen interessieren sich für das kulturelle Erbe der arabischen Länder. Die kulturelle Vielfalt der arabischen Welt lockt zahlreiche Touristen. | Quelle: Pixabay

  • Archäologische Spuren zeugen vom historischen Einfluss der arabischen Welt.
  • Das Interesse an der arabischen Sprache ist in Deutschland in den letzten Jahren stark gestiegen.

Kein Wunder, dass immer mehr Menschen hierzulande gerne Arabisch lernen würden.

  • Die arabische Literatur genießt Weltruhm.

Viele Dichter, Schriftsteller oder arabische Philosophen sind bekannt: Abou el Kacem Chebbi, Naguib Mahfouz (der 1988 den Nobelpreis für Literatur erhielt) oder Averroès, dessen Arbeiten dabei halfen, Aristoteles Werk zu verstehen.

Wo lernt man am besten Arabisch außerhalb der arabischen Welt?

Aus pädagogischer Sicht hat das Erlernen einer Fremdsprache zahlreiche Vorteile:

  • Die Verbesserung des Hörverständnisses und der arabischen Phonetik,
  • Die Beherrschung der arabischen Grammatik,
  • Die Erweiterung des Arabisch-Wortschatzes,
  • Die Beherrschung des arabischen Alphabets und der Schrift, etc.

All diese Kenntnisse könnten Dir Türen eröffnen, sowohl kulturell als auch beruflich gesehen.

Warum außerhalb der arabischen Welt Arabisch lernen?

In der Tat sind die Gründe, weshalb wir eine Fremdsprache erlernen, vielfältig. Etwa weil es zum Schulunterricht dazu gehört, um die berufliche Karriere voranzubringen oder aus kulturellen Gründen.

Ganz gleich weshalb man sich dazu entschließt, an einem Arabischkurs teilzunehmen – Man sollte dabei nicht vergessen, dass die arabische Sprache in der ganzen Welt eine wichtige Rolle spielt.

Arabisch ist also eine internationale Sprache; sie zu beherrschen kann daher sehr nützlich sein.

Außerhalb der arabischen Welt standen oder stehen viele Länder und Sprachen unter dem Einfluss des Arabischen.

Mehrere Faktoren haben die Ausbreitung der arabischen Sprache auf den verschiedenen Kontinenten begünstigt.

  • Die muslimische Religion: Der Islam hat im Laufe der Jahrhunderte in praktisch jedem Winkel der Erde viel Zulauf erfahren.

Von Europa über Asien und Nordafrika spielt die muslimische Religion eine wichtige Rolle für die Präsenz der arabischen Sprache in der Welt.

  • Sprachliche Entlehnungen: Gemeint ist die Entlehnung von arabischen Wörtern durch andere Fremdsprachen, insbesondere durch europäische Sprachen wie Spanisch, Portugiesisch und Sizilianisch. Man findet sogar arabische Lehnwörter im Hui-Chinesischen oder Persischen.
  • Die Ölwirtschaft: Arabisch außerhalb der arabischen Welt zu sprechen ist nützlich, denn die Wirtschaftsmacht einiger arabischer Länder nimmt Jahr für Jahr zu. Sie liegen strategisch günstig hinsichtlich der weltweiten Handelsströme zwischen dem Norden und dem Süden. Arabische Länder sind außerdem in den Bereichen internationaler Handel, Tourismus, Verarbeitung, fossile Brennstoffe und Industrie gut aufgestellt.
  • Literatur: Seit dem Mittelalter haben zahlreiche Philosophen, Schriftsteller und Denker ihre Schriften auf Arabisch verfasst. Ob griechisch-lateinische Philosophie, laizitisches Gedankengut, Architektur, Astronomie oder Mathematik… Alle großen historischen Fortschritte sind mehr oder weniger eng mit der arabischen Sprache verknüpft.

Die arabische Literatur ist ein wichtiges Kulturgut. Die Schriften arabischer Dichter und Denker haben die Welt maßgeblich geprägt. | Quelle: Pixabay

Ob in Europa, Asien, den USA oder jedwedem anderen Ort auf der Erde: Der allgegenwärtige Einfluss der arabischen Welt zeigt, dass es nicht nur nützlich ist, Arabisch zu lernen, sondern auch zunehmend einfacher, weil es immer mehr Möglichkeiten dazu gibt.

Erfahre auch, warum es wichtig ist, eine arabische Tastatur zu haben…

Wird in allen muslimischen Ländern ausschließlich Arabisch gesprochen?

Per Definition ist ein muslimisches Land ein Land, dessen Bevölkerung überwiegend muslimischen Glaubens ist.

Wie hoch dieser Bevölkerungsanteil ist, hängt davon ab, wie viele Menschen sich mit der Religion und ihren kulturellen und historischen Komponenten identifizieren und sich zum Islam bekennen.

Es ist wichtig, zwischen den muslimischen und den arabischen Ländern zu unterscheiden, also denen, deren Amtssprache Arabisch ist.

Zwar ist die Bevölkerung in letzteren Ländern überwiegend muslimisch, dennoch sind sie nicht mit den muslimischen Ländern als solches gleichzusetzen.

Um das zu verstehen, genügt es, einige muslimische Länder und ihre jeweiligen Amtssprachen zu betrachten:

  • Die Türkei, deren Amtssprache Türkisch ist,
  • Afghanistan, dessen Amtssprache Afghanisch ist,
  • Iran: Im Gegensatz zum Irak, wo Arabisch gesprochen wird, überwiegt hier Persisch.

Das selbe gilt für Indonesien, Pakistan, Indien und Bangladesch.

Umgekehrt wird in einigen muslimischen Ländern auch sehr gutes Englisch gesprochen:

  • Die Vereinigten Arabischen Emirate,
  • Ägypten,
  • Marokko,
  • Kuwait,
  • Jordanien,
  • Katar,
  • Libyen,
  • Saudi-Arabien, usw.

In einigen muslimischen Länder spielt auch das Französische eine wichtige Rolle:

  • Marokko,
  • Algerien,
  • Tunesien,
  • Ägypten,
  • Die Komoren,
  • Libanon.

Französisch spielt nach wie vor eine wichtige Rolle in Marokko. In Ländern wie Marokko ist die Straßenbeschilderung oft zweisprachig Arabisch und Französisch. | Quelle: Pixabay

Und nicht zuletzt gibt es viele muslimische Länder, in denen kein Wort Arabisch gesprochen wird.

  • Tajwid lernen, um den Heiligen Koran zu rezitieren,
  • Ein Sprachkurs, um die arabische Grammatik zu wiederholen,
  • Das arabische Alphabet lernen, bevor man eine arabische Tastatur verwendet,
  • Hocharabisch lernen,
  • Online Arabisch lernen, um für eine Prüfung an der Universität die arabischen Sprachkenntnisse aufzupolieren,
  • Arabisch Privatunterricht nehmen zur Vorbereitung auf eine Geschäftsreise nach Kairo, etc.

Ganz gleich (oder zumindest fast), in welchem Land Du lebst, passende Arabischkurse, die alle diese Inhalte abdecken, findet man ganz leicht.

Alternativ kannst Du natürlich auch einen Arabischkurs im Internet belegen und online Arabisch lernen.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar