Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Die Arabisch Sprache in der Welt – gestern und heute

Von Tobias, veröffentlicht am 21/01/2019 Blog > Sprachen > Arabisch > Die Geschichte der arabischen Sprache

Arabisch ist eine lebendige Sprache, die von mehr als 300 Millionen Menschen auf der Welt gesprochen und geschrieben wird. Außerdem ist sie die heilige Sprache von mehr als einer Milliarde Moslems.

Arabisch ist derzeit Amtssprache in mehr als 22 Ländern und wurde im Laufe der Geschichte in viele Teile der Welt gebracht.

Anfangs war sie die Sprache der Poesie, der von den prä-islamischen Stämmen auf der arabischen Halbinsel genutzt wurde. Durch Mohammed, der die Befehle Allahs auf Arabisch erhielt, wurde sie dann schnell zu einer religiösen Sprache.

Aber was bedeutet „arabisch“ eigentlich?

Es ist schwierig, den Ursprung des Wortes „arabisch“ zu nennen, da zahlreiche Wissenschaftler zu unterschiedlichen Vorschlägen gekommen sind:

  • In der griechischen Mythologie kommt „arabisch“ vom Helden Arabos, der in einer Gegend Namens Arabien geboren wird. Er ist Sohn des Gottes Hermes.
  • In der arabischen Etymologie kommt „arabisch“ vom Verb „sich ausdrücken“. Es könnte aber auch bedeuten: „Der Ort, an dem die Sonne untergeht“.

In jedem Fall kann man sich über bestimmte Dinge einig werden:

  1. Arabisch ist eine legendäre Sprache und Bestandteil einer großen Zivilisation
  2. Dank der arabischen Sprache wurden große Erkenntnisse in den Bereichen Wissenschaft, Literatur, Religion und Philosophie weitergegeben
  3. Wer Arabisch lernen will, der muss: Das Alphabet, die Grammatik und den Wortschatz beherrschen, was man am besten mit einem Privatlehrer schaffen kann.

Entdeckt mit uns in diesem Artikel die Geschichte der arabischen Sprache im Laufe der Jahrhunderte!

Geschichte und Ursprung der arabischen Sprache

Arabisch gehört zur Familie der afro-asiatischen Sprachen, die aus rund 300 unterschiedlichen Sprachen mit wiederum verschiedenen Dialekten bestehen.

Die ältesten Spuren der arabischen Sprache reichen zurück ins 9. Jahrhundert v. Chr. Es sind Eigennamen in assyrischen Keilschrifttexten.

Diese poetische Sprache, die ein Ergebnis aus der Vermengung verschiedener Dialekte ist, wurde schließlich zur Verständigung zwischen verschiedenen Stämmen in der arabischen Welt genutzt.

Heute wird diese alte, klassische Form des Arabischen meist mit dem Koran in Verbindung gebracht. Kein Wunder, denn die Heilige Schrift der Moslems wurde ursprünglich in dieser Form der Sprache verfasst.

Laut Überlieferung empfing der Prophet Mohammed die Botschaften Gottes über den Mittelsmann Erzengel Gabriel in den Jahren 610 – 632 nach Christus auf Arabisch.

Der Heilige Koran, der diese Botschaften auf Arabisch enthält, wurde zunächst von professionellen Rezitatoren, bekannt als Hufaz und Qura auf Arabisch auswendig gelernt.

Mehr als 1 Milliarde Moslems halten Arabisch für eine heilige Sprache Arabisch ist die heilige Sprache des Islam | Quelle: Pixabay

Allmählich wurde das heilige Buch des Islam zum wichtigsten Bindeglied zwischen muslimischen Arabern, nicht-muslimischen Arabern und Nichtarabern, die den Koran verehrten.

Es ist diese intime Beziehung zwischen dem Koran und dem Arabischen, die der Sprache ihren besonderen Stellenwert in der Welt gegeben hat und zur Arabisierung verschiedener Bevölkerungsgruppen beigetragen hat.

Die Stützen der arabischen Sprache

Die arabische Sprache ist wie die arabische Kultur sehr reicht und vielfältig.

Die komplexe Grammatik, der spezielle, für uns ungewohnte Alphabet und die fast schon kunstvolle Schrift verlangen es, dass man sich als Neuling voll ins Zeug legt und professionellen Arabisch-Unterricht nimmt. Nur so kann man hoffen, dass man eines Tages wirklich gut Arabisch sprechen wird.

Laut Ernest Renan, einem Mitglied der französischen Ehrenlegion hat Arabisch:

  • 80 Wörter für „Honig“
  • 200 Ausdrücke für die „Schlange“
  • Und 500 Bezeichnungen für den „Löwen“

Arabisch umfasst mehr als 60.000 Wörter!

Die Vielzahl an Namen, Begriffen und Konzepten bilden daher ein sehr breites Spektrum an Nuancen, die es uns ermöglichen, uns äußerst präzise auf Arabisch auszudrücken.

Dieser literarische Reichtum, der das Arabische zu einer ganz besonderen Sprache macht, kommt umso mehr in der arabischen Poesie zum Ausdruck, die für ihre unvergleichliche Finesse und ihren Umfang bekannt ist.

Es war die prä-islamische Dichtung, die das klassische Arabisch bis in 19. Jahrhundert hinein auf ethischer, poetischer, rhetorischer und linguistischer Ebene entscheidend prägte.

Obwohl die arabische Literatur eine grundlegende Rolle in der arabischen Sprache gespielt hat, war der wichtigste Einflussfaktor dennoch das Aufkommen des Islams.

In den meisten muslimischen Ländern ist das Arabische eine liturgische Sprache geblieben. Islamische Arabisch-Kurse werden hier an Schulen und in Moscheen unterrichtet.

Arabisch und der Islam sind fest miteinander verbunden Wusstet Ihr, dass man auch an einer Moschee Arabisch lernen kann? | Quelle: Pixabay

Der Islam hat sich schnell rasant in fast allen Ecken dieser Welt verbreitet. Er hat Länder und teilweise ganze Imperien erobert, die vormals christlich waren. Mit dem Islam kam dann auch die arabische Sprache in diese Länder.

Die Verbreitung der arabischen Sprache

Am Anfang des 8. Jahrhunderts dehnte sich das arabisch-islamische Reich der Umayyaden von Persien über die arabische Halbinsel bis nach Spanien aus. In ihm wurden verschiedene Bevölkerungsgruppen mit völlig unterschiedlichen Sprachen vereint.

In Syrien, Libanon und Palästina, wo die Mehrheit der Bevölkerung bereits einen aramäischen Dialekt sprach und wo arabische Stämme in der Nähe präsent waren, wurden die lokalen Sprachen weitgehend durch Arabisch verdrängt.

Weniger radikal lief die Arabisierung in Ägypten ab, wo koptisch und griechisch die vorherrschenden Sprachen waren und nur langsam durch Arabisch ausgetauscht wurden. In Persien und Spanien wurden die Ursprungs-Sprachen nie durch Arabisch verdrängt.

Durch diese Verbreitung gewann Arabisch stark an Reichtum.

Die Interaktion der arabischen Sprache mit anderen Sprachen hat zur Schaffung eines neuen Vokabulars geführt, das die Sprache in Bereichen wie Verwaltung, Verwaltung und Wissenschaft bereichert hat.

Mit den bereits existierenden sprachlichen Vorteilen des Arabischen wurde die Sprache so zu einem geeigneten Kommunikationsmittel, um das riesige Reich zu steuern.

Viele Forscher – arabische und nicht-arabische Muslime – wirkten an der Entwicklung des geistigen Lebens mit, indem sie es vorzogen, die arabische Sprache zu verwenden.

Eine Periode des Niedergangs setzte jedoch im 11. Jahrhundert ein, besonders durch Beginn der Kreuzzüge, politische Unruhen in Spanien, türkische und mongolische Invasionen im Osten und Spaltungen innerhalb des Reiches.

Diese verschiedenen Ereignisse markierten eine Periode der Stagnation für die arabische Sprache, auch wenn ihr Status als Sprache des Islam nie gefährdet war.

Das 19. Jahrhundert war eine Zeit der intellektuellen Erneuerung, die in Ägypten und Syrien einsetzte und sich auf den Rest der arabischen Welt ausbreitete. Sie begann mit dem napoleonischen Ägypten-Feldzug im Jahr 1798.

Durch den Feldzug wurde in Ägypten die erste Druckerei Arabiens gegründet und so viele westliche Werke ins Arabische übersetzt.

Arabische Erkenntnisse wurden durch Bücher in der ganzen Welt verbreitet Durch Bücher kam arabisches Wissen in die ganze Welt | Quelle: Pixabay

Im Laufe der Jahre wurden auch arabische Bücher in alle Ecken dieser Welt verbreitet, was dazu führte, dass arabisches Wissen weltweit hoch geschätzt wurde.

Der Einfluss der arabischen Sprache auf unsere Welt

Arabisch wird weltweit von mehr als 300 Millionen Menschen gesprochen.

Die arabische Sprache wurde im 8. Jahrhundert n. Chr. im Kalifat der Umayyaden durch Kalif Abd Malik Ibn Marwan zur offiziellen Sprache ernannt. Zuvor war Griechisch die Verwaltungssprache. Abd Malik beschloss, alle offiziellen und administrativen Texte ins Arabische zu übersetzen.

Ab diesem Zeitpunkt war Arabisch keine rein religiöse Sprache mehr.

Der Islam eroberte schnell das persische Reich und auch viele christliche Ländereien, in denen Juden und Christen fortan der Status der „dhimmi“ (die Beschützten) bekamen.

Die neuen Herrscher verlangten von ihren Untertanen auch einen intellektuellen Beitrag, was der Gesellschaft enormen Aufschwung verschaffte. So wurde Syrien schnell zum neuen Zentrum der griechischen Philosophie.

Auch die Araber schwärmten für Platon und Co. Die griechische Philosophie wurde Jahrhunderte später ins Arabische übernommen | Quelle: Pixabay

Die griechischen Werke wurden nach der arabischen Expansion ins Syrische, einer neuen Form des Aramäischen, übersetzt.

Arabisch ist als Sprache des Islams, als auch als ein wichtiger Pfeiler der Kultur und des Lernens im Laufe der Jahrhunderte mit vielen verschiedenen Sprachen in Berührung gekommen.

So findet man auch heute noch in vielen asiatischen und afrikanischen Sprachen wie Türkisch, Urdu, Hausa und Persisch zahlreiche, aus dem Arabischen entliehene Wörter. Das gilt natürlich besonders für den islamischen Wortschatz.

Die europäischen Kreuzfahrer, mit ihren vielen verschiedenen Heimatsprachen, interagierten mit den Arabern und viele Wörter aus den Bereichen Ernährung, Kleidung und anderen alltäglichen Dingen wurden aus dem Arabischen übernommen.

Auch für die wissenschaftliche Renaissance bedienten sich die Europäer griechischer und lateinischer Schriften, die ins Arabische übertragen worden waren.

Selbst die Engländer, die in der Geschichte relativ wenig Kontakt zu arabischen Völkern hatten, finden heute in ihrer Sprache viele Wörter mit arabischen Wurzeln. Diese kamen meist über indirekten Weg durch Portugiesisch, Italienisch oder Spanisch zu ihnen.

So wird Arabisch heute genutzt

Auch heute noch ist Arabisch eine wichtige Sprache in vielen Bereichen, besonders in der Kunst und der Wissenschaft.

Wissenschaft

In der Geschichte der Wissenschaft versteht man unter „arabischer Wissenschaft“ vor allem diejenige, die zwischen dem 8. und 15. Jahrhundert in der islamischen Welt entstand.

Damals wurde die Sprache in der Wissenschaft dazu eingesetzt, um neue Erkenntnisse innerhalb des riesigen Reichs von einer Ecke zur anderen weiterzugeben.

Wusstet Ihr zum Beispiel, dass in der arabischen Welt zu dieser Zeit auch der Kaffee entdeckt wurde?

Mathematik

Durch eine Vielzahl an Übersetzungen konnten arabische Wissenschaftler das Wissen von griechischen Mathematikern wie Euklid, Diophant, Menelaos oder Archimedes übernehmen.

Somit basierte die arabische Mathematik auf griechischen, aber auch indischen und mesopotamischen Erkenntnissen, bevor sie selbst große Errungenschaften feiern konnte.

Die Araber nutzten die Vorkenntnisse anderer Völker auch für Ihre Forschung in der Astronomie sowie der Geometrie.

Die beiden Abhandlungen des persischen Mathematikers al-Khwarismi (auch „Vater der Algebra“ genannt) beschreiben einerseits das indische Dezimalzahlensystem, das auch bei uns Einzug gefunden hat. Die andere beschäftigt sich mit einem algebraischen Gleichungssystem des ersten und zweiten Grades. Noch heute basieren viele mathematische Grundlagen auf diesen Erkenntnissen.

Viele algebraische Grundlagen basieren auf arabischen Erkenntnissen Die Araber waren Vorreiter auf dem Gebiet der Mathematik | Quelle: Pixabay

Medizin

Schon im Mittelalter war moderne Medizin in Arabien verbreitet, besonders dank Persönlichkeiten wie Avicenna, Autor des medizinischen Lexikons „Kanon der Medizin“.

Ibn Nafis, der die pulmonale Durchblutung beschreibt, und der Perser al-Razi, der den Einsatz von Alkohol in der Medizin initiierte, sind zwei weitere arabische Wissenschaftler, die entscheidende medizinische Entdeckungen gemacht haben.

Die Anästhesie, die in der Antike durch die Einnahme von Opium, Alraune oder verschiedenen anderen betäubenden Substanzen, praktiziert wurde, wird in der arabischen Medizin durch die Verwendung eines Schwamms perfektioniert, der in einer Mischung aus diesen Substanzen getränkt ist.

So konnten Ärzte dank dieses „spongia somnifera“ problemlos auch langwierige Operationen vornehmen, ohne dass der Patient etwas davon mitbekam. Es wurde hierbei zwar keine Vollnarkose erreicht, jedoch ein stark schmerzlindernder Zustand mit leichtem Bewusstseinsverlust.

Toll, was dank der arabischen Sprache schon so alles geleistet wurde, oder?

Ist das nicht ein guter Grund, um schnell mit dem Arabisch Lernen anzufangen?

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar