Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Faszination Französische Sprache: Mehr als nur Vokabeln Lernen!

Von Alice, veröffentlicht am 04/09/2018 Blog > Sprachen > Französisch > Sprachkurs Französisch: Sprache und Kultur kennenlernen

Wer die französische Sprache lernen will, der versucht nicht nur einfach, sich mit Hilfe neuer Wörter auszudrücken.

Mit einem Französischkurs in Frankreich – ob FLE, klassischer Französisch Sprachkurs oder Business Französischkurse – taucht man auch in die französische Kultur ein.

Wie bei allen Fremdsprachen sind auch die französische Sprache und die französische Kultur eng miteinander verbunden.

Wenn Dein Französischlehrer seine erste Unterrichtsstunde hält, wird er alles dafür tun, dass seine Schüler voll in die französische Kultur eintauchen können.

Finde hier nun alle nützlichen Informationen zum Erlernen der französischen Sprache – und darüber hinaus.

Warum sollte man Französisch lernen?

Sobald Du die Sprache Molières beherrschst, wirst Du merken, wie viele Türen sie Dir in der ganzen Welt öffnet.

Französisch ist eine der meist genutzten Sprachen im Internet, in internationalen Beziehungen und insbesondere innerhalb der internationalen Organisationen (Vereinte Nationen, Europäische Union, Europarat, Internationale Organisation der Frankophonie, Welthandelsorganisation).

Es handelt sich um eine Sprache, die sehr häufig in internationalen Geschäften verwendet wird und ist häufig die Verkehrssprache von Organisationen.

Französisch wird auf fünf Kontinenten und von ca. 300 Millionen Menschen gesprochen. Es ist die am zweithäufigsten erlernte Fremdsprache nach Englisch.

Darüber hinaus ist Französisch eine der offiziellen Sprachen in Ländern mit hohem Bevölkerungswachstum und könnte damit 2050 zu drei meistgesprochenen Sprachen der Welt gehören.

Französich außerhalb von Frankreich? Französisch wird in vielen verschiedenen Regionen der Welt gesprochen. | Quelle: Pexels

Wenn man sein Französisch verbessert, hat man auch die Möglichkeit, andere französischsprachige Kulturen kennenzulernen. Tatsächlich leben in Frankreich viele afrikanische, asiatische oder südamerikanische Gemeinschaften.

Mit einem langen Aufenthalt in Frankreich verbesserst Du Deine mündliche Ausdrucksfähigkeit. Frankreich gehört mit 82,6 Millionen Besuchern im Jahr 2017 zu den meistbesuchten Ländern der Welt.

Sprachunterricht ist heutzutage leicht zugänglich: Französisch in Frankreich lernen, Sommerkurse, Abendkurse, Auffrischungskurse, Französisch Intensivkurse, Einzel- oder Gruppenkurse, Französisch an der Uni lernen …

Du musst Dir einfach nur eine Methode aussuchen, die Dir am meisten zusagt!

Vielleicht fängst Du danach auch an, Englisch, Spanisch oder Italienisch zu lernen oder vielleicht sogar Chinesisch, Russisch oder Portugiesisch?

Jede Sprache öffnet die Tür zu einer neuen Kultur. Wenn Du bereits eine andere romanische Sprache sprichst (Spanisch, Portugiesisch, Italienisch oder Rumänisch), dann wird Dir das Erlernen der französischen Sprache leichter fallen.

Französisch sprechen lernen und eine neue Kultur entdecken

„Der Geist einer Sprache offenbart sich am deutlichsten in ihren unübersetzbaren Worten.“ (Marie von Ebner-Eschenbach)

Wenn man eine neue Sprache lernt, hat man Lust Land und Kultur kennenzulernen. Warum Französisch?

  • Du möchtest Französisch lernen, um in Frankreich zu studieren oder zu arbeiten?
  • Um zu reisen?
  • Weil Du das Land und die Leute magst?
  • Um eine der sechs am weitesten verbreiteten Sprachen der Welt zu sprechen?

Eine Fremdsprache zu erlernen heißt auch, in die Geschichte, Traditionen, Lebensarten und die Kunst des Landes einzutauchen.

Französisch ist da keine Ausnahme.

Französisch wird außerdem als die Sprache der Kultur bezeichnet.

Frankreich hat sich mit seiner Geschichte, seinem reichen Erbe, seinen Künstlern, seinen kulinarischen Spezialitäten und seinem „savoir-vivre“ einen Namen in der Welt gemacht.

Wenn Du einmal Französisch lernst, wirst Du auch merken, dass Frankreich nicht nur aus dem Eiffelturm, Paris besteht und dass nicht alle Franzosen mit einem Barrett auf dem Kopf und einem Baguette unter dem Arm herumspazieren.

Als ausländischer Student wirst Du hingegen die bedeutende Geschichte Frankreichs kennenlernen, die Frankreich zu dem Land gemacht hat, das es heute ist.

Außerdem wirst Du die berühmtesten Künstler kennenlernen, die die Kunstgeschichte in vielen Bereichen geprägt haben, die abwechslungsreiche Landschaft kennenlernen, die regionalen Produkte kosten …

Und schließlich, die Lebenskunst „à la française“ kennenlernen.

Was gehört alles auf eine Käseplatte? In Frankreich ist es typisch, nach dem Dessert noch Käse zu essen. | Quelle: Pixabay

Eine Sprache zu lernen bedeutet, sich mit der Linguistik, der Lebensart, der Denkweise, der Vergangenheit und der Gesellschaft auseinanderzusetzen.

Dies alles zählt man zu dem schwammigen und schwer definierbaren Konzept der „nationalen Identität“.

Natürlich verbessert man seine Sprachkenntnisse automatisch, wenn man sein Wissen über die französische Kultur erweitert: die französische Grammatik, Rechtschreibung, das französische Vokabular, Leseverstehen, schriftlicher Ausdruck, Hörverstehen, mündlicher Ausdruck …

Du wirst außerdem die regionalen Besonderheiten innerhalb Frankreichs kennenlernen: die bretonische, elsässische, okzitanische, provenzalische, baskische, pariserische Kultur etc.

Unverzichtbar sind allerdings auch Grammatikübungen, Vokabellisten, Konjugationstabellen mit allen Feinheiten und Schwierigkeiten der französischen Sprache.

Ein FLE-Kurs ermöglicht es Dir, sowohl die Grundlagen der französischen Sprache zu erlernen als auch einen Zugang zur reichen französischen Kultur zu erlangen.

So macht das Französisch Lernen doch gleich noch viel mehr Spaß!

Die Grundlagen der französischen Kultur kennenlernen

Französisch mit Hilfe der Geschichte Frankreichs lernen

Die Geschichte eines Landes zu verstehen bedeutet auch, die moderne Gesellschaft besser verstehen zu können.

Die Geschichte Frankreichs von den Galliern bis heute wurde von vielen verschiedenen Personen geprägt, was die französische Gesellschaft bis heute beeinflusst.

Von Napoleon bis Charles de Gaulle, über François I., Henri IV, Louis XIV, die Französische Revolution, das 20. Jahrhundert, etc.; das interkulturelle Erbe und die französische Geschichte sind kolossal.

Was sind die wichtigsten historischen Ereignisse Frankreichs? Die Revolution von 1789 prägt Frankreich bis heute. | Quelle: Pixabay

Alle Personen und historischen Ereignisse haben ihre Spuren in der Gesellschaft hinterlassen.

Die Kriege haben Generationen von Franzosen geprägt, vor allem der Erste und Zweite Weltkrieg.

Die Geschichte Frankreichs ist auch die Kolonisation, die Mischung verschiedener Kulturen, die Philosophen der Aufklärung, die Menschenrechte, die Freiheit, die Trennung von Kirche und Staat, der Universalismus und die Weltoffenheit.

Wenn Du die Geschichte Frankreichs kennenlernst, wirst Du besser verstehen, was das heutige Frankreich ist und wie es in den letzten Jahrtausenden durch die Geschichte geprägt wurde.

Das Fundament der Republik

Frankreich ist eine Republik mit vielen Symbolen, die für die Werte des Landes stehen. Das alles kannst Du in einem Französischkurs lernen: in Berlin, Hamburg, Frankfurt, Stuttgart, Dortmund, München usw.

Diese Symbole haben eine wichtige Bedeutung und zeigen einige unverzichtbare Aspekte Frankreichs:

  • Die Nationalhymne: die Marseillaise, komponiert von dem französischen Offizier Rouget de Lisle im Jahr 1792, um seinen Truppen Mut zu machen,
  • Die Flagge: blau, weiß, rot
  • Der Nationalfeiertag: der 14 Juli, Datum des Sturms auf die Bastille 1789, Symbol der Französischen Revolution,
  • Der Leitspruch: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit
  • Die Marianne: eine symbolische Figur, die die Werte der Republik verkörpert, aus dem berühmten Gemälde von Eugène Delacroix „Die Freiheit führt das Volk“
  • Ein nationales Symbol: der Hahn. Aus dem Lateinischen von „gallus“, was gleichzeitig Hahn und Gallier bedeutet.

Der Hahn als Nationalsymbol. Auch die Nationalmannschaft hat einen Hahn auf dem Trikot. | Quelle: Pixabay

Die großen französischen Namen

Frankreich ist das Vaterland der Kultur. Autoren, Artisten, Philosophen…

Mit dem Erlernen der französischen Sprache wirst Du eine reiche Kultur und das kreative, künstlerische Leben kennenlernen.

Es ist unmöglich, alle großen Namen zu nennen, aber unter den Beispielen wirst Du Personen finden, die innovativ waren, etwas erfunden oder geschaffen und neue künstlerische Bewegungen eröffnet haben.

Die Schriftsteller: Racine, Molière, La Fontaine, Proust, Hugo, Stendhal, Maupassant, Zola, Flaubert, Balzac, Camus, Sartre, Rimbaud… Die französische Literatur ist eine beeindruckende Quelle des Wissens. Du wirst nicht nur merken, wie diese Autoren ihre Zeit geprägt haben, sondern Du wirst auch einen Einblick in die damalige Zeit und den Zustand der französischen Gesellschaft erhalten.

Die Philosophen: Voltaire, Rousseau, Montesquieu, Descartes, Diderot, Comte, Foucault, Fournier, Proudhon, S. Weil, S. de Beauvoir, etc..

Die Maler : Delacroix, Monet, Manet, Cézanne, Renoir, Courbet, Degas, Fragonard, Toulouse-Lautrec, Pissaro, Buffet,  „Le Douanier“ Rousseau… Die wichtigen Ströme der Malkunst, wie die Romantik, der Realismus oder der Impressionismus wurden in Frankreich erschaffen.

Die Musik: auch da haben die Komponisten, Musiker, Sänger ihre unvergesslichen Spuren in der französischen Musikgeschichte hinterlassen: Von Lully bis Debussy über Satie, Berlioz und Ravel wirst Du die großen Komponisten entdecken. Einige französische Sänger sind weltbekannt und transportieren ein bestimmtes Image von Frankreich ins Ausland: Edit Piaf, Gainsbourg, Ferrat, Brel, Brassens, Renaud, Y. Montand, M. Leforestier, G. Moustaki, etc.

Was gibt es besseres, als beim Musikhören Französisch zu lernen?

Der König der Wörter und Verse Georges Brassens zum Beispiel, der übrigens viele Gedichte von Hugo, Villon oder Richepin vertont hat, spiegelt in seinen Liedern das Frankreich von 1950 bis 1981 wider.

Man könnte sagen, dass der „Chanson“ eine Besonderheit Frankreichs ist: Mit der kritischen Ausdrucksweise der Pariser des 19. Jahrhunderts entwickelt er sich im 20. Jahrhundert weiter und besteht bis heute.

So, dass selbst 100 Jahre alte Lieder heute noch zeitlos sind.

Die französische Kultur ist auch der Tanz, das Kino, die Mode, der Sport, die Wissenschaft, die Gastronomie …

Kulturkurse zu belegen, wenn man Französisch lernt, ist ein wahrer Vorteil, um die Lebensart der französischen Gesellschaft zu verstehen.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar