Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Fotografie Handbücher für Anfänger: Unsere Tipps

Von Funzi Olga, veröffentlicht am 23/01/2019 Blog > Kunst & Freizeit > Fotografie > Die 6 besten Fotografie-Bücher für Einsteiger

„Die Fotografie ist eine Kunst; Sie ist besser noch als eine Kunst, sie ist ein Sonnenphänomen, bei dem der Künstler mit der Sonne zusammenarbeitet “
– Alphonse de Lamartine

  • Ihr begeistert euch für Kunst und Fotografie und möchtet wissen, wie Ihr mit Eurer Spiegelreflexkamera schöne Aufnahmen machen könnt?
  • Wie wäre es mit einem Fotolehrgang anhand eines Handbuchs?

Unabhängig vom Lehrinhalt bleibt buchgestütztes Lernen eine unverzichtbare Methode, um alle Techniken und Fotografie Tipps für Anfänger zu verinnerlichen.

Ein Handbuch ist nicht nur eine erste Einführung in die Kunst der Fotografie, sondern auch ein dauerhafter Begleiter, um verschiedene Ratschläge zur Fotografie nachzuschlagen.

Schon mit einem Budget von 15 Euro bis 30 Euro können Fotografie Einsteiger durchaus lehrreiche Fotohandbücher finden. Die Hauptsache ist es dabei, das richtige auszuwählen.

Hier unsere Tipps für Fotolehrbücher, um schon bald wie ein Profi richtig fotografieren zu können!

„Diana lernt Fotografieren “ von Gunther Wegner

Dass Fotografieren Lernen nicht schwer sein muss, macht Gunther Wegner in seinem Fotografie Handbuch deutlich.

Der bekannte Zeitraffer-, Natur-, Landschafts- und Tierfotograf, begleitet euch bei euren ersten Gehversuchen in der Welt der Fotografie.

Findet die Kamera die zu euch passt. Bevor es mit dem Fotografieren losgehen kann, brauchst ihr eine passende Kamera | Quelle: Pavlov Kosov via unsplash

Gemeinsam mit Diana, entwickelt ihr in mehreren Etappen Wissen über Fotoausrüstung über Fototechnik.

Die quälende Suche nach einer Kamera für Einsteiger wird mit Wegners Expertise aufs Minimum verkürzt, sodass ihr gleich mit dem spannenden Teil starten könnt: Mit der Praxis.

Blenden-, ISO- und Belichtungseinstellungen sind euch schon nach den ersten Kapiteln keine Fremdbegriffe mehr.

Mit Diana an der einen und Wegner an der anderen Seite hangelt ihr euch Schritt für Schritt durch wichtige Thematiken der Bildkomposition:

  • Fokusebene
  • Bildaufteilung
  • Licht und Schatten
  • Farbzusammenspiele
  • der Weißabgeich
  • Brennweiten

Generell wird der Umfang des Lehrinhalts auf wesentliche, für Fotografie Einsteiger relevante Aspekte beschränkt.

Als Freund der Praxis regt Wegner spielerisch dazu an, selber mit der Kamera unterwegs zu sein und die akquirierten Kenntnisse zu erproben.

Mit Witz und humorvollen Eselsbrücken lehrt dieses Handbuch hilfreiche Methoden auf leicht verständlicher Fachsprache.

Für Neulinge eignet sich Gunther Wegner als guter Einstieg in die Fotografie und bietet sich besonders zur Vorbereitungen für Fotokurse, Fotoworkshops oder  Fotografie Unterricht bei einem Fotolehrer an.

Auch fortgeschrittenen Fotografie Begeisterten kann das Buch mit seinen Ideen für neue oder alternative Fotomethoden Inspiration bieten.

Mit einer ordentlichen Ladung Kreativität lässt Wegner Diana und allen angehenden Fotografen Raum für die Entwicklung ihres ganz eigenen Fotostils.

Pluspunkte:

  • Übungen und Aufgaben können trotz der Ausrichtung auf Spiegelreflexkameras mit anderen Kameras nachvollzogen werden
  • Kapitel zur digitalen Bildbearbeitung am Computer
  • Didaktischer Aufbau des Lehrinhalts
  • Begleitende Beispielbilder zur Visualisierung der Methoden
  • Zusammenfassungen und interaktive Aufgaben
  • Als E-Book und Printversion erhältlich

Minuspunkte:

  • Phasenweise Vermittlung des Lehrinhalts, kein Kompaktkurs

„Der Fotokurs für Einsteiger “ von Chris Gatcum

Chris Gatcum ist seit über 20 Jahren als Fotograf, Journalist und Autor in der Fotoindustrie aktiv.

Er ist bekannt für seine Liebe für Kreativität und Lichtvariationen, die er in seine zahlreichen Fotohandbücher einfließen lässt.

Fotografie jenseits des Automatikmodus, beeindruckende Bilder statt Schnappschüsse. 

„Der Fotokurs für Einsteiger“ nimmt Hobbyfotografen und Anfänger spielend leicht mit auf einen Lehrgang von der Fotografie zur Bildbearbeitung.

Mit einer ausführlichen Einleitung wird euch essentielles Praxiswissen über technische Grundlagen, die Fotopraxis an sich und Bildbearbeitung vermittelt.

In übersichtlichen Abschnitten durchläuft der angehende Fotograf bzw. Fotografin insgesamt sechs Kapitel zur Ausrüstung, Licht, Fokussierung und Bildbearbeitung.

Der Lehrinhalt variiert zwischen „im Detail“ aufgegriffenen Aspekten und Praxiseinheiten.

Die integrierten Fotoworkshops erlauben euch nicht nur dem Profi-Fotografen über die Schulter zu schauen, sondern ihm Schritt für Schritt gleich zu folgen.

Je besser ihr eure Kamera kennt, desto besser werden die Fotoaufnahmen. Mit ein paar Tricks beherrscht ihr eure Fotokamera im Null-Komma-Nichts! | Quelle: Reihnart Julian via unsplash

Mit den ergänzenden Piktogrammen wird die Handhabung eurer Fotokamera ein Kinderspiel!

Pluspunkte:

  • Schnelle Lernerfolge durch einfach umsetzbare Tipps
  • Praxisnähe dank Beispielprojekte zur Anwendung der Theorie
  • Abwechslungsreiches Lernen durch Theorie, Praxis und Exkurse
  • Holt Fotografie Anfänger unterschiedlicher Niveaus bei ihrem Wissensstand ab

Minuspunkte:

  • Behandelt nicht explizit den Foto- bzw. Bilddruck
  • Keine explizite Kaufberatung bezüglich der Fotoausrüstung für Anfänger

„Das Digitale Fotografie Buch“ von Scott Kelby

Scott Kelby ist DIE Referenz, um Fotografie, Bildbearbeitung ganz einfach zu erlernen.

Der Co-Founder der Fotozeitschrift Photoshop User verhilft seinen Lesern mit hilfreichen Tipps zu einer ansehnlichen Postproduktion von Fotoaufnahmen.

Gleichzeitig ist Scott Kelby Vorsitzender eines Schulungs- und Verlagsunternehmens und leitet parallel die Adobe Photoshop Seminar Tour.

Seine Reputation in der Fotografie rührt insbesondere aus seiner pädagogischen Veranlagung. Ein Lernfortschritt mit Hilfe seiner Bücher ist somit schon gesichert.

Von Studiofotografie und Studioporträts über die Organisation von Workshops zu empfohlenem Fotomaterial: Dies ist nur eine Auswahl der Themen, die der amerikanische Profi-Fotograf in seiner 4-teiligen Reihe zur digitalen Fotografie angeht!

Scott Kelby hat darüber hinaus seinen eigenen Blog.

In diesem stellt er sein Portfolio aus und gibt euch je nach Niveau wertvolle Tipps zum Fotozubehör.

Der Blog eignet sich außerdem auch ideal als kostenloser Online Fotokurs, zum Beispiel zwischen zwei Privatstunden bei einem Fotolehrer!

Pluspunkte:

  • Angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Einfach verständliche fachtechnische Einführung ins Buch
  • Kapiteleinteilung nach Fotomotiv für schnelles Zurechtfinden
  • Abschnitt zu typischen Fehlern von Fotografie Anfängern
  • Abschließende Zusammenfassung der besten Tipps

Minuspunkte:

  • Setzt ein gewisses Minimum an Fotokenntnissen voraus
  • Erfordert ein etwas fortgeschrittenes Niveau der Ausrüstung

„Fotografieren. Die Neue Große Fotoschule“ von John Hedgecoe

Schon in jungen Jahren entwickelte John Hedgecoe seine Leidenschaft für die Fotografie.

Heute wird der britische Fotograf und Autor als ein wahrhafter Meister seines Fachs angesehen.

Der ehemaliger Professor am Royal College of Art in London, vermittelt Hedgecoe in seinem Fotohandbuch Die neue große Fotoschule kompaktes Wissen über Grundlagen und ausgeklügelte Fertigkeiten der Fotografie.

Der Umfang und pädagogische Stil des Handbuchs, erlaubt sowohl Anfängern als auch Fortgeschrittenen eine schnelle Entwicklung ihrer Fotografie Fertigkeiten.

Mit einer kurzen Einführung in die Funktionsweise einer Kamera und Tipps zu ihrer Anschaffung, ist es jedem Einsteiger möglich, die für ihn adäquate Fotokamera zu finden.

Das anschließende Kapitel über die Elemente der Fotografie bietet euch darüber hinaus notwendiges Wissen, um mit dem Fotografieren loslegen zu können.

Hedgecoe erläutert die Themen der Komposition und Farbe, die es euch erlauben von vornherein bemerkenswerte Bildaufnahmen zu machen.

Lasse deiner Kreativität freien Lauf und entwickle deinen eigenen Fotostil! Entfalte deinen persönlichen Stil in der Welt der Fotografie. | Quelle: Adrian Infernus via unsplash

Sein umfangreiches Wissen und jahrelange Praxis machen sich in seiner Expertise über verschiedene Fotostile bemerkbar. Durch besondere Projekte lernt ihr

  • Stillleben
  • Menschen und Porträts
  • Architektur
  • Natur
  • Tiere
  • Sport

professionell zu fotografieren.

Für diejenigen, denen das noch nicht genug ist, hat Hedgecoe ein weiteres Kapitel über Fotografie für Fortgeschrittenen verfasst.

Taucht in die Welt des Fotostudios ein und lernt spannende Spezialtechniken kennen.

Der britische Profi-Fotograf begeistere sich zu seinen Lebenszeiten sowohl für digitale als auch analoge Fotografie.

Zu seinem vierzehnten Geburtstag schenkte ihm sein Vater seine erste Kamera, woraufhin er eine Dunkelkammer im Elternhaus einrichtete und sich sein Leben lang der Fotografie widmete.

Somit ist das Unterkapitel zur Dunkelkammer das Sahnehäubchen des Fotohandbuchs. Es rundet gemeinsam mit der Postproduktion digitaler Fotobilder den Fotolehrgang auf  ca. 415 Seiten ab.

Pluspunkte

  • Glossar und Register zum Nachschlagen und Wiederfinden von Schlagwörtern
  • Kompakter Fotokurs vom Niveau für Anfänger und Fortgeschrittene

Minuspunkte

  • Teilweise komplexe Inhalte, die erst in späteren Phasen von Fotografie Anfänger bewältigt werden können
  • Weniger geeignet für Einsteiger mit Praxisfokus

„Naturfotografie: Die große Fotoschule“ von Hans-Peter Schaub

Natur, Landschaft, Makrobilder und Tiere spektakulär in Szene setzen.

In der gebundenen Ausgabe von Hans Peter Schaub, lernt ihr neben der Geschichte auch die Beherrschung der Natur- und Tierfotografie direkt vom Experten!

In der Regel nehmen angehende Fotografen zunächst das ins Visier, was sie unmittelbar umgibt: Ein Park in der Wohngegend, ein Straßenbild, ein Wald…

Das kompakte Fotohandbuch für Naturfotografie ist ein idealer Leitfaden für die schrittweise Entwicklung der Ästhetik, kritischen Denkweise und Kreativität in der Fotografie.

Mit wichtigen Praxistipps, stellt ihr euch spannenden Herausforderungen wie Panoramafotografie, Zeitraffer, Drohnenfotos und Tierfilmen.

Mit der richtigen Technik fangt ihr einzgartige Bilder ein! Richtig fotografieren bedeutet auch Timing, Komposition, Licht und Farbe zu beherrschen. | Quelle: pixabay

Dabei ist es egal ob ihr Landschaften, Tiere oder Pflanzenmakros bevorzugt. Der Naturfotograf zeigt euch eure liebsten Motive direkt vor eurer Haustür.

Wie fange ich die Dynamik eines Wasserfalls ein? Wie wird meine Kamera dem Anblick der leicht wehenden Federn im Wind oder dem vom Regen glänzendem Rehrücken gerecht?

Mit zahlreichen Exkursen über 5 Kapitel verteilt, begleitet euch Hans-Peter Schaub auf Basis von fototechnischer Grundlagen durch die Praxis der Naturfotografie.

An die Kamera – fertig – los!

Pluspunkte:

  • Prägnante Einführung in relevante Ausrüstung für Naturfotografie
  • Erläuterung des komplexen Zusammenspiels zwischen Fototechnik und Besonderheiten der Naturfotografie
  • Index für schnelles Nachschlagen von Schlagworten
  • Praxisbezug durch mindestens ein Exkurs pro Kapitel

Minuspunkte:

  • Solide Vorkenntnisse technischer Grundlagen der Fotografie sind von Vorteil
  • Erforderliches Budget ist vergleichsweise höher
  • Textlastige Lektüre

Na, worauf wartet ihr noch? Wählt euer begleitendes Fotografie Handbuch, mach euch auf zum Fotografiekurs in eurer Nähe und taucht ein in die grenzenlose Welt der Fotografie!

 

 

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar