Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Wie man mit dem Gitarre Lernen anfängt

Von Christiane, veröffentlicht am 18/04/2018 Superprof Blog DE > Musik > Gitarre > Wie beginne ich das Gitarre Spielen Lernen?

Der große Augenblick ist da!

Tief in Deinem Innern spürst Du die Lust, das Verlangen, ja das Bedürfnis, Dich dem Gitarrenspiel hinzugeben.

Nun hast Du den Entschluss gefasst: Du möchtest Gitarre Spielen Lernen!

Schon lange liebäugelst Du mit den Gitarren in den Schaufenstern und blätterst angeregt Gitarrenzeitschriften durch…

Und wenn Du Videos eines Deiner Idole siehst, ob nun Slash, Clapton, David Gilmour, Carlos Santana oder Robert Johnson, kannst Du nicht umhin zu denken: „Eines Tages kann ich auch so Gitarre spielen!“

Die Frage, die Dir als erstes in den Sinn kommt, ist also: Wie lernt man Gitarre Spielen?

Bevor Du mit dem Gitarrenunterricht beginnst, musst Du Dir die richtigen Fragen stellen

Stelle Dir zunächst einmal einige Fragen, bevor Du in das musikalische Abenteuer einsteigst und Gitarrenunterricht nimmst.

In welchem Musikstil möchtest Du z.B. Gitarre spielen?

Der Stil entscheidet nämlich über die Wahl der Gitarre mit.

Es gibt verschiedene Gitarrentypen je nach Musikstil. Je nachdem, welchen Musikstil Du spielen möchtest, solltest Du Dir die entsprechende Gitarre auswählen. | Quelle: visualhunt

Was möchtest Du mit Deiner Gitarre machen?

Du bist höchst motiviert und möchtest Gitarre spielen lernen?

Dann hast Du schon einmal die richtige Grundlage!

Doch bevor Du mit Gitarrespielen beginnst und Dich womöglich verzettelst, solltest Du Deine Prioritäten festlegen und im Anschluss einen Gitarrenlehrer kontaktieren.

Was möchtest Du auf der Gitarre lernen?

Möchtest Du Sounds und Stücke Deiner Lieblingsmusiker reproduzieren oder einfach nur das Instrument kennenlernen und die Grundlagen und wichtigsten Techniken beherrschen, um eigene Stücke zu erfinden?

Und was die Technik angeht: Möchtest Du lieber Klassik oder Blues spielen lernen?

Oder doch lieber Country oder Pop? Oder vielleicht Hard Rock?

Hast Du einmal die Antworten auf diese Fragen gefunden, ist Dir schon einiges klar, und Du weißt, was für eine Gitarre Du Dir suchen und welche Art von Gitarrenlehrer Du kontaktieren musst.

Gitarrentypen

Wenn Du einmal weißt, welches Musikgenre Dich am meisten interessiert, kannst Du die entsprechende Gitarre auswählen.

Es gibt drei Typen: die klassische Gitarre, die akustische Gitarre und die elektrische Gitarre (E-Gitarre).

Es bringt also nichts, sich eine klassische Gitarre zu besorgen, wenn Du Stücke von Led Zeppelin spielen möchtest.

So gewinnst Du an Zeit, Geld und Energie und kannst Dich auf das konzentrieren, was Du Dir wichtig ist.

Wo kann ich lernen, Gitarre zu spielen?

Wenn Du Gitarre spielen möchtest, jedoch noch nie im Leben mit diesem Instrument in Berührung gekommen bist, und wenn Du keine musikalischen Grundlagen (sprich Kenntnisse der Musiklehre) besitzt, empfehlen wir Dir wärmstens, Gitarrenunterricht zu nehmen.

Gitarrenlehrer gibt es wie Sand am Meer! Gitarre spielen lernen kannst Du privat oder in der Musikschule, einzeln oder in der Gruppe. | Quelle: visualhunt

Hier hast Du mehrere Möglichkeiten: Die Musikschule, in der Du von einem zugelassenen Lehrer unterrichtet wirst, Kulturzentren, Workshops, Vereine usw.

So baust Du nicht nur Kontakte zu anderen Musikern von morgen, sondern auch zu Profi-Musikern auf.

Wähle am besten einen Unterrichtsort, der in Deiner Nähe ist.

Als letztes hast Du natürlich noch die Möglichkeit, mit einem selbständigen Lehrer privaten Gitarrenunterricht bei Dir zu Hause zu nehmen.

Manchmal findet der Unterricht auch beim Lehrer selbst statt, und die Häufigkeit der Gitarrenkurse kann auch flexibel festgelegt werden.

Üblicherweise liegt sie bei einmal pro Woche.

Der Vorteil eines unabhängigen Lehrers ist die Tatsache, dass er sich an Deine Bedürfnisse und Erwartungen anpasst.

Die verschiedenen Techniken der rechten Hand beim Gitarre Spielen

Um Gitarre zu spielen, musst Du Dir zunächst einmal diverse Techniken aneignen, vor allem für die rechte Hand (wenn Du Rechtshänder bist).

Das Zupfen

Diese Technik besteht, wie ihr Name schon sagt, im Zupfen der Saiten mit den Fingerkuppen oder den Fingernägeln.

Im Allgemeinen verwendet man bei dieser Technik maximal vier Finger, nämlich den Daumen, den Zeigefinger, den Mittelfinger und den Ringfinger.

Dabei kann man auch mehrere Saiten gleichzeitig spielen.

Das Zupfen ist die Basistechnik im Gitarrenspiel überhaupt und wird auch beim Spielen der Arpeggios gern verwendet.

Das Arpeggio

Hier werden mehrere Saiten nicht gleichzeitig, sondern hintereinander gezupft, und das Zupfen ist regelmäßiger.

Beim Arpeggio zerlegst Du im Grunde einen Akkord in seine Bestandteile, spielst ihn Note für Note.

Das Picking

Picking ist Englisch und bedeutet „Zupfen“ der Saiten mit der rechten Hand.

Hier in Deutschland steht das Picking mittlerweile für die Zupftechnik des nordamerikanischen Musikstils (Country, Blues), bei dem die Saiten auf eine bestimmte Weise gezupft werden.

Der Gebrauch eines Plektrums akzentuiert die Rhythmik, denn so kann man mit Auf- und Abschlag (im Wechselschlag) spielen.

Das Strumming

Hier werden alle Saiten schnell hintereinander angeschlagen, so dass die Illusion eines Akkords entsteht.

Dies ist die einfachste und meist verwendete Spieltechnik, vor allem bei der Gitarre als Begleitung, da sie das Klangvolumen optimiert.

Der Wechselschlag

Bei dieser Technik benötigt man ein Plektrum, das hier eine Saite von oben und unten anschlägt (Auf- und Abschlag).

Der Wechselschlag ist eine häufig gebrauchte Technik auf der E-Gitarre, um schnelle Melodien und Soli zu spielen.

Gitarre Spielen Lernen mit den Fingern

Um Gitarre zu spielen, hast Du drei Möglichkeiten: mit den Fingern, mit den Fingernägeln oder mit einem Plektrum.

Wie weiter oben erwähnt gibt es verschiedene Techniken, um mit den Fingern Gitarre zu spielen.

Je nach Stil, Deiner Fertigkeit und Deinem Niveau verwendest Du lieber die eine oder andere bestimmte Technik.

Jede Technik erzeugt einen unterschiedlichen Klang, es ist also am Ende eine Frage des Geschmacks, welche Technik Du anwenden willst.

Positionierung und Bewegung der Finger beim Gitarre Lernen

Du kannst Daumen und Zeigefinger aufeinanderlegen, als ob Du ein Plektrum halten würdest. Die anderen Finger werden nicht benutzt.

Der Nagel Deines Zeigefingers schlägt dann die Saiten von oben nach unten an, und der Nagel Deines Daumens spielt sie von unten nach oben.

Eine Bewegung, die nicht leicht ist, doch das Wichtigste ist, dass Dein Handgelenk locker bleibt und als Motor der Bewegungen dient.

Dein Unterarm bewegt sich dabei nicht, nur das Handgelenk.

Ratschläge fürs Gitarre Spielen mit der rechten Hand

Du kannst sowohl mit kurzen als auch mit langen Fingernägeln spielen, solange sie alle dieselbe Länge haben.

Wenn Du Dein rechtes Handgelenk bewegst, drehe Deine Hand mehr ein, damit sich der Daumen von den Saiten wegbewegt und Dein Zeigefinger sie spielen kann.

Hebe Dein Handgelenk nicht zu weit nach oben. Dein Handrücken muss in der Verlängerung Deines Unterarms liegen.

Und mache mit Deinem Handgelenk auch einmal kurze, starke Bewegungen.

Gitarrengriffe Spielen mit den Fingernägeln

Bei den Fingernägeln der linken Hand (das gilt für Rechtshänder) ist die Länge unwichtig, da die Finger die Saiten hinunterdrücken und die Noten und Akkorde bilden.

Denke auch immer daran, Deine Gitarre/E-Gitarre vor dem Spielen zu stimmen!

Wenn Du jedoch die Saiten effektiv hinunterdrücken und zum Klingen bringen möchtest, können lange Fingernägel stören.

Dies gilt jedoch nicht für die rechte Hand: Hier hast Du die Möglichkeit zwischen kurzen und langen Fingernägeln.

Die Länge der Fingernägel kann variieren und hat dabei einen Einfluss auf den Klang Deiner Gitarre, wenn die rechte Hand über die Saiten schrubbt und sie zum Schwingen bringt.

Lange oder kurze Fingernägel, bei Dir liegt die Wahl. Die Länge Deiner Fingernägel entscheidet maßgeblich über den Klang der Saiten. | Quelle: visualhunt

Kurze Fingernägel

Kurz geschnittene Fingernägel haben keinen Einfluss auf den Klang der Gitarre.

Perfekt für alle, die gern mit Plektrum spielen, oder mit den Fingerkuppen, um einen gedämpften Klang zu erhalten.

Lange Fingernägel

Wenn Du lange Fingernägel hast, kannst Du die Saiten gemeinsam mit den Fingerkuppen anspielen, um einen helleren Klang zu erzeugen.

Diese Praxis ist vor allem bei klassischen Gitarristen bekannt. Auch im Flamenco wird sie gerne angewandt.

Auf diese Weise kann die rechte Hand die Saiten gezielt anspielen und einen strahlenden, klaren Ton erzeugen.

Der einzige Nachteil darin liegt in der Pflege der Nägel. Man muss sie regelmäßig schneiden und feilen, damit sie nicht einreißen.

Gitarrenspiel mit Plektrum

Als Letztes beschreiben wir Dir die Spieltechnik mit dem Plektrum.

Dieses musst Du auf ganz natürliche Weise halten. Positioniere es auf die Seite Deines Zeigefingers und lege den Daumen drauf.

Die Bewegung mit dem Plektrum ist nicht einfach, man muss sie sich lange antrainieren, um sie gut zu beherrschen.

Die größte Schwierigkeit liegt darin, sich auf den Rhythmus und gleichzeitig auf die Präzision des Plektrums auf den Saiten zu konzentrieren und dabei locker zu bleiben.

Du kannst mit dem Plektrum aber natürlich auch über alle Saiten auf einmal strummen und sie dadurch ordentlich zum Klingen bringen.

Lockeres Handgelenk

Wie schon erwähnt, muss Dein Handgelenk auch im Spiel mit dem Plektrum ganz locker bleiben.

Versuche, Deine Hand auf- und abzubewegen, ohne dabei den Unterarm oder Ellenbogen mitzuziehen.

Nur das Handgelenk darf sich bewegen.

Ratschläge fürs Gitarre Spielen mit Plektrum

Im Folgenden geben wir Dir einige Ratschläge für das Gitarrenspiel mit dem Plektrum:

  • Hebe die Hand die allzu sehr.
  • Lasse Dein Handgelenk locker, ein ganz wichtiges Element im Spiel mit dem Plektrum.
  • Behalte symmetrische Auf- und Abbewegungen bei.
  • Neige, wenn Du Dich dabei wohler fühlst, das Plektrum leicht zur Seite, um die Saiten nicht zu stark anzuspielen.
  • Beginne mit einem leichten und langsamen Spiel, bevor Du allmählich an Tempo und Rhythmus zulegst.
  • Nehme einen Spiegel zur Hilfe, damit Du keinen steifen Hals bekommst und eine bessere Sicht auf Deine Bewegungen hast. Mit einem Spiegel entdeckst Du leichter Deine Fehler.

Und hier haben wir noch einige Ratschläge für Gitarren-Fortgeschrittene:

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar