Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Gesang mit Klavierbegleitung: Wie schaffe ich beides?

Von Bertine, veröffentlicht am 18/07/2018 Blog > Musik > Klavier > Wie kombiniert man Klavier und Gesang?

Du hast es wahrscheinlich schon gemerkt: Es ist gar nicht so einfach, einen Song auf dem Klavier zu spielen und gleichzeitig zu singen.

Aber sei versichert: Es ist nicht unmöglich, weit gefehlt!

Klavier zu lernen und gleichzeitig zu singen, ist eine echte Herausforderung. Und mit ein wenig Übung wirst Du sie meistern. 

Hier findest Du einige Tipps, die Dir die Sache erleichtern werden!

Wenn Du diesen Artikel liest, dann sicher deshalb, weil Du bereits versucht hast, gleichzeitig Klavier zu spielen und zu Singen, und weißt, wie schwierig das ist. 

Es ist sogar noch schwieriger als zu singen und gleichzeitig Gitarre zu spielen.

Wenn Du Dich auf den Klavierpart konzentrierst (sogar mit Klavierunterricht), vergisst Du den Text und verirrst Dich im Gesang …

Wenn Du Dich umgekehrt auf den Gesangsteil konzentrierst, folgen die Akkorde nicht, Du spielst falsche Noten und schaffst es nicht, das Tempo zu respektieren …

Wie löst man also dieses Problem?

Die goldene Regel: Beide Teile (Gesang und Klavier) getrennt voneinander perfekt beherrschen

Kurz gesagt: Ziel ist es, zwei Dinge gleichzeitig zu schaffen.

Unser Gehirn ist aber nicht dazu gemacht, mehr als zwei Dinge gleichzeitig zu tun – und selbst das ist schon eine Herausforderung.

Deshalb fällt es uns so schwer.

Die Idee oder Methode besteht darin, bestimmte Automatismen zu erlangen.

Dies setzt voraus, dass man das Lied einerseits und das Klavierstück andererseits perfekt beherrscht, bevor man beides irgendwie zusammen hinbekommt.

Du kannst nicht mehrere Sachen gleichzeitig machen? Mit ein bisschen Übung bekommst Du es hin! | Quelle: Pixabay

Bevor Du also anfängst, mit Deiner Stimme ein Musikstück zu begleiten, das du auf dem Klavier spielst, musst Du das betreffende Stück in- und auswendig können.

Aber das ist nicht alles: Du musst natürlich auch den Gesangsteil fehlerfrei beherrschen.

Die Arbeit ist vergleichbar mit der Arbeit, die für die Unabhängigkeit beider Hände erforderlich ist: Jeder Part muss separat geübt werden (Gesang und Instrument), bis Du beide perfekt kannst.

Erst dann kannst Du versuchen, gleichzeitig zu spielen und zu singen.

Ein Tipp: Bevor Du versuchst, beide Teile zu synchronisieren, spiele das Stück auf dem Klavier und summe gleichzeitig den Song.

Dadurch kannst Du Dich nur auf den Rhythmus und die Melodie konzentrieren und den Text erstmal ignorieren.

Denn beim Gesang gibt es mehrere Aspekte: Den rein musikalischen sowie den „literarischen“ Aspekt.

Letzten Endes müssen nicht nur zwei Dinge gleichzeitig gelingen, sondern drei: Das Stück spielen, die Melodie richtig singen, die Worte sprechen.

Ohne die perfekte Beherrschung jedes einzelnen Aspektes wirst Du niemals in der Lage sein, alles zu synchronisieren.

Höre Dir die Originalversion des Musikstücks genau an

Eine Technik, um gleichzeitig zu spielen und zu singen, ist, mit der ursprünglichen Version zu arbeiten.

Sauge den Song (seine Studio-Version) auf, schaue Dir genau an, wie der Sänger seine Stimme einsetzt während er spielt.

Versuche zunächst, diese Originalversion als Modell zu verwenden, und halte Dich möglichst genau an dieses Modell.

Du musst das Stück in- und auswendig kennen, bevor Du es selber lernst. | Quelle: Pixabay

Wenn Du die ursprüngliche Version beherrscht, wirst Du Dich langsam von ihr entfernen können, um eine eigene Version zu finden.

Das sollte auch das Ziel sein: Wir machen Musik, um unsere Kreativität freizusetzen. Aber das kommt erst später.

Um seine Kreativität auf literarischem oder künstlerischem Gebiet auszudrücken, muss man erst einmal ganz allgemein die Grundlagen, die Basis, die unpersönlichen Regeln beherrschen.

Die Idee ist hierbei die gleiche: Bevor Du Variationen vorschlagen kannst, musst Du das ursprüngliche Stück beherrschen.

Die besten Performer sind diejenigen, die das Stück in seiner ursprünglichen Version perfekt singen und spielen können.

Du wirst sehen, dass Dir das bei der Synchronisation zwischen Gesang und Klavier helfen wird.

Achte ganz genau darauf, wie die beiden Teile synchronisiert sind, wie ein Wort auf eine bestimmte Note trifft usw.

Achte auf die Intonation, Intensität und die rhythmischen Aspekte des Musikstücks und des Gesangs.

Zwinge Dich dazu, die Techniken, die der Sänger verwendet, zu kopieren, um die Stimme und die Akkorde optimal koordinieren.

Indem Du die Originalversion auswendig lernst, lernst Du das Lied kennen und vermeidest Interpretationsfehler.

Wir denken oft, dass wir ein Lied gut kennen, wenn es nicht ganz so ist.

Das aufmerksame Anhören des Liedes macht es möglich, alle Aspekte zu erkennen, die ansonsten unbemerkt bleiben: Stille, Tonlage, Veränderungen des Rhythmus usw.

Wenn Du Zweifel hast, kann Dein Klavierlehrer Dir während des Klavierunterrichts helfen.

Verwende eine vereinfachte Partition fürs Klavierspiel

Wenn Du den Vokalpart und den Instrumentalpart nicht richtig synchronisieren kannst, ist es möglich, dass der Song noch zu schwer für Dich ist.

Für diesen Fall gibt es eine Technik, die darin besteht, die Partition zu vereinfachen.

Für die meisten Lieder – auf Deutsch oder auf Englisch – gibt es mehrere Versionen der Partitur: Eine Originalpartitur, die in der Originalversion des Liedes verwendet wird, und eine vereinfachte Version, manchmal in Form einer Abfolge von Akkorden.

Du kannst sogar – das ist eine Möglichkeit – mit der vereinfachten Partition beginnen, bevor Du zur ursprünglichen Version übergehst.

Die vereinfachte Partitur hat den Vorteil, dass sie die Struktur des Stückes in Akkorden präsentiert und somit die Analyse des Stücks erleichtert.

Es kann also sinnvoll sein, mit der vereinfachten Partition zu beginnen.

Welche Übungen gibt es, um Gesang mit Klavierbegleitung zu lernen?

Hier findest Du einige „Tricks“, die Dir bei der Arbeit helfen können, einige Übungen, mit denen Du trainieren kannst:

  • Versuche mal, während des Sprechens Klavier zu spielen (wir sprechen hier nicht von einem Lied, sondern einfach reden und spielen). Du wirst sehen, dass es nicht so einfach ist, weil es eine perfekte Kenntnis des Klavierparts voraussetzt. Diese Übung kann als Test angesehen werden: Sie zeigt Dir, ob Du das Stück (den Instrumentalteil) perfekt beherrscht oder nicht, ob es von Deinem Gehirn und Deinen Fingern assimiliert wurde oder nicht.
  • Zerlege die Silben der Wörter des Liedes und analysiere, welche Silbe auf welche Note fällt. Dadurch schaffst Du Orientierungspunkte, die Dir helfen werden, Gesang und Instrument rhythmisch zu synchronisieren. Die Schwierigkeit der Synchronisationsübung liegt genau darin, zwei verschiedene rhythmische Linien zu verschachteln.
  • Verwende ein Metronom – ebenfalls im Hinblick auf die Synchronisation der beiden rhythmischen Teile, dem Lied und dem Klavierstück. Idealerweise solltest Du natürlich darauf verzichten können, aber anfangs kann es sehr nützlich sein. Anstelle des Metronoms kannst Du auch Deine Füsse benutzen, um das Tempo anzugeben.

In jedem Fall ist es wichtig, eine rhythmische Referenz zu haben. Lies dazu auch unseren Artikel zum Thema: Wie komponiere ich ein Klavierstück?.

Beginne mit einem einfachen Lied auf dem Klavier

Es ist offensichtlich, aber man kann es nicht oft genug wiederholen: Es ist besser, mit einem leichten Stück zu beginnen, sowohl auf der instrumentalen Ebene als auch auf der Gesangs-Ebene.

Dies stimmt auch mit dem überein, was wir oben bereits sagten, als wir von dem Trick sprachen, eine vereinfachte Partition zu wählen.

Beim Lernen muss man unabhängig vom Gebiet vom einfachsten zum kompliziertesten gehen.

Stufen überspringen zu wollen ist kontraproduktiv – Du verschwendest dadurch nur Zeit!

Ein einfaches Stück ist ein Stück, das:

  • einfache Akkorde verwendet und nur wenige melodische Linien enthält. Wenn Du schon im Instrumentalteil mit Harmonie und Melodie zu kämpfen hast, wird es die Hölle, wenn noch die Gesangebene hinzukommt. Ein einfaches Lied ist ein Lied, dessen Instrumentalteil sich fast ausschließlich mit der Harmonie befasst und der Liedteil mit der Melodie.
  • aus einfachen Akkordreihen besteht. Das vervollständigt den vorherigen Punkt. Nicht nur die Akkorde müssen einfach sein, sondern auch die Akkordreihen.
  • einen simplen Rhythmus hat, vorzugsweise ein 4/4-Takt.

Ein einfaches Lied ist ein Lied, das:

  • relativ langsam ist.
  • eine lineare Melodielinie hat, ohne grosse Sprünge (keine Oktavsprünge).
  • über keine grossen Variationen in der Intensität verfügt.
  • einen Text hat, der einfach zu merken ist.

Mach es nicht zu kompliziert: Wähle einen einfachen Song, den Du magst! | Quelle: Pexels

Wähle für Deinen ersten Versuch ein einfaches Stück, aber auch ein Stück, das Dir gefällt.

Du wirst mehr Motivation aufbringen können, wenn Du an einem Song arbeitest, den du magst.

Versuche, Arbeit und Vergnügen zu verbinden.

*

Fazit: Es gibt mehrere Techniken, um gleichzeitig Klavier zu spielen und zu singen.

Die Arbeit ist ähnlich wie die, die nötig ist, um die Unabhängigkeit beider Hände voneinander zu trainieren.

Finde den richtigen Moment zum Üben.

Du wirst sehen, dass Du schnell Fortschritte machen wirst und das gleichzeitige Spielen und Singen wird mit der Zeit immer einfacher werden. Nur Mut!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar