Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Stimmt es, dass die Lebenshaltungskosten in Japan hoch sind?

Von Melanie, veröffentlicht am 15/03/2019 Blog > Sprachen > Japanisch > Wieviel Geld muss ich aufwenden, um in Japan leben zu können?

„Reisen ist das Einzige, das wir kaufen, was uns reicher macht.“ Anonymes Zitat

Planst Du einen Umzug nach Japan? Laut einer aktuellen Studie glauben 59 % der Japaner, dass Ausländer ein Gewinn für ihr Land sind. Um Japanisch zu lernen und die japanische Kultur zu entdecken, kannst Du Dir auf einer Karte die Orte heraussuchen, die Du sehen möchtest, einen Zug nehmen und los geht’s! Leider ist im Leben jedoch fast nichts umsonst und so benötigst Du auch für Deine Reise durch Japan ein bestimmtes Budget.

Unterkunft, Transport, Essen, wie viel kostet Dich der Traum von einer Reise nach Japan? Rechne Dir aus, wie viel Geld Du benötigst, bevor es losgeht!

Kosten für Deine Unterkunft in Japan

Die Preise für Unterkünfte in deutschen Großstädten steigen seit Jahren kontinuierlich. In Tokio sieht das nicht anders aus! Der Preis für eine Wohnung in Japan ist ein wenig höher als in Deutschland. Wenn Du Dich in er Hauptstadt Japans niederlassen möchtest, musst Du zwischen 700€ und 1000€ für eine kleine Wohnung einplanen. Der genau Preis hängt natürlich ganz von Deinen persönlichen Ansprüchen ab und wie zentral Du leben möchtest. Nach oben gibt es preislich kaum Grenzen!

Wie lebt man in Japan? Im schiskten (Wohn-)tempel Japans zu leben, kann sich sicherlich nicht jeder erlauben. | Quelle: Pixabay

Wie findest Du am besten eine Unterkunft in Japan? Die Suche nach einer Wohnung in der japanischen Hauptstadt ist nicht einfach, besonders wenn Du vor Ort über keine Kontakte verfügst.

Auf dem Land oder in kleineren japanischen Städten kannst Du Unterkünfte zu deutlich günstigeren Preisen als in Tokio finden. In Japan zu studieren oder zu arbeiten muss nämlich nicht unbedingt heißen in Tokio zu leben. In vielen japanischen Städten sind Ausländer mehr als willkommen. Informiere Dich also unbedingt auch über Osaka, Kyoto, Yokohama, Fukuoka Nagasaki, Nagoya und viele andere interessante Städte!

In diesen Städten ist es deutlich einfacher, eine kleine Wohnung für 500€ oder 600€ zu finden.

Sobald Du eine Unterkunft gefunden haben, musst Du – genau wie in Deutschland – auch die Nebenkosten für Wasser, Strom, Internet, TV, etc. berücksichtigen. Hier solltest Du mit etwa 150€ – 180€ pro Monat an Nebenkosten, zusätzlich zur Miete, rechnen. Die schlechte Isolation vieler japanischer Immobilien bedeutet, dass die Japaner häufig ihre Heizungen oder Klimaanlagen benutzen.

Wenn Du die Ausgaben für Deine Unterkunft auf ein Minimum reduzieren möchtest und Dir darüber hinaus auch die Nebenkosten teilen möchtest, solltest Du eine Wohngemeinschaft in Betracht ziehen. Alternativ kannst Du auch ein Zimmer im Haus einer einheimischen Familie mieten.

Auf diesem Wege senkst Du nicht nur Deine Miete, sondern Du hast die Möglichkeit, neue Freunde zu finden oder zumindest Kontakte zu knüpfen. Dies ist besonders von Vorteil, wenn Du gerade erst in Japan angekommen bist und noch niemanden vor Ort kennst.

Wenn Du ein Zimmer zur Untermiete mietest, hast Du in der Regel Dein eigenes Zimmer, teilst Dir aber das Badezimmer, die Küche und das Wohnzimmer mit Deinen Mitbewohnern. Falls Du nicht bei einer japanischen Familie lebst, sondern z. B. mit anderen Studenten, dann solltest Du darauf achten, dass Du nicht nur mit Deutschen zusammenlebst, sonst lernst Du vielleicht kein Japanisch oder kannst zumindest nicht so viel üben.

Solltest Du bei einer japanischen Familie leben, so wird zu wenig Übung kein Problem sein. Wahrscheinlich bist Du zu Beginn sogar ein wenig überfordert, von all den japanischen Begriffen, die auf Dich einprasseln. Sobald Du Dich aber erst mal daran gewöhnt hast, wird es keine bessere Sprachschule für Dich geben, als Dein eigenes Zuhause!

Um eine passende Wohngemeinschaft zu finden, kannst Du einen Blick auf die Website www.tokyosharehouse.com werfen.

Kann man in Japan eine WG finden? Eine Möglichkeit der Unterbringung in Japan sind Unterkünfte bzw. Zimmer bei Einheimischen. Mit etwas Glück wohnt man auf diese Weise mitten im Stadtzentrum für wenig Geld! | Quelle: Pixabay

Die Kosten für den öffentlichen Nahverkehr in Japan

Die Japaner nutzen die öffentlichen Verkehrsmittel sehr viel. Metro, Bus, Bahn – das japanische Verkehrssystem ist sehr umfangreich und ausgeklügelt. Es werden sogar Leute speziell dafür angeheuert, alle Personen platzsparend in die U-Bahn zu “packen”.

Wenn Du Dich einmal dem Wahnsinn des Tokioer Nahverkehrs gestellt hast, wirst Du nie wieder über die BVG in Berlin schimpfen!

Wie man sich in Japan am besten fortbewegt? Probiere den „Shinkansen“!

Wenn man die Kosten betrachtet, so ist der japanische Nahverkehr in einigen Fällen um einiges teurer als in Deutschland. Der japanische Transport wird von mehreren privaten Unternehmen durchgeführt. Es gibt keine staatlich geförderte öffentliche Organisationen wie die HVB, BVG oder die Deutsche Bahn, daher sind die Preise einiger privater Unternehmen niedrig, während andere regelrecht explodieren.

In der Regel kannst Du für eine Einzelfahrt im Nahverkehr mit etwa 2€ pro Ticket rechnen.

Du kannst Dir allerdings auch eine Transportkarte besorgen und so Deine Kosten reduzieren. Dieses Jahres- oder Monatsabonnement ist jedoch nur für eine bestimmte Strecke gültig. Es entspricht meist dem Home-to-Work-Pendelverkehr der Japaner und kostet in etwa 90€ pro Monat.

Wenn Du das Ziel hast, Japan in seiner Gesamtheit zu entdecken, dann kannst Du Dir einen Japan Rail Pass kaufen. Dies ist jedoch nur mit einem Touristenvisum möglich. Ein solches Ticket ermöglicht Dir die Nutzung aller Züge des Landes. So kannst Du problemlos von Stadt zu Stadt fahren. Mit dem Japan Rail Pass bezahlst Du ca. 200€ für eine zwei- oder dreiwöchige Reise. Du kannst dann ohne weitere Kosten Züge, Busse und Fähren nutzen.

Wie gut funktionieren die ÖVM in Tokio? Für die Nutzung der ÖVM in Tokio funktionieren vergleichsweise sehr gut. | Quelle: Pixabay

Wenn Du allerdings mit einem Arbeitsvisum nach Japan eingereist bist, so musst Du für Deine Reisen die gleichen Preise wie ein Japaner zahlen. Der japanische TGV ist weltweit bekannt für seine Servicequalität. Die Tickets für diese, auch “Shinkansen” genannten, Züge sind jedoch teuer. Zum Beispiel dauert eine Fahrt von Tokyo bis Osaka zwar nur knapp vier Stunden, kostet pro Ticket aber stolze 115€. Diese Tarife sind festgelegt und ändern sich in der Regel nicht.

Wenn Du ein Autoliebhaber bist und keine Angst hast, Dich in Japan ans Steuer zu setzen, dann kannst Du natürlich immer auch einfach Autofahren. Benzin ist in Japan, mit ca. 1,09€ pro Liter, nämlich sogar billiger als in Deutschland.

Essen in Japan: Welches Budget solltest Du einplanen?

Sushi, Nudeln, etc. – japanisches Essen ist vielseitig und bei Deutschen sehr beliebt. Aber mal ganz abgesehen vom Essen im Restaurant – welches Budget sollte in Japan für die tägliche Ernährung eingeplant werden?

Die Japaner essen regelmäßig im Restaurant zu Mittag oder zu Abend. Da viele Restaurant deutlich entspannter und günstiger sind als in Deutschland, kannst Du hier tatsächlich aufs Kochen verzichten und täglich auswärts essen.

Möchtest Du jedoch lieber selbst kochen, so musst Du damit rechnen, dass die Supermärkte in Japan relativ teuer sind. Obst und Gemüse sind häufig überteuert, ganz im Gegensatz zu Fleisch und Fisch.

Restaurants in Japan sind gut und günstig, probieren neue Lokale und deren Spezialitäten!

Manchmal ist es daher von Vorteil in einem kleinen Straßenrestaurant zu essen und nicht selbst einkaufen zu gehen.

Eine weitere Alternative sind Combinis. In diesen 24 Stunden am Tag geöffneten Geschäften, kannst Du Gerichte für etwas 4€ oder 5€ kaufen.

Wenn Du es Dir leisten kannst, solltest Du es Dir auf keinen Fall nehmen lassen die japanischen Märkte nach frischen und lokalen Produkten zu durchstöbern. Du wirst nach und nach lernen mit den lokalen Zutaten zu kochen. Tempura, Sushi, gebratene Kebabs – japanische Märkte ermöglichen es Dir die kulinarische Kultur des Landes zu entdecken und Dich mit den Verkäufern zu unterhalten.

Wie viel kostet es in Japan auszugehen?

Obwohl Ausflüge nicht lebenswichtig sind, ist es dennoch wichtig, sich von Zeit zu Zeit zu amüsieren und das neue Gastland zu entdecken. Auszugehen ist eine wunderbare Gelegenheit neue Leute zu treffen, sich mit Japanern zu unterhalten und ihre Kultur besser zu verstehen.

Japan hat wahnsinnig viel zu bieten und es ist fast unmöglich sich zu langweilen. Shows, Ausstellungen und andere Veranstaltungen werden das ganze Jahr über in regelmäßigen Abständen organisiert. Die Japaner sind es daher gewohnt viel auszugehen. Nimm Dir an dieser Mentalität ein Beispiel! Es wird Dir gut tun unter Leute zu kommen und Dich nicht nur ein Deinem Zimmer zu verkriechen!

Ein weiterer typischer Bestandteil der japanischen Ausgehkultur sind Karaokebars. Hier kannst Du Dich mit Freunden treffen, eine gute Zeit haben und gleichzeitig die japanische Musikkultur kennenlernen.

Sport machen ist in Japan oft relativ teuer. Zum Beispiel musst Du durchschnittlich 70€ pro Monat lockermachen, wenn Du Dich im Fitnessstudio anmelden möchtest. Einige Sportverbände bieten jedoch verschiedene Sportkurse zu einem recht günstigen Preis an. Frag hierzu am besten Dein örtliches Rathaus nach weiteren Informationen.

Eingefleischte Shoppaholics werden von den Preisen in Japan begeistert sein. Es ist sehr einfach, billige Boutiquen oder Second-Hand-Geschäfte zu finden.

Wenn Du Deinen Tag im Kino ausklingen lassen möchtest, musst Du mit etwa 16€ pro Vorstellung rechnen.

Wo kann man in Japan ausgehen? Mach Dich bereit für japanisches Karaoke!

Sonstige Ausgaben, die Du einplanen solltest

Wenn Du Dein Budget für Deinen Umzug nach Japan planst, dann wird es immer Ausgaben geben, an die Du nicht auf Anhieb denkst.

Vergiss zum Beispiel nicht, Dich bei der japanischen Sozialversicherung anzumelden. Dieser Prozess wird durch eine Registrierung im Rathaus durchgeführt. Du zahlst danach Deine Beiträge jeden Monat auf der Grundlage Deines Einkommens.

Diese Versicherung ermöglicht es Dir 70 % aller medizinischen Kosten, die Du hast, zurückerstattet zu bekommen. Da ein Arzttermin in Japan etwa 44€ kostet, kann im Krankheitsfall einiges an Ausgaben zusammenkommen. Dementsprechend solltest Du die Kosten für Deine japanische Sozialversicherung auf jeden Fall in Deinem Budget einplanen.

Wenn Du in Japan arbeitest, musst Du auch in Japan Steuern zahlen. Informiere Dich entweder im Vorfeld oder direkt nach Deiner Ankunft wie hoch Deine Steuern sein werden.

Was muss ich bei den Vorbereitungen meines Japan Aufenthaltes beachten? Bevor es auf die große Reise geht, solltest Du aber einige Vorbereitungen treffen, wie etwa eine Reiseversicherung abzuschließen. | Quelle: Pixabay

Du siehst, bei einer Reise oder einem Umzug nach Japan gibt es einiges zu berücksichtigen. Du musst Euro in Yen umtauschen, ein Hotel oder eine Jugendherberge für Deine Ankunft finden, Dir dann eine Wohnung suchen, Dich versichern, Deine Steuern zahlen etc. Aber: Am Ende wird sich der ganze Aufwand gelohnt haben, denn Du wirst die japanische Kultur, die japanischen Landschaften und die Japaner kennenlernen.

Fazit: Das durchschnittliche Budget, welches Du für ein Leben in Japan benötigst

Wie viel sollte man ansparen, um in Japan zu leben? Welche Gehaltsvorstellungen solltest Du haben, um einen guten Lebensstandard zu halten? Wie viel musst Du zur Verfügung haben um Essen, Unterkunft, Transport, Reiseversicherung und Japanischkurse zu bezahlen?

Um Dir eine besseren Überblick zu verschaffen, findest Du hier eine Übersichtstabelle:

  • Unterkunft:                     600€     (Durchschnitt)
  • Gebühren                        150€
  • Transport                          90€
  • Lebensmittel                   300€.
  • Ausflüge                           100€
  • Sonstige Ausgaben        50€
  • Gesamt                            1290€

Natürlich hängt letztlich alles von Deinem persönlichen Lebensstil ab, wie z. B. die Wahl Deiner Unterkunft, wie häufig Du teuer Essen gehst, wie oft Du shoppen gehst etc.

Grundsätzlich kann man mit 10.000-15.000€ durchaus ein Jahr lang in Japan leben. Es gibt auch Menschen, die mit weniger auskommen, andere brauchen deutlich mehr. Diese Zahl kann dementsprechend nur ein grober Richtwert sein.

Es liegt an Dir, zu überlegen, wie und mit welchem Anspruch Du in Japan leben möchtest! In jedem Fall: Hab ein Auge auf Dein Konto!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar