Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Lerne die Vielfalt des spanischen Tanzes kennen!

Von Florence, veröffentlicht am 25/07/2019 Blog > Sport > Tanzen > Lerne die Vielfalt des spanischen Tanzes kennen!
„Die Tanzenden wurden für verrückt gehalten von denjenigen, die die Musik nicht hören konnten.“ – Nietzsche

Wusstest Du, dass Spanien bei Weitem das beliebteste europäische Auslandsreiseziel der Deutschen ist? Kein Wunder: Sommer, Sonne, gute Laune, Feierstimmung, Tapas, sagenhafte Musik und Flamenco Tänzer/innen erwarten Dich und weitere Spanienbegeisterte.

Die iberische Halbinsel ist mit 82 Millionen Besuchern in 2017 das zweitmeist besuchte Land der Welt, gleich nach Frankreich.

Du kannst jedoch auch hierzulande die spanische Kultur kennenlernen und mit Sprachkursen und spanischen Tanzkursen ganz darin eintauchen. Wichtig ist natürlich die richtige Kurswahl. Du solltest einen Tanzstil wählen, der zu Deinem Geschmack und Deinem Niveau passt.

Deswegen kannst Du jetzt hier alles zu den spanischen Tanzarten erfahren. Mach mit uns eine kleine Tour durch die Welt der spanischen Tänze!

Was für spanische Tanzstile gibt es?

Die spanischen Tänze sind für ihre schillernde Diversität bekannt. Jeder und jede findet darin mindestens einen Tanz, der ganz zu seiner/ihrer Persönlichkeit passt!

Allgemein kann man sagen, dass es im Grunde nicht einen spanischen Tanz gibt, sondern viele verschiedene. Deswegen sind die Chancen auch hoch, dass jede/r in dieser Vielfalt einen Tanz findet, mit dem er/sie sich künstlerisch ausdrücken kann.

Kennst Du den katalanischen Volkstanz Sardana? Jede Region hat ihre eigenen Tänze, in Katalonien gibt es z.B. den Volkstanz Sardana. | Quelle: Visualhunt

Hier eine (natürlich nicht zu 100% vollständige Liste) der weltweit beliebtesten spanischen Tänze:

  • Die baskischen Tänze,
  • Der Flamenco Tanz,
  • Die Sevillanas,
  • Der Muiñeira,
  • Der Jota,
  • Das klassische spanische Ballett,
  • Die spanischen Volkstänze,
  • Der Kastagnetten Tanz,
  • Der Paso Doble,
  • Der Bolero,
  • Der Sardana Tanz,
  • Der Fandango,
  • Die Isa
  • Der Jaleo.

Du kannst natürlich auch die traditionellen Tänze der verschiedenen spanischen Regionen lernen: den aragonesischen Jota Tanz aus Nordspanien, den Sevillana Tanz aus Sevilla oder den Zambra Tanz aus der Region um Granada.

Achtung: Verwechsle nicht die spanischen Tänze mit den lateinamerikanischen Tänzen, die aus Lateinamerika kommen!

Tänze aus Lateinamerika sind z.B.: die Rumba, die Samba und der Cha-Cha-Cha. Der Salsa und der Tango Argentino sind weitere bekannte Tänze aus Lateinamerika.

Wenn Du spanische und lateinamerikanische Tänze lernst, wirst Du mehr über die spanische, aber auch über die lateinamerikanische Musik und Kultur erfahren.

Wegen Spaniens kolonialer Vergangenheit, gibt es natürlich viele Überschneidungen zwischen den Kulturen. Viele lateinamerikanische Tänze und spanische Tänze ähneln sich z.B. sehr auf technischer Ebene.

Bei der Auswahl eines Tanzes, solltest Du als Schüler/in ganz auf Deine Wünsche und Vorstellungen hören. Wenn Du Deine Sinnlichkeit entwickeln willst, könntest Du z.B. einen Tango Kurs machen. Wenn Du Deine musikalischen Fähigkeiten entwickeln willst, eher einen Kastagnetten Kurs.

Wie schon gesagt: Wenn Du spanische Tänze lernen willst, wird Dir eine große Vielfalt zur Auswahl stehen. Profitiere davon!

In den USA hättest Du die Wahl zwischen Country Dance oder Madison. In Deutschland wären es wohl eher Ballett und Modern Jazz. Spanische Tänze haben da mehr Optionen zu bieten!

Die spanischen Tänze: Ursprünge und Geschichte

Spanien ist genauso wie Deutschland ein Land mit einer reichen Kunst- und Kulturlandschaft und einer Geschichte, die viele Jahrhunderte zurückreicht.

In Spanien haben über die Jahrtausende die unterschiedlichsten Kulturen aufeinander Einfluss genommen und sich miteinander verzweigt. Vom Paläolithikum bis heute, und dazwischen die Kelten, die Römer, die Normannen, die Westgoten, die Mauren, die Araber und Völker aus Lateinamerika.

Daraus ist eine buntes Mosaik entstanden, das die unterschiedlichsten Kulturen miteinander in Kontakt gebracht hat und mit der Zeit zu den wichtigsten Elementen der spanischen Kultur gemacht hat. Die Geschichte des spanischen Tanzes ist dementsprechend auch schon sehr alt.

Wusstest Du, dass es auch Flamenco Kinderkurse gibt? Früh übt sich! | Quelle: Visualhunt

Wenn Du einen spanischen Tanz lernst, wirst Du auch etwas über die spanische Geschichte lernen.

Manche Tänze, die etwas traditioneller sind, wurden schon immer und werden auch heute noch vor allem in bestimmten sozialen Schichten getanzt. Andere wiederum werden von allen getanzt: egal welches Alter oder Niveau man hat.

Kulturelle Praktiken spiegeln immer auch den sozialen Status des/r Tänzers/in wieder: So hatte der Sohn eines Handwerkes oder Landwirts nicht das gleiche symbolische Kapital wie der Sohn eines Unternehmers oder eines Intellektuellen. Ihre Tanzgewohnheiten werden dementsprechend auch nicht die gleichen sein.

In privilegierten Gesellschaftsschichten werden bestimmte Tänze eher getanzt, als bei weniger einkommensstarken: Tanzunterricht zu nehmen kostet nämlich Geld, und in manchen Familien reicht der Lohn gerade so, um um die Runden zu kommen.

Der Tanz ist eine körperliche Aktivität, die Deine Fitness und Beweglichkeit verbessert. Gleichzeitig ist es aber auch eine Kunst, mit der Du Dich persönlich durch bestimmte Gesten, Schritte und Bewegungen ausdrücken kannst.

Heute wird der Privatunterricht eher von Gutverdienern gebucht (30 € pro Stunde, um einen spanischen Tanz zu lernen, dieses Budget ist nicht jedem/r gegeben). Ist das Lernen eines spanischen Tanzes also eher ein Luxus? Dabei können die meisten spanischen Tänze in ihrer Entstehungsgeschichte doch eher mit den ärmeren sozialen Schichten in Verbindung gebracht werden.

Flamenco, Fandango, Bolero, usw. all diese Tänze sind in Milieus entstanden, denen einst ein soziales Stigma auferlegt wurde, auf die der feudale Adel mit Missachtung herabgeschaut hat.

Der Tanz ist eine Art des Körperausdrucks und der Kommunikation, der seit den Anfängen der Menschheitsgeschichte existiert. In Spanien sind die ersten Tänze entstanden, um kriegerische Errungenschaften zu feiern oder um dem oder den Göttern zu huldigen.

Während des Mittelalters haben sich rituelle Tänze in ganz Spanien ausgebreitet. Sie sind aber wieder weniger geworden, und haben fröhlicheren, weniger kodierten Tänzen Platz gelassen.

In der Renaissance und Reconquista Zeit haben sich die traditionellen spanischen Volkstänze in ganz Europa verbreitet. Die Intensivierung der wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen zwischen unterschiedlichen Regionen und Völkern hat zu ganz neuen Tänzen und Weiterentwicklungen geführt.

Im 15. Jahrhundert haben die meisten spanischen Regionen ihre eigenen Tänze entwickelt. Allein in Katalonien wurden zu dieser Zeit mehr als 200 verschiedene Tanzstile gezählt!

Im 18. Jahrhundert, unter den Bourbonen Monarchen, hat sich die spanische Kultur und somit auch ihre Tanztraditionen weltweit ausgebreitet.

Später sind es die Gitanos, die im 15. Jahrhundert nach Spanien eingewandert sind, die den berühmtesten spanischen Tanz überhaupt besonders gepflegt und weitergetrieben haben: den Flamenco!

Als der Diktator Franco an die Macht gekommen ist, ist die Weiterentwicklung der spanischen Tänze leider zu einem abrupten Halt gekommen. Franco hat alle regionalen Kulturgeschehen verboten (Sprachen, Musik, Tanz, usw.)

Heute können die Spanier und Spanierinnen ihre Tanzkünste zum Glück frei und ohne Einschränkungen praktizieren und genießen!

Im 21. Jahrhundert sind spanische Tänze und lateinamerikanische Tänze besonders beliebt geworden. Der Latin Pop hat viel dazu beigetragen. Bevor Du einen Kurs für spanischen Tanz buchst, solltest Du also einmal in die Entstehungsgeschichte des spezifischen Tanzes schauen, für den Du Dich interessierst. So wirst Du viel über die spanische Geschichte lernen!

Mit den afrikanischen Tänzen eröffnet sich Dir eine ebenso vielfältige kulturelle Landschaft.

Warum spanische Tänze gut für Dich sind

Ob es nun Volkstanz, Gesellschaftstanz, Stepptanz, klassisches Ballett oder Jazz Dance ist: Tanzen hat positive Effekte auf Deinen Körper und ist sehr gut für Deine allgemeine Gesundheit.

Hast Du schon einmal ein traditionelles Flamenco Kleid getragen? Die Flamenco Kleider und ihre bunten Farben versprühen Lebenskraft und gute Laune! | Quelle: Visualhunt

Tanzen fördert die Durchblutung und deine Atemkapazität steigt sogar um 10 %.

Wusstest Du außerdem, dass Tanzen Deine Beweglichkeit sowie Deine Konzentration ankurbelt? Dein Gehirn wird durch die bessere Atmung effektiver durchblutet und funktioniert daher auf Hochtouren.

Auf mentaler Ebene kommt der Tanzkurs mit einem starken Anti-Stress-Faktor und baut auf lange Sicht auch noch Dein Selbstbewusstsein auf.

Außerdem kommt Deine Kreativität ins Rollen. Du schaffst es, vollkommen locker zu lassen und Deine Bewegungen zu perfektionieren. Selbst wenn Du einer vorgegebenen Schrittchoreographie folgst, kannst Du immer noch improvisieren.

Jeder Tanz hat auch eine starke emotionale Dimension: So wie der Argentinische Tango z.B. bei dem die unterschiedlichsten Emotionen ihren Ausdruck finden – die Nostalgie einer vergangenen Zeit, die Sehnsucht nach dem/der Geliebten, die unglückliche Liebe –, die Bewegungen des Körpers vermitteln das, was mit den Worten nicht ausgedrückt werden kann.

Durch den Kontakt mit Deinem/r Tanzpartner/in wirst Du ebenfalls selbstbewusster und überwindest eine eventuell vorhandene Schüchternheit. Durch den Tanz lernst Du Dich selbst zu akzeptieren, Deinen Körper zu lieben, anstatt ihn als tägliches Hindernis zu sehen.

Der spanische Tanz hilft dabei in Bewegung zu bleiben. Nach einem langen Tag im Büro, bringt Dich der Tanz Kurs aus Deiner starren Sitzhaltung heraus. Du wird beweglicher und entwickelst Muskeln. Für ältere Menschen mag es auch interessant sein, dass die Knochendichte beim Tanzen steigt!

Zu guter Letzt soll noch erwähnt werden, dass Du in einem Tanzkurs einen Geschmack für die Show und das Aufführen von spanischen Tänzen entwickelst. Desto mehr Menschen zuschauen, desto besser? Deine anfängliche Schüchternheit wird sich in Luft auflösen.

Und warum versuchst Du es nicht einmal mit einem Zumba Kurs?

Hier kannst Du spanischen Tanz lernen

Tanzschulen und Vereine für spanischen Tanz

Du willst spanische Tänze lernen? Schreib Dich in einen Tanzkurs ein!

Hast Du schon mal einen spanischen Tanzkurs in Berlin gemacht? Spanische Tanzkurse findest Du in allen großen deutschen Städten und sogar kleineren! | Quelle: Pexels

In einer Tanzschule erhältst Du qualitativen Unterricht bei ausgebildeten und erfahrenen Lehrern/innen. Du kannst Dich bei den meisten Kursen für spanischen Tanz auf Qualität und gute Laune freuen.

Ansonsten gibt es natürlich auch spanische Vereine, die oft tolle Kurse für spanischen Tanz anbieten!

Die Kurse im Verein oder gar an der Volkshochschule sind meist etwas günstiger, und vergiss nicht, dass es Kurse für jedes Alter und jedes Niveau gibt. Die ganze Familie kann dort spanische Tänze lernen und eine lustige und lehrreiche Zeit miteinander verbringen.

In diesen Tanzschulen und Vereinen kannst Du spanische Tänze lernen:

  • Die Flamencowerkstatt in Berlin,
  • La Mambita in Berlin,
  • Los Cabales in Hamburg,
  • Salsa y Corazon in München,
  • La Danza in Köln,
  • Conexion in Frankfurt,
  • El Pasito in Stuttgart,
  • Akademie für Flamencokunst in Düsseldorf,
  • Salsa Motion in Dortmund,
  • Baileo in Leipzig.

(Entdecke hier, wo Du in Berlin oder Hamburg Tanzkurse nehmen kannst!)

Leider ist es noch nach wie vor so, dass Du die meisten Kurse in großen Städten finden wirst. Abgesehen von Salsa Unterricht wirst Du auf dem Land wahrscheinlich wenig Angebote finden.

Spanische Tänze im Privatunterricht lernen

Eine/n Flamenco oder Tango Lehrer/in für sich ganz alleine… Das ist der Traum der meisten Tanz Anfänger/innen. Das ist bei spanischen Tänzen nicht anders!

Um den/die perfekten Choreographen zu finden, der/die Dir spanische Tanzschritte beibringen wird, kannst Du Dich erst einmal bei Deinen Bekannten umhören. Außerdem kannst Du auch zu Tanzschulen oder Tanzzentren gehen und schauen, ob es dort eine Pinnwand mit Anzeigen gibt.

Ansonsten findest Du Kleinanzeigen natürlich auch Online. Auch dort kannst Du den/die passenden Tanzlehrer/in für Dich finden.

Hier haben Schüler/innen Zugriff auf das Profil von vielen verschiedenen Lehrern und Lehrerinnen. Du kannst sogar Probestunden nehmen und so unterschiedliche spanische Tanzstile ausprobieren. Der andere Vorteil ist außerdem, dass Du auch Unterricht bei einem/r Lehrer/in haben kannst, der/die am anderen Ende Deutschlands wohnt. Skype Unterricht ist eure Lösung!

Auf  Superprof kostet der Flamenco Unterricht im Durchschnitt 30 € die Stunde!

Wenn Du auf Superprof eine/n Lehrer/in suchst, kannst Du unterschiedliche Kriterien beachten: den Preis, den Tanzstil, das unterrichtete Niveau.

Ob es sich um Spanischen Tanz oder Orientalischen Tanz handelt, der/die Lehrer/in bleibt immer Dreh-und Angelpunkt des Unterrichts!

Wähle den spanischen Tanz, der zu Deinem Musikgeschmack passt

Warst Du schon einmal bei einem Flamenco Konzert? Flamenco Musik: eine Mischung aus Präzision und Leidenschaft. | Quelle: Pexels

Flamenco Musik

Der Flamenco war ursprünglich eine Gitano Musik. Die Flamenco Musik hat sich im Laufe der Jahrhunderte immer weiter entwickelt. Das Gitarrentempo ist schnell und beschwingt und entspricht den Schritten der Flamenco Tänzer/innen.

Entdecke hier die berühmtesten Flamenco Stücke:

  • „Entre dos aguas“ (Rumba) von Paco de Lucia,
  • „Para ayudarme a llorar“ von Antonio Mairena,
  • „Juncales“ von Niño Ricardo,
  • „Tanguillo“ von El Niño de Almadén,
  • „Que lastima de gitana“ von Beni de Cadiz,
  • „Tiene mi niña un balcon“ von Manolos Vargas,
  • „Sin cédula ni licencia“ von Pericón De Cádiz,
  • „Tientos“ von Aurelio Sellés de Cádiz,
  • „No hables mal de nadie“ von Tio Gregorio el Borrico,
  • „Alegria“ von Ramón Montoya,
  • „En un verde prado“ von Rafael Romero,
  • „Me valgo de mi saber“ von La Perla de Cadiz.

Und warum nimmst Du parallel zu Deinem Kurs für spanischen Tanz nicht auch noch einen Flamenco Gitarren Kurs? So hast Du bei der nächsten Milonga die Wahl: Willst Du auf die Tanzfläche oder an die Gitarre?

Außerdem würden sich natürlich auch noch Spanisch Kurse anbieten. So verstehst Du die spanischen Musiktexte und kannst bald mit einstimmen.

Paso Doble Musik

Wusstest Du, dass die Paso Doble Musik während der Stierkämpfe gespielt wird? Diese Musik ist voller Energie und Kraft.

Deine Lehrer/innen werden im Unterricht meist Aufnahmen berühmter Paso Doble Stücke spielen. Bei Wettbewerben kann es allerdings auch schon einmal sein, dass ein Live Orchester spielt.

Die folgende Liste enthält einige legendäre Paso Doble Stücke:

  • „Marcha a la manoleria“ von F.A. Barbieri,
  • „Currito de la Macarena“ von Fernandez,
  • „La belle Signorine“ von Max Elloy,
  • „Ole Torero“ von Luis Mariano,
  • „Montevideo“ von Rina Ketty,
  • „Muchacha“ von Rose Avril,
  • „Un Pasodoble por favor“ von Mika Wolkan,
  • „Brisas del Moncayo“ d’Abel Moreno,
  • „En er mundo“ von Juan Quintero Munoz,
  • „Maestranza Sevillana“ von Pedro Morales Munoz.

Höre vielleicht einmal in die verschiedenen Songs herein. Dann entdeckst eventuell auch auch, welchen Musik- und Tanzstil Du am meisten magst.

Es ist sehr wichtig, dass Du die Musik, zu der Du tanzt, auch wirklich magst. Der richtige Song gibt Dir Energie und gute Laune. So fehlt es Dir nie an Motivation, um auf die Tanzfläche zu gehen und Du machst schneller Fortschritte.

Du magst eher keltische Musik? Dann ist ein Kurs für irischen Tanz genau das Richtige für Dich.

Diese Accessoires brauchst Du für spanische Tänze

Um ein/e vollendete/r Flamenco oder Fandango Tänzer/in zu werden, bei einer Milonga so richtig aufzublühen und Dich gut in Deinem Körper zu fühlen, brauchst Du die passenden Accessoires!

Kennst Du das Flamenco Outfit? Beim Flamenco werden die Haare traditionell in einem tiefen Pferdeschwanz festgebunden. | Quelle: Visualhunt

Der spanische Tanz konzentriert sich sehr auf die Schönheit der Gesten und die Ästhetik der äußeren Erscheinung der Tänzer/innen. Anders als beim Modern Jazz oder Zumba, brauchst Du hier ganz spezifische Accessoires, die manchmal recht teuer sein können.

Beim Flamenco Tanz können Frauen z.B. einen weiten Rock mit Rüschen und Verzierungen am unteren Saum tragen. Dazu passt dann ein leichtes Oberteil aus Spitze. Du kannst Dir natürlich auch gleich ein ganzes spanisches Kostüm kaufen, die gibt es für Männer und Frauen.

Der Farbcode ist schwarz und rot. Die schwarzen Schuhe mit Absatz werden vorne mit einem kleinen Riemen zugebunden.

Frauen können sich ebenfalls weitere schöne Accessoires kaufen, wie z.B. Sevilla Blumen, leichte Schale, oder Fächer!

Beim Paso Doble ist der Dresscode recht ähnlich. Männer müssen ein schwarzes, komfortables Ensemble tragen, sowie Schuhe mit harter Sohle.

Viele Tanzschulen leihen Dir natürlich diese Sachen, wenn Du einen spanischen Tanzkurs besuchst. Wenn Du jedoch auch zwischen den Unterrichtsstunden üben willst, ist es praktisch sein eigenes Material zu haben.

Also: Nichts wie ran an eure roten Kleider und schwarzen Schuhe! Entfache Deine Leidenschaft zu spanischen Klängen!

Es ist genauso wie beim Bollywood Tanz: Manche Accessoires gehören einfach dazu!

Du willst Zumba Online lernen? Hier erfährst Du mehr dazu.

In Spanien Spanisch Tanzen und Sprechen lernen

Die spanische Sprache hat ihren charakteristischen Klang und einen Wortschatz, der an Sonne und Lebensfreude denken lässt. Das gefällt Dir? Dann tauch ganz in die spanische Kultur ein und lerne neben spanischen Tänzen auch die spanische Sprache!

Warst Du schon einmal in Madrid? Madrid besuchen und einen Tanzkurs nehmen: der perfekte Trip! | Quelle: Pexels

Spanien fasziniert Dich. Die Sprache, die Tänze, alles! Wie wäre es dann mit einer kleinen Sprachreise nach Sevilla, Extremadura, Galicien, Kastilien und León oder Valencia?

Egal ob in Südspanien – Andalusien – in Aragonien oder Galicien, es gibt eine Vielzahl an Schulen und Angeboten, bei denen Du gleichzeitig Spanisch und spanische Tänze lernen kannst.

Wir stellen Dir hier einige davon vor.

Estudio Hispanico

Diese Tanz- und Sprachschule gibt es in zwei spanischen Städten, die sich beide in Andalusien befinden: Marbella und Granada.

Das ist die Gelegenheit, um unter der andalusischen Sonne Spanisch zu lernen und gleichzeitig ein Flamenco Profi zu werden. Du hast 20 Stunden Spanisch Unterricht pro Woche sowie 8 Unterrichtseinheiten Flamenco.

Du kommst bilingual nach Deutschland zurück und hast den Rhythmus im Blut. Lerne jetzt noch wie man die Flamenco Gitarre spielt und beeindrucke Deine Familie und Freunde!

Enforex

Mit Enforex kannst Du in fünf spanischen Städten spanische Tänze lernen: in Sevilla, Marbella, Malaga, Granada und Madrid.

Diese Schulen befinden sich alle hauptsächlich in Andalusien und bieten Salsa, Flamenco und Spanisch Kurse an.

Bei Enforex kannst Du bis zu 8 Mal die Woche Tanzunterricht erhalten. Die Kurse sind für alle Niveaus, finden nachmittags und abends statt und eine Unterrichtseinheit dauert 55 Minuten.

AIL Madrid

Wahrscheinlich hast Du noch nie von dieser Schule gehört, dabei bietet sie exzellenten Spanisch- und Tanzunterricht an!

Du kannst hier Salsa lernen, sowie Tango, Flamenco und Sevillanas. Das Programm ist sehr intensiv:

  • 20 Unterrichtsstunden die Woche, mit Unterricht, der dem Europäischen Referenzrahmen für Sprachen entspricht (A1 bis C2),
  • Jede Woche 5 Unterrichtsstunden spanische Tänze: Flamenco, Salsa, Sevillanas, Tango, Bachata, Samba, Rumba, Cha-Cha-Cha und Merengue.

All diese Kurse sind für Erwachsene und Kinder geeignet.

Erfahre hier, wie Du Zumba Unterricht nehmen kannst.

So findest Du eine/n spanische/n Tanzlehrer/in

Du möchtest die Aufmerksamkeit Deines/r spanischen Tanzlehrers/in ganz für Dich haben? Feste Kurszeiten passen nicht in Dein momentan sehr beschäftigtes Leben? Das verstehen wir gut…

Wie weit willst Du es zu Deinem Tanzkurs haben? Schnell noch eine Stunde mit der U-Bahn fahren, um zum Flamenco Kurs zu gehen? | Quelle: Visualhunt

Die perfekte Option, um unter den von Dir gewünschten Bedingungen spanische Tänze zu lernen, ist der Privatunterricht. Der/die Lehrer/in kann zu Dir kommen, oder Du kommst zu ihm/ihr. Manchmal mietet der Tanzcoach auch ein Tanzstudio.

Es gibt nicht nur Lehrer für spanischen Tanz auf Superprof. Inzwischen gibt es mehr als tausend Lehrer/innen auf Superprof, die Dir Dir neue Tanzschritte beibringen können, vom Salsa Grundschritt bis zum Ballett pas de bourrée.

Ob für Sprach- oder Tanzunterricht, Du solltest bei der Auswahl Deines/r Lehrers/in immer die bestimmte Kriterien betrachten:

  • Der Stundentarif: um die 30 €,
  • Der Unterrichtsort,
  • Die Spezialisierung des/der Lehrers/in: Flamenco, Tango, Salsa, Bachata, usw.,
  • Das Zielpublikum: Kinder, Jugendliche, Erwachsene,
  • Die Musikart,
  • Der Unterrichtsinhalt: Geht es darum Deine Bewegungen zu perfektionieren, oder eher um eine erste Einführung, wieviel Technik möchtest Du lernen, soll es um Rhythmus gehen, usw.

So, Du ziehst Dir jetzt Dein neues Tanzkostüm an, einen Rock oder eine schwarze Hose, Flamenco Schuhe und los geht’s! Auf die Plätze, fertig, los! Schwing die Hüften und lass Dich von der Musik mitreißen!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...
avatar