Vergleicht man die Verwendung von Sprache mit der Nutzung eines Fahrzeugs, dann wäre das Autofahren ein Gespräch und die Grammatik, die Grundlage von Sprache, würde dem Motor entsprechen.

Dieser Vergleich verlangt folgende Frage: Muss man alles über die Funktionsweise des Motors wissen, um das Fahrzeug zu bedienen?

Natürlich nicht! Alles, was du wissen musst, sind die Regeln und diese musst du anwenden.

Als verantwortungsvoller Autobesitzer solltest du dennoch wissen, wie man die Flüssigkeiten überprüft, einen Ölwechsel durchführt und dass man niemals Diesel in ein benzinbetriebenes Fahrzeug geben darf.

Wie lässt sich dieser allgemeine Rat auf die französische Grammatik übertragen, wenn du gerade Französisch lernst?

Tatsächlich lässt er sich sehr gut übertragen!

Es stimmt, dass du nicht jeden technischen Fakt über dein Auto wissen musst, dennoch solltest du wissen, dass du den Motor nicht zu sehr beanspruchen solltest.

Am Beispiel der Grammatik ausgedrückt bedeutet das: Du musst nicht jede einzelne Grammatikregel kennen, aber du solltest wissen, was du nicht tun solltest, wenn du Französisch sprichst.

Man kann sogar soweit gehen zu sagen, dass du die meisten Grammatikregeln nebenbei im Spracherwerb lernen wirst, ohne dass du dich konkret darauf konzentrieren musst.

Deshalb stellen wir einige übliche Fallstricke im Französischen vor, die dir sicherlich unterkommen, wenn du Französisch lernst.

Das grammatische Geschlecht ist im Französischen sehr wichtig.
Das grammatische Geschlecht jedes Wortes musst du auswendig lernen. Quelle: Pixabay

Die Regeln des grammatischen Geschlechts

Wenn du Französisch lernst, dann hörst du garantiert sehr früh in deinem Kurs davon, dass jedes Nomen im Französischen ein grammatisches Geschlecht hat: Jedem Substantiv wird entweder das weibliche oder das männliche grammatische Geschlecht zugeschrieben, welche normalerweise am erkennbar sind:

La voiture oder le camion, zum Beispiel.

Garantiert hast du ein ganzes Notizbuch mit französichen Vokablen und dem entsprechenden Geschlecht dazu. Es ist allerdings einfacher, diese Regeln zu lernen.

Im Deutschen gibt es das grammatische Geschlecht genauso wie im Französisch, allerdings ist das Geschlecht der einzelnen Worte nicht immer in beiden Sprachen gleich.

Das grammatische Geschlecht ist im Französischen sehr wichtig, da sich nicht nur die Artikel und Pronomen daran anpassen, auch die Verbendungen und Adjektive werden nach dem Geschlecht des Nomens dekliniert!

Wir werden nicht zu tief in die Thematik und definitiv nicht jede Zeitform der Verben eintauchen. Wir wollen nur einige der Ausnahmen vorstellen, die Änderungen der Substantivendungen aufgrund des grammatischen Geschlechts verlangen.

Die Regel: die meisten Substantive, die in -eur oder -eux enden, musst du die Endung an -euse anpassen, wenn das dazugehörige Nomen weiblich ist.

Heureux = heureuse; Affreux = affreuse; Peureux = peureuse

Die Ausnahme: Adjektive, die in -teur enden.

Das T vor -eur bedingt, dass die weibliche Form zu -rice wird.

Acteur = actrice; conservateur = conservatrice

Überraschenderweise hat das Wort interpreteur keine weibliche Form! Wenn du also Simultandolmetscherin bist, dann weist dir dein Beruf eine männliche Berufsbezeichnung zu!

Nehmen wir jetzt an, dass du zwei Objekte beschreibst, eines männlich, eines weiblich und beide weiß.

Die Regel: Unklarheiten beim grammatischen Geschlecht sind unbedingt zu vermeiden.

Du würdest folgendes sagen:

  • Une chemise blanche – ein weißes Hemd
  • Un chandail blanc – ein weißer Pullover

Wie würdest du nun über beide Kleidungsstücke im selben Satz sprechen?

Die Ausnahme: es ist absolut akzeptabel, Substantive mit unterschiedlichen Geschlechtern im selben Satz zu beschreiben, das männliche Geschlecht gilt dann für beide:

Des chemises et chandails blancs.

Der Artikel wurde in diesem Fall zu plural geändert, um dem Fakt Rechnung zu tragen, dass in diesem Satz mehrere Objekte beshrieben warden. Die Endung des Adjektivs blanc spiegelt diesen plural wider, indem ein zusätzliches S angehängt wurde.

Wie in obigem Beispiel beschrieben, haben einige Farben sowohl eine maskuline als auch eine feminine Form. Andere verlangen kein weiteres E am Ende, um dem Nomen zu entsprechen.

Farben, die dekliniert werden, sind: blanc/blanche, noir/noire, vert/verte, bleu/bleue

Farben, die nicht dekliniert werden, sind: rouge, jaune, marron, orange

Um das Konzept dazu zu verstehen, ist es vielleicht eine gute Idee, sich das Farbspektrum vorzustellen: Die Farben am roten Ende des Spektrums ändern sich nicht, die am blauen ändern sich!

Ein Tipp: Die Farben am roten Ende des Spektrums bleiben für die weibliche Form unverändert. Quelle: Pixabay

Ein letzter Hinweis zum grammatikalischen Geschlecht

In deinem Französischkurs wurde dir sicherlich eingetrichtert, dass jedes Substantiv in der Sprache ein grammatisches Geschlecht hat, sogar unzählbare Nomen wie Seife (maskulin) und Luft (feminin).

Dasselbe würde zutreffen, wenn du Spanisch oder Italienisch statt Französisch lernen würdest.

Das stumme und das behauchte H

Der Buchstabe H ist eine kleine Herausforderung im Französischen, im Allgemeinen ist er stumm.

Schwierig wird es, wenn Wörter zusammengezogen werden: Manchmal ist das H dabei ein Vokal und manchmal nicht.

Diese französischen Verben beginnen alle mit einem stummen H:

  • homme – l'homme – les hommes
  • hôtel – l'hôtel – les hôtels
  • hiver – l'hiver – les hivers
  • humeur – l'humeur – les humeurs
  • huile – l'huile – les huiles
  • hygiène – l'hygiène

Der bestimmte Artikel wird dabei nicht nur so kontrahiert, als ob das H überhaupt nicht präsent wäre, die Worte verbinden sich, als ob das H ein Vokal wäre: lay zhum (les hommes), zum Beispiel.

Sehen wir uns jetzt in paar Wörter an, die mit H beginnen und in denen der Buchstabe wie ein Konsonant behandelt wird:

  • le haillon
  • la haine
  • la halte
  • le hamburger – der musste mit in die Liste aufgenommen werden!

Der Artikel steht bei jedem dieser Begriffe separat, es ist keine Kontraktion möglich, da die Wörter mit einem Konsonanten beginnen.

Behalte im Hinterkopf, dass das H in jedem Fall in ordentlicher französischer Aussprache nicht ausgesprochen wird. Im gesprochenen Französisch wird diese Unterscheidung nur vorgenommen, um Artikel zu verkürzen und zu verbinden.

Hier findest du weitere Hinweise zur Aussprache des H im Französischen.

Als ich jünger und noch nicht so vertraut mit den Regeln des Französischen war und die Handhabung des stummen und des behauchten H mir noch nicht geläufig war, habe ich mich immer gefragt, was ein beu war und warum es immer sauer war.

Erst später wurde mir klar, dass meine Mutter, die französische Muttersprachlerin ist, über Rinderhackfleisch sprach: unter Einsatz des stummen H klang boeuf haché wie beu faché!

Lass diese Anekdote dir als Anfänger oder fortgeschrittener Französischschüler eine Lehre sein: lerne, französische Sprachmuster zu unterscheiden, damit du Substantiv und Adjektiv voneinander unterscheiden kannst.

Die Vokalkombination OE

In obigem Satz ist zu erkennen, dass das Wort für Rind einen weiteren stummen Vokal hat: das O.

Das war kein Tippfehler!

Wenn du Französisch lernst, wirst du sieben geläufige Wörter kennenlernen, die eine solche Ligatur tragen, so nennen sich diese Buchstabenverschmelzungen.

Wenn die französischen Wörter allerdings ausgesprochen werden, dann klingen sie genauso wie Wörter ohne diese Vokalverschmelzungen.

Der Vokalklang in Wörtern wie heure und peur ist derselbe wie in sœur und cœur.

Es ist verlockend, jedes Wort mit der Vokalkombination „oe” wie den Klang von „eu“ auszusprechen, im Fall von moelleux trifft diese Regel jedoch nicht zu.

Moelleux ist eine Ausnahme zur nächsten Regel:

Andere Vokabeln, die oe enthalten, wie zum Beispiel poêle und poésie, haben einen Akzent über dem E, der anzeigt, dass das E allein eine Silbe darstellt.

Ein Wörterbuch ist eine hilfreiche Ressource.
On- und Offline-Wörterbücher haben verschiedene Vorteile. Quelle: Unsplash

Französische Grammatik lernen

Die französische Grammatik ist ziemlich geradlinig und hat nicht so viele Ausnahmen wie das Deutsche.

Dennoch hat das Französische seine unregelmäßigen Verben – être und avoir sind die zwei wichtigsten. Die Liste unrergelmäßiger Verben im Französischen ist allerdings sehr lang.

Die Konjugation der Verben ist dem deutschen sehr ähnlich. Es gibt sechs Personalpronomen, die alle ihre eigenen konjugierten Verbformen verlangen.

Außerdem haben die französischen Verben eine Vielzahl von Zeitformen. Neben den Zeitformen gibt es auch eine Reihe von Modi, die sich auf das Verb auswirken, Dabei hat das französische bereits eine Form mehr als das Deutsche: den Subjonctif. Andere Modi sind der Imperativ, der Konjunktiv und der normale Modus Indikativ. Manche sind gar der Meinung, dass das Schwierige an den französischen Verben nicht die Zeitformen sind, sondern die Modi.

Wenn du Französische im Unterricht oder zu Hause lernst, werden dir nicht zu viele Ausnahmen zu grammatischen Regeln LINK 4 unterkommen.

Das liegt daran, dass es nicht so viele gibt!

Um Französisch zu lernen, empfehlen wir:

  1. Ausdrücke, Wörter und Sätze zu lernen, ohne sich dabei zu stark darauf zu konzentrieren, was du im Französischen tun oder lassen solltest.
  2. Nutze das Wörterbuch so viel wie möglich. Nicht nur, um zu übersetzen, sondern auch, um die wichtigen Geschlechtsanpassungen von Artikeln und Pronomen nachzuschlagen.
  3. Baue deinen Wortschatz aus und arbeite an deinem Hörverständnis. Verwende neue Begriffe und Ausdrücke immer, wenn du die Gelegenheit dazu hast.
  4. Höre dir französische Aufnahmen an und sprich mit Muttersprachlern so viel du kannst. Aufenthalte in Frankreich bieten dir ideale Gelegenheiten, dein Französisch auszutesten und zu üben.
  5. Übe französische Sätze, wenn du zur Arbeit pendelst oder einkaufen gehst. Am besten ist es, wenn du deine Fremdsprache so viel wie möglich nutzt, auch im Alltag.

Eine Auseinandersetzung mit der französischen Kultur wäre auch nicht schlecht. Gibt es französischsprachige Anlaufstellen in deiner Nähe, zu denen du gehen könntest und Bonjour sagen könntest?

Wenn du mehr zur französischen Rechtschreibung erfahren möchtest, klicke hier.

Wir haben auch einige beliebte Grammatikfehler im Französischen für dich zusammengetragen.

Die besten Lehrkräfte für Französisch verfügbar
Julien
4,9
4,9 (6 Bewertungen)
Julien
25€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Katinka
5
5 (29 Bewertungen)
Katinka
33€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Caroline
5
5 (22 Bewertungen)
Caroline
25€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Jacques
5
5 (176 Bewertungen)
Jacques
35€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Caroline
5
5 (15 Bewertungen)
Caroline
30€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Marion
5
5 (15 Bewertungen)
Marion
28€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Mary frances
5
5 (5 Bewertungen)
Mary frances
35€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Daniela sabina
5
5 (8 Bewertungen)
Daniela sabina
20€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Julien
4,9
4,9 (6 Bewertungen)
Julien
25€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Katinka
5
5 (29 Bewertungen)
Katinka
33€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Caroline
5
5 (22 Bewertungen)
Caroline
25€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Jacques
5
5 (176 Bewertungen)
Jacques
35€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Caroline
5
5 (15 Bewertungen)
Caroline
30€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Marion
5
5 (15 Bewertungen)
Marion
28€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Mary frances
5
5 (5 Bewertungen)
Mary frances
35€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Daniela sabina
5
5 (8 Bewertungen)
Daniela sabina
20€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Und los geht's
>

Die Plattform, die Lehrkräfte und SchülerInnen miteinander verbindet

1. Unterrichtseinheit gratis

Du findest diesen Artikel toll? Vergib eine Note!

5,00 (1 Note(n))
Loading...

Sarah

Als Dolmetscherin und Übersetzerin sind fremde Länder und Kulturen mein täglich Brot. Wenn ich nicht gerade meine Leidenschaft für Sprachen und Reisen auslebe, bin ich auf Fußballplätzen zu finden, mit meinem Longboard unterwegs oder probiere mich wahrscheinlich gerade an einer anderen Sportart aus.