Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Russisch Lernen ohne Mühe: Das Wichtigste im Überblick

Von Nadine, veröffentlicht am 28/11/2018 Blog > Sprachen > Russisch > Praktische Tipps zum Russisch Lernen

Wenn es darum geht, sich auf eine Reise vorzubereiten, um sich besser im Ausland zu verständigen, üben viele Deutsche fleißig Englisch, Französisch und Spanisch.

Woran nicht jeder denkt: Auch Russisch zählt zu den Weltsprachen, da um die 210 Millionen Menschen diese slawische Sprache beherrschen, darunter 150 Millionen Muttersprachler.

Dabei ist die Sprache weit über Russland hinaus, nämlich auch in den GUS-Staaten, dem Baltikum sowie Osteuropa verbreitet.

Mit grundlegenden Russischkenntnissen wird Dir das Erlernen weiterer slawischer Sprachen wie z.B. Polnisch leichter fallen.

Außerdem ist das Reisefieber der Russen mindestens genauso groß wie unseres. Daher sind russischsprachige Einwanderer und Reisende mittlerweile in allen westlichen Ländern anzutreffen.

Wusstest Du, dass Russland im Jahr 2013 sogar Platz 9 auf dem Rang der beliebtesten Reiseländer belegte?

Also worauf wartest Du noch? Das größte Land der Erde und seine reichhaltige Kultur warten Darauf, von Dir entdeckt zu werden!

Das kyrillische Alphabet lernen

Was verbirgt sich hinter den Russischen Schriftzeichen?

Zugegeben, nur wenige Deutsche interessieren sich für die russische Sprache, die nur selten zum Fremdsprachenangebot von Schulen gehört. Auch um Selbstlernkurse machen viele einen Bogen.

Schuld daran ist womöglich das russische Alphabet, in dem Anfänger oft ein unüberwindbares Hindernis sehen.

Aber zu Unrecht! Denn mit ein wenig Disziplin und der richtigen Lerntechnik ist es möglich, die kyrillische Schrift schon nach wenigen Übungseinheiten lesen zu können. Wer diesen Schritt geschafft hat und weiter am Ball bleibt, wird das russische Alphabet bereits innerhalb von ein paar Wochen im Schlaf beherrschen!

Lass Dich nicht von der unbekannten Schrift abschrecken, denn sie ist gar nicht so fremdartig, wie sie vielleicht erscheint!

Das kyrillische Alphabet im Überblick:

  • drittes offizielles Alphabet der Europäischen Union
  • es besteht aus 33 Buchstaben (vor 1917 waren es 37)
  • genau wie unsere Schrift unterteilt es sich in Vokale und Konsonanten
  • wie im Deutschen gibt es Klein- und Großbuchstaben
  • jedem Buchstaben wird ein Laut zugeordnet

Wie gut kennst Du Dich mit der Geographie Russlands aus? Was haben die Orte Nischni Nowgorod, Jekaterinburg, Omsk, Novosibirsk, Irkutsk und Ulan-Ude gemeinsam? Sie alle liegen auf der Strecke der Transsibirischen Eisenbahn! | Quelle: pixabay

Welche Lernmethode empfiehlt sich für das Russisch Alphabet?

Zunächst musst Du Dir einprägen, welchem Buchstaben welcher Laut zugeordnet ist.

Für einen steigenden Schwierigkeitsgrad raten wir Dir, das kyrillische Alphabet in folgender Reihenfolge zu lernen:

  1. Lateinische Buchstaben
  2. Griechische Buchstaben
  3. Russische Buchstaben

Die lateinischen Buchstaben sind unserer Schrift entnommen. Aber Vorsicht: sogenannte „falsche Freunde“ sorgen hier für Verwechslungsgefahr. Aus dem russischen N, H und P werden nämlich ausgesprochen ein „I“, ein „N“ und ein „R“.

Wer bereits ein kleines oder großes Graecum in der Tasche hat, wird diesen Teil natürlich problemlos meistern. Aber auch aus dem Mathematik- und Physikunterricht ist ein Großteil des griechischen Alphabets bereits bekannt, da diese Buchstaben in zahlreichen Formeln vorkommen.

Die eigentlichen russischen Buchstaben stellen hinterher nur noch die Hälfte des kyrillischen Alphabets dar.

Zu guter Letzt bleiben noch zwei Besonderheiten des russischen Alphabets, und zwar das Weichheitszeichen ь und das Härtezeichen ъ, die zwar nicht mitgesprochen werden, allerdings Einfluss auf die Aussprache der damit in Verbindung stehenden Buchstaben haben. Da diese Zeichen für viele Anfänger verwirrend erscheinen, macht es Sinn, sich die Verwendung und Ausspracheregeln anhand von Beispielen von einem Muttersprachler erklären zu lassen.

Auch wenn es leichter erscheint, die Buchstaben am Computer oder Smartphone zu tippen, solltest Du keinesfalls auf einen Stift und ein Blatt Papier verzichten. Nur so kannst Du Dir die Schreibweise perfekt einprägen. Denn einen Buchstaben erkennen und lesen ist die eine Sache, ihn aus dem Gedächtnis zu schreiben die andere…

Selbst wenn Du Lust bekommen hast loszulegen, sollte sich Dein Ehrgeiz nicht in ein stundenlanges Büffeln verwandeln. Denn den optimalen Lernerfolg sicherst Du Dir, indem Du regelmäßig in kleinen, spielerischen Unterrichtseinheiten übst – natürlich mit dem nötigen Spaßfaktor!

Lust auf eine Russlandreise abseits der Touristenpfade? Russland ist ein Land der Kontraste. Abseits der hochmodernen Metropolen erwarten Dich endlose Weiten mit unberührter Natur und ländlicher Idylle einer anderen Zeit. | Quelle: pixabay

Russisch Schreiben üben

Wie gelingt es, die kyrillische Schrift zu beherrschen?

Diese erste Etappe Deines Russischkurses solltest Du nicht übereilen. Denn nur so legst Du den Grundstein für ein erfolgreiches Lernen.

Wusstest Du, dass Du Dir Das kyrillische Alphabet als Vorbereitung auf einen bevorstehenden Russischkurs auch selbstständig und ohne Lehrer aneignen kannst?

Natürlich erfordert Dies ein wenig Geduld. Anstatt sofort ganze Texte zu entziffern, empfehlen wir Dir, langsam einen Buchstaben nach dem anderen zu lernen.

Nachdem es Dir gelungen ist, alle russischen Buchstaben zu erkennen und ihrer Aussprache zuzuordnen, ist es Zeit, selbst zum Stift zu greifen.

Welche Arten von Schrift gibt es im Russischen?

Ähnlich wie in der deutschen Sprache gibt es im Russischen eine Druckschrift und eine Schreibschrift mit jeweils Klein- und Großbuchstaben.

Am besten fängst Du mit der Druckschrift an, da diese am häufigsten verwendet wird. Was manchen Russisch Anfängern erst auf den zweiten Blick auffällt: Auch wenn manche Buchstaben unserem lateinischen Alphabet entnommen sind, unterscheiden sie sich in der Kleinschreibung: in den meisten Fällen sind sie eine verkleinerte Variante der Großbuchstaben. Achte daher darauf, „к“ statt „k“, „м“ statt „m“ und „т“ statt „t“ zu schreiben.

Ergänzend dazu kannst Du auch das kyrillische Alphabet für Deine Computertastatur installieren, um russische E-Mailfreunde zu finden oder an interaktiven Russischkursen und Lernspielen teilzunehmen.

Russland ist für seine eisigen Wintertemperaturen bekannt. Im Winter verwandelt sich so manches sibirische Dorf in eine Märchenlandschaft. | Quelle: pixabay

Wie kann man den Russisch Grundwortschatz lernen?

Mit jeder neuen Sprache kommen unzählige neue Vokabeln hinzu, wovon Du Dich auf keinen Fall einschüchtern lassen solltest. Es ist völlig normal, nicht sofort alles zu verstehen. Mit ein wenig Geduld kannst Du Dir nach und nach einen gewissen Grundwortschatz aufbauen, um im alltäglichen Leben zurechtzukommen.

Das Allerwichtigste

Um auf Deiner Russlandreise nicht ins Fettnäpfchen zu treten, solltest Du die die gängigsten Höflichkeitsformeln verinnerlichen und in der Lage sein, Dein Gegenüber zu begrüßen, Dich zu verabschieden, Dich zu bedanken und um Entschuldigung zu bitten.

Auf den richtigen Ton kommt es an. Genau wie im Deutschen unterscheidet man im Russischen zwischen folgenden beiden Anreden:

  • Вы“ ist eine förmliche Anrede, die dem Deutschen „Sie“ entspricht und im Arbeitsumfeld, gegenüber Fremden oder Respektpersonen Verwendung findet.
  • Ты“ hingegen entspricht dem deutschen „du“. Diese Anrede gilt nicht nur Freunden und Kindern sondern im weiteren Sinne auch gleichaltrigen und jüngeren Personen. So kann es passieren, dass Dich ein älterer Mensch duzt. Allerdings solltest Du das „Ты“ nicht erwidern sondern ihn höflich mit „Вы“ ansprechen.

Unter Freunden und guten Bekannten ist es üblich, sich mit dem Vornamen oder gar dem Spitznamen anzureden. Beispiels weise wird „Maria“ zu „Mascha“, „Dimitrj“ zu „Dima“ und „Aleksandr“ zu „Sascha“.

Geschäftliche Briefe solltest Du genau wie im Deutschen mit „Sehr geehrter Herr…“ („Уважаемый господин“) oder „Sehr geehrte Frau…“ („Уважаемая госпожа…“) gefolgt vom Nachnamen der jeweiligen Person beginnen.

Russisch üben leicht gemacht dank Lernkarteien

Um das Gelernte bei Bedarf in einem Überblick zu wiederholen und somit länger im Kopf zu behalten, empfehlen wir Dir, unbedingt Lernnotizen anlegen. Diese sollten übersichtlich, gut strukturiert und knapp gehalten sein. Beispielsweise lassen sich Vokabeln oder grammatikalische Themen in Form von Mindmaps veranschaulichen. Bestimmte Schwerpunkte kannst Du durch farbliches Hervorheben oder durch Hinzufügen von Skizzen und Zeichnungen optisch ansprechender machen. damit alles Wichtige sofort ins Auge springt.

Überlege Dir zunächst, für welche Anwendung Du neuen Wortschatz lernen und auf welchem Gebiet Du Dich verbessern willst: z.B. für eine Städtereise, für einen Arbeitsaufenthalt, für ein Literaturstudium.

Was die Anordnung der Vokabeln betrifft, gibt es keine richtige oder falsche Methode. Die Hauptsache ist, dass Du Dich in Deinen Notizen gut zurechtfindest.

Du kannst Deinen Russisch Wortschatz entweder nach Themenbereichen organisieren (z.B. Zahlwörter, Reisen, Redewendungen) oder je nach Wortart in verschiedene Kategorien zu unterteilen (russische Verben, russische Adjektive und Adverbien usw.)

Gerade für die russischen Verben ist es hilfreich, für jedes Tätigkeitswort eine Karteikarte anzulegen, auf der Du die verschiedenen Verbformen notierst. Die gute Nachricht: im Russischen gibt es nur Präsens, Präteritum und Futur! Damit ist das Konjugieren wesentlich leichter als im Deutschen.

Sobald Du Dir die ersten Lernkarteien mit den Inhalten Deiner ersten Russischstunden angelegt hast, kannst Du sie überallhin mitnehmen und genau die Themen wiederholden, bei denen noch Nachholbedarf besteht.

Wo finde ich Sprachkurse mit Russisch Muttersprachlern? Sprachen lernen öffnet Türen. Selbst Russisch Anfängerkenntnisse erleichtern Dir un-terwegs den Kontakt mit Landsleuten, und Du wirst die wunderbare russische Herzlich-keit und Gastfreundlichkeit erfahren können. | Quelle: pixabay

Russischkenntnisse vertiefen: So macht es am meisten Spaß

Reines Auswendiglernen war gestern! Wie wär’s, Deinen Sprachkurs zu einer kulturellen Bereicherung zu machen? Nichts bietet sich besser dafür an als der Kontakt mit Landsleuten. Lust auf Shopping in Moskau oder Strandurlaub im sonnigen Sotschi? Du wirst erstaunt sein: Auf Deiner Russland Reise wird Dir jede noch so banale Alltagssituation helfen, Deine Russischkenntnisse aufzupolieren. Also misch Dich unters Volk!

Wer im Internet nach einer Russland Sprachreise sucht, wird auf zahlreiche Austauschprogramme stoßen, die kulturelle Besuche, Sprachkurse und Aufenthalte in Gastfamilien beinhalten.

Aber auch wenn Du momentan noch nicht die Möglichkeit hast, Dir Deinen Reisetraum zu erfüllen, brauchst Du nicht auf Deinen Russischkurs mit Muttersprachlern verzichten.

Wie wär’s beispielsweise mit einem Russisch Onlinekurs oder einer Brieffreundschaft?

Hier ein paar Anregungen für mehr Abwechslung beim Russisch lernen:

  • Vokabel-Apps
  • eine Brief- oder Mailfreundschaft
  • Russische Filme mit Untertiteln
  • Russische Serien und Fernsehprogramme
  • Russische Zeitungen
  • Russische Liedtexte
  • Russisch Konversationsgruppen
  • Russische Literatur in Originalfassung

Wie Du also siehst, gibt es viele Möglichkeiten, auf spielerische und unterhaltsame Weise Russisch zu üben. Der angenehme Nebeneffekt: Du bereicherst Dein Allgemeinwissen, indem Du viel über Russlands Kultur erfährst.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar