Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Kyrillische Buchstaben leicht gemacht

Von Nadine, veröffentlicht am 28/10/2018 Blog > Sprachen > Russisch > Wie kann ich das Russisch Alphabet lernen?

Englisch Lernen heutzutage so gut wie alle Deutschen bereits im Kindesalter, manchmal sogar bereits ab der Vorschule.

Denn da bekanntlich die halbe Welt Englisch spricht, ist es selbst mit mittelmäßigen Englischkenntnissen möglich, sich im Ausland zu verständigen.

Wenn es darum geht, sich für eine zweite Fremdsprache zu entscheiden, werden im deutschsprachigen Raum gern die Sprachen beliebter Urlaubsländer wie beispielsweise spanisch, französisch oder italienisch gewählt.

Dass die russische Sprache, die noch zu DDR-Zeiten zum Pflichtprogramm an allen Schulen gehörte, heute verhältnismäßig wenig Sprachschüler interessiert, liegt womöglich am kyrillischen Alphabet.

Viele, die mit einem Russischkurs liebäugeln, sehen darin ein unumgängliches Hindernis.

Dabei ermöglicht ein Russischkurs das Verständnis der reichhaltigen Kultur und Geschichte, die das größte Land der Erde zu bieten hat.

Russisch Grundkenntnisse erleichtern außerdem das Erlernen weiterer slawischer Sprachen wie beispielsweise Tschechisch, Polnisch, Litauisch oder Kroatisch und sind eine perfekte Basis für ein erfolgreiches Slawistik-Studium.

Und mit der richtigen Methode können Russisch Neulinge die kompliziert anmutende Schrift bereits nach wenigen Lektionen beherrschen.

Daher möchten wir Dir in diesem Artikel die kyrillische Schrift etwas näherbringen und Dir einige Tipps verraten, die Dir hoffentlich das Erlernen erleichtern.

Die Grundregeln der Asbuka

Die Asbuka ist kein Hokuspokus – so nennt sich das kyrillische Alphabet.

Der Begriff leitet sich von den ersten Buchstaben des altkyrillischen Alphabets ab, und ist der Name des ABC-Buchs für russischsprachige Schulanfänger.

Im Gegensatz zu den asiatischen Sprachen, wo für jede Silbe oder gar jedes Wort ein anderes Schriftsymbol gelernt werden muss, handelt es sich bei dem kyrillischen Alphabet – der Name Alphabet sagt es bereits – um eine Buchstabenschrift.

Die im 10 Jahrhundert in Russland eingeführte Schrift, besteht genau wie die lateinische Schrift, die Du hier gerade liest, aus Vokalen und Konsonanten.

Insgesamt gibt es 33 kyrillische Buchstaben, das sind nur 7 mehr als im lateinischen Alphabet. Und die gute Nachricht: einige davon kennst Du bereits!

Wie finde ich die passende Lernmethode für meinen Russischkurs? Kreuzworträtsel, Lernspiele, Vokabel-Apps – Du wirst erstaunt sein, wie unterhaltsam Russisch lernen sein kann. | Quelle: pixabay

Buchstaben aus dem lateinischen Alphabet

Das kyrillische Alphabet enthält 7 Buchstaben, die der lateinischen Schrift entlehnt worden sind:

  • A а (Aussprache: « A »)
  • E е (Aussprache: « Je »)
  • K к (Aussprache: « K »)
  • M м (Aussprache: « M »)
  • O о (Aussprache: « O »)
  • T т (Aussprache: « T »)

Nun kannst Du zum Beispiel das Wort « АТОМ » schreiben.

Vorsicht allerdings, denn Verwechslungsgefahr besteht bei den scheinbar vertrauten Buchstaben H (Aussprache: « N ») und N (Aussprache: « I »), die weiter unten erwähnt sind. Es handelt sich um sogenannte falsche Freunde!

Buchstaben aus dem griechischen Alphabet

Wenn Du bereits ein kleines oder großes Graecum in der Tasche hast, wird Dir dieser Teil leicht fallen. Auch Mathematik- und Physikbegeisterten werden manche Buchstaben bereits aus Formeln und Konstanten bekannt vorkommen.

Diese 9 Buchstaben wurden dem griechischen Alphabet entnommen:

  • Б б (Aussprache: « B »)
  • Г г (Aussprache: « G »)
  • Д д  (Aussprache: « D »)
  • У у (Aussprache: « U »)
  • Ф ф (Aussprache: « F »)
  • П п (Aussprache: « P »)
  • С с (Aussprache: « S »)
  • Р р (Aussprache: « R »)
  • Л л (Aussprache: « L »)

Auch hier gibt es falsche Freunde: das russische « P » wird wie ein « R » gesprochen.

Selbst wenn das alles zunächst etwas verwirrend erscheint, solltest Du Dich nicht entmutigen lassen. Informationen prägt man sich am besten ein, indem man sie im Kontext lernt. Also Geduld, Abwarten und Tee trinken, am liebsten aus dem самовар (Samowar). Dazu ein Stück торт (Torte – das russische Wort hat kein « e » am Ende)…

Die typisch russischen Buchstaben

Die folgenden Buchstaben kommen in keiner anderen Schrift vor. Um sie auch langfristig im Kopf zu behalten, solltest Du diesem Teil des Alphabets besondere Aufmerksamkeit zuwenden.

Dies sind die 16 russischen Buchstaben der kyrillischen Schrift:

  • З з (Aussprache: stimmhaftes « S » wie in « Sommer »)
  • И и (Aussprache: « I »)
  • Й й (Aussprache: « J »,  klingt fast wie ein « I »)
  • Ц ц (Aussprache: « Z »)
  • Ч ч (Aussprache: « Tsch »)
  • Н н (Aussprache: « N »)
  • Ш ш (Aussprache: « Sch »)
  • Щ щ (Aussprache: « Schtsch »)
  • Х х (Aussprache: « Ch » wie in  « Buch »)
  • Ы ы (ein etwas gewöhnungsbedürftiger Laut, dessen Aussprache zwischen dem « Ü » und dem « I » liegt)
  • Ж ж (Aussprache: wie das « ge » in « Massage »)
  • В в (Aussprache: « W »)
  • Э э (Aussprache: « Ä »)
  • Ю ю (Aussprache: « Ju »)
  • Я я (Aussprache: « Ja »)
  • Ё ё (Aussprache: « Jo »)

Wir empfehlen Dir, nicht nur die Buchstaben allein zu lernen, sondern einfache Wörter damit zu finden. Diese kannst Du dann schreiben, laut vorlesen und aus dem Gedächtnis wiedergeben. Denn je mehr von Deinen Sinnen am Erlernen einer Sprache beteiligt sind, desto leichter wirst Du sie Dir einprägen.

Aber bevor wir weiter unten im Artikel zu den Lernmethoden kommen, müssen noch zwei Besonderheiten der Russischen Sprache erwähnt werden.

Das russische Alphabet ist gar nicht so komplizirt wie es vielleicht aussieht! Was steht auf diesen Schildern? Wer eine Reise nach Russland plant, sollte die Grundlagen der kyrillischen Schrift kennen. | Quelle: pixabay

Das Weichheitszeichen und das Härtezeichen

Diese beiden Zeichen gibt es weder im Deutschen noch in anderen nicht-slawischen Sprachen.

Sie sind keine eigenständigen Buchstaben und können daher weder allein geschrieben noch ausgesprochen werden.

Diese Zeichen werden lediglich in Verbindung mit anderen Buchstaben geschrieben, wobei sie deren Aussprache beeinflussen.

Aber wie klingt ein weich oder hart ausgesprochener Laut?

  • das Weichheitszeichen ь steht immer nach Konsonanten, die dadurch jotiert bzw. palatalisiert ausgesprochen werden. In etwa als würde ein « J » folgen (aber manchmal ist das nur schwer hörbar)
  • das Härtezeichen ъ wird seltener als das Weichheitszeichen verwendet und steht nur vor Vokalen. Es bedeutet, dass die Buchstaben getrennt ausgesprochen werden, als ob es ein neues Wort beginnt

Obwohl Russisch-Anfänger diese beiden Zeichen gern ignorieren, solltest Du sie auf jeden Fall im Hinterkopf behalten. Ein fehlendes Weichheits- oder Härtezeichen kann nämlich die Wortbedeutung radikal ändern.

Unser Tipp: auch wenn Dir das Erfassen anfänglich vielleicht schwer fällt, solltest Du Weichheits- und Härtezeichen beim Russisch Vokabeln üben trotzdem einfach mitlernen. Durch regelmäßiges Üben kommt irgendwann der Moment, wo es klick macht.

Und vergiss nicht: die beste Art, die Russische Aussprache zu üben ist ein Russisch Kurs mit einem Muttersprachler.

Lernmethoden für das russische Alphabet

Es gibt die unterschiedlichsten Methoden, sich eine neue Sprache oder Schrift anzueignen. Aber das Wichtigste ist: Es muss Spaß machen!

Daher solltest Du mit sehr einfachen Übungen beginnen und den Schwierigkeitsgrad erst nach und nach erhöhen.

Erinnere Dich daran, wie Du in der Schule Deine ersten Lese- und Schreibversuche gemacht hast. In etwa so könnten auch Deine ersten Russischstunden aussehen.

Ziel ist es, das russische Alphabet und die Aussprache der einzelnen Buchstaben «im Schlaf» zu beherrschen. Erst dann kannst Du Dich voll und ganz auf das Erlernen der Sprache konzentrieren, ohne jedes einzelne Wort aufwändig entziffern zu müssen.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, das kyrillische Alphabet und die Aussprache zu trainieren:

  • Russisch Onlinekurse
  • Deutsch-Russisch Wörterbücher mit Phonetik
  • Russisch Vokabelhilfen
  • Russisch Lernspiele und Kreuzworträtsel
  • Russischkurse auf Youtube

Russland bietet so viel mehr als nor Moskau. Alt trifft auf modern: Russland – ein Land der Gegensätze. | Quelle: pixabay

Die guten alten Vokabelkärtchen

Um Dich an den Akzent und die Aussprache der russischen Wörter zu gewöhnen, empfehlen wir Dir wärmstens ein paar Übungseinheiten mit einem Muttersprachler – auch wenn Du nebenbei selbstständig arbeitet.

Dann kannst Du loslegen und die erlernten Begriffe aufschreiben, um sie Dir besser einzuprägen.

Wie bereits erwähnt, solltest Du mit einfachen Vokabeln beginnen, am besten Wörter, die auf Deutsch und auf Russisch entweder gleich oder sehr ähnlich sind, beispielsweise такси (Taxi), канал (Kanal) oder университет (Universität).

Wie Dir dabei vielleicht auffällt, basiert das kyrillische Alphabet – insbesondere bei Fremdwörtern und Eigennamen – auf der Aussprache. Da es im Russischen kein x gibt, wird daraus « ks », und das « ä » wird als « e »wiedergegeben.

Auch im Russischen gibt es zahlreiche Lehnwörter, das heißt Wörter, die aus anderen Sprachen entnommen sind, etwa хобби (Hobby) oder футбол (Fußball, Aussprache « Futbol » mit Betonung auf der letzten Silbe).

Wer eher landestypische Begriffe zum Lernen nutzen möchte, kann zum Beispiel mit folgenden Wörtern üben: тайга (Taiga), Урал (Ural), спутник (Sputnik), шашлык (Schaschlik), балалайка (Balalaika), Матрёшка (die berühmte Matroschka-Holzpuppe), Волга (die Wolga) oder Сибирь (Sibirien, Aussprache « Sibirj », man beachte das Weichheitszeichen!)

Damit Du die kyrillische Schrift und die neuen Vokabeln besser verinnerlichen kannst, empfehlen wir Dir, Bilder mit einzubeziehen. Das macht zwar mehr Aufwand, aber garantiert einen größeren Lernerfolg.

Was farbig markiert, gut leserlich notiert und durch Schemen veranschaulicht wird, bleibt nämlich schneller und langfristig im Kopf hängen.

Du kannst für einzelne Wörter oder ganze Themenbereiche Kärtchen anlegen, Bildergeschichten, Skizzen und Mindmaps entwerfen – Deiner фантазия (Phantasie, Aussprache: « Fantasia ») sind keine Grenzen gesetzt!

Damit die mühsam angefertigten Vokabelkarten nicht nur herumliegen und zum Verstauben verurteilt sind, kannst Du ein Memory-Spiel daraus machen und mit Freunden Russisch Vokabeln üben.

Ordne die Karten nach Themenbereichen: Zahlwörter, Farben, Familienmitglieder, Begriffe rund ums Haus oder rund ums Essen.

Auch mit Namen berühmter Persönlichkeiten oder geographischen Begriffen lässt sich wunderbar die kyrillische Schrift üben.

Suchte einfach einen Begriff wie zum Beispiel Sankt Petersburg auf Wikipedia. Dort findest Du nicht nur jede Menge Wissenswertes über die Stadt sondern auch die kyrillische Umschrift (Санкт-Петербург) oben links im Artikel, gleich nach dem Titel.

Das klappt übrigens auch mit deutschen Städten. Ruf doch einfach mal den russischen Artikel auf.

Falls Du jetzt neugierig bist zu erfahren, wie Deine Stadt in kyrillischen Buchstaben geschrieben wird, hält die Russische Sprache vielleicht eine Überraschung parat: denn Laute, die es im Russischen nicht gibt, werden durch ähnliche ersetzt. So wird Hamburg zu Гамбург (« Gamburg ») und München zu Мюнхен (« Mjunchen » mit einem harten «  ch » wie in « Buch »)

Wie viele Buchstaben hat das kyrillische Alphabet? Der deutsche Wortschatz enthält auch zahlreiche russische Wörter, wie zum Beispiel die Matroschka (Матрёшка). Hättest Du das Wort erkannt? | Quelle: pixabay

Noch verrückter wird es, wenn man seinen Vornamen auf Russisch schreiben möchte. Denn wenn man eine neue Sprache lernt, ist natürlich einer der ersten Sätze «Guten Tag, ich heiße …».

Da die meisten unter uns eine bekannte Persönlichkeit als Namensvetter bzw. Namensschwester haben, hilft auch hier Wikipedia, insofern es einen russischsprachigen Artikel über die Person gibt.

Aber auch in diesem Fall gilt: Die russische Umschrift entspricht nur annäherungsweise der eigentlichen Aussprache.

Aber immerhin kann dieses Spiel Deine Neugier wecken und Dich auf unterhaltsame Weise beim Lernen der kyrillischen Schrift unterstützen!

Russisch im Kopf dank Online Vokabeltrainer

Noch nie war es so leicht, einen Russisch Anfängerkurs im Internet zu finden!

Ob auf dem Smartphone, auf dem Tablet oder zu Hause am PC: Dein Vokabeltrainer ist immer dabei, so dass Du selbst bei knapp bemessener Freizeit unterwegs trainieren kannst. Warum also nicht im Bus, in der Warteschlange oder in der Mittagspause ein paar Russisch Vokabeln Wiederholen? So wird das Erlernen des kyrillischen Alphabets zum Spiel.

Um Deine Sprachkenntnisse zu vertiefen, empfehlen wir Dir, eine russische Tastatur am Computer zu installieren und auch regelmäßig die Schreibschrift zu üben.

Weitere Möglichkeiten, um schneller und effektiver Russisch zu lernen, sind:

  • Russisch Vokabel Apps
  • Russische Popmusik mit Songtexten
  • MOOC Russischkurse im Internet
  • Russische Filme und Serien mit russischen Untertiteln
  • Russische Kinderfilme (besser für Anfänger, da oft langsamer gesprochen wird und einfachere Wörter verwendet werden)

Also worauf wartest Du noch? Pack Deine Koffer!

Zu Hause Russisch lernen ist zwar einfach und bequem. Aber den höchsten Spaßfaktor gibt es erst, wenn Du Dich unter Einheimische mischst.

Wenn Du gen Osten reisen und die russische Gastfreundlichkeit erleben willst, hast Du die Qual der Wahl: Städte mit prunkvollen historischen Sehenswürdigkeiten wie Sankt Petersburg, Kaliningrad oder Moskau, das ferne Wladiwostok, der Baikalsee im Herzen Sibiriens oder das sonnige Sotschi am Schwarzen Meer erwarten Dich.

Wir wünschen Dir viel Erfolg beim Lernen!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar