Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Wie lernt man die Sprache Tolstois sprechen?

Von Franziska, veröffentlicht am 21/01/2019 Blog > Sprachen > Russisch > Russisch Lernen: Die besten Tools und Hilfsmittel

Weit entfernt von den Vorurteilen, die man normalerweise mit der ehemaligen Sowjetunion verbindet – etwa den Kommunismus oder auch die schneebedeckten Ebenen Sibiriens – regiert die russische Sprache bzw. abgewandelte Versionen davon, auch weite Teile Osteuropas.

Russisch ist zudem Amtssprache in verschiedenen Staaten, eben auch außerhalb des russischen Territoriums. Beispiele sind Weißrussland, Kasachstan und Kirgistan. Die slawische Sprache ist zudem nicht nur die sechst meist gesprochene der Welt, sondern auch die meistgesprochene Europas.

Das erklärt volle Kursräume bei Sommerschulen, Abendkursen und die große Nachfrage für Russischnachhilfe. Diese Fakten geben außerdem einen Hinweis darauf, warum zahlreiche E-Learning-Angebote wie Pilze aus dem Boden schießen. So kann man Russisch nun u.a. mithilfe von Podcasts, Online-Videos und Blogs lernen.

Das Superprof-Team, das sich für euch auch der russischen Sprache und Lernmethoden gewidmet hat, hat eine Auswahl an Werken und Handswerkszeug für euch zusammengestellt, damit ihr die slawische Sprache so gut wie möglich lernen könnt.

Lasst uns nun zusammen diese Werkzeuge entdecken, mit denen man Russisch kostenlos lernen kann, um sich schnell zu verbessern, sowohl im mündlichen wie im schriftlichen Ausdruck. Am Ende geht das wie in anderen Sprachen, sei es Englisch, Chinesisch.

Die besten Videos, um Russisch zu lernen

Während einige immer noch in Bibliotheken pilgern, um sich in einer Sprache Wissen anzueignen, gehen andere einfach ins Internet …

Dies ist immer mehr der Fall, da sich das Angebot für das Sprachenlernen Online jeden Tag zu erweitern scheint. Besonders interessant sind Videos, seien es Tutorials oder Online-Kurse. So kann man auch Russisch kostenlos lernen.

Fangen wir mit ein paar YouTube-Kanälen an, denn die sind heutzutage für jeden nahezu unumgänglich, der online eine Fremdsprache lernen will.

Der spielerische und interaktive Aspekt geht Hand in Hand mit der zeitlichen Flexibilität, die diese Methode auszeichnet. Damit bieten sie auch Sprachschulen mit physischen Klassenzimmern große Konkurrenz. Hier ein paar unserer Favoriten:

  • Russisch Lernen vom RussischJournal
  • Russisch bitte!, eine Produktion des bayerischen Rundfunks, ist das Anschauen immer noch wert, auch wenn die Erstausstrahlung beinahe 30 Jahre her ist

Diese Kanäle bieten zwei unterschiedliche und spielerische Ansätze zum Lernen auf YouTube, um Neugierigen, Einsteigern und denjenigen zu helfen, die sich gerade auf eine Russlandreise vorbereiten.

Man kann mit russischen TV-Sendern weitermachen. Diese sind meist per Streaming für Jedermann (und –frau) zugänglich und eignen sich hervorragend dazu, die russische Kultur, Nachrichten aus Russland und unterschiedliche regionale Akzente zu hören:

  • Perviy Kanal: sicher der berühmteste TV-Kanal des Landes,
  • Russia TV – Live: Die TV-Sender-Gruppe des russischen Staats VGTRK und seine 7 russischen TV-Sender und
  • NTV: bietet seine Programme auf seiner Seite im Replay-Modus an.

Oder sucht ihr einen Russischkurs?

Die besten Bücher, um Russisch zu lernen

Was manchmal einfach als verstaubte „Technologie“ abgetan wird, kann durchaus Gold wert sein. Bücher und anderes analoges Lernmaterial spielen als pädagogische Methode immer noch eine große Rolle. Einige wichtige Werke finden sich im Folgenden:

Das Rundum-Lernen mit „Russisch mit System“

  • Was: Dieser Russischkurs von Langenscheidt für Anfänger versucht, mit unterschiedlichen Methoden (352 Seiten, vier Audio-CDs und Material zum Downloaden) die Basics im Russischen zu vermitteln
  • Zielgruppe: Niveau A1 bis B1 (Anfänger bis Mittelstufe)
  • Vorteile: alltagsnahe Dialoge, abwechslungsreiche Übungen und Tests
  • Nachteile: nicht immer nachvollziehbar strukturiert; teuer

Russisch ohne Mühe heute

  • Was: Der Kurs von ASSiMiL richtet sich an Anfänger sowie an Personen, die bereits über Russischkenntnisse verfügen und diese gern auffrischen möchten. Es vermittelt in 71 Lektionen modernes und lebensnahes Russisch.
  • Zielgruppe: A1 bis B2 (Anfänger bis Mittelstufe)
  • Vorteile: Klar gegliederte Doppelseiten mit kurzen Lektionen in übersichtlicher Gestaltung, Systematische Wiederholungslektionen und ein gezieltes aktives Sprechtraining
  • Nachteile: letzte Ausgabe von 2008 und demnach nicht ganz aktuell

Russisch für Fortgeschrittene

  • Was: „Russisch für Fortgeschrittene (die es noch besser lernen wollen)“, herausgegeben vom Verlag Ferdinand Berger & Söhne ist ein Lehr- und Hörbuch mit Mp3-Daten.
  • Zielgruppe: B1 bis B2 (Mittelstufe)
  • Vorteile: realitätsnahe Dialoge, praktische Wendungen und Ausdrücke
  • Nachteile: Übungsbuch und Lösungsbuch sind extra zu kaufen

Entdeckt hier auch unsere Russischkurse in Berlin!

Nicht nur Lernbücher, sondern auch "ganz normale" Bücher sind super, um Russisch zu lernen. Lernbücher für Russisch gibt es viele. Am besten informiert man sich eingehend, bevor man sich für eines entscheidet. | Pexels via Pixabay

Die besten Seiten, um online Russisch zu lernen

Weit entfernt von Abendkursen, Sommerkursen und Sprachschulen bieten das Internet und seine Videoinhalte einen Lehrrahmen an, der sich zunehmend für jeden personalisiert, der Russisch lernen will.

Ja, aber wie findet man sich unter all diesen Webseiten zum Russischlernen zurecht?

Zählt auf diesen Artikel und folgt unserem Sprachführer entlang dem Baikalsee, dem Msymta-Fluss und der Tschuja. Dobro pozhalovat’!

Unterricht vom Russlandjournal

  • Was: ein umfassendes Angebot an Grammatikhilfen, Übungen und Spielen
  • Zielgruppe: A1 bis ca. B2 (Anfänger und Mittelstufe)
  • Vorteile: authentisch, extrem weitreichend, Infos über Kultur, hat einen eigenen YouTube-Kanal und Podcast

Learn russian step by step

  • Was: Wenn man sich mit Englisch, Französisch oder Spanisch anfreunden kann, ist die Seite learnrussianstepbystep praktisch, um sich mit kostenlosen Online Kursen die Sprache Tolstois anzueignen.
  • Zielgruppe: A1 bis A2 (Anfänger)
  • Vorteile: Audiokurse auf Russisch und mehr als 140 Lektionen

Russian Online

  • Was: Seite mit Erklärungen zu Vokabular und Grammatik und Interaktivem wie Quizze, Rätsel und Spiele.
  • Zielgruppe: A1 bis C1 (Anfänger bis Fortgeschrittene)
  • Vorteile: App-Vergleichstest und Empfehlungen für Bücher und Software zum Lernen, kreative Wortschatz-Rubrik

Russisches Alphabet

  • Was: Eine klassische Sprachlernseite, die thematisch vorgeht und gleichzeitig das Vokabular in den Fokus rückt
  • Zielgruppe: A1 bis B1 (Anfänger bis Mittelstufe)
  • Vorteile: Übersicht über die 1000 wichtigsten Wörter und man kann sich die Zeit damit vertreiben, Konjugation von 500 (!) Verben zu lernen und zu üben.

Die besten Musikseiten, um Russisch zu lernen

Nur mit regelmäßigem Lernen kommt man schnell voran.

Sprachschülern in Abend-, Sommer- oder Nachhilfekursen kann Musik auch helfen, das Gelernte besser zu behalten.

Tatsächlich wird Musik von allen Sprachlehrern empfohlen, da sie einem die Wörter spielerisch beibringen kann. Und weil sie Sprachenlernen mit etwas verbindet, was viele Menschen als angenehm empfinden.

Indem der Schüler ein Lied auf Russisch hört, hat er nicht nur die Gelegenheit, sein Russischniveau zu verbessern, sondern lernt auch gleichzeitig einen integralen Teil der Kultur kennen. Und diese hat schließlich Großmeister wie Tschaikowski, Strawinski und Schostakowitsch hervorgebracht.

  • Russianradio.eu: Dieses Radio zum Streamen spielt ausschließlich russischsprachige Musik. Doch Vorsicht ist geboten für Verweigerer von Popmusik!
  • Thankyou.ru: Diese Crowdfunding-Seite bietet eine Vielzahl von Titeln von Indie-Bands, -Komponisten und –Sängern. Es ist möglich, die Produktion eines Albums zu unterstützen, indem man es mitfinanziert.
  • Karaoke.ru: Diejenigen, die Karaoke mögen, werden im siebten Himmel sein, wenn sie diese Seite entdecken. So kann man nämlich sein Hobby mit Sprachenlernen verbinden und erst aufhören, die Liste von Hunderten von Liedern zu singen, wenn die Stimme komplett hinüber ist.

Ein Russischkurs gefällig?

Viel russische Musik hören ...macht nicht nur Spaß, sondern bringt auch einen Lernerfolg. Russische Musik ist extrem facettenreich – und kann helfen, das Hörverständnis zu verbessern. | stafichukanatoly via pixabay

Die besten Podcasts, um Russisch zu lernen

Was oft neben Grammatik und Konjugationen sowie schriftlichem Ausdruck vernachlässigt wird, ist das Hörverständnis. Dieses ist ein ausschlaggebendes Element beim Lernen einer Fremdsprache.

Bei Russisch ist es nicht anders. Natürlich ist es aufgrund des kyrillischen Alphabets und der Zugehörigkeit zu slawischen Sprachen noch schwieriger, es sich anzueignen.

Deshalb sind in den letzten Jahren Podcasts als praktisches Zusatzwerkzeug zu E-Learning oder Nachhilfekursen per Videokonferenz entstanden. All diese Tools erlauben, ganz einfach Russisch online zu lernen.

Podcasts haben sich als ideal erwiesen, um Aussprache, Sprachmelodie und Satzbau zu verbessern. Auch deshalb gewinnt er bei den neuen Generationen, die offener für diese alternative Bildungsmethode sind, an Boden.

Sein Russischlevel verbessern, seinen mündlichen Ausdruck perfektionieren und sogar, wie ein muttersprachlicher Russischsprecher zu reden, wird somit zu einer Realität, die der Podcast möglich gemacht hat.

Online oder im MP3-Format, auf dem Computer oder Smartphone und mit oder ohne schriftlichen Transkription gibt es hier eine nicht erschöpfende Liste an Seiten, die russische Podcasts anbieten:

Was: 100 Episoden
Zielgruppe: A1 bis ca. B2 (Anfänger bis Mittelstufe)
Vorteile: nach inhaltlichen und grammatikalischen Themen aufgeteilt

Was: 200 Episoden
Zielgruppe: A2 bis ca. B2 (Anfänger bis Mittelstufe)
Vorteile: Podcasttranskription im PDF-Format verfügbar und langsames und vereinfachtes Sprechformat für die Schüler, wird regelmäßig aktualisiert.

Was: zuverlässige Zusammenfassung der russischen Nachrichten
Zielgruppe: B1 bis C2 (Mittelstufe bis Fortgeschrittene)
Vorteile: wird regelmäßig aktualisiert, und langsames und vereinfachtes Sprechformat für die Schüler, zusätzliche Hilfe mit Informationen, die man sich vorher und nachher anhören kann sowie unterstützendes Vokabular

Was: 36 Episoden
Zielgruppe: B1 bis C2 (Mittelstufe bis Fortgeschrittene)
Vorteile: Möglichkeit, die Sendungen und ihre Transkriptionen kostenlos im MP3-Format downzuloaden. Fokussiert auf das Lernen direkt von Muttersprachlern.

Nächstes mal beim Busfahren einfach das Smartphone zum Russischlernen mitnehmen! Auch Smartphones können von unschätzbarem Wert sein, wenn man unterwegs Russisch lernen will. | DariuszSankowski via pixabay

Welches deutsch-russische Wörterbuch wählt man am besten?

Eigentlich hat man das Gefühl, dass alle diese Bücher immer weniger benutzen und sie langsam aus unserem (Lern-)Alltag verschwinden. Trotzdem werden jeden Tag überall auf der Welt Dutzende veröffentlicht. In allen Sprachen!

Auch Russisch bildet natürlich keine Ausnahme.

Deutschsprachige Schüler der Sprache Tolstois sollten sich auf jeden Fall um ein deutsch-russisches Qualitätswörterbuch bemühen.

Und bei der Vielzahl, die auf dem Markt erhältlich ist, gibt es einige, die wir euch empfehlen können:

  • Langenscheidt: Universalwörterbuch Russisch-Deutsch / Deutsch-Russisch
  • Pons: Kompaktwörterbuch Russisch-Deutsch / Deutsch-Russisch
  • Jourist Verlag: Wörterbuch der Umgangssprache: Deutsch-Russisch

Natürlich könnt ihr auch auf Online-Wörterbücher und -Übersetzer ausweichen, die euch helfen, sobald ihr erstmal in einem russischsprachigen Land seid.

Sucht euch am besten ein möglichst komplettes Wörterbuch zum Russischlernen. Sie wirken heutzutage etwas angestaubt, aber Wörterbücher sind immer noch hilfreich beim Sprachenlernen. | artyangel via pixabay

Mit welchen Apps kann man Russisch lernen?

Die Liebhaber von Wörterbüchern und anderen Werken, die man in der Hand halten kann, können mit diesem Sprachlernwerkzeug vielleicht nicht so viel anfangen, aber die Apps gewinnen in der Mehrheit der Umfragen, wenn es um das Lernen der slawischen Sprache geht!

Eine praktische Seite darf man Apps durchaus nicht absprechen. Man kann sie auf dem Smartphone überall hin mitnehmen, um zum Beispiel Vokabeln zu wiederholen. Meist sind die Apps zum Russisch lernen auch sehr effizient. Und werden sogar von Linguisten selbst empfohlen.

Und unter den bekanntesten Apps finden wir beispielsweise:

  1. Duolingo,
  2. Busuu,
  3. Babbel,
  4. MosaLingua,
  5. Mondly…

Russisch-Deutsch-Übersetzung: Welchen Übersetzer wählen?

Stellt euch vor: Ihr landet in Moskau, St.Petersburg oder Kasan.

Und dort bekommt ihr plötzlich Appetit auf das örtliche Lachstartar. Leider könnt ihr weder „Lachs“, noch „Tartar“ auf Russisch sagen. Und „Fisch“ auch nicht. Um genau zu sein, könnt ihr überhaupt nichts sagen.

Langer Rede kurzer Sinn: Ihr braucht schnell Hilfe von jemandem oder von etwas, um endlich an den ersehnten Leckerbissen zu kommen!

Beim Teil von „jemand” können wir leider nicht weiterhelfen. Wenn es um „etwas“ geht, dafür umso mehr. Wir haben einige Ideen, wenn es an Online-Russisch-Deutsch-Übersetzer geht.

  • Babylon,
  • Reverso,
  • Google Translate,
  • Wordreference,
  • Dict.com
Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar