Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

So lernst du Russisch mit YouTube

Von Franziska, veröffentlicht am 31/12/2018 Blog > Sprachen > Russisch > Online Russisch Lernen mit Videos

In der slawischen Sprachfamilie ist sie die Mutter…

Tatsächlich ist Russisch als offizielle Sprache von Russland, Weißrussland, Kasachstan und Kirgistan eine Sprache, die weltweit von mehr als 260 Millionen Menschen gesprochen wird.

Ihr Einfluss ist so groß, dass man sie als eine von sechs offiziellen Sprachen der wichtigsten internationalen Organisationen wiederfindet, der UNO und der UNESCO.

Obwohl sich Russland derzeit im internationalen politischen Kontext durchaus in einem Spannungsfeld befindet, sollte man diese Fremdsprache keinesfalls außer Acht lassen.

Nach Angaben des Magazins Russia Beyond sprechen rund sechs Millionen Menschen in Deutschland Russisch. Und es gibt hierzulande nicht wenige wichtige Persönlichkeiten, die eigentlich aus Russland stammen. Darunter sind weniger bekannte wie der Physiker und Begründer der sowjetischen Raumfahrt Boris Wiktorowitsch Rauschenbach, aber auch moderne „Superstars“ wie Helene Fischer.

Die Berühmtheit dieser lebendigen Sprache ist wohl der Umwälzung unseres Lebens durch den digitalen Wandel geschuldet. Nun hat eine breite Öffentlichkeit Zugang zu Bildungsmethoden, die sich immer weiter von einem rein linearen, schulisch orientierten Rahmen wegentfernen.

Neben all den anderen neuen Stützen für das Lernen der russischen Sprache wie Online-Kurse, Podcasts oder auch E-Learning-Apps findet man auch Videos. Sie sind derzeit wahrscheinlich das Medium Nummer eins – nicht nur, um Russisch zu lernen, sondern zur Aneignung aller möglichen Skills.

Im Folgenden gibt es eine Einführung zu den besten Videos, um Russisch zu lernen, zu wiederholen und zu perfektionieren!

Stehen diese hübschen Puppen wirklich überall in Russland herum? Beim Sprachenlernen, geht es auch darum, sich von Klischees zu entfernen. Zum Beispiel, dass es in Russland überall Matrjoschkas gibt. | Quelle: Couleur, pixabay

Die unumgänglichen YouTube-Kanäle, um Russisch zu lernen

Russisch auf Netflix oder via YouTube lernen? Die Zeiten ändern sich und Sprache lernen hat schon seit einiger Zeit nicht zwingend mehr damit zu tun, immer ein Buch in die Hand zu nehmen.

Während einige tatsächlich noch auf Schulbücher als Lernmethode schwören, sind andere durch und durch Anhänger der neuen Technologie geworden und schauen sich ein YouTube-Video nach dem anderen an, um eine Fremdsprache zu lernen.

Da sie spielerischer sowie interaktiver ist und jeden Tag aktualisiert wird, ist das Ansehen von YouTube-Videos für viele eine neue Methode, um Russisch online zu lernen. Dieser Service freut besonders diejenigen, die sich im Klassenzimmer nie wohlgefühlt haben.

Mit dem Auftauchen von YouTubern, Tutorials und einer großem Flut an Videoinhalten haben sich schnell Russischlernkanäle formiert und somit erblickten Russischkurse ohne Lehrer das Licht der Welt. Wie andere Sprachtutorials erleben sie einen wahren Erfolg in der Video-Welt.

Die Playlist Russisch Lernen vom RussischJournal

Das RusslandJournal ist ohnehin sozusagen die „Go To”-Adresse, wenn man Russisch lernen möchte. Die Webseite ist gut ausgestattet und bietet somit unter anderem eine spezielle Rubrik mit Videos. Diese besteht aus einer Auflistung von Artikeln, die zum Beispiel von russischen Rezepten, Kultur oder Alltagsthemen handelt. Darin sind jeweils YouTube-Videos eingebunden.

Deshalb gleich zum Punkt YouTube-Auftritt: Der ist nämlich durchaus ebenfalls sehenswert. Der Kanal hat nicht nur ein paar tausend Follower, sondern brilliert alleine mit 25 Videos zum Sprachenlernen.

Die Videos, die im Normalfall ein paar Minuten lang dauern (für die Neujahrsgrüße werden allerdings lediglich 22 Sekunden gebraucht), widmen sich Alltagsthemen wie

  • Familie auf Russisch
  • Auf Russisch gratulieren
  • Russisch für die Reise: Auf Nummer Sicher im Hotel.

Allerdings ist das Einführungsvideo „5 Gründe, Russisch zu lernen“, wohl das erste, das man sich ansehen sollte. Und da es fast 65,000 Klicks hat, scheint es sich zu lohnen.

Wer die slawische Sprache lernen will, kommt am RussischJournal ohnehin schwer vorbei. Da können Anfänger sich damit doch gleich eine gute Grundlage schaffen, um weiter zu lernen. Die Videos sind also besonders für diejenigen gedacht, die einen leichten Einstieg in die Sprache suchen, um zum Beispiel mit Apps weiterzulernen.

Warum nicht mal Computerarbeit und online Videos ansehen verbinden? So ist „Arbeit“ am Computer doch mal angenehm. YouTube-Videos ansehen kann man nicht nur in den Pausen. | Quelle: StockSnap, pixabay

Russisch lernen mit Marina

Eine Russin, die eine beachtliche Karriere hingelegt hat, ist Marina Mogilko. Schon mit 21 Jahren gründete die junge Frau, die selbst vier Sprachen fließend spricht, mit nur 300 US-Dollar ihre erste Firma. Ihre Herzensangelegenheit ist, Leute dazu zu bringen, spielerisch Sprachen zu lernen – besonders mithilfe von Reisen.

Einerseits kann man also mit den „Produkten“ ihres Unternehmens polyglott werden, andererseits kann man ihr auch einfach in den sozialen Medien folgen und zum Beispiel die Videos ansehen, die sie auf YouTube postet.

Neben einem englischsprachigen hat sie auch einen russischsprachigen Kanal. So hat sie z.B. darauf ein amüsantes Video auf Russisch über „40 praktische Ausdrücke auf Deutsch“.

Ihre Videos vermitteln, warum man Spaß daran haben sollte, Sprachen zu lernen. Da sie aber keine wahren Einführungen gibt – weder grammatikalisch noch zum Vokabular – sind ihre Inhalte eher für fortgeschrittene Lerner gedacht.

Auch wenn die Videos eher nichts für Anfänger sind, kann man zur Not natürlich die YouTube-Untertitel anschalten oder das Video immer wieder anhalten. Und ein deutsch-russisches Wörterbuch benutzen, wenn nötig.

Immer noch gut: Russisch bitte!

Russisch bitte!“, eine Produktion des Bayerischen Rundfunks, mutet vielleicht – nur vielleicht – ein wenig altmodisch an. Der Grund: Es wurde 1990 zum ersten Mal ausgestrahlt. Der Qualität des Sprachunterrichts schadet das Alter allerdings gar nicht.

Es handelt sich des Weiteren um einen 30-teiligen Russischkurs. Dieser ist allerdings auf YouTube in wesentlich mehrere kurze Videos aufgeteilt. Sich diese kurzen Videos, in denen die Moderatorin Olga Barbian einem Schauspieler und einer Familie die wichtigsten Grundregeln für die russische Sprache beibringt, anzusehen, ist lohnenswert.

Sich diese Videos hintereinander anzusehen ist besonders für Anfänger praktisch, um sich Grundkenntnisse der Grammatik sowie dem Wortschatz und das kyrillische Alphabet anzueignen.

Der Spaßfaktor wird nicht nur durch ein Schmunzeln darüber erhöht, wie man vor 30 Jahren über das Fernsehen eine Fremdsprache vermitteln wollte, sondern auch dadurch, dass man den erwähnten Schauspieler dabei beobachten kann, wie er die Sowjetunion der 1980er Jahre erkundet.

Lassen sich Einsteiger auf diesen etwas gewöhnungsbedürftigen Stil ein, können sie viel aus diesen Videos herausziehen. Dann also ab an den Computer.

Russische Filme ansehen, um das Vokabular zu erweitern

Wenn man sich Filme auf Russisch ansieht, lässt das nicht nur das Gehirn ordentlich arbeiten. Sich Spielfilme auf einer Fremdsprache anzusehen, ist in jedem Fall ein Glück für Sprachschüler. Außerdem ist es im Zeitalter des Internets wesentlich einfacher und billiger, dieses Projekt zu realisieren, als sich in Moskau in einen Kinosaal zu setzen. Natürlich gibt es aber auch andere Wege, online Russisch zu lernen, wie z.B. mit Apps.

Rutube

Es gibt auch ein russisches Äquivalent zu YouTube: Rutube ist eine Online-Videoplattform, die ganz auf Kyrillisch gehalten ist. Sie bietet ein monumentales Angebot an Inhalten in der slawischen Sprache.

Studio MosFilm

Als Gegenentwurf zu den Online-Piratenseiten und illegalen Downloads bietet Studio MosFilm eine Auswahl von mehr als 200 Filmen. Die Werke des Filmstudios des alten russischen Kinos lohnen sich auf jeden Fall und man braucht eine ganze Weile, um all die Perlen zu durchforsten.

Der YouTube-Kanal von Yury Khovansky

Dieser YouTuber, der über eine halbe Million Abonnenten vorzuweisen hat, liefert eine ganze Menge Videos. Die Kanalbeschreibung „Indecencies, Let’s Play, Life“ gibt dabei den Ton an: Es ist eine wilde Mischung.

Wer eine Überraschung erleben möchte und dabei sehen will, wie Satire, moderne Stand Up Comedy oder russischer Rap funktioniert, der sollte sich diesen Kanal einmal näher ansehen.

Hierbei ist anzumerken, dass dies wegen der erwähnten Eigenschaften Inhalte für fortgeschrittene Sprachschüler sind. Da der 28-Jährige sich entweder mit dem Alltag in Russland oder auch mit Problemen beschäftigt, die viele Russen derzeit bewegen, ist sein Ton dementsprechend: eine jugendliche Umgangssprache, die auch schon mal in Slang oder in scharfen Rhymes endet.

Übrigens können Online Übersetzer helfen, wenn Ihr Hilfe beim Vokabular benötigt oder nicht alles versteht.

Apps auf dem Smartphone werden immer wichtiger. ZUm Sprachenlernen mit Videos ist besonders YouTube entscheidend. Auch unterwegs kann YouTube ein guter Helfer sein, um Russisch zu lernen. Alles, was man braucht, ist genügend Datenvolumen – und Kopfhörer. | Quelle: StockSnap, pixabay

Russisch im Alltag mit TV-Kanälen

Sucht man mal eine Abwechslung zu  Johannes B. Kerner, Anne Will und Linda Zervakis, kann die Lösung schnell gefunden werden: Einfach mal russisches Fernsehen einschalten!

So muss man sich mal nicht auf die regionalen, nationalen und internationalen Nachrichten mit deutscher Perspektive begnügen und erhält eine russische Sicht auf Informationen – während man flugs Konjugationen, Deklinationen und den Wortschatz verbessert.

Auch für die Aussprache kann fernsehen helfen, denn die Aufnahme erlaubt, sich mit der Intonation, verschiedenen Akzenten und idiomatischen Ausdrücken bekannt zu machen.

Perviy Kanal

Der Perviy Kanal ist ein Sender zur Streamen – und ein Abkömmling einer der ältesten Fernsehsender des Landes. Dieser Kanal, der heute teilweise privatisiert ist, hat für sein Programm großzügige Mittel zur Verfügung. Wie ARD, ZDF und diverse Privatsender hierzulande gehört er zu den beliebtesten TV-Sendern Russlands – und steht für viele an deren Spitze.

Russia TV – Live

An dieser Stelle weitet man das Feld des Möglichen für den Russischlerner mit einer Fernsehsendergruppe des russischen Staats aus: VGTRK. Das Staatsfernsehen besteht aus sieben Kanälen. Im Folgenden eine Aufzählung:

  • Russia 1, 2, 24,
  • Karousel,
  • RTR,
  • Moscou 24 und
  • Vesti FM.

Grün stellt man sich Russland selten vor. Doch auch das gehört zu einem abgerundeten Bild des Landes dazu. Auch das ist Russland: wunderschöne Landschaften an der Grenze zur Mongolei. | Quelle: Kanenori, pixabay

NTV

Obwohl es sich bei NTV um einen der großen TV-Sender handelt, ist es leider nicht möglich, auf der dazugehörigen Webseite direkt zu streamen. Dafür gibt es die Möglichkeit, die Programme, nachdem sie im Fernsehen ausgestrahlt wurden, als „Replay“ wiederzugeben. Auch so kann man sein Russisch perfektionieren.

Natürlich kann man sich auch einer rein auditiven Lernmethode zuwenden, indem man Podcasts zum Russischlernen streamt oder herunterlädt.

 

 

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar