Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Wörter der Sprache von Tolstoi übersetzen: das beste Handwerkszeug!

Von Franziska, veröffentlicht am 16/01/2019 Blog > Sprachen > Russisch > Welches Russisch Deutsch Wörterbuch lohnt sich wirklich?

Eine Sprache mit einem Fingerschnippen zu lernen geht leider nur in der Fantasie …

Das Lernen der russischen, dieser schönen slawischen Sprache, erfordert eine gewisse Ausstattung. Sowohl physisches (Qualitätswerke) als auch immaterielles Werkzeug (wie z.B. die Installation einer virtuellen kyrillischen Tastatur) kann dabei sehr wertvoll sein.

Neben anderen unumgänglichen Hilfen, um sich die Sprache Gogols anzueignen, hält das Wörterbuch immer noch eine wichtige Position inne. Das kann ein deutsch-russisches Wörterbuch, aber auch, umgekehrt, ein russisch-deutsches Wörterbuch sein. Im Moment widmen wir uns der ersten Angelegenheit – außer in den Fällen, wenn sich dasselbe Buch als polyvalent herausstellt.

Auch wenn sich deutschsprachige Touristen nicht schwer damit tun, sich in germanischen Sprachen zurechtzufinden – zumindest was einige grundlegende Begrifflichkeiten angeht – sieht das bei der slawischen Sprache anders aus. Dass man schnell ein paar Worte holländisch, dänisch oder norwegisch lernen kann, steht im Gegensatz zur Aneignung des Russischen, das bis auf ein paar aus dem Deutschen übernommene Wörter keinerlei Gemeinsamkeiten mit der Sprache der Dichter und Denker aufweist.

Die meisten angehenden Russisten (bzw. angehenden Russistinnen) müssen zuerst ein doctus cum libro werden. Das heißt, sie werden zunächst schriftlich zweisprachig und können sich erst dann mündlich und ohne Spickzettel im Russischkurs ausdrücken …

Dieser große Unterschied setzt sich beim Alphabet fort: Die Kenntnis um die russischen Buchstaben (und besonders die Reihenfolge der kyrillischen Buchstaben für lexikalische Suchen) ist notwendig, um die Mehrheit der deutsch-russischen Wörterbuch richtig nutzen zu können.

Hat man sich die nötigen Vorkenntnisse einmal angeeignet, kann man von einer ganzen Menge praktischer Eigenschaften von deutsch-russischen Wörterbüchern profitieren

Warum sollte man sich ein deutsch-russisches Wörterbuch kaufen?

Wenn man anfängt, eine Sprache wie Russisch zu lernen oder sogar schon ein mittleres oder gar fortgeschrittenes Niveau besitzt, reicht das Vokabular meist nicht sehr weit und man sollte es Schritt für Schritt ausbauen.

Wenn man eifrig Russisch lernt, stößt man die ganze Zeit auf eine große Anzahl an Wörtern, die einem auf Deutsch in den Sinn kommen und deren Übersetzung man für das Russische sucht.

An dieser Stelle kommt einem normalerweise die Hilfe eines Deutsch-Russisch-Wörterbuchs zu Gute: Es unterstützt bei der Suche nach Aussprache und Schreibweise – auch wenn die Suche manchmal langatmig scheinen mag.

Um vollkommen von der Zeit, in der man die gesuchten Einträge nachsieht, zu profitieren, gibt es nichts Besseres, als sich die Einträge parallel alphabetisch zu notieren. So erstellt man sich ganz nebenbei eine Vokabelliste, die man wie andere regelmäßig wiederholen kann.

Und genau so kommt man voran: indem man arbeitet. Das ist das einzige Geheimnis, wenn es darum geht, eine Sprache zu lernen.

Eine andere geläufige Nutzungsart eines deutsch-russischen Wörterbuchs betrifft eine besondere Übung, um Wörter zu schreiben. Diese kann man einfach aus Spaß machen, zu Übungszwecken oder aus beruflichen Gründen: eine themenbezogene Übersetzung.

Sogar erfahrene Übersetzer müssen es manchmal zur Hand nehmen: Denn wer hat nicht ab und zu mal eine Gedächtnis- oder Wissenslücke?

Zusätzlich erlaubt ein Wörterbuch, sich die Schreibweise eines Wortes bestätigen zu lassen oder zu versuchen, ein Synonym für einen Begriff zu finden, um eine Wortwiederholung zu vermeiden.

Die gleichen Eigenheiten gelten natürlich für die entgegengesetzte Richtung – vom Russischen ins Deutsche – sollte man ein Wörterbuch besitzen, das in beide Richtungen funktioniert.

Wenn ihr euch ein Video auf Russisch anseht, schreibt euch am besten die Vokabeln auf, die ihr nicht kennt.

Manche sind auch wegen des schönen Lands zu Fans der russischen Sprache geworden. Romantische Winterlandschaften …auch so stellt man sich Russland vor. Und auch das ist ein hervorragender Grund, die slawische Sprache zu lernen. | Quelle: Vladimir Fedotov via Unsplash

Die Vorteile eines guten deutsch-russischen Wörterbuchs

Man muss nicht auf ein Werk warten, das, sowohl im Deutschen als auch im Russischen die Gesamtheit des Wortschatzes einer Sprache erfasst. Es gibt immer Wörter, die extrem spezifisch oder veraltet sind und deshalb nicht auftauchen.

Euer deutsch-russisches Wörterbuch sollte trotzdem so vollständig wie möglich sein – und allgemein gehalten und sich demnach nicht einem speziellen Thema widmen. So hebt es sich auch von einem simplen Vokabeltrainingsbuch ab.

Ein gutes Wörterbuch sollte niemals Transliterationen enthalten. Es gibt nichts Gefährlicheres als Letztere, weil sie demjenigen, der sie im täglichen Leben nutzen möchte, Enttäuschungen bereiten. Warum Eigennamen außerdem bei der Übersetzung ungünstig sind, führt übrigens Konstanze Seutter in ihrem Buch „Eigennamen und Recht“ aus.

Das bedeutet, dass die Übersetzungen aus dem Deutschen nur auf Kyrillisch gehalten sein sollten, was wiederum heißt, dass ihr euch zuerst Kenntnisse über das russische Alphabet mit seinen 33 Buchstaben aneignen solltet.

Einige Bände enthalten deshalb am Beginn oder am Ende eine Übersicht mit dem kyrillischen Alphabet oder andere linguistische Hilfestellungen, die auf die Zielsprache ausgerichtet sind.

Gleichzeitig solltet ihr nicht zögern, ein deutsch-russisches Wörterbuch zu benutzen, das zusätzlich zur Übersetzung das phonetische Äquivalent der russischen Worte enthält – einfach, weil es angenehmer und leichter zu benutzen ist. Dies wird einem bestimmten phonetischen System folgend, wahrscheinlich mithilfe einer Tabelle dargestellt. Das Beste ist, und zwar egal, welche Sprache man lernt, diese einfach auswendig zu lernen.

Diese gehören zu den unumgänglichen Bücher zum Russisch Lernen.

Die besten Wörterbücher: Deutsch-Russisch

Die Geschmäcker und die Farben unterscheiden sich je nach Individuum und Lehrern …

Wir tun nicht so, als wären wir unfehlbar. Außerdem spiegelt die folgende Aufzählung der verfügbaren Deutsch-Russisch-Wörterbücher nur eine Trennung zwischen den von Russisten gebräuchlichsten und meist gekauften Referenzen einerseits und den Modulen, die deutlich weniger verwendet werden oder einfach zu neu sind, um eine Rolle zu spielen, andererseits.

Die Klassiker unserer Bibliotheken

Im ewigen Duell der beiden Sprachlernbuch und Wörterbuchgiganten im germanophonen Raum – Langenscheidt und Pons – muss Pons dem Erstgenannten hier eindeutig das Feld überlassen: Langenscheidt gibt derzeit scheinbar das einzige Universalwörterbuch heraus – mit 30000 Stichwörtern (für 12,99 €).

Obwohl Langenscheidt auch noch einige handlichere Formen und „Russisch Easy“ für Einsteiger mit kyrillischen und lateinischen Buchstaben zu bieten hat, spezialisiert sich Pons ebenfalls auf diese Nische. So gibt es neben einem Basiswörterbuch auch noch ein Kompakt– und ein „Kleines Wörterbuch“. Neu sind auch Bildwörterbücher bei beiden Verlagen. Die visuellen Darstellungen sollen helfen, sich die Übersetzungen zu merken.

Im Übrigen ist anzumerken, dass Wörterbücher heutzutage fast immer zweisprachig gehalten sind – also in beide Richtungen übersetzt wird. Dies hat zwar einerseits den Vorteil, dass man nicht mehr zwei Bücher kaufen muss. Andererseits darf man aber annehmen, dass sie „kompakt gehalten“ sind und deshalb viele Wörter auslassen.

Und um Russisch zu lernen, denkt natürlich auch ans Internet!

Die Online-Übersetzer

Das Internet erlaubt nicht nur, auf Verkaufsseiten oder in Forenbeiträgen Preise von Wörterbüchern zu vergleichen, sondern es ist auch ein Mittel, mehrsprachige kostenlose oder zahlungspflichtige Wörterbücher zu benutzen.

Die Grenze wird meist zwischen automatischen Online-Übersetzern und richtigen deutsch-russischen Wörterbüchern gezogen.

Bestimmte Seiten legen den Fokus deutlich auf den letzten Aspekt. Lexilogos ist zum Beispiel eine Plattform, die mehrere online verfügbare Wörterbücher kombiniert. Auf der Seite wird man aufgefordert, das gesuchte Wort einzutippen und dann ein Wörterbuch zu wählen.

Leider ist keine deutsch-russische Seite verfügbar, aber wer Englisch spricht, kann das Angebot nutzen: Auf der englisch-russischen Seite kann man Übersetzungen in beide Richtungen suchen. Damit werden unter anderem die Datenbanken von Reverso, Lingea, Academic, Multitran, Glosbe, Promt und Bing durchsucht.

Sozusagen als Sahnehäubchen sind nicht nur Wörterbücher verfügbar, sondern auch andere Sprachhelfer. Darunter findet man ein etymologisches Wörterbuch, das Rechtschreibkorrekturprogramm Gramota, ein Handbuch über russischen Literatur und Folklore sowie einen Ausspracheguide.

Lingea ist ein mehrsprachiges Wörterbuch, das unter anderem auf russisch-deutsche Übersetzung fokussiert ist. Dazu gibt es vollständige Konjugations- und Deklinationstabellen sowie Anwendungsbeispiele.

Wir können auch die Seiten von Leo, Goethe-Verlag, Pons, Langenscheidt oder bab.la erwähnen.

Diese Ressourcen haben den Vorteil, dass du sie einfach unterwegs auf deinem Smartphone oder Tablet aufrufen kannst – wann immer du eine Internetverbindung zur Verfügung hast.

Macht euch auch über unsere Russischkurse für Anfänger schlau!

Auch für unterwegs gibt es gute Wörterbücher. Auch für das Smartphone gibt es praktische Wörterbuch-Apps. | Quelle: rawpixel via Unsplash

Die Wörterbücher, die wenig von Russisten verwendet werden

Wenig gebräuchliche Handbücher

Nun muss man wissen, dass es bei vielen Wörterbüchern einen Haken gibt. Bei Pommels „Umfangreiches Deutsch-Russisch Wörterbuch“ ist dies einerseits, dass es nur als Ebook verfügbar ist und andererseits, da es mit Anwendungsbeispielen der Wörter spart. Nichtsdestotrotz verdient es mit 40000 Stichwörtern das selbst vorangestellte Adjektiv.

Ein dafür umso spezialisierteres Werk ist das „Wörterbuch der Umgangssprache Deutsch-Russisch“ von W.D. Devkin. Interessanterweise scheint es auch bei deutschlernenden Russen beliebt. Der Nachteil könnte es sein, dass es nicht mehr ganz aktuell ist, weil die letzte Ausgabe im Jahr 2000 erschien.

Daneben findet man natürlich eine ganze Reihe von Spezialwörterbüchern, wobei die häufigste Art darunter sicher das Reisewörterbuch ist. Es gibt aber auch Werke, die speziell für die Fachbereiche Medizin, Pflege und Jura zugeschnitten sind.

Andere digitale deutsch-russische Wörterbücher

Vorurteile machen einem meist das Leben schwer: So wird Google Translate aufgrund seiner eher desaströsen Leistung zu Beginn vor einigen Jahren immer noch verteufelt.

Trotzdem ist es heute ein automatischer Online-Übersetzer, der kostenlos verblüffende Resultate erzielen kann. Das gilt besonders wenn man vom Englischen in die gewünschte Sprache sucht. Ein praktisches Feature ist außerdem, dass der Übersetzer auch Vorschläge für gesuchte Begriffe oder Ausdrücke gibt. Somit erweist er sich als praktisches Hilfsmittel und ist fast ein online Russisch Kurs!

Unglücklicherweise ist die deutsch-russische Variante nicht so gelungen – vielleicht einfach eine Frage der Zeit?

Praktisch ist auch die Seite reverso.net, der ein guter Ruf vorauseilt.

Um Vokabeln zu lernen, hört euch auch russische Podcasts an.

Braucht man zum Wörterbuch noch zusätzlich andere Bücher?

Um eure zukünftige zwei- bzw. mehrsprachige Bibliothek anzufüllen, gibt es nichts Besseres, als sich ein russisch-deutsches Wörterbuch anzuschaffen. Dies ist sehr praktisch, um russische Texte zu verstehen.

Wie schon erwähnt, ist es eher en vogue, beide Übersetzungsrichtungen in einem Buch zusammenzufassen, weshalb hier nochmal auf das Langenscheidt-Universalwörterbuch hingewiesen sei.

Sucht man allerdings explizit nur für russisch-deutsch, findet man das „visuelle Wörterbuch“ von Coventgarden mit 12000 Wörtern und Redewendungen.

Möchte man etwas Konservativeres, stößt man auf das russisch-deutsche Wörterbuch von Karlfried Leyn. Der Vorteil: Es ist mit 53000 Wörtern sehr umfassend. Nachteilig sind allerdings der hohe Preis sowie das Erscheinungsjahr. Die letzte Aktualisierung gab es 1989.

Auch für die Kleinen soll es an dieser Stelle aber eine Empfehlung geben: Das beliebte „Bilderwörterbuch für Kinder und Eltern“ von Igor Jourist soll den Zwergen die slawische Sprache spielerisch beibringen.

Und natürlich kann man unendlich viele Vokabellisten sowohl in der Bücherei als auch im Netz finden.

Ebenso können einem Russisch Apps mit spaßigen Features und Add Ons beim Sprachenlernen weiterhelfen.

Warum nicht ein paar Wörterbücher ausprobieren? Wenn man gleich mehrere Titel findet, die helfen können und günstig sind, gilt: Mehr ist mehr. | Quelle: Syd Wachs viaUnsplash

Die Wörterbuch-Apps

Ein russisches Wort zu finden, um einen Text zu verstehen ist eine Sache. Aber eine Konversation mit einem Muttersprachler zu führen, eine ganz andere. Dazu muss man nämlich nicht nur wissen, wie man einen Satz baut, sondern auch eine ganze Menge Vokabeln im Kopf haben.

Natürlich ist es quasi unmöglich, immer sein dickes Wörterbuch bei solchen Gesprächen zur Hand zu haben. Und sogar ein kleines Taschenwörterbuch ist schwierig für den direkten Einsatz während einer Unterhaltung. Deshalb erfreuen sich seit ein paar Jahren Wörterbuch-Apps großer Beliebtheit.

Im Folgenden findet ihr einige, die euch aus so mancher komplizierten Situation glimpflich entkommen lassen.

Offline-Wörterbücher

Wenn man auf Reisen geht, kann man natürlich nicht immer mit dem Internet verbunden sein, besonders, wenn man beispielsweise auf dem sibirischen Land unterwegs ist. Um nach dem Weg zu fragen, sollte man also besser eine App zur Hand haben, die auch offline funktioniert.

Diese offline Apps erfüllen also einen bestimmten Zweck. Zusätzlich erlauben sie, das Leben des Smartphoneakkus so lange wie möglich am Leben zu erhalten.

Sobald ihr die App startet, werden unterschiedliche Wörterbücher heruntergeladen und auf eurer SD-Karte installiert. Oft sind zahlreiche Sprachen verfügbar (beliebte sind Französisch, Englisch, Russisch, Japanisch, Italienisch, Spanisch, Arabisch und Chinesisch). Achtet allerdings darauf, dass so manche App viel Speicherplatz in Anspruch nimmt.

Sobald das Russischwörterbuch einmal installiert ist, könnt ihr Suchen durchführen, um das Wort zu finden, das euch fehlt. Meist gibt es eine Sprachhilfe, die die Definitionen auch vorlesen kann.

Um die Benutzung der App zu personalisieren, ist es möglich, Kommentare hinzuzufügen, um ein Wort bzw. seine Zusammensetzung wiederzufinden.

Viele Wörterbücher besitzen ein „Freemium“-Modell. D.h., dass es neben der kostenlosen auch eine zahlungspflichtige Version gibt, die dann zum Beispiel ohne Werbung auskommt.

Leo App

Dieses deutsch-russische und russisch-deutsche Wörterbuch reiht sich in die zahlreichen Sprachen ein, die Leo (für deutsche Muttersprachler) für Übersetzungen bietet. Die App kann u.a. für Android – auf Google Play – heruntergeladen werden.

Die „Assets“, also die besonderen Eigenschaften, die das offline Wörterbuch unter seinen Konkurrenten hervorstechen lassen, sind folgende Zusatzfunktionen:

  • Forumfunktion: Nach Anmeldung kann man auf Foren zugreifen und kommentieren oder selber Threads starten. Das kann bei sehr spezifischen Suchen, bei denen das Wörterbuch nicht helfen kann, äußerst praktisch sein.
  • Trainerfunktion: Diese bietet die Möglichkeit, sich per „Dia-Show“ Vokabeln einzuprägen und diese nach verschiedenen Abfrageverfahren zu üben.

Leo hat gegenüber anderen Wörterbüchern zusätzlich den Vorteil, ein sehr breites Spektrum von Synonymen und auch Slang bzw. umgangssprachliche Ausdrücke zu bieten.

Yandex.Translate

Diese App des russischen Google-Konkurrenten ist eher ein Übersetzer statt einem Wörterbuch. Trotzdem kann er auch für die Wörtersuche dienen und es gibt auch die Möglichkeit, sich ganze Texte übersetzen zu lassen.

Ein Vorteil, wenn man online ist, besteht übrigens in der riesigen Sprachauswahl, die die App bietet. Mehr als 80 stehen zur Verfügung. Wenn man sich die Sprachpakete für die Offline-Nutzung herunterlädt, sind es immerhin noch neun.

Des Weiteren ist es praktisch, dass man die gesuchten Wörter auch einsprechen und sich von der App vorlesen lassen kann. Zusätzlich kann man sich den Text auf einem seiner auf dem Smartphone oder Tablet gespeicherten Fotos übersetzen lassen.

Man kann gesuchte Begriffe bzw. deren Übersetzung auch speichern, um sie sich später noch einmal anzeigen zu lassen.

Speak & Translate-Übersetzer

Diese Android-App ist der vorherigen nicht unähnlich. Google Play preist das Programm als „Mikrodolmetscher“ an. Tatsächlich ist eine der Funktionen, dass die App Gespräche auf einer Fremdsprache mithört und dann fließend in der eigenen Sprache wiedergibt. Ganze 100 Sprachen sind verfügbar.

Im Offline-Modus sind ausgewählte Wörter oder Lieblingssätze in anderen Sprachen auch ohne Internetzugang zugänglich. Der volle Funktionsumfang mit allen Vokabeln ist in dem Modus aber nicht mehr verfügbar. Man sollte sich also im Vorhinein gut überlegen, welchen Wortschatz man später brauchen könnte.

Ein Hinweis bei der App, der nicht fehlen darf: Die kostenlose Version ist tatsächlich eher dürftig ausgestattet. Wenn man nicht bezahlen möchte, ist man besser mit Google Translate beraten, das die gleichen Funktionen hat und gleichzeitig bessere Resultate erzielt.

Wo findet man ein gutes Wörterbuch?

Ihr sucht ein Russischwörterbuch, aber ihr wisst gar nicht, wo ihr anfangen sollt? Außerdem wollt ihr sicher sein, dass ihr auch ein gutes Wörterbuch erwischt?

Hier sind einige Tipps & Tricks, die euch am Anfang helfen und mit denen ihr schnell sprechen lernt!

Aus zweiter Hand im Internet oder auf dem Flohmarkt

Um zu vermeiden, ein Vermögen für ein Wörterbuch auszugeben, könnt ihr auch nach gebrauchten Büchern suchen. Gewisse Leute wollen ihr Russischwörterbuch auch loswerden, weil sie keinen Nutzen mehr dafür haben. Ihr könnt also eins zu einem sehr guten Preis bekommen.

Beginnt, indem ihr Internetseiten mit kleinen Einzelangeboten anseht. Man kann so leichter Recherchen durchführen, indem man das gesuchte Schlüsselwort direkt ins Suchfeld eingibt.

Natürlich könnt ihr euch auch auf Flohmärkten umsehen. Wenn ihr ein ganz wertvolles Stück finden wollt, müsst ihr allerdings bereit sein, zu wühlen und zu graben – und viel Zeit mitbringen.

Fragt auch Freunde, Gesuche in sozialen Medien zu posten (nachdem ihr es selber gemacht habt). Vielleicht gibt es unter euren Bekannten jemanden, der sein Wörterbuch günstig verkauft oder euch einfach so gibt.

Und lasst euch nicht davon abbringen, auch wenn das Wörterbuch nicht das Neueste ist. Natürlich wäre es problematisch, wenn das Werk hundert Jahre alt ist, aber Sprache verändert sich nicht dramatisch in einem Zeitraum von zehn Jahren. Es könnte einige Vokabelvarianten haben, die jetzt anders sind, aber solche Abwandlungen sind minimal.

In gebrauchten Wörterbüchern kann man selbst nach Lust und Laune herumkritzeln. Kauft man Wörterbücher aus zweiter Hand, sind sie vielleicht etwas mitgenommen, aber man hat kein schlechtes Gewissen, sie z.B. mit Notizen zu versehen. | Quelle: Aaron Burden via Unsplash

Aus der Bibliothek ausleihen

Denkt auch daran, Bibliotheken in eurer Nähe aufzusuchen. Es reicht, euch anzumelden, um zehn oder mehr Bücher auszuleihen. Man zahlt normalerweise einen sehr moderaten Jahresbeitrag. Vielleicht könnt ihr auch eine Ermäßigung bekommen, je nach persönlicher Situation. Manchmal ist die Anmeldung dann sogar ganz kostenlos.

Es reicht dann im Folgenden also, euch ins Reich der Fremdsprachen zu begeben und das passende Wörterbuch zu finden.

Wenn ihr euch nicht anmelden wollt, könnt ihr in Betracht ziehen, im Buch einfach vor Ort das zu recherchieren, was ihr sucht. Ihr könnt auch euren ganzen persönlichen Russischkurs in die Bibliothek verlegen (Internet, Übungsbücher, Wörterbücher etc. …).

Im Internet oder im Geschäft kaufen

Um ein ganz neues Wörterbuch zu kaufen, sucht man natürlich am besten erstmal in einem Buchladen. Wörterbücher haben leider die Tendenz, eher teuer zu sein. Allerdings könnt ihr bei dieser Methode sicher sein, die neueste Version zu haben.

Der Preis schmerzt auch nicht mehr ganz so sehr, wenn man sich überlegt, dass das Wörterbuch euch über den gesamten Lernprozess begleiten wird und es nicht nötig ist, jedes Jahr ein neues zu kaufen. Es handelt sich um eine echte Investition.

Um ein bisschen zu sparen, denkt auch an einen Online-Kauf. Die Preise sind oft niedriger als im Geschäft.

Das einzige Problem dabei ist, dass ihr so nicht erst im Buch stöbern könnt und auch schwer zu bewerten ist, ob einem das Design gefällt oder nicht. Denkt auch an die Größe, wenn sie euch wichtig ist. Die sollte in der Produktbeschreibung stehen.

Wie benutzt man ein Wörterbuch effzient?

Ein Wort zu suchen, ist gut. Und es zu behalten, ist sogar noch besser. Es nützt allerdings nichts, irgendeine Stelle in einem Wörterbuch zu suchen und zu versuchen, sich das Gefundene einfach so zu merken. Die beste Art und Weise, sich ein Wort zu merken, ist, es sofort zu verwenden.

Das Gehirn behält Informationen am besten, wenn es sie zu einem bestimmten Zeitpunkt benötigt. Um das Wörterbuch effizient zu benutzen, habt es immer in der Nähe, wenn ihr einen Text auf Russisch schreibt oder auch, wenn ihr russische Texte lest. Wenn ihr dann ein bestimmtes Wort schreiben oder einfach verstehen müsst, reicht es aus, es in eurem Wörterbuch zu suchen.

Die Tatsache, dass man weiß, dass man die Wörter irgendwann einmal braucht, erleichtert das Lernen. Ihr wisst auch, wo ihr das Wort wiederfinden müsst, wenn ihr es vergessen habt.

Ihr könnt euch natürlich auch Vokabellisten mit russischen Wörtern erstellen, die ihr braucht, wenn ihr Texte durcharbeitet. Am besten stückelt ihr sie in Zehnerlisten und wiederholt mindestens eine davon für jede Woche.

Das mag vielleicht nervig erscheinen, aber diese Technik hilft euch, Russisch viel schneller zu sprechen.

Wenn ihr ein Wort sucht, achtet auch auf die Definition. Diese kann sich nämlich je nach Kontext, in dem ihr das Wort benutzt, ändern. Man hat die Tendenz zu denken, dass man alle Wörter gleich wie im Deutschen einsetzt. Das ist allerdings leider nicht der Fall.

Passt auch auf die Deklination jedes Worts auf.

Zudem solltet ihr auf die Schreibweise jedes Worts achten. Um Russisch zu lernen, sollte man sich erstmal mit dem kyrillischen Alphabet auseinandersetzen. Große Sorgfalt muss deshalb darauf gelegt werden, wie man ein Wort schreibt. Ihr könnt es mehrmals aufschreiben und üben, es in Sätze einzubinden, um sicher zu sein, die Bedeutung wirklich verstanden zu haben.

Zusammenfassung

  • Um bei der Schreibweise, Definition, Übersetzung und Benutzung eines Wortes ganz sicher zu gehen, ist das Wörterbuch ein fast unersetzliches Werkzeug beim Lernen einer Fremdsprache.
  • Ein gutes russisches Wörterbuch muss vor allem vollständig sein, aber auf jeden Fall auch ein kyrillisches Alphabet enthalten und nicht nur die deutsche Transkription. Das ist für euer visuelles Gedächtnis wichtig.
  • Um eine weitere Lernhilfe zu haben, denkt auch daran, euch ein Russischlernbuch anzuschaffen. So könnt ihr besser lernen, wie die Vokabeln im Kontext funktionieren und wie man sie in einen Satz einsetzt.
  • Auch Smartphones können als Wörterbuch dienen. Zahlreiche Apps erlauben, die Definition und die Schreibweise eines Wortes zu lernen. Wie kleine Taschenwörterbücher funktionieren viele auch ohne Internetverbindung.
  • Um selbst ein Wörterbuch zu finden, könnt ihr auf Flohmärkten oder im Internet suchen. Fragt auch Freunde oder Bekannte. Neue Bücher sind manchmal sehr teuer, aber dafür natürlich up-to-date.
  • Stur Wörter im Wörterbuch auswendig zu lernen, funktioniert nicht. Es ist nötig, zu üben, indem man Übungen mit den Vokabeln macht. So wird ein Wörterbuch zur effizienten Lernhilfe.
Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar