Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

So holt Ihr das Beste aus Eurem Arabisch Unterricht heraus

Von Lea, veröffentlicht am 28/12/2018 Blog > Sprachen > Arabisch > Praktische Tipps für den Arabisch Sprachkurs

Ihr habt Euch dazu entschieden, Arabisch zu lernen. Einmal oder mehrmals pro Woche lernt Ihr zum Beispiel mit einem Arabischlehrer die arabische Grammatik, Vokabeln und die arabische Schrift.

Mit Privatunterricht könnt Ihr eine neue Sprache besser lernen, als mit so gut wie jeder anderen Methode, die Euch in Deutschland zur Verfügung steht. Das ist besonders der Fall, wenn Ihr Euch mit Eurem Arabisch Lehrer von Anfang an gut versteht!

Doch natürlich läuft nicht immer alles perfekt nach Plan: Womöglich habt Ihr nach einer Weile Probleme bei der Konzentration, Aufmerksamkeit oder könnt Euch nichts Neues mehr merken. Allerdings könntet Ihr Euch eigentlich immer noch schnell weiter in Arabisch verbessern!

Hat Euer Kind Probleme im Arabisch Privatunterricht und verliert es dadurch die Motivation, Arabisch zu lernen?

Wieso bringt einem Arabisch als Sprache mehr als zum Beispiel Französisch oder Portugiesisch?

Wie kann man am besten die arabische Schrift lernen und so das Beste aus dem Arabisch Sprachkurs oder Intensivkurs herausholen?

Mit unseren Tipps in diesem Artikel könnt Ihr Euren Fortschritt optimieren und vollkommen von Euren Arabisch Stunden profitieren.

Bereitet Euren Körper auf Euren Arabisch Unterricht vor

Es ist bekannt, dass ein Schüler, der sich mit seinem ganzen Körper auf den Unterricht konzentriert und seinem Lehrer gut zuhört, so bereits 50 bis 80% der Arbeit hinter sich gebracht hat.

Wer aktiv beim Arabisch Unterricht zuhört kann sich schneller Neues merken. Wenn Ihr Eure Notizen später noch einmal durchlest, werdet Ihr Euch schneller wieder an das Gelernt erinnern. Daher solltet Ihr Euch voll und ganz aufs Arabisch Lernen einlassen.

Dafür solltet Ihr Euren Körper auf den Arabisch Sprachkurs vorbereiten.

  • Genügend Schlaf

Egal ob Ihr einen Arabisch Intensivkurs als Prüfungsvorbereitung, einen Arabisch Abendkurs für Erwachsene für die Arbeit oder einen normalen Arabisch Sprachkurs macht, es ist unglaublich wichtig, dass Ihr in der Nacht vor Eurem Unterricht ausreichend Schlaf findet.

Schlaf verhilft einem zu besserer Konzentration. Entwickelt also einen gesunden Schlafrhythmus, der gut in Euren Zeitplan passt: schlaft nicht zu viel und nicht zu wenig.

  • Viel Wasser trinken

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass es einem sehr viel leichter fällt, sich zu konzentrieren und sich neue Sachen zu merken, wenn man genügend Wasser getrunken hat.

Daher ist es wichtig, viel Wasser zu trinken. So seid Ihr weniger schnell müde, bekommt keine Kopfschmerzen und könnt Eure Leistungen verbessern. Studien haben belegt, dass Personen mit einem gut hydrierten Körper besser und konzentrierter arbeiten können, als andere.

  • Gesunde Ernährung

Um in guter Form zu sein und beim Arabisch Privatunterricht gut aufpassen zu können, müsst Ihr Euch richtig ernähren. Euer Gehirn braucht die richtigen Nährstoffe, daher solltet Ihr bewusst essen (Obst, Gemüse, Proteine), um effizient Arabisch zu lernen.

  • Richtig Atmen

Wenn Ihr mal in einer Lernkrise steckt, dann kann es sehr hilfreich sein, ein bisschen Sport zu machen. So könnt Ihr Euren Körper nämlich einmal komplett durchlüften. Anschließend wird es weniger anstrengend sein, Euch auf Euren Arabischkurs zu konzentrieren und Ihr werdet schneller Arabisch lernen.

Haltet Euch fit und gesund! Achtet auf Euren Körper, wenn Ihr erfolgreich Arabisch lernen wollt. | Quelle: Pixabay

  • Jegliche Quellen von Ablenkung beseitigen

Damit Ihr Euch komplett auf Euren Arabisch Sprachkurs konzentrieren könnt, müsst Ihr Euch selbst davon abhalten, Euch ablenken zu lassen. Meditationstechniken können Euch dabei helfen, Euch von anderen Gedanken zu verabschieden, egal ob positiv oder negativ.

Wenn Ihr gerade an das Stück von Bach denkt, dass Ihr später noch auf dem Klavier üben wollt, dann wird Euer Arabisch Sprachkurs auf jeden Fall darunter leiden.

Das erscheint Euch jetzt vielleicht offensichtlich, aber wenn Ihr den Fernseher, den Computer und sogar Euer Handy ausschaltet, werdet Ihr Euch besser auf den Arabischunterricht konzentrieren können. Auf diese Weise könnt Ihr so richtig von Euren Privatstunden profitieren.

Arabisch Lernen kann schwierig sein, schließlich müsst Ihr nicht nur die arabische Grammatik, sondern auch arabische Buchstaben und die arabische Schrift lernen. Daher ist es wichtig, dass Ihr konzentriert und zielstrebig dahintersteht. Um Arabisch lesen, schreiben und sprechen zu lernen, solltet Ihr Euch außerdem Notizen während der Arabisch-Stunde machen.

Euer Privatlehrer wird nicht immer da sein, um Euch beim Arabisch Lernen zu leiten. Wenn Ihr aufmerksam und offenherzig seid, werden nicht nur Eure Mühen belohnt (indem Ihr Eure Aussprache und schriftlichen Fähigkeiten verbessert), sondern auch Euer Lehrer wird motivierter dabei sein, Euch Arabisch beizubringen. Ihr seht, es ist ein Kreislauf der Motivation!

Wenn Ihr Euch auf den Moment und Euren Arabischunterricht konzentriert, könnt Ihr auch besser daran teilhaben. Mit ein bisschen Einbringen könnt Ihr Euer Gedächtnis schneller fürs Arabische trainieren und Ihr lernt wie von alleine Arabisch.

Habt keine Angst davor, Eurem Arabischlehrer Fragen zu stellen

Ihr dürft niemals vergessen, dass Euer Lehrer dazu da ist, Euch zu helfen. Das bedeutet auch, dass es keine dummen Fragen gibt und er Euch für keine Frage schlecht machen wird. Besonders, wenn Ihr gerade erst Arabisch Anfänger seid, sind alle Fragen wichtig, um erste Kenntnisse aufzubauen.

Wenn Euch eine arabische Vokabel fehlt, Ihr wissen wollt, wie man einen Buchstaben ausspricht oder Ihr ein Wort nicht lesen könnt, dann wird Euch Euer Arabischlehrer Eure Frage klar beantworten – wenn er ein guter Lehrer ist!

Bei einer Plattform wie Superprof könnt Ihr qualifizierte Arabischlehrer für Euren Privatunterricht finden.

Traut Euch, Fragen zu stellen. Es gibt keine dummen Fragen, wenn Ihr eine neue Sprache lernt! | Quelle: Pixabay

Um effizient und schnell Arabisch zu lernen, solltet Ihr keine Eurer Fragen unterdrücken. Einige Schüler trauen sich manchmal nicht, eine Frage zu stellen, weil sie Angst vor der Reaktion des Lehrers haben. Das ist ein großer Fehler, denn unbeantwortete Fragen halten Euch beim Arabisch Lernen auf!

Selbst wenn Euer Lehrer Eure Frage nicht sofort beantworten kann – das kann vorkommen, schließlich sind auch Lehrer nicht allwissend – so kann er sich für Euch informieren und Euch die Antwort anschließend besser erklären als z.B. Google.

In einem interaktiven Sprachkurs lernt Ihr sehr viel schneller Arabisch. Das ist das Gute an einem privaten Arabischkurs: Hier seid Ihr quasi dazu gezwungen, aktiv teilzunehmen und Fragen zu stellen, sodass Ihr Euch schneller alles merken könnt, was Euer Arabisch-Lehrer Euch beibringt.

Auch Arabisch Sprechen könnt Ihr viel besser üben, wenn Ihr einen privaten Lehrer habt. Euer Gehirn kann Informationen schneller verarbeiten und behalten, wenn Ihr die arabischen Wörter und ihre Aussprache laut nachsprecht. Vergesst nicht, dass Arabisch eine gesprochene Sprache ist.

Ein weiterer wichtiger Aspekt, den Ihr beim Arabisch Lernen beachten solltet, ist dass Ihr Euch neben der Sprache auch unbedingt mit der arabischen Kultur beschäftigen solltet. So könnt Ihr sprachliche Phänomene besser nachvollziehen.

Fragt Euren Lehrer über die arabischen Länder aus, über ihre Geschichte, Bräuche, aktuelle Geschehnisse und die gesamte Kultur. Wenn Arabisch die Muttersprache Eures Lehrers ist, kann er Euch besonders gut viele Informationen über sein Land und seine Leute geben.

Wenn Euer Lehrer es nicht sowieso schon macht, dann bittet ihn, Euch zu jeder Arabischstunde Wiederholungsübungen mitzubringen, damit Ihr regelmäßig an das bereits Gelernte erinnert werdet.

Mit verschiedenen Aufgaben über arabische Vokabeln, die arabische Grammatik und das arabische Alphabet könnt Ihr unglaublich schnell große Fortschritte beim Arabisch Lernen machen und so Eure Motivation aufrechterhalten.

Richtig Arabisch lernen: Üben, üben, üben

Das sollte inzwischen jedem klar sein: Um richtig Arabisch zu lernen, muss man sich regelmäßig hinsetzen und daran arbeiten. Es ist unglaublich wichtig, dass Ihr auch die Dinge wiederholt, die Ihr bereits in der letzten Arabisch-Stunde gelernt habt.

Lest Eure Notizen noch einmal nach, schaut Euch das Material Eures Lehrers an und übt Wörter mit schwieriger Aussprache laut.

Egal ob Ihr Abendkurse nach der Arbeit nehmt, einen Arabisch Intensivkurs macht oder Arabischunterricht für die Uni nehmt, sucht Euch einen geeigneten Moment, um die arabische Sprache in Ruhe zu üben. Natürlich müsst Ihr auch die Menge Eurer Arabischstunden an Euren Alltag anpassen.

Für Euer Gehirn gibt es jedoch wenig besseres, als abends zu lernen: übt Vokabeln, wiederholt Aufgaben oder lest und sprecht Arabisch ganz entspannt auf dem Sofa – Hauptsache, Ihr macht es! Mit Wiederholungen stimuliert Ihr Euer Gehirn und könnt so Eure kognitiven Fähigkeiten verbessern.

Üben nicht vergessen! Denkt daran, immer wieder alles zu wiederholen, was Ihr bereits gelernt habt. | Quelle: Pixabay

Aller Anfang ist offensichtlich schwer, aber sobald Ihr einmal drin seid, könnt Ihr Euer Niveau schnell verbessern und gewöhnt Euch ans Arabisch Lernen. Wenn Ihr Arabisch Lernen in Euren Alltag einbaut, könnt Ihr Eure Motivation steigern und Eure Probleme beim Lernen hinter Euch lassen.

Findet einen Moment ohne Ablenkung von außen. Zieht Euch für ein paar Minuten zurück und wiederholt mit Eurer liebsten Lernmethode das, was Ihr in der letzten Arabisch-Stunde gelernt habt.

Das funktioniert genauso wie wenn Ihr ein Musikinstrument lernt. Es ist besser für nachhaltigen Erfolg, regelmäßig 30 bis 60 Minuten zu üben, als drei Stunden auf einmal vor dem großen Konzert. Das Gehirn behält schließlich alles viel besser, was es regelmäßig lernt, mit Unterbrechungen, um sich zu erholen.

Nach nur wenigen Wochen werdet Ihr merken, wie sich Eure Mühen belohnt machen und Ihr automatisch Arabisch lernt. Wenn Ihr den Spaß am Lernen nicht verliert, könnt Ihr auch außerhalb Eures Arabisch Sprachkurses Arabisch lernen.

Außerhalb des Unterrichts Arabisch üben

Noch vor wenigen Wochen hättet Ihr es Euch nicht denken können, aber Ihr könnt Euren Arabischkurs inzwischen nicht mehr abwarten und freut Euch unglaublich aufs Arabisch Lernen.

Doch auch, wenn Euer Arabischlehrer gerade nicht da ist, könnt Ihr Eure neuen Sprachkenntnisse selbstständig zu jeder Zeit üben:

  • Arabisch online lernen, wenn Ihr immer mehr wollt: auf Seiten wie Arabiya könnt Ihr am Computer mit dem Internet zu jeder Zeit Arabisch üben.
  • Arabische Nachrichten lesen: Arabische Zeitungen sind in Arabischer Schrift. So könnt Ihr z.B. mit der ägyptischen Presse arabisch lesen und schreiben üben. Selbst wenn Ihr nicht sofort alles versteht ist das eine tolle Übung!
  • Schaut Euch arabische Fernsehsendungen an, um Euer Hörverstehen und arabisches Vokabular zu trainieren.
  • Unterhaltet Euch mit jemandem, der fließend Arabisch sprechen kann. So könnt Ihr die Grammatik üben und verliert Eure Hemmungen, Arabisch zu sprechen.
  • Plant einen Aufenthalt oder eine Reise in ein arabisches Land, z.B. in Nordafrika. Dort seid Ihr von der neuen Sprache umgeben und könnt rund um die Uhr üben, während Ihr gleichzeitig nachhaltige Eindrücke von der arabischen Kultur erhaltet.

Lernt die arabische Kultur kennen. Reist nach Ägypten, um Arabisch zu üben. | Quelle: Pixabay

Mit privatem Arabischunterricht könnt Ihr Euer Konzentrationsvermögen, Eure Arabisch Sprachkenntnisse und Euer Selbstbewusstsein verbessern. Ihr traut Euch, auf Arabisch zu kommunizieren und habt keine Angst davor, Fehler zu machen und Fragen zu stellen. So könnt Ihr langsam immer mehr Arabisch im Fernsehen oder in den Nachrichten verstehen.

Wer Arabisch kann, der kann diese Sprachkenntnisse übrigens auch sehr gut für seine Karriere einsetzen…Aber was kostet eigentlich Arabischunterricht?

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar