Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Mit diesen Tools könnt Ihr Eure Fortschritte im Fitnesstraining überprüfen

Von Tobias, veröffentlicht am 09/04/2018 Superprof Blog DE > Sport > Personal Trainer > Wie kann ich meine Fortschritte dank Personal Trainer messen?

Mit dem neuen Jahr und den damit einhergehenden guten Vorsätzen steigt die Zahl der Anmeldungen im Fitnessstudio gewaltig.

Neu-Mitglieder sind vor allem Menschen, die Gewicht, das sie über die Feiertage zugelegt haben, wieder loswerden möchten oder sich einfach generell vorgenommen haben, künftig mehr Sport zu machen.

„Ich will meinen kleinen Bierbauch loswerden“, „Mein Hintern ist wirklich dick geworden“, „Ich will endlich muskulöse Arme haben.“…

Denn hier findet Ihr den perfekten Personal Trainer, der Euch dabei hilft, so schnell wie möglich Fortschritte zu machen.

Ihr werdet sehen, schon nach wenigen Wochen werdet Ihr die ersten Veränderungen sehen.

Ihr werdet stolz auf Euch sein, genau wie Euer Trainer!

Ist das nicht schon Motivation genug?

Um Euren Fortschritt ständig überprüfen zu können, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Darunter auch die Smart Objects, auch „Wearables“ genannt.

Diese kleinen Geräte und Applikationen messen Eure Leistung und werden schon bald alles über Euren Körper wissen: Eure Herzfrequenz, die gegangenen Schritte, zurückgelegten Kilometer…

In diesem Artikel findet Ihr Tipps & Tricks, wie Ihr Euch schnell und effizient beim Training verbessern und Eure Trainingsziele im Nu erreichen könnt.

Warum sich das Training mit Privatem Fitness Coach lohnt

Es gibt verschiedene Gründe, sich für einen Personal Trainer zu entscheiden.

  • Ihr wollt abnehmen
  • Ihr wollt Muskelmasse aufbauen
  • Ihr wollt Euch auf ein wichtiges Event vorbereiten
  • Ihr müsst eine Sport-Prüfung bestehen…

Für all diese Fälle ist ein persönlicher Fitness-Coach die optimale Lösung.

Er wird Euch dabei unterstützen, Eure guten Vorsätze, die Ihr Euch für dieses Jahr vielleicht gemacht habt, im Handumdrehen umzusetzen.

Ein Trainer hilft Euch dabei, Eure Motivation aufrecht zu erhalten und Euch immer weiter an Euer Limit zu pushen!

Wer sich einen Personal Trainer für seine Übungen nimmt, der baut immer auch eine Vertrauensbasis zu ihm auf.

Bei Eurer ersten Begegnung wird der Trainer/die Trainerin mit Euch gemeinsam die Ziele des Trainings festlegen.

Er oder sie wird Eure Stärken und Schwächen feststellen und Euer Niveau einstufen (Anfänger, Fortgeschritten, Profi…).

Besprecht, welche persönlichen Ziele Ihr habt: Muskelaufbau, Abnehmen, Ausdauer verbessern…

Das wird Euer Trainer dann in die Übungen mit einfließen lassen.

Nach dieser ersten Begegnung wird der Coach ein individuell auf Euch zugeschnittenes Trainingsprogramm für Euch zusammenstellen.

Dabei berücksichtigt er natürlich auch Eure wöchentlichen Verfügbarkeiten und Euren Arbeitsrhythmus.

Ein weiterer Vorteil daran, sich einen Sport-Trainer zuzulegen, ist der Sicherheitsaspekt: Euer Trainer wird Euch die Übungen genau so zeigen, dass Ihr Euch keiner Verletzungsgefahr aussetzt, und wird immer darauf achten, dass Ihr sie richtig ausführt, um jedes Risiko zu vermeiden.

Die Trainingsfortschritte zeigen sich am deutlichsten an Eurem Körper

Egal, welches Ziel Ihr Euch gesetzt habt, wir von Superprof wissen: Ihr wollt es so schnell wie möglich erreichen.

Das ist völlig normal und nur menschlich. Jeder möchte möglichst ohne Umschweife für seine Anstrengungen belohnt werden.

Aber Geduld! Wie bei fast allen Zielen im Leben gilt es, diese zielstrebig zu verfolgen.

Ihr werdet sehen, irgendwann zahlt sich das alles aus!

Lasst Euch nicht hängen, am Ende zahlt sich die Mühe aus Fortschritt merkt man oft erst nach vielen Wochen harten Trainings | Quelle: Viusualhunt

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, seine sportlichen Fortschritte anhand seines Körpers zu messen:

  • Vor dem ersten Training mit Eurem Personal Coach solltet Ihr Eure Maße nehmen und Euch wiegen. Ihr könnt alternativ auch einfach ein Foto von Euch selbst machen und Euch mit diesem im Laufe der Zeit immer wieder vergleichen.
  • Fragt Euren Lehrer konkret nach Veränderungen, die er bei Euch bemerkt hat. Denn es ist schwierig, sich selbst zu bewerten. Eine oder besser noch mehrere externe Meinungen sind da viel zuverlässiger.
  • Euer Sportlehrer ist für Euch da und wird Euch ehrlich Rede und Antwort stehen – das ist sein Job!

An den Veränderungen Eures Körpers werdet Ihr schnell merken, ob das Training bei Euch Wirkung zeigt und Ihr Euer Vertrauen zu Recht in Euren Lehrer (oder Online Lehrer im Internet) gelegt habt.

Je mehr Fortschritte Ihr macht, desto mehr wird Euer Vertrauen in Euch und Euren Trainer wachsen. Und dann geht es erst richtig los mit dem effizienten Training!

Denn wer positiv denkt, der wird schon bald auch mit seinem Körper zufrieden sein.

Die 5 besten Apps, um Euren Fortschritt zu messen

20 zurückgelegte Kilometer, 24.000 Schritte am Tag, eine durchschnittliche Herzfrequenz von 60, 3000 Kalorien pro Tag…

Mit Eurem Smartphone könnt Ihr Euren Leistungsstand ständig überprüfen.

Immer mehr Menschen in Deutschland tragen nutzen heute derlei Fitness-Apps, mit deren Hilfe man effizient Informationen über den eigenen Körper einholen kann.

Diese Apps können sich unterstützend auf Euer Training auswirken, da die präzisen Daten Euch die Intensität Eurer Übungen besser anpassen lassen und Euch Rückmeldung über Eure Fitness geben.

Mit Eurem Handy könnt Ihr Eure Leistung ganz einfach messen Mittlerweile könnt Ihr Euer Smartphone einfach als Stoppuhr nutzen | Quelle: Visualhunt

Mit diesen 5 Apps behaltet Ihr Euren Fortschritt immer im Überblick:

  1. Endomondo : Mit der Fitness- und Personal-Trainer App Endomondo holt Ihr das Beste aus Euren Runs, Radtouren und anderen sportlichen Aktivitäten heraus. Ihr könnt Eure Läufe per GPS aufzeichnen und im Anschluss nachverfolgen. So behaltet Ihr stets einen Überblick über die von Euch erreichten Ziele und Meilensteine!
  2. Seven:  Die Trainings von Seven basieren auf wissenschaftlichen Studien, um in kürzest möglicher Zeit maximale Fortschritte zu bringen. Mit personalisierten Trainingsplänen sorgt Seven zudem dafür, dass Ihr das meiste aus Eurem Training herausholen könnt. Mit den Plänen werdet Ihr fit, könnt schnell und effizient abnehmen und Eure Trainings immer im Überblick behalten.
  3. BodBot: Ein digitaler Personal Trainer, der Eure Trainings auf Eure individuellen Ziele, Ressourcen, körperlichen Fähigkeiten und gewünschen Schwierigkeitsgrade und vieles mehr abstimmt. Jedes Training wird immer auf Euch angepasst und auch die Trainingspläne verändern nach und nach, je nach Eurem Fortschritt und wie regelmäßig Ihr trainiert.
  4. Perfect Workout – Free Fitness: Fit in zehn Minuten: Auch diese App setzt auf kompakte Übungen, die Ihr ganz bequem bei Euch zuhause ausführen könnt. Durch diese Flexibilität und die kurze Dauer der Workouts hat jetzt keiner mehr Ausreden!
  5. Runtastics: Diese App ist spezialisiert auf – wie der Name schon sagt – das Laufen. Auch professionelle Marathonläufer können sich mit dieser App messen und ständig verbessern. Das GPS-System zeigt Euch nach dem Lauf an, wo es Euch hin verschlagen hat und wie schnell Ihr die Strecke zurückgelegt habt! Außerdem gibt es eine Community, dank der Ihr Menschen treffen könnt, die Eure Leidenschaft teilen.

Das sind nur 5 von etlichen tollen Sport-Apps.

Wenn das kein Grund ist, richtig mit der Sport anzufangen…

Und dafür braucht Ihr nur Euer Smartphone.

Die meisten dieser Apps sind in der Grundfunktion kostenlos und zumindest ansatzweise ein guter Ersatz für die eher teuren Personal Trainer.

Mit diesen 3 Smart Objects könnt Ihr Euer Training aufzeichnen

Wer seine Werte noch genauer aufzeichnen möchte, als er das mit der einer App und dem Smartphone könnte, der sollte sich einmal mit den sogenannten „Wearables“ auseinandersetzen.

Sie haben sich in der Sportszene inzwischen durchaus einen wichtigen Stellenwert erkämpft.

Diese Smart Objects erleben gerade einen regelrechten Boom.

Wie die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) herausfand, haben die Menschen in Westeuropa im ersten Halbjahr 2017 22 Prozent mehr Wearables gekauft.

Jedes zweite Gerät ist dabei ein Fitness-Tracker, die Hälfte des Umsatzes entfiel auf Smartwatches.

Eure Leistung habt Ihr mit FitBit und Co. immer im Überblick Smart Watches sind Eure Fitness messen sind gerade voll im Trend | Quelle: Pixabay

Der Umsatz im Segment „Wearables“ beträgt 2018 in Deutschland etwa 234 Mio. €.

Ihr könnt diese kleinen Geräte einsetzen, um Eure Performance beim Training mit Eurem Personal-Coach aufzuzeichnen und nachzuverfolgen.

So lernt Ihr schnell Euren Körper und Euer Leistungs-Limit kennen.

Außerdem kann Euer Trainer so die Übungen noch besser an Euch anpassen, egal ob im Fitnessstudio oder bei Euch zu hause.

Hier sind 3 Smart Objects, die Ihr in Euer tägliches Training einbauen könnt:

  • Die FitBit-Reihe. Mit diesen Uhren könnt Ihr quasi alles Messen: Die zurückgelegten Schritte, Euren Herzschlag, die verbrannten Kalorien und natürlich die Uhrzeit! Die Geräte sind schick und wasserdicht, das heißt Ihr könnt sie theoretisch sogar beim Duschen anlassen. Beim Schwimmen solltet Ihr allerdings darauf achten, ob Euer jeweiliges Modell dafür geeignet ist, gewisse Tiefen auszuhalten. Die von der Uhr aufgezeichneten Daten könnt Ihr dann jederzeit mit Eurem Smartphone und der dazugehörigen App visualisieren.
  • Die Polar M400.  Neben den Funktionen als Pulsmesser und GPS Pulsuhr, dient die Polar M400 auch als Activity-Tracker und durch immer neue Updates teilweise auch als kleine Smartwatch. So kann sie den einen oder anderen Sportmuffel unter Euch zu mehr Trainingseinheiten motivieren. Nach der Sporteinheit könnt Ihr dank des Polar Flow Webservice und der Smartphone App die erreichten Zeiten, verbrauchten Kalorien, Durchnittsgeschwindigkeit, gelaufene Route und vieles mehr am Computer spielend leicht und übersichtlich auswerten und gegebenenfalls auch aktuelle Trainingspläne erstellen.Kleiner Nachteil. Der Herzschlag wird anhand von einem Brustgurt gemessen. Wer eine sehr gute Pulsuhr mit Herzfrequenzmessung am Handgelenk sucht wir von der Polar M430 begeistert sein. Hier geht es zu meinem aktuellen Polar M430 Test .
  • Actiwell One: Die smarten Kopfhörer. Sie können Eure Herzfrequenz erkennen und wählen anhand dessen automatisch Songs mit dem passenden Rhythmus aus (alternativ könnt Ihr auch unsere Personal Training Playlists kopieren). Das ist beim Sport sehr nützlich, denn er zeigt Euch, wie sehr Ihr aktuell an Eure Belastungsgrenze stoßt. Je schneller der Song, desto höher Eure Leistung!

Diese Objekte können Euer Training mit einem Personal-Trainer natürlich nicht ersetzen, jedoch effizient unterstützen!

Die beste Art sich zu verbessern: Mit Eurem Coach reden

Wie bereits gesagt ist Euer persönlicher Trainer Euer erster Ansprechpartner, was Eure Fortschritte im Sport angeht.

Auch während des Trainings ist es wichtig, dass Ihr Euch mit Eurem Trainer auseinandersetzt, ihm oder ihr alle Fragen zu stellen, die Euch auf dem Herzen liegen, und mit ihm oder ihr alle Eure Ängste, Befürchtungen oder Sorgen teilt.

Nach und nach wird Euer Personal Trainer immer mehr zur Vertrauensperson für Euch werden.

Und das wird sich dann auf Euren Trainingsfortschritt auswirken.

Vertrauen ist alles! Das gilt auch beim Training Nur wenn Ihr Eurem Trainer vertraut, könnt Ihr wirklich Fortschritte machen | Quelle: Pixabay

Denn der Trainer wird Euch immer besser kennenlernen und einschätzen können, wann er welche Übung anzuwenden hat, um möglichst viel aus Euch rauszuholen.

Der Austausch mit dem Lehrer ist außerdem ein wichtiger Schritt, um zu verstehen zu können, warum es mit dem Abnehmen bei Euch nie geklappt hat oder warum Ihr nur so langsam Muskelmasse aufbaut.

Der Trainer ist für Euch da und will Euch unterstützen – und zwar nicht nur, um am Ende des Tages seine Bezahlung einzustreichen!

Auch wenn Ihr neue Ideen oder Frage bezüglich Eures Training oder Eurer Ernährung habt, solltet Ihr diese auf jeden Fall mit Eurem Coach teilen:

  • Ihr habt Lust auf Sport im Freien? Schlagt doch einfach ein paar Übungen vor, die Ihr vielleicht kennt!
  • Ihr wollt nicht immer im Fitness-Studio trainieren? Vielleicht ist es für Euren Lehrer ja möglich, zu Euch nach Hause zu kommen!
  • Ihr habt Fragen zum Thema Ernährung? Euer Lehrer ist Experte und wird bestimmt eine Antwort haben.
  • Ihr habt eine Übung oder Bewegung nicht verstanden? Wenn nötig wir Euch der Trainer diese noch 100 mal vormachen, bis Ihr sie verstanden habt.
  • Ihr wisst nicht, wie Ihr Euch vor und nach dem Training richtig dehnen könnt? Fragt doch einfach nach!

Viel Erfolg beim Training mit Euren Smart Objects und Eurem Personal Trainer!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar