"Nichts entwickelt Intelligenz wie Reisen."

— Emile Zola

Nach Angaben der Europäischen Kommission war Spanien das beliebteste Ziel für Erasmus-Studenten. Spanien ist tatsächlich aus einer Reihe von Gründen ein beliebtes Reiseland.

Wenn ihr daran interessiert seid, dort zu studieren, folgt einfach unserem Leitfaden. In diesem Artikel erklären wir euch, was Erasmus ist, wie ihr euch dafür anmelden könnt, wie lange ihr bleiben könnt, welche finanzielle Unterstützung euch zur Verfügung steht und was euch erwartet!

Was bedeutet Erasmus?

Erasmus ist ein Austauschprogramm zwischen den 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, sowie Island, Liechtenstein, Norwegen, der Schweiz, Kroatien und der Türkei.

Spanien ist das beliebteste Ziel der Studenten, gefolgt von Frankreich, Deutschland und dem Vereinigten Königreich.

Würdest du gerne mit Erasmus in Spanien studieren?
Wärst du gerne ein Erasmus-Student in Spanien? |Quelle: Unsplash

Ziel des Programms ist die Förderung der internationalen Mobilität. So wird die Hochschulbildung zu einem europäischen und nicht nur zu einem nationalen Unterfangen. Studierenden kann ein Auslandsaufenthalt dabei helfen, Arbeit zu finden, berufliche Fähigkeiten zu entwickeln und eine neue Sprache zu lernen.

Heutzutage nutzen nicht nur internationale Studierende die vom Erasmus-Programm angebotene Mobilität. Seit Kurzem wird auch das Programm Erasmus+ angeboten. 

Dafür können sich Dozenten, Arbeitnehmer, Universitätspersonal und Quereinsteiger bewerben. Jede Lehreinrichtung im Rahmen des Programms kann Studierende und Lehrkräfte aufnehmen. Das bedeutet, dass es nicht nur Universitäten, sondern auch Schulen und Konservatorien gibt.

Wie kann man sich für ein Erasmus-Programm in Spanien anmelden?

Zuerst solltet ihr sich an das internationale Büro eurer Universität wenden, um mehr über die Bewerbung für ein Studium in Spanien zu erfahren. Normalerweise sind die Bewerbungsfristen für das Wintersemester um März herum. Einige Einrichtungen veranstalten gegen Beginn des Studiums ein Informationstreffen für diejenigen, die mehr über ein Auslandssemester in Spanien erfahren möchten.

Für ein Erasmus-Studium benötigt ihr ein paar Dokumente:

  • Ein Bewerbungsschreiben auf Englisch und manchmal auf Spanisch
  • Ein Antrag für ein Erasmus-Stipendium
  • Ein Empfehlungsschreiben eines Dozenten
  • Eine Übersicht eurer Noten

Normalerweise müsst ihr drei Universitäten in der Reihenfolge eurer Präferenz angeben.

Es ist nicht immer einfach, in das Programm zu kommen, je nachdem, was und wo ihr studieren möchtet. Es gibt eine Quote dafür, wie viele Studierende von der Universität aufgenommen werden können. Ebenso kann eure Universität die Zahl der Erasmus-Studenten, die sie ins Ausland schicken können, begrenzen.

Wenn ihr in Spanien, dem beliebtesten Land für Erasmus-Studenten, studieren wollen, müsst ihr hart dafür arbeiten. Man kommt nicht so einfach in den Genuss der Vorteile, die ein Erasmus-Student erhalten würde. Meistens muss man eine bestimmte Anzahl an Jahren an der eigenen Uni absolviert haben, um genommen zu werden.

Wie lange dauert es, sich zu bewerben?

Die Bewerbung für Erasmus in Spanien kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Am besten beginnt man so schnell wie möglich mit der Vorbereitung . Das gibt euch auch die Zeit, euer Spanisch zu verbessern. Wie wir bereits gesagt haben, sind die Bewerbungsfristen oft im März.

Müsst ihr Spanisch sprechen, um in Spanien zu studieren?

Diejenigen, die gut Spanisch sprechen, kommen eher rein als diejenigen, die Spanisch nur auf dem Anfängerniveau sprechen, also lasst keinen Unterricht ausfallen.

Um in Spanien zu leben, sollte man Spanisch sprechen können.
Wer in Spanien leben möchte, der sollte Spanisch sprechen können. |Quelle: Unsplash

Es kann auch hilfreich sein, wenn ihr Spanisch oder Fremdsprachen an der Universität studieren möchtet. Die Konkurrenz ist groß, also stellt sicher, dass eure Noten gut sind.

Auch wenn ihr ein Auslandssemester in Spanien mit Erasmus machen könnt, ohne Spanisch zu sprechen, helfen euch eure Sprachkenntnisse dabei, sich hervorzuheben.

In einigen seltenen Fällen könnt ihr trotzdem gehen. Einige Studierende machen Erasmus in Spanien, ohne Spanisch zu sprechen. Bestimmte Fächer erfordern schließlich keine fortgeschrittenen Kenntnisse der Sprache.

Wie man ein Bewerbungsschreiben für Erasmus schreibt

Euer Bewerbungsschreiben für Erasmus unterscheidet sich nicht viel von jedem anderen Bewerbungsschreiben. Ihr müsst auf einer Seite einige Argumente und Gründe zusammenstellen, warum ihr ein guter Kandidat seid.

Dazu braucht es eine kurz und gute Einführung, in der ihr erklärt, wer ihr seid, was ihr studiert habt und warum ihr ausgewählt werden solltet. Außerdem einen Schlussteil, in dem ihr deutlich macht, warum ihr Spanisch im Ausland lernen möchtet und warum gerade an dieser Uni.

Ihr solltet eure Bereitschaft betonen, euer Spanisch zu verbessern, in eine neue Umgebung einzutauchen und neue Fähigkeiten zu erlernen.

Wie lange geht ein Auslandsemester in Spanien mit Erasmus?

Ein Erasmus-Stipendium ermöglicht es euch, zwischen 3 und 12 Monaten im Ausland zu studieren.

Ihr könnt ein Semester im Ausland verbringen, aber ihr werdet viel mehr lernen, wenn ihr das ganze akademische Jahr dort verbringt. Denkt daran, dass ein akademisches Jahr eigentlich nur 9 Monate dauert, wenn ihr nicht über den Sommer bleibt.

Wenn ihr euch für ein Semester auf den Weg macht, verbringt ihr eigentlich nur 4 Monate dort. Das ist eine recht kurze Zeit, um zu versuchen, in die lokale Kultur einzutauchen, auch wenn man sich wirklich bemüht.

Welche Unterstützung gibt es für Erasmus-Studenten?

Das Erasmus-Programm ermöglicht es deutschen und europäischen Studenten, für weniger Geld an europäische Universitäten zu gehen.

Ihr könnt euch für ein Erasmus-Stipendium bewerben, das es nur für die Teilnehmer des Programms gilt. Das Stipendium beantragt ihr über eure Universität in der Heimat. Die Höhe des Stipendiums hängt von den beteiligten Ländern ab.

Mit Erasmus kann man finanzielle Unterstützung beantragen.
Ihr könnt euch über Erasmus auf Stipendien und finanzielle Unterstützung bewerben. |Quelle: Unsplash

Es gibt auch andere Finanzierungsmöglichkeiten, die ihr bei eurer Universität erfragen könnt. Je nach Art der Studierenden, stehen euch viele verschiedene Arten der Finanzierung zur Verfügung, also stellt sicher, dass ihr euch informiert, ob es welche gibt, die auf euch zutreffen.

Wie sieht Erasmus in Spanien aus?

Der Studium in Spanien ist nicht wie in Deutschland. Selten kommt es vor, dass ihr euch in einem riesigen Hörsaal befindet, in dem ihr auf eurem Computer herumalbert, während euer Tutor aus einer PowerPoint-Präsentation vorliest.

Der Unterricht in Spanien ist weniger formell als der in Deutschland. Im Klassenzimmer wird es selten ganz still sein, und ihr könnt eure Lehrer mit dem Vornamen ansprechen. Die Schülerinnen und Schüler reden gerne und haben keine Angst, Fehler zu machen. Es gibt eine Menge Debatten und Diskussionen. Es gibt viele mündliche Prüfungen und keine langen Hausarbeiten.

Der Unterricht in Spanien bietet viel mehr Flexibilität in Bezug auf Fristen und Wortgrenzen. "Einer der Lehrer war überrascht, wie viele Studenten sich für die verspätete Abgabe von Arbeiten entschuldigten. Man sagte ihnen, dass sich ihre Noten für Arbeiten, die Tage oder sogar Wochen zu spät eingereicht wurden, nicht verschlechtern würden", erklärt ein Erasmus-Student an der Universität Valencia.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Studenten abends lange aufbleiben und sich morgens um halb neun in die Klasse schleppen. Hier kann eine Siesta nützlich sein kann.

Der Fußball ist in Spanien heilig.
Fußball spielt in Spanien eine große Rolle. |Quelle: Unsplash

Wenn ihr zum Studieren an eine Universität in Spanien fahrt, werdet ihr auch eine neue Art und Weise kennenlernen, mit Menschen zu sprechen, eure Meinung zu äußern und sich aktiv am Lernprozess zu beteiligen. Die spanische Kultur ist reich und vielfältig. Bereitet euch darauf vor, überrascht zu werden.

Wenn ihr anfangen solltet, Heimweh zu bekommen, denkt daran, dass alle anderen Erasmus-Studenten im selben Boot sitzen. Genau wie jeder andere Austauschstudent hat jeder internationale Student sein Heimatland verlassen, ist in ein anderes Bildungssystem eingetreten und studiert sein Fachgebiet in einer anderen Sprache.

Wenn ihr das Gefühl habt, dass ihr immer noch mit der Sprache zu kämpfen habt, könnt ihr euch für Sprachkurse sowohl innerhalb als auch außerhalb der Universität einschreiben.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche andere Möglichkeiten, in Spanien zu studieren und eure Sprachkenntnisse zu verbessern. Ihr könnt im Rahmen eines Grund- oder Aufbaustudiums in Kunst, Geisteswissenschaften oder Naturwissenschaften im Ausland studieren, eine internationale Universität mit Englischunterricht besuchen und dabei euer Spanisch außerhalb des Unterrichts verbessern.

Seid ihr bereit, mit Erasmus in Spanien zu studieren?

Wenn ihr Spanisch im Ausland lernen möchtet, ist es hilfreich, woher einige Grundlagen anzueignen. Dafür könnte ihr jederzeit Hilfe von einem der Privatlehrer von Superprof erhalten. Die Plattform hilft den Studierenden, Privatlehrer in einer Vielzahl von Fächern, darunter Spanisch, zu finden.

Es gibt drei Arten von Unterricht: private Nachhilfe, Online-Unterricht und Gruppenkurse.

Während private Nachhilfe in der Regel am kostspieligsten pro Stunde ist, sind die Stunden auch am effektivsten. Das liegt daran, dass euer Lehrer einen maßgeschneiderten Kurs für euch geplant hat und sich ganz auf euch konzentrieren kann.

Online-Unterricht wird über eine Webcam mit einem Programm wie Skype durchgeführt. Dies ist in der Regel kostengünstiger als persönliche Tutorien, da sich der Lehrer nicht darum kümmern muss, zu seinem Studenten zu kommen oder ihm bestimmte physische Ressourcen zur Verfügung zu stellen.

Gruppenkurse ähneln eher dem traditionellen Unterricht in der Schule, haben aber in der Regel weniger Schüler in der Klasse. Da die Kosten für die Nachhilfe von allen Teilnehmern geteilt werden, könnt ihr davon ausgehen, dass ihr pro Stunde weniger bezahlen müsst. Allerdings habt ihr auch weniger individuelle Aufmerksamkeit vom Lehrer.

Werft doch mal einen Blick auf die Profile der verschiedenen Lehrer auf unserer Plattform Superprof und denkt daran, dass viele von ihnen in der ersten Stunde kostenlosen Nachhilfeunterricht anbieten, damit ihr sehen könnt, ob ihr miteinander zurechtkommt und ob ihre Lehrmethoden für euch geeignet sind!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Spanisch?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Elissa

Leidenschaftliche Weltenbummlerin, Köchin und Lebensgenießerin.