Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Welche Kriterien sind bei der Wahl eines Englischkurses wichtig?

Von Christiane, veröffentlicht am 18/10/2017 Superprof Blog DE > Sprachen > Englisch > Wie wähle ich den passenden Englischlehrer?

Englischunterricht ist immer sinnvoll, ob nun um Englisch von Null an zu lernen oder um sein Niveau zu verbessern.

Doch Englisch mit einem Nachhilfelehrer zu lernen ist noch besser. Im Folgenden erläutern wir Dir, warum.

Wie wählt man also den richten Englisch-Nachhilfelehrer aus?

Warum ist es so wichtig, Englischunterricht zu nehmen?

Vorteile des Englisch-Privatunterrichts

Nachhilfe vs. Gruppenunterricht

Im Gegensatz zum Gruppenunterricht kommt Dir in der Einzelnachhilfe die ganze Aufmerksamkeit des Englischlehrers zuteil. Er widmet sich nur Dir und beantwortet Dir bei Unklarheiten alle Fragen.

Der Privatunterricht richtet sich nach Deinem eigenen Tempo. Der Nachhilfelehrer passt sich an Dein Sprachniveau und die Anforderungen Deines schulischen oder universitären Englischunterrichts an und hat Deine persönlichen Ziele im Hinterkopf.

Anhand Deines schulischen bzw. universitären Englischunterrichts und/oder kleinen Tests, die er mit Dir macht, weiß er sofort, wo Deine Stärken und Schwächen liegen.

So kann er für Dich persönlich ein Lernprogramm nach Maß erstellen, was im Gruppenunterricht nicht möglich wäre.

Außerdem fühlst Du Dich im Nachhilfeunterricht nicht von anderen Mitschülern unter Druck gesetzt, da er in Deinem Tempo abläuft und Du Deinem Lehrer alle Fragen stellen kannst, ohne Dir albern vorzukommen.

Keiner wird bei Fehlern über Dich urteilen oder Dich schräg ansehen.

Mit welchen Kosten Du bei Englisch Privatunterricht rechnen musst, erfährst Du hier.

Ein Nachhilfelehrer kümmert sich nur um Dich und Deine Lernbedürfnisse. Nachhilfeunterricht ist Unterricht nach Maß: Der Privatlehrer konzentriert sich nur auf Dich. | Quelle: visualhunt

Privatunterricht vs. autodidaktisches Lernen

Im Gegensatz zum autodidaktischen Lernen sitzt im Englisch-Privatunterricht jemand neben Dir, der Dir hilft und Dich verbessert, auch im Mündlichen.

Das Englische ist schließlich eine lebende Sprache, die man üben sollte zu sprechen. Indem Du das Gelernte aussprichst, trainierst Du nicht nur Deine Aussprache sondern auch Dein Gedächtnis.

Privatunterricht mit einem Englischlehrer ermöglicht Dir, die Kluft zwischen Deinem schriftlichen und mündlichen Niveau zu überwinden.

Während Du englische Vokabeln und idiomatische Ausdrücke, die Du allein vor dem Bildschirm oder mit Hilfe eines Buchs lernst, nicht mündlich anwenden kannst, ist Dir dies mit einem Nachhilfelehrer möglich. Mit ihm lernst Du auf nachhaltige Weise und erweiterst Deine mündliche Ausdrucksfähigkeit.

Zudem kann Dir der Privatlehrer Lernmaterial empfehlen, die Deinem Niveau entsprechen, damit Du weder Zeit noch Energie mit zu einfachen oder zu schweren Übungen verlierst.

Das ist der Vorteil eines Nachhilfelehrers für Fremdsprachen wie Englisch: Du profitierst von seinem Wissen und seiner Erfahrung und kannst mit ihm auf Englisch (oder in einer anderen Sprache) kommunizieren und Deine Kenntnisse anwenden.

Lehrer oder Student

Es gibt keine Regelung, wer alles dazu befähigt ist, Nachhilfe zu geben. Auch Studenten können ihre Dienste als Englisch-Privatlehrer, der zu Dir nach Hause kommt, durchaus anbieten.

Doch wählt man lieber einen ausgebildeten Lehrer oder einen Englisch-Studenten? Was ist die richtige Wahl?

Hauptsache, Dein Lehrer ist kompetent und die Chemie stimmt zwischen Euch! Ob ausgebildeter Lehrer oder Student, richte Dich nach Deinem Bauchgefühl und wähle den Nachhilfelehrer, der Deinen Anforderungen entspricht. | Quelle: unsplash

Vorteile eines Studenten

Mit einem Studenten liegst Du vielleicht eher auf derselben Wellenlänge als mit einem Lehrer.

Seine Arbeitsweise ist meistens realitätsnaher als die Übungen von Lehrern, und oft gibt er seinen Schülern Tipps und Eselsbrücken, um englische Grammatikregeln u.a. zu verstehen.

Vorteile eines Lehrers

Der Lehrer besitzt im Gegensatz zum Studenten eine langjährige Erfahrung und weiß, wie man Wissen vermittelt.

Ihm ist von Anfang an klar, was seinen Schüler erwartet. Er kann seine Reaktionen voraussehen und ihm verständnisreiche Lösungsansätze anbieten.

Außerdem kennt er das Programm des schulischen Englischunterrichts, was sich als sehr nützlich erweist.

So kann er mit seinem Nachhilfeschüler ein Thema durchnehmen oder wiederholen, das zwar vielleicht nicht im Schulprogramm steht, er aber für sinnvoll hält, damit der Schüler in Zukunft weniger Lücken hat.

Als richtiger Lehrer verfügt er zudem über eine breite Palette an Lehrmaterialien und Übungen, die er auf Abruf bereithält, so dass er nicht im Privatunterricht improvisieren muss und Ihr Zeit spart.

Die Wahl des Schülers

Allgemein sucht sich der Schüler den Nachhilfelehrer je nach seinen Fähigkeiten, Bedürfnissen und seinem Geldbeutel aus.

Der Schüler muss sich mit seinem Privatlehrer wohlfühlen, damit der Nachhilfeunterricht effizient ist.

Während sich die einen mit einem erfahrenen Lehrer in besseren Händen fühlen, bevorzugen die anderen einen jungen Studenten, der auf derselben Wellenlänge wie der Schüler liegt.

Wie finde ich einen guten Englisch-Nachhilfelehrer?

Optimaler Privatunterricht sieht folgendermaßen aus. Für wirksame Englisch-Nachhilfe solltest Du mehrere Dinge beachten. | Quelle: visualhunt

Vorteile der Englisch-Nachhilfe mit einem Privatlehrer

Damit der Privatunterricht mit einem Englisch-Nachhilfelehrer so effizient wie möglich ist und der Englischunterricht optimiert wird, geben wir Dir folgende Ratschläge:

  • Ziehe in der ersten Unterrichtsstunde mit Deinem Lehrer Bilanz über Deine Anforderungen, damit er weiß, welches Sprachniveau und welche Bedürfnisse Du hast. So kann er den zukünftigen Unterricht darauf aufbauen. Eines Deiner Lernziele kann z.B. sein, Dein Business English zu vertiefen.
  • Mache Dir im Vorhinein Gedanken darüber, was Du mit Deinem Privatlehrer lernen oder vertiefen möchtest (Wortschatz, Aussprache, englische Grammatik, Kommunikation, Abiturvorbereitung…).
    Sobald Dir Deine Lernziele klar sind, informiere Deinen Lehrer darüber, damit er seinen Englischunterricht an sie anpasst und er dementsprechende Übungen vorbereitet.
  • Praktiziere die englische Sprache auch außerhalb des Nachhilfeunterrichts. Je mehr Du Englisch sprichst und schreibst, desto natürlicher fühlt sich die Sprache bald für Dich an.
    Wie wäre es mit einem englischsprachigen Film oder einer TV-Serie in Originalversion oder einem Buch?
  • Mache Dir während des Privatunterrichts Notizen und warte nicht ab, dass Dein Nachhilfelehrer Dich auffordert, etwas aufzuschreiben.

Was zeichnet einen guten Englisch-Nachhilfelehrer aus?

  • Er besitzt überdurchschnittliche Englischkenntnisse und passt sich an die Bedürfnisse jedes Schülers an.
  • Er macht mit seinem Schüler nicht systematisch Grammatikübungen sondern nur, wenn es notwendig ist, und lässt den mündlichen Ausdruck in seinen Unterricht mit einfließen.
    Er vernachlässigt keinen Aspekt der englischen Sprache, weder das Mündliche und die Aussprache, noch das Schriftliche, den Wortschatz und die Grammatik.
  • Er spricht während der Nachhilfe nur wenig Deutsch, damit Du in der englischen Sprache „badest“ und Du Deine Aussprache verbesserst. Das gilt natürlich nicht, wenn er Dir grammatische Sachverhalte erklären muss. Das ist auf Deutsch verständlicher.
  • Er bringt Dich zum Sprechen und unterbricht Dich nicht ständig, um Dich zu korrigieren. Er notiert Deine Fehler zunächst und korrigiert sie erst im Anschluss. Das Allerwichtigste im mündlichen Ausdruck ist der Redefluss, die Lust auf Englisch zu kommunizieren und seine Sprechblockaden zu überwinden.
  • Er gibt Dir Hausaufgaben, z.B. einen kleinen Lesetext, der Dich interessieren könnte, oder eine Vokabelliste.
  • Er muss eine einwandfreie englische Aussprache haben, um Deine eigene verbessern zu können.
  • Kurzum, er muss Dir beibringen können, Englisch zu sprechen!

Wo finde ich den richtigen Privatlehrer?

Suche Deinen Traum-Privatlehrer im Internet oder bei Nachhilfe-Agenturen. Dehne Deine Suche nach dem perfekten Englisch-Nachhilfelehrer aus. Ob auf Internetplattformen oder bei Agenturen, du hast die Wahl der Qual. | Quelle: visualhunt

Es ist wichtig, Deine Suche nach dem richtigen Englisch-Nachhilfelehrer breitfächerig zu gestalten.

Anzeigen

Gib Acht vor angeblichen kostenlosen Internetseiten. Diese sind nicht immer zuverlässig. Andere bieten für ihre Englischkurse unerschwingliche Tarife, und das bei schlechter Unterrichtsqualität.

Sei in jedem Fall vorsichtig und kontaktiere den Nachhilfelehrer als erstes, wenn er seine Telefonnummer oder Mailadresse angibt. Am besten ist es immer, ihn in natura zu treffen und zu prüfen, ob die Chemie zwischen Euch stimmt.

Agenturen

Der Vorteil der Nachhilfe-Agenturen ist, dass sie ihre Privatlehrer vorab prüfen und diejenigen ausrangieren, die nicht vertrauenswürdig sind. Zudem übernehmen sie die Suche nach einem Lehrer, der Deinen Anforderungen entspricht.

Die Agentur überprüft auch die Kontaktdaten von Dir und dem Lehrer und legt den Tarif fest, welcher sich aus der Anzahl der Nachhilfestunden ergibt (je mehr Stunden Du buchst, desto billiger der Stundentarif).

Mundpropaganda und soziale Netzwerke

Um einen Englisch-Nachhilfelehrer zu finden, kannst Du auch in Deinem Bekanntenkreis und bei Deinen Lehrern nachfragen. Vielleicht können sie Dir jemanden empfehlen.

Der Vorteil daran ist, dass der Schüler die Person über eine Ecke kennt. Den Tarif muss er jedoch selbst verhandeln.

Internetseiten und Plattformen

Seit einigen Jahren gibt es auch Internetseiten und Plattformen, auf denen Du die Profile unzähliger Nachhilfelehrer einsehen kannst.

Jede Seite hat ihre eigene Spezialisierung. Die einen konzentrieren sich auf Fremdsprachenunterricht, die anderen bieten Nachhilfeunterricht in allen Fächern an.

Auch diese Internetseiten und Plattformen treffen im Allgemeinen eine erste Auswahl der Privatlehrer, die in ihrem Profil ihre Anforderungen, ihre Verfügbarkeiten, ihre Stundentarife etc. angeben müssen.

Auch hier solltest Du als Nachhilfeschüler zunächst einmal verschiedene Lehrer kontaktieren, um Dich mit ihnen zu unterhalten und sie persönlich kennenzulernen. Viele von ihnen bieten übrigens eine kostenlose Probestunde an.

Erhalte hier weitere Tipps für Eltern, die Ihr Kind beim Englisch Lernen unterstützen wollen.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar