Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Wie kann man den besten Englischlehrer finden?

Von Christiane, veröffentlicht am 26/10/2017 Blog > Sprachen > Englisch > Englisch Lernen: So findest Du den passenden Englischkurs!

Man kann es nicht oft genug sagen: Englisch muss man einfach sprechen können, denn Englisch ist eine Weltsprache.

Sie dient Dir auf persönlicher wie auch auf beruflicher Ebene. Damit Du also im Leben nichts bereust, nimm Englischunterricht!

Doch wie lernt man am besten Englisch? In einer Sprachschule? Mit einem Privatlehrer? Oder ist Englisch Lernen Online effizienter?

Wir werden Dich bei Deiner Entscheidung unterstützen, welcher Englischkurs für Dich der Richtige ist.

Wie viel kostet ein Englischkurs?

Was sind die Preise für Englischunterricht?

Fremdsprachenkurse haben ihren Preis, doch in unserer zusammenwachsenden Welt sie sind gut investiertes Geld.

Ob Du nun Englisch aus persönlichen oder beruflichen Gründen lernen möchtest, in jedem Fall wirst Du Dich fragen, für welche Unterrichtsart Du Dich entscheiden sollst.

Gibst Du in Google Deine Suche nach Englischkursen ein, erscheinen unzählige Einrichtungen und Institute, die Englischunterricht anbieten.

Neben Kursen an Sprachschulen und in Nachhilfeeinrichtungen hast Du auch die Möglichkeit, Dir einen Privatlehrer zu suchen, was meistens die billigste Variante ist.

Hast Du keine großen finanziellen Mittel? Dann entscheide Dich für einen Privatlehrer. Nachhilfelehrer kosten meist weniger als Kurse an Sprachschulen. | Quelle: unsplash

Wie viel kostet Nachhilfe?

Ob für Anfänger, Studenten oder Erwachsene, Englisch-Nachhilfe gibt es für jedermann!

  • Auf Superprof findest Du eine breite Palette an Privatlehrern, ob Studenten, ausgebildete Lehrer oder andere kompetente Menschen. In ihren Profilen stehen ihr Erfahrungsstand sowie Kommentare ihrer Schüler.

Die Preise variieren je nach Niveau des Schülers (Anfänger, Fortgeschrittene…?), nach Unterrichtsdauer und natürlich Profil des Nachhilfelehrers.

Gebe auf Superprof Deine Kriterien ein, klicke auf „Suchen“ und lasse Dich von den Meinungen der anderen Schüler überzeugen!

  • Die Preise für Englischunterricht variieren von Stadt zu Stadt.

In München kostet er z.B. mehr als in Kassel.

  • Die Preise für Englischunterricht hängen auch vom Profil des Lehrers ab.

Ein Student bietet meist preiswerteren Nachhilfeunterricht an als ein Lehrer.

Wenn Du jedoch schon ein fortgeschrittenes Englischniveau hast, kann es durchaus sinnvoller sein, sich einen erfahrenen Lehrer oder gar einen Muttersprachler als Privatlehrer zu suchen.

Rentiert sich Englisch-Nachhilfe?

Du möchtest Englisch-Privatunterricht nehmen, zweifelst jedoch an seiner Effektivität?

So ziehst Du den größten Nutzen aus Deinem Englischkurs und machst effizient Fortschritte:

  • Stelle Deinem Nachhilfelehrer alle Fragen, die Dir in den Sinn kommen, damit Du Dein Englischniveau verbesserst. Er ist nur für Dich da.

Spreche mit ihm über Deine Probleme, Deine Zweifel. Wie wäre es, wenn Du vor jeder Unterrichtsstunde einige Fragen vorbereitest?

Das Erlernen einer Fremdsprache erfordert Einsatz. Nimm den Englischunterricht nicht auf die leichte Schulter. Damit er effizient ist, musst Du mitarbeiten.

  • Richte den Fokus auf Deine Wissenslücken.

Dir fällt im Englischen so einiges schwer? Das Konjugieren (Simple Present, Simple Past…), die Vokabeln oder die englische Aussprache? Bitte Deinen Privatlehrer, diese Themen im Unterricht mit Dir zu vertiefen.

Nur so optimierst Du Deinen Englischunterricht.

  • Mache Deine Hausaufgaben.

Du gehst noch zur Schule oder besuchst eine Sprachschule und musst Hausaufgaben zum englischen Verständnis oder Ausdruck machen?

Dann bitte Deinen Nachhilfelehrer, Dir dabei zu helfen. Er kennt bestimmt wirksame Lernmethoden.

Wenn Du Dich auf einen Englischtest, z.B. auf den TOEIC, vorbereiten musst, teile ihm das mit. Dein Englischlehrer hilft Dir beim Lernen. Es wäre doch schade, diese Gelegenheit nicht zu nutzen!

  • Sprich Englisch.

Indem Du mit Deinem Lehrer Englisch sprichst, fühlt sich der mündliche Ausdruck bald natürlich für Dich an.

Gespräche auf Englisch mit einem kompetenten Privatlehrer bringen Dich weiter! Denn so wendest Du Deine Englischkenntnisse an und trainierst Deine Aussprache, die beim Sprechen essenziell ist.

Englische Gespräche bringen Dich weiter. Sprechen heißt das Zauberwort. Wende Deine Englischkenntnisse regelmäßig an! | Quelle: visualhunt

Spreche also viel auf Englisch und übe Deinen mündlichen Ausdruck, wenn Du eines Tages zweisprachig werden willst.

Wie sucht man sich einen guten Englischlehrer?

Du fragst Dich bestimmt, wie Du unter den unzähligen Nachhilfelehrern den Richtigen findest.

Zunächst einmal ist Privatunterricht sehr effizient, wenn Du schnell Fortschritte machen willst. Warum?

Weil der Nachhilfeunterricht Deinen Bedürfnissen entsprechend aufgebaut wird. Das nennt man Unterricht nach Maß!

Außerdem macht es mehr Spaß, sich mit jemandem auf Englisch auszutauschen als die Sprache allein zu lernen.

Nun stellt sich die Frage: Englisch Privatunterricht zu Hause oder Online-Nachhilfe in Englisch? Oder lieber Englischunterricht am Telefon?

Der mündliche Aspekt beim Englischlernen darf nicht vernachlässigt werden, denn beim Sprechen trainiert man das Gehör und macht schneller Fortschritte.

Doch wie wählt man den richtigen Englischlehrer?

  • Bevorzugst Du einen richtigen Lehrer oder einen Studenten?

Fühlst Du Dich mit einem Studenten wohler? Oder glaubst Du Dich in besseren Händen mit einem erfahrenen Lehrer?

Wenn Du Dir nicht sicher bist, überlege Dir, ob Du einen akademischen Unterricht oder eher Unterricht nach Lust und Laune benötigst.

Im zweiten Fall empfehlen wir Dir, einen englischsprachigen Native Speaker als Lehrer zu nehmen.

Es kommt eben darauf an, welches Englisch Du erlernen willst.

Möchtest Du Business English lernen, dann wähle lieber einen Englischkurs mit einem ausgebildeten Lehrer, der in diesem Gebiet spezialisiert ist.

Bei Deinem nächsten Vorstellungsgespräch wirst Du mit Deinen Englischkenntnissen punkten können!

Spreche mit Deinem Englischlehrer die Unterrichtszeiten ab, denn es bieten nicht alle Abend- oder Wochenendkurse an.

Ob Student oder Lehrer, frage Dich, wie Deine Nachhilfe aussehen soll. Die Wahl des Nachhilfelehrers ist eine ganz persönliche Entscheidung. | Quelle: visualhunt

  • Überprüfe die Eigenschaften des Lehrers.

Dein Nachhilfelehrer sollte geduldig sein, seine Unterrichtsmethoden an seinen Schüler anpassen, viel Englisch sprechen, Dir zuhören, Deine Wissenslücken füllen, einmal in der Woche Zeit haben, unterschiedliches Lehrmaterial verwenden (Texte, Audio, Video) und Dich motivieren können!

  • Wo findet man den idealen Privatlehrer?

In Anzeigen, in Agenturen, durch Bekannte und auf Internetplattformen.

Auf Superprof.de findest Du zahlreiche Nachhilfelehrer mit konkurrenzfähigen Tarifen.

Wenn der Lehrer nicht-englischsprachigen Eltern helfen muss

Manche Eltern sprechen gar kein Englisch. Ihren Kindern bei den Hausaufgaben zu helfen bildet für sie eine große Herausforderung.

Hier einige Tipps für Eltern, die kein Englisch sprechen:

  • Schaut Euch die Englischlektionen Eures Kindes an und lernt mit ihm gemeinsam
  • Bringt es dazu, vor Euch Englisch zu sprechen
  • Tauscht die Rollen
  • Nicht jedes einzelne Wort übersetzen
  • Hört mit ihm englische Musik
  • Sprecht mit seinem Englischlehrer über Eure sprachlichen Defizite
  • Kauft Englisch-Lernbücher
  • Abonniert eine englische Zeitschrift
  • Belegt Abend- oder Onlinekurse, um Englisch zu lernen

Wie lange braucht man, um Englisch zu lernen?

Wie viel Zeit benötigt man, um sein Englischniveau zu verbessern?

Das hängt von mehreren Kriterien ab:

  • Von Deinem Ausgangsniveau

Wenn Du bei null anfängst, brauchst Du natürlich länger als jemand, der schon gute Basiskenntnisse hat.

  • Von der Wahl Deines Lehrers

Ein Nachhilfelehrer bringt Dir Englisch auf pädagogische Weise bei und legt das Lernprogramm Deinen Bedürfnissen entsprechend fest.

Doch nicht jeder Privatlehrer ist wirklich gut. Wie wählt man also den Richtigen?

Es ist wichtig, sich mit ihm gut zu verstehen. Wenn die Chemie zwischen Euch stimmt, machst Du schneller Fortschritte. Außerdem müssen seine Methoden Deinen Ansprüchen entsprechen.

Manche Nachhilfelehrer bieten eine kostenlose Probestunde an, in der Du das alles prüfen kannst.

Es ist außerdem von Vorteil, wenn Dein Lehrer fließend und mit einem guten Akzent Englisch spricht. So wirst Du Dich auch im Mündlichen verbessern.

Zudem sollte der Nachhilfelehrer Englischmaterial verwenden, das Deinem Niveau entspricht, sonst bist Du entweder unter- oder überfordert.

  • Von Deinem Einsatz

Dein eigener Wille spielt beim Englischlernen eine große Rolle. Ohne ihn wirst Du nicht weit kommen.

Du kannst Dein Lerntempo selbst beeinflussen. Und die Zeit läuft… jetzt! Wie schnell Du Fortschritte machst, wird durch mehrere Faktoren bedingt. | Quelle: Visualhunt

Nutze Deinen Nachhilfeunterricht, um hier intensiv zu lernen. Englisch ist komplexer als es scheint. Ob englische Vokabeln, englische Grammatik oder unregelmäßige Verben, einiges muss man einfach auswendig lernen.

Wenn Du zu denjenigen gehörst, die schnell Englisch lernen wollen, melde Dich zu einem Intensiv-Englischkurs an.

Möchtest Du ein gutes Englischniveau erreichen, musst Du Dir viel Mühe geben, auch außerhalb des Unterrichts. Setze Dir dafür ein wöchentliches Ziel. Nach einigen Wochen oder Monaten wirst Du merken, wie viel Fortschritte Du gemacht hast.

Greife außerdem jede Gelegenheit beim Schopfe, Englisch zu sprechen. So z.B. auf der Straße, wenn Dich ein Tourist anspricht.

Auch Online-Kurse ermöglichen Dir, zu jeder Tageszeit Englisch zu üben. Im Internet gibt es zahlreiche kostenlose Webseiten, mit denen Du Englisch lernen kannst: die Internetseite des British Council, Duolingo… Hier findest Du interaktive Übungen zum Englischlernen, die Spaß machen.

Online-Kurse bilden effektive Methoden, um schnell Englisch lesen und schreiben zu lernen. Übe also auch außerhalb des Englischunterrichts!

Oder wie wäre es mit einem Auslandsaufenthalt in einem englischsprachigen Land? Hier tauchst Du in die Sprache ein und sprichst von morgens bis abends nur Englisch. Außerdem findest Du neue Freunde und erweiterst Deinen Horizont. Die beste Methode, um Fortschritte im Englischen zu machen!

Wenn Du länger im Ausland bleiben möchtest, kannst Du Dir auch einen Job suchen (Work and Travel).

Oder wie wäre es mit einem Au-Pair-Aufenthalt? Hier wohnst Du bei einer Gastfamilie und sprichst ebenfalls die ganze Zeit Englisch. Eine wertvolle Erfahrung.

Ansonsten hast Du auch die Möglichkeit, im englischsprachigen Ausland zur Schule zu gehen oder zu studieren. Ideal, wenn Du einmal in England, Australien oder den USA leben möchtest. Frage doch einmal in Deiner Schule oder Universität nach.

Ein Jahr im Ausland wird Dir viele Jahre Englischkurse ersparen. Außerdem macht sich eine Auslandserfahrung immer gut in Deinem Lebenslauf.

Interessierst Du Dich fürs Business English, dann absolviere doch ein Praktikum in einem englischsprachigen Unternehmen.

Wenn Du einmal ein gutes Englischniveau erreicht hast, mache auf jeden Fall einen Englischtest, der Deine Fortschritte attestiert, so z.B. den TOEFL, TOEIC oder IELTS.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (durchschnittlich 3,00 von 5 bei 1 Bewertungen)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar