"Zeit ist das Wertvollste, was ein Mensch ausgeben kann."

– Theophrastus

Egal, ob Ihr Italienisch lernt, ein paar Tage in Rom und seinen historischen Stätten verbringt, oder die Geschichte der Stadt anhand seiner zahlreichen Denkmäler erforscht, der Spaß wird Geld kosten! Deshalb müsst Ihr unbedingt ein Budget für Eure Reise nach Rom einplanen.

Rom ist die Hauptstadt der drittgrößten Volkswirtschaft der Eurozone, Italien. Die Lebenshaltungskosten in Italien sind etwa 21 % niedriger als in New York. Das heißt aber nicht, dass es hier billig ist.

Es ist zwar billiger als London, aber teurer als Berlin und dementsprechend für deutsche Urlauber*innen nicht unbedingt günstig. Hauptstädte sind schließlich immer ziemlich teuer.

In diesem Artikel schauen wir uns an, was Flüge, Unterkunft, Restaurantbesuche und der Besuch von Touristenattraktionen kosten und wieviel Geld Ihr für Eure Reise nach Rom einplanen solltet.

Die besten Lehrkräfte für Italienisch verfügbar
Giacomo
5
5 (13 Bewertungen)
Giacomo
25€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Nicola
5
5 (14 Bewertungen)
Nicola
39€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Caterina
5
5 (20 Bewertungen)
Caterina
30€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Cristina
5
5 (12 Bewertungen)
Cristina
38€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Julja
4,9
4,9 (16 Bewertungen)
Julja
25€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Alexandra
5
5 (33 Bewertungen)
Alexandra
29€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Costanza
5
5 (6 Bewertungen)
Costanza
26€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Maria alessia
5
5 (9 Bewertungen)
Maria alessia
15€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Giacomo
5
5 (13 Bewertungen)
Giacomo
25€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Nicola
5
5 (14 Bewertungen)
Nicola
39€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Caterina
5
5 (20 Bewertungen)
Caterina
30€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Cristina
5
5 (12 Bewertungen)
Cristina
38€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Julja
4,9
4,9 (16 Bewertungen)
Julja
25€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Alexandra
5
5 (33 Bewertungen)
Alexandra
29€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Costanza
5
5 (6 Bewertungen)
Costanza
26€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Maria alessia
5
5 (9 Bewertungen)
Maria alessia
15€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Und los geht's

Wie viel kostet es, nach Rom zu kommen?

Bevor Ihr in die "Ewige Stadt" reist, solltet Ihr Flüge vergleichen.

Skyscanner ist eine gute Website, um die besten Flüge zu finden. Sie ist vor allem sehr nützlich, wenn Ihr bezüglich des Datums flexibel seid. Ihr könnt nach Flügen nach Rom von jedem beliebigen Flughafen in Deutschland suchen und sogar nach Flügen im Zeitraum von einem ganzen Monat suchen. So könnt Ihr ganz einfach die günstigsten Flüge finden und vergleichen.

Ihr werdet sehen, dass es selbst in der Hochsaison einige günstige Flüge nach Rom gibt. Selbst wenn Ihr Flüge in letzter Minute bucht, könnt Ihr von Frankfurt aus Flüge für nur 50 € bekommen. Natürlich ist es einfacher, das passende Datum zu wählen und günstige Flüge zu bekommen, wenn Ihr im Voraus bucht.

Denn es gibt mehrere Billigfluggesellschaften, die zwischen Deutschland und Rom verkehren. Das ist eine gute Nachricht für alle, die nach Rom reisen, aber keine gute für die Umwelt…

Wer die Umwelt schonen möchte, nimmt den Zug nach Rom.
Fliegen ist zwar komfortabler, aber aus Deutschland könnt Ihr auch mit dem Auto nach Rom fahren! | Quelle: unsplash

Vergesst aber nicht, dass die Flüge zwar recht günstig sind, in der Regel aber auch einige Gebühren und Extras anfallen, die Ihr bezahlen müsst. Die Billigfluggesellschaften berechnen nämlich Gebühren für Euren Sitzplatz, das aufgegebene Gepäck und alle Extras an Bord. Dies kann die Kosten für einen Flug auf bis zu 70 € erhöhen.

Wenn Ihr nicht über das Wochenende verreisen könnt, wird es teurer, wenn Ihr länger bleibt. Um von den günstigen Flügen zu profitieren, müsst Ihr beim Datum flexibel sein. Außerdem solltet Ihr die Flüge lange im Voraus buchen, wenn Ihr weniger als 100 € zahlen möchtet.

Erfahrt hier mehr darüber, was Ihr für Euren Besuch in Rom alles beachten solltet.

Die Kosten für eine Unterkunft in Rom

Sobald Ihr auf dem Flughafen Rom Fiumicino gelandet seid, müsst Ihr für die Fahrt vom Flughafen in die Stadt bezahlen. Dann müsst Ihr zu Eurer Unterkunft gelangen. Die Fahrt mit dem Leonardo-Express-Zug vom Flughafen ins Zentrum von Rom kostet etwa 14 €. Einige Busse bringen Euch für etwa 5 € zum Bahnhof Rom Termini.

Wir empfehlen Euch, dass Ihr Euch bereits vor der Ankunft um eine Unterkunft kümmert, damit Ihr direkt das Gepäck abstellen könnt. Das ist besonders wichtig, wenn Ihr nur für ein Wochenende bleiben wollt.

In Rom gibt es viele verschiedene Arten von Unterkünften:

  • Campingplätze
  • Jugendherbergen
  • Bed and Breakfasts
  • Hotels
  • Airbnbs
  • Couchsurfing

Couchsurfing ist die günstigste Option, da sie kostenlos ist! Es ist ganz einfach: Ihr meldet Euch auf der Plattform an, sucht Euch eine*n Gastgeber*in und übernachtet dort kostenlos. Das ist eine tolle Möglichkeit, Einheimische zu treffen, die Sprache zu lernen und mehr über die Stadt zu erfahren.

Wer im Herzen Roms schläft, spart sich lange Wege zu den Sehenswürdigkeiten.
Wenn Ihr nicht gerade einen Campingplatz außerhalb der Stadt bevorzugt, empfehlen wir Euch, zentral in Rom zu übernachten! | Quelle: unsplash

In Rom gibt es mehrere Campingplätze, die jedoch außerhalb des Stadtzentrums liegen. Ihr könnt Euch auch ein Elektrofahrrad besorgen, um in die Stadt und aus der Stadt heraus zu kommen, anstatt den Bus zu nehmen.

In einer Jugendherberge könnt Ihr schon für 15 € pro Nacht übernachten, wenn Ihr mit Schlafsälen zufrieden seid.

Dadurch könnt Ihr näher an den besten Sehenswürdigkeiten der Stadt wohnen - dem Kolosseum, der Sixtinischen Kapelle, dem Pantheon, der Spanischen Treppe, der Piazza Navona, dem Petersdom, dem Vatikanischen Museum, dem Trevi-Brunnen usw.

Airbnbs schließlich gehören zu den komfortabelsten Unterkünften, die es gibt, Ihr könnt hier eine ganze Wohnung im Stadtzentrum mieten. Manche kosten kaum mehr als 20 € pro Nacht, aber im Allgemeinen belaufen sich die Kosten für eine Unterkunft, die nicht allzu weit vom Stadtzentrums entfernt liegt, auf zwischen 40 und 45 € pro Nacht.

Bei der Wahl der Unterkunft ist es sinnvoll, sich mit den verschiedenen Stadtteilen Roms auszukennen!

Wie viel kostet es, in Rom zu essen?

Angesichts all der tollen Restaurants im Zentrum und Vierteln wie Trastevere könnt Ihr in Rom sehr viel Geld für Essen ausgeben.

Die Kosten variieren je nachdem, was Ihr essen möchtet, ob Ihr also zum Beispiel billige Pizzen essen oder in ein gutes Restaurant gehen möchtet. Im Allgemeinen sind die Kosten für Lebensmittel etwas teurer als in Deutschland.

Für ein Abendessen in Rom könnt Ihr zwischen 20 und 50 € ausgeben, für ein Mittagessen 10 - 20 €. Wenn Ihr eine Woche in Rom verbringt, werdet Ihr feststellen, dass sich das alles schnell summiert. 140 € für eine Woche, wenn Ihr 20 € pro Tag ausgebt, oder 280 Pfund, wenn Ihr zweimal am Tag essen geht! Wenn Ihr für ein Abendessen 50 € zahlt, seid Ihr schon bei 300 € pro Woche, und wenn Ihr zweimal etwas teurer essen geht (sagen wir 70 € pro Tag), müsst ihr 490 € pro Woche kalkulieren.

Wer schonmal in Rom ist, sollte auch das gute Essen genießen.
Kein Urlaub in Italien, auch keine Reise nach Rom, ist ohne gutes Essen komplett! | Quelle: unsplash

Nach einem langen Tag voller Besichtigungen von Sehenswürdigkeiten lässt man sich außerdem schnell zu einem echten italienischen Eis verlocken.

Auf Italienisch heißt Eiscreme “Gelato”!

Eine Waffel kostet um die 3 €. Verlasst Euch nicht zu sehr auf Online-Bewertungen. Manchmal erwarten Euch hier ein paar böse Überraschungen. Haltet lieber Ausschau nach Lokalen, in denen viel los ist und die eine Speisekarte mit den Preisen aushängen.

Informiert Euch für die Budgetplanung außerdem darüber, wie viel Zeit Ihr in Rom verbringen solltet.

Wie viel kostet ein Besuch in Rom?

Rom beherbergt etruskische und römische Ruinen, den Vatikan und über 2.000 Brunnen. Wenn Ihr all das sehen wollt, müsst Ihr tief in die Tasche greifen.

Touristische Attraktionen werden wahrscheinlich die zweitgrößte Ausgabe in Eurem Budget nach der Unterkunft sein. Rom ist praktisch ein riesiges Freilichtmuseum. Es gibt Ruinen aus der Zeit des Römischen Reiches wie das Forum Romanum, das Kolosseum, die Caracalla-Thermen, den Circus Maximus usw., Renaissance-Denkmäler wie die Basiliken und Gebäude im Vatikan, Brunnen und die Villa Borghese.

Man kann sie gar nicht alle in einem Atemzug nennen. Natürlich müsst Ihr für den Besuch der meisten dieser Orte auch bezahlen. Um Geld zu sparen, empfehlen wir Euch, Karten zu besorgen, mit denen Ihr Zugang zu mehreren Denkmälern habt, Warteschlangen umgehen könnt und ermäßigten Eintritt zu anderen Orten erhaltet.

Der Roma-Pass zum Beispiel ist für 48 oder 72 Stunden erhältlich und kostet 28 € bzw. 38,50 €. Im Internet findet Ihr außerdem zahlreiche Informationen über den Besuch verschiedener Touristenattraktionen, die bei der Budgetplanung helfen.

Wir empfehlen Euch, einen detaillierten Plan zu erstellen, vor allem, wenn Ihr nicht viel Datenvolumen habt oder der Akku Eures Handys schnell leer geht.

Hier sind die Preise für einige der beliebtesten Sehenswürdigkeiten:

  • Kolosseum: 12 €.
  • Vatikanisches Museum: 16 €
  • Petersdom: 8 € (Aufzug), 6 € (Treppe)
  • Caracalla-Thermen: 8 €
  • Die Sixtinische Kapelle: 16 € 
  • Forum Romanum: 12 €

Allein um diese sechs Denkmäler zu besuchen müsstet Ihr mehr ausgegeben als für den Roma City Pass für 1 Tag.

Um den Eintritt für die Sehenswürdigkeiten zu drücken, empfehlen wir Euch den Roma Pass.
Auch für das berüchtigte Kolosseum in Rom müsst Ihr Eintritt zahlen! | Quelle: unsplash

Darüber hinaus könnt Ihr folgende Pässe für Eure Reise nach Rom erwerben:

  • Omnia Vatikan und der Hop-On-Hop-Off-Bus: 113 €.
  • Roma City Pass: 1, 2, 3, 4, 5 oder 7 Tage: €64,90-€119,90.
  • Roma Pass: 28 € für 48 Stunden, 38,50 € für 72 Stunden.

Mit solchen Pässen könnt Ihr beim Besuch Roms viel Geld sparen.

Dann macht das Entdecken der besten Sehenswürdigkeiten Roms auch gleich noch mehr Spaß!

Jetzt wisst Ihr etwas mehr über die italienische Hauptstadt und wie viel die Reise nach Rom kosten wird. Wenn Ihr mehr über die italienische Sprache lernen möchtet, könnt Ihr eine*n der vielen talentierten Italienisch-Nachhilfelehrer*innen auf Superprof kontaktieren!

Es gibt drei verschiedene Arten von Tutorials, die auf der Platform angeboten werden: Privater Präsenzunterricht, Onlinekurse und Gruppenunterricht. Jede Form hat ihre Vor- und Nachteile und was für die eine Person geeignet ist, passt nicht unbedingt für die nächste.

Privater Präsenzunterricht findet zwischen Lehrkraft und Schüler*in statt und ist die effektivste angebotene Unterrichtsmethode. Das liegt daran, dass die Lehrkraft sich jede Minute des Kurses mit Euch beschäftigt und die Stunden und Kurse auf Euch zugeschnitten sind.

Onlinekurse sind ähnlich wie privater Präsenzunterricht, aber können finden dank des Internets auch stattfinden, wenn Lehrkraft und Schüler*in nicht am gleichen Ort sind. Wenn Ihr eine Webcam, ein Mikrophon und eine anständige Internetverbindung habt, könnt Ihr Italienisch auch online lernen. Da die Lehrkraft nicht anreisen muss und mehr Kurse pro Woche anbieten kann, berechnet sie meistens einen geringen Stundenpreis.

Zu guter letzt sind Gruppenkurse eine sinnvolle Budgetoption. Da mehrere Schüler*innen für die Zeit und Expertise der Lehrkraft zahlen, muss jede Person weniger pro Stunde aufwenden. Wenn Ihr mit ein paar Freund*innen Italienisch lernen und nicht zu viel Geld ausgeben möchtet, sind Gruppenkurse die perfekte Wahl. Natürlich bedeutet das auch weniger individuelle Aufmerksamkeit für Euch von der Lehrkraft.

>

Die Plattform, die Lehrkräfte und SchülerInnen miteinander verbindet

1. Unterrichtseinheit gratis

Du findest diesen Artikel toll? Vergib eine Note!

5,00 (1 Note(n))
Loading...

Siad

Student der Poltikwissenschaft, Hobbiefotograf und Kochbegeisterter. Spezialität: Hummus